Meine Gemalten Amadinen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine Gemalten Amadinen

      Ich teste gerade meine relativ neue Kamera und da sind meine Gemalten Amadinen immer ein recht gutes Motiv.
      Leider steht die Voliere schlecht, dass ich immer gegen das Licht fotografieren muss... Da muss ich schauen, wo die Einstellung dafür ist.

      image.jpeg image.jpeg
      :gemalte: :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :ringelastrild: :gouldamadine:
      "Audiatur et altera Pars"
    • Ein Freund von mir sagte "die sehen ja auch wie gemalt ", als er meine gemalten Amadinen sah...
      Er wusste nicht, wie diese Vogelart heißt :lachen:

      image.jpegimage.jpeg

      Fotobearbeitungsprogramme habe ich. Damit bekommt man es etwas heller, aber schön wäre natürlich, wenn das auch ohne Bearbeitung schon gut wäre.

      image.jpegimage.jpeg

      Das ist hier ein Foto vorher und nachher...
      Bei dem Foto sieht man auch mein 2. Problem. Obwohl ich in der Autoeinstellung der Kamera bin, stellt er manchmal nur auf kleine Bereiche scharf. Ich hätte ja gerne beide Hennen komplett dargestellt.
      :gemalte: :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :ringelastrild: :gouldamadine:
      "Audiatur et altera Pars"
    • Sternchen Berlin schrieb:

      Bei dem Foto sieht man auch mein 2. Problem. Obwohl ich in der Autoeinstellung der Kamera bin, stellt er manchmal nur auf kleine Bereiche scharf. Ich hätte ja gerne beide Hennen komplett dargestellt.
      Hallo Sternchen, ich habe das Problem meinem Bekannten "Hobbyfotograf" vorgestellt und er hat mir sofort geantwortet.
      Hier die Hilfestellung:



      was hat die Freundin für eine Kamera?

      Bei der Autoeinstellung macht die Kamera aus der „Lichtsituation“ die vorhanden ist ein Bild und wählt dabei Blende und Zeit automatisch. Das spielt sich zwischen den beiden folgenden Punkten ab.

      • Große Blende bringt viel Licht aber damit auch Unschärfe. Schärfenebene ist sehr begrenzt. Die Belichtungszeit wird wenn mehr Licht vorhanden i.d.R. ist kürzer. (Diese Situation ist z.B. für Portraitfotografie gut).
      • Bei einer kleinen Blende kommt weniger Licht auf den Sensor/Film was die Schärfe/ Tiefenschärfe erhöht. Die Zeit wird entsprechend länger um die gleiche Lichtmenge für eine korrekte Belichtung zu bekommen.

      Die Schärfenebene (Scharfeinstellung der Kamera) muss exakt auf dem Punkt sitzen der auf dem Foto hinterher scharf sein soll. Hier auf dem Foto wäre das für mich das Auge des vorderen Vogels.

      Wenn der Autofocus der Kamera deiner Freundin einstellbar ist sollte sie für solche Aufnahmen einen Punkt anwählen. Wenn sie dann mit dieser Einstellung das Auge des Vogels anwählt sollte es „scharf“ sein, falls die Kamerafocuseinstellung nicht defekt ist. Evtl. mit manuellem Focus (wenn’s die Kamera zulässt) probieren.

      Lange Belichtungszeiten führen zu Verwackelungen und damit auch zu Unschärfe. (evtl. Stativ benutzen)

      Also für Tierfotografie (die Tiere bewegen sich) lieber eine kurze Belichtungszeit nehmen entsprechende Blende dazu um die Tiefenschärfe vorzugeben s. Pkt. a und b (der zweite Vogel soll ja auch scharf sein) und notfalls die ISO-Einstellung (Filmempfindlichkeit) hochsetzen. (Hoher Iso Wert ergibt je nach Kamera höheres Bildrauschen).

      Ich würde deiner Freundin raten mit Ihrer Kamera bei normalem Licht (z.B. im Garten) mal einige Probeaufnahmen von Blättern Blumen etc. mit manuellen Einstellungen zu probieren um die Kamera und die Funktionen besser zu verstehen um dann im Ernstfall alle Vögel in der gewünschten Situation super abzulichten.

      Viel Spaß beim Probieren.

      Wenn’s nicht funktioniert kann Sie mich gerne anrufen.
      LG

      Dann wünsche ich auch viel Freude beim Probieren und wenn nix klappt dann schreien wir weiter nach Hilfe :lachen:
      LG Eddy
      PRACHTFINKENFREUND