Husten bei Goulds?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Husten bei Goulds?

      Hallo zusammen,

      erst einmal EIN GUTES NEUES JAHR!

      Leider fängt nun auch eine weitere Henne mit Husten an, sie knackt diesmal nicht und ist auch sonst topfit, aber sie hustet alle paar Minuten.
      Nachdem ich nun in kürzester Zeit zwei Tiere verloren habe, bin ich panisch, dass sie auch noch stirbt.

      Hatte alle Vögel nach der ersten Erkrankung in Behandlung, sie hatten leichten Befall von Trichomonaden. Der zweite Vogel starb wohl an Leberschaden durch das Medikament, der TA meinte, er wäre vermutlich so oder so gestorben, aber durch die Behandlung ging es viel schneller.

      Bei der letzten Kropf-und Kotuntersuchung der restlichen Vögel war alles ok.

      Leider ist es bei uns schon recht kalt und obwohl ich vor dem Weg zum TA das Auto warm gefahren habe, sorge ich mich, dass sich die nun hustende Henne erkältet hat - gibt es sowas wie "normalen" Husten bei Goulds?

      LG

      Sandra
      "Solange Menschen denken dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen dass Menschen nicht denken."
    • Ich hatte Ridzol 10% bekommen ...

      Leider ist mein TA erst ab Montag wieder da ...

      Könnte es denn ein normaler Husten sein?? Diesmal knackt sie nicht ...
      "Solange Menschen denken dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen dass Menschen nicht denken."
    • Probiere mal Distelöl aus, das hilft wirklich. Habe auch schon eine Henne wieder hingekriegt. Einfach 1 Teelöffel über 500 g Futter das 2 mal die Woche. Distelöl hilft gegen Leberprobleme und Legenot. Aber bei Husten kann ich dir leider nicht helfen, kann mich aber mal bei Züchtern umhören wenn du willst, kenne einige Goulds Züchter.

      Lg Flo :ringelastrild: :schmetti:
    • Sowas hatte ich leider bei meinen Mövchen auch. Hatte gegen Luftsackmilben behandelt und danach hat sich ein Atemwegsinfekt draufgesetzt. Bin dann zu einem vogelkundigen Tierarzt gefahren. Habe leider nicht den Luxus eines Autos, Vögel warm in eine geeignete Transportbox gepackt haben sie die dreivirtel Stunde Fahrweg mit den Öffentlichen sehr gut überstanden.
      In der Praxis wurden dann Kropf- und Kotuntersuchungen gemacht. Alles in Ordnung nur eben ein Atemwegsinfekt. Äusserte sich durch starkes Husten und sehr verschleimt. Habe dann 14 Tage mit Antibiotika behandelt und nun ist wieder alles gut. Durch die Reizung von Luftsackmilben oder auch bei Trichos setzt sich gerne mal ein Infekt drauf. Lass es bei einem vogelkundigen Tierarzt abklären.
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Ja, werde zum TA fahren, ist halt leider ein ewig weiter Weg, fahre knapp 1,5 Std ...
      Aber er ist halt leider erst am Montag wieder da.
      Glücklicherweise verhält sich die Henne sonst normal, sie frißt, fliegt und putzt sich wie immer, bis auf dass sie immer wieder hustet, nichts auffälliges ...
      Hoffentlich bleibt es so bis übermorgen, es wäre der Albtraum noch ein Tier zu verlieren, hänge seeeeehr an ihnen ...
      "Solange Menschen denken dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen dass Menschen nicht denken."
    • Noch eine Frage: macht Ihr unter den Transportkäfig eine Wärmeflasche oder wie haltet Ihr die Vögel bei diesen frostigen Temperaturen sonst warm?
      Habe sie für den Weg zum/vom Auto dick in eine Decke eingewickelt, aber evtl hat das nicht gerreicht ...
      "Solange Menschen denken dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen dass Menschen nicht denken."
    • Dafür müsste ich wissen was ihr fehlt, aber ich bin kein TA, daher muss ich einen solchen aufsuchen ...

      Und ja, zu Hause sind Temperatur und Luftfeuchtigkeit wie sie sein sollen ...
      "Solange Menschen denken dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen dass Menschen nicht denken."
    • Hast du schon Neuigkeiten?
      Jessi hat recht, es könnte auch eine Sekundärinfektion sein.
      Das hatte ich auch schon bei einem Fall.
      Als ich den Hahn bekam, wurde er schon gegen LSM gehandelt.
      Das Niesen, bzw der Husten kam aber wieder.
      Erst eine Behandlung mit Baytril half dann.
      :gemalte: :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :ringelastrild: :gouldamadine:
      "Audiatur et altera Pars"
    • Guten Morgen,

      ja, war gleich am Montag Morgen beim Vogel-TA, sie werden nun alle mit Stronghold 15 mg gegen Luftsackmilben behandelt.
      Eigentlich sollte sich schnell eine Genesung einstellen, bis jetzt kann ich keine deutliche Besserung erkennen :(
      Sonst ist sie nach wie vor fit, sie verhält sich bis auf das Husten völlig normal ...

      Noch dazu hat nach dem Tod des Hahns ein anderer Hahn das Federn Rupfen angefangen, er reißt sich an den Flügeln die mittleren Federn aus :hmm:

      Irgendwie ist hier massiv der Wurm drin, schnief!

      LG

      Sandra
      "Solange Menschen denken dass Tiere nicht fühlen,
      müssen Tiere fühlen dass Menschen nicht denken."