Erfahrung mit Cyperus? (Zyperngras, Papyrus)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrung mit Cyperus? (Zyperngras, Papyrus)

      Hat jemand von euch Erfahrung mit Cyperus (Zyperngras, Papyrus)Die habe ich früher in meinen Wasserschildkrötenbecken gehabt, Man kann sie quasi in´m Wasser stehend halten und sie brauchen auch nicht so schrecklich viel Licht und keine Überwinterung. Habe bei mir im Büro aktuell zwie ca 150m hohe Pflanzen stehen, die würden sich sicher gut in der Voliere machen...
    • Hallo JCK,
      ich hatte in meinen Volieren eigentlich immer Papyrus stehen; kleine Sorten mit einer Höhe von ca. 70 cm bis hin zu Riesen von 2 m (Nicht gezielt wegen der Vögel, sondern weil mir das Zeug schon immer gefallen hat). Es war eigentlich immer ein toller Spielplatz für kleinere Astrilden oder auch Weichfresser, während meine Magellanzeisige auch dieses "Grün" ohne Nebenwirkungen komplett zerlegt haben; die haben aber auch mit Wonne Holunderblätter gefressen.
      Weder in meiner Zeit als Gärtner, noch im Verlauf meines mehrjährigen Chemiestudiums habe ich irgendeine Information zu Risiken bei Papyrusgenuss gefunden (ist ja eigentlich nichts anderes als Gras oder besser Schilf).
      Es wäre aber sicherlich interessant herauszufinden, ob Papyrusarten in Kultur sind, die eine derart raue Oberfläche haben (wie Segge oder Schilf), die das Wachstum der Krallen, z.B. bei Nonnen oder O-Bäckchen im Zaume halten könnte.

      Die einzige pharmakologische Anwendung fand ich bei einer Website (Pharaonen.de) deren Link ich wieder entfernen musste, da beim anklicken eine etwas zweifelhafte Seite aufgetaucht ist.

      "Dem mit Hieroglyphen beschriebenen Papyrus wurde in der ägyptischen Spätzeit magische Kraft und medizinische Wirksamkeit zugeschrieben. In einem Rezept der Kinderheilkunde wird ein „altes Papyrusblatt“ als Ingredienz angeführt:
      “Ein anderes Heilmittel für das Veranlassen,
      daß ein Kind die Stauungen von Harn ausscheidet,
      die in seinem Bauch sind: Ein altes Papyrusblatt, zerkocht in Öl / Fett;
      werde sein Bauch damit gesalbt, so daß seine Harnausscheidung sich regelt.“
      (Papyrus Ramesseum )
      Anwendung: Die Wurzelstöcke können gegessen werden."

      Ich kann mich auch erinnern,in der Gefiederten Welt, die ich seit 1973 komplett zur Verfügung habe, schon in den 70er Jahren ein Bild mit einer Grasmücke im Papyrus (beim Zimmerfreiflug) gesehen zu haben. Auch in den mich neidisch machenden Großvolieren, die zur Zeit öfter mal in der Gef. Welt oder der AZ gezeigt werden, sieht man immer wieder auch Bambus und prächtige Papyruspflanzen.

      Also würde ich doch sagen bedenkenlos
      Gruß Werner
    • Das hört sich ja schonmal super an. Ich denke ich werde dann mal meine neue Voliere so planen das dort auf jeder Seite hinten ein Papyrus Platz hat.
      Im Bezug auf die Abnutzung der Krallen ist mir spontan Pampasgras eingefallen, das ist sehr rauh, ist aber wahrscheinlich nicht auf Dauer im Haus haltbar.
    • Hallo JCK,
      Pampasgras wäre natürlich ideal, wenn die notwendige Winterruhe nicht wäre.
      Es kommt auf den vorhandenen Platz an.
      Ich hatte immer ein paar Töpfe im Hof stehen, die bei Bedarf ausgetauscht werden müssen. Im November heruntergeschnitten auf ca. 10-15 cm treiben sie im Frühjahr willig wieder aus.
      Achtung: Ich habe diese Töpfe im überdachten Bereich der Voliere aufgestellt und für "Bodenbrüter" modifizierte Sabel'sche Nistklötze im Wurzelbereich (mit Bodenkontakt) aufgestellt. Durch das zwangsläufige Bewässern droht hier eine Schimmelbildung, die unbedingt zu vermeiden ist.
      Gruß Werner
    • In meinem Buch "Giftige Pflanzen für Klein- und Heimtiere"
      habe ich über Cyperus nichts Negatives finden können.

      Giftige Pflanzen für Klein- und Heimtiere 1.JPG

      Die Idee mit Pampasgras gefällt mir ganz gut.
      Man kann die Pflanze aber nicht in Räumen halten,
      es ist eine Pflanze für den Garten, oder für eine sonnige Gartenvoliere

      IMG_0388_Fotor.jpg

      Ich wollte auf die Schönheit der Gräser (Pampasgras, Schilf) in meinen Volieren und Zuchtboxen nicht verzichten
      und habe die Pflanzenteile auf ein paar Stämmen befestigt.
      Die Prachtfinken fanden meine Idee auch gut, weil sie unterbrochen die trockenen Teile
      angeflogen haben und leider auch zerpflückt haben, das war mir aber egal -
      - Hauptsache sah das gut aus und die Flieger hatten Beschäftigung

      Box Gemalte Amadinen 3.JPG Box Gemalte Amadinen 1.JPG

      Gruß Eddy
      PRACHTFINKENFREUND
    • Hallo Eddy,
      ein guter Bekannter von mir, der schon so ziemlich alle Nonnenarten gezüchtet hat, Hat auch gute Erfahrungen gemacht mit Chinaschilf (Miscanthus), das er im Garten kultiviert und Büschelweise in die Voliere verbracht hat.
      Sieht gut aus und die Vögel freuen sich; das sieht man.
      Gruß Werner