Zebrafinken Gruppe, besser grade Zahl oder ghet auch eine ungrade Anzahl?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zebrafinken Gruppe, besser grade Zahl oder ghet auch eine ungrade Anzahl?

      Hallo liebe Prachtfinken Freunde!
      Ich habe seit einigen Wochen 4 Zebrafinken. Es fing mit einem an, den ich aufgenommen hatte, ein Männchen, es hat einen neurologischen Schaden, bei dem sich leider auch aus Tierärtzlicher Sicht nichts machen lässt, aber er lebt ganz normal und gut soweit, ausser Freiflug gewähre ich ihm aus Angst vor Gefahr bei neurologischen Ausfällen die er hat und seiner Sturzgefahr nicht. Er hat nun 3 männliche Freunde, zu einem eine sehr enge und liebevolle Beziehung mit Nestbau und Partnerverhalten. Ein anderer ist sehr an dem Kleinen interessiert, im Moment ist es fast eine 3ecks Beziehung, wobei der 2. Anwärter jedoch öfter Abfuhren erhält. Der grade eben genannte Zebrafinken Hahn, er heist Kurt, lässt den 4. Zebrafink links liegen und der ist jetzt etwas der Assenseiter und fliegt alleine mit den Kanarien im Freiflugzimmer, während die 3ecks-Beziehungsmännchen drinnen sind und der eine auf dem Nest des anderen sein Nest baut (noch vertragen sie sich einigermaßen gut, nachts trenne ich sie jedoch, wenn es um die Schlafnester geht) Wie gesagt, dadurch, das der eine zu neurologischen Ausfällen neigt kann er nicht raus und die Freunde ( Wollen) dann halt auch nicht...

      Meint ihr, der 4 Zebrafink findet noch Anschluss und die Freundschaften können noch entstehen, oder sind da die Karten schlecht für den einen bzw, sind Zebras monogam oder wechseln sie auch mal den Partner? Hören Zebras eigentlich irgendwann mal auf zu brüten´? Da wir schon so eine große (19) Gruppe sind und Zebras sich mit dem Legen sehr verausgaben, wollten wir lieber nur Männchen zusammenhalten.
      Ist es bei Zebrafinken sinnvoller eine Grade Anzahl an Vögel zu halten oder ginge auch eine ungrade? Denn, ich würde schon in Erwägung ziehen, falls der eine wirklich Aussenseiter bleiben sollte, noch einen weiteren Zebrafink zu holen, jedoch hatte ich eine Obergrenze für die Anzahl der Vögelchen: nicht unbedingt höher als 20 haben (jetzt sind es 19), irgendwann sind es dann auch zu viele, auch für die Vögel denke ich, und es soll schön sein für alle und bis auf die eine Sache denke ich sind alle glücklich!
    • Nils Holgersson schrieb:

      der 4 Zebrafink findet noch Anschluss und die Freundschaften können noch entstehen
      Hier gibt es keine Garantie, kann sein dass der nächste "Neuer" den o.g. auch ignorieret (leider)

      Nils Holgersson schrieb:

      sind Zebras monogam oder wechseln sie auch mal den Partner
      Der Zebrafink lebt in der Natur (außer Brutzeit) in sehr großen Schwärmen.
      Die wechseln auch den Partner (Erfahrung aus meiner früheren "Zebrahaltung")

      Nils Holgersson schrieb:

      Hören Zebras eigentlich irgendwann mal auf zu brüten
      Ja, aber nur dann wenn der Züchter die richtigen Bedingungen herstellt, d.h. keine Nester, kein "Nest-Baumaterial", ensprechende Fütterung,
      im Zweifelsfall auch Trennung der Geschlechter.

      Nils Holgersson schrieb:

      Ist es bei Zebrafinken sinnvoller eine Grade Anzahl an Vögel zu halten oder ginge auch eine ungrade?
      Ich persönlich haben nie den Eindruck bekommen dass das in der Haltung relevant war.
      ________________________________________________________________________________________________________

      Sooo, jetzt hoffen wir dass sich hier noch andere User mit eigenen Erfahrungen melden
      um die Fragen und Probleme zu beantworten und zu lösen.

      Gruß Eddy
      PRACHTFINKENFREUND
    • Hallo,

      Du könntest versuchen den ignorierten Zebrafink erst mal mit einem Neuen einzeln zu setzen. Vielleicht entwickelt sich sowas wie eine "Freundschaft" zwischen den beiden.
      Wenn die Sache genug gefestigt ist, setzt Du die Beiden zu den Anderen. Ist aber keine Garantie das der Neue sich dann nicht den anderen anschließt und den anderen auch ignoriert.

      Bei einer reinen Männchengruppe spielt eine grade oder ungrade Anzahl keine Rolle.

      Meistens gibt es Gründe warum Vögel vom Rest der Gruppe "ignoriert" werden, das könnten versteckte Krankheiten sein, oder genetische Schäden, oder Verhaltensauffälligkeiten,
      dass erkennen Tiere untereinander viel eher als wir.

      Übrigens kannst Du dem Zebra mit dem neurologischen Problem über mehrere Wochen Vitamin B Komplex übers Trinkwasser verabreichen, das ist super zur Unterstützung und Vorbeugung
      von Nervenschäden. (Die gesunden können das mittrinken)


      MFG
      VG
      :jap.mövchen:
    • Bei deiner Anzahl an Vögeln ist es egal, ob du eine geade oder eine ungerade Anzahl hast. Ich empfehle immer bei einer Anzahl bis zu sechs Vögeln eine gerade Anzahl zu halten, wenn´s mehr werden, dann ist´s egal.
      Den Tipp mit dem Vitamin-B-Komplex würde ich an deiner Stelle wirklich beachten!
      :gouldians: Grüße aus Köln von Michael und der : :gouldians:
    • hallo ihr lieben!
      Vitamin B Komplex haben wir schon versucht, auch über einen längeren Zeitraum, auch Homöopathische Mittel hat der Kleine bekommen, ic hhabe ja auch schon einen Kanarie mit einem solchen Problem. Leider hat der B komplex auch nicht wirklich etwas gebracht, der kleine Zebrafink hat zwar viel weniger Ausfälle, als im Zooladen noch, aber ich denke es kommt vorallem daher, das er bei mir in einer sehr großen Anlage lebt, aber gepolstert auf dem gesammten Boden, er bekam die Ausfälle vor allem beim Stress, zum Beispiel wenn man mit der Hand zum sauber mahcen kommt, aber nun kann er ja einfach aus dem Weg gehen. Der Tierarzt meinte es seien Gleichgewichtsstörungen, Er fällt dann halt wirklich wie ein Stein zu Boden. Es wurde auch schon etwas getestet -ein Virus, was es aber nicht ist.

      Im Moment geht es etwas besser mit den 4 Kerlchen, im Moment fliegen grade wenigstens 2 Zebras mit den Kanarien rum. Der besagte Zebra Hahn durfte immerhin schon den Freund des kleinen mit dem neurologischen Schaden begatten, mit ihm ist er jetzt auch draussen... Ich gebe ihnen noch ein wenig Zeit, das mit dem zusammensetzen haben wir auch schon probiert, hat leider auch nichts genutzt, aber vielleicht schweist der Freiflug zusammen..und ich muss sagen, ic hhabe nette Kanaries, die schon mal den roten Schnabel der Zebras gestupst haben und diese wiederum durften den Kanarien Salatreste vom Schnabel picken, ohne das sie austicken...