Ob und welche Vergesellschaftung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ob und welche Vergesellschaftung

      Meine Voliere ist 1,50m lang 2m hoch und 1m tief.
      Dort sind 4 Paare Gouldamadinen drin. Man hört die 8 Vögel kaum mal zwitschern. Jetzt bin ich beim Überlegen ob ich noch ein anderes, evtl.unterhaltsameres, Paar dazu setzen kann?
      Dann die Frage auch welche Art? :fliegen:
      VG Rica
    • Hallo Seebär!

      Ich würde bei dieser Volierengrösse keine weiteren Vögel dazusetzen. Irgendwan möchten deine Paare auch mal brüten und dann benötigt jedes Paar auch seinen "Raum", den es vermutlich versucht gegen andere Paare abzugrenzen. ( ca. 1 Qubikmeter, mindestens). - und dann kommen die Kücken, die zu Jungvögel werden... Es ist toll, wenn man sie möglichst lange bei den Eltern lassen und ihre Entwicklung beobachten kann. Aber dafür sollte genügend Platz vorhanden sein.

      Aber vielleicht hast du ja noch (andere Boxen oder Volies) und Möglichkeiten, falls es dann plötzlich zu eng wird.

      Lb. Gruss, forbija :mütze:
      Die Liebe ist vielleicht der höchste Versuch, den die Natur macht,
      um das Individuum aus sich heraus und zu dem anderen hinzuführen. :2vögel:
    • Ist das jetzt dein Ernst?
      Ich war schon bei mehreren Züchtern wegen den Goulds und da waren sogar viel mehr Vögel in teils kleineren Volieren.
      Bei einer Voliere von 1,5 x 2 x 1m dachte ich bisher, dass es eine schöne Größe ist. Wir hatten deshalb extra größer gebaut, als das was wir zu sehen bekommen haben.
      Bin echt sprachlos. :?: :?: :?:
      LG Rica
    • Also abgeben wüsste ich jetzt nicht warum. Eine andere Art würde ich persönlich jetzt nicht dazu setzen aber das ist jedem selber überlassen. Ich hab die Erfahrung gemacht das gerade Goulds sich von aktiveren Prachtfinken schnell genervt fühlen und deutlich inaktiver werden. Sie sitzten vermehrt rum oder zeigen Stresssymptome wie Flügelschlagen. Auch ein Pärchen Mövchen reicht da schon aus. Setzt lieber noch ein Pärchen Goulds dazu oder lass die brüten, die Jungvögel bringen etwas Leben in den Schwarm.
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Hallo !

      Ich war schon bei mehreren Züchtern wegen den Goulds und da waren sogar viel mehr Vögel in teils kleineren Volieren.
      Bei einer Voliere von 1,5 x 2 x 1m dachte ich bisher, dass es eine schöne Größe ist. Wir hatten deshalb extra größer gebaut, als das was wir zu sehen bekommen haben


      Letztlich ist das ja alles immer auch relativ. Deine Maße sind natürlich besser als einige sogenannte "Volieren" die es so im Handel gibt.
      Aber wenn du bedenkst das du die Höhe nicht wirklich als Qualitätsmerkmal nehmen kannst, bleiben die Maße 1,5x1m.
      Da Vögel keine Hubschrauber sind, sind die Maße die Ihnen zugute kommen nämlich eher die der Fläche. Hohe Volieren sind vielleicht sinnig
      für kletternde Vögel wie Sittiche, die nutzen ja den gesamten Raum.

      Und was die "Züchter" sagen und tun muß auch nicht zwingend als Empfehlung gelten. Da kommt es ja auf die Person und deren Intention an.
      Ein Privathalter der sich um möglichst gute Bedingungen bemüht mag dies viel erfolgreicher hinkriegen als ein Züchter der beispielsweise
      eher kaufmännisch denkt.

      Natürlich kann man kleine Behältnisse mit Vögeln vollstopfen. Die Frage ist, wie es denen darin geht. Zwar sind Goulds Schwarmvögel, aber irgendwann
      sind auch die gestresst. Sie haben ja auch ihre Eigenarten, zB. sich um die besten Sitz-/ Schlafplätze zu streiten.

      Auch ich halte deinen Raum für die Anzahl für unpassend.
      Selber habe ich 7 Goulds (incl. Nachwuchs) auf ähnlichen Maßen, allerdings 2m Breite. Mehr würde ich da nicht reinsetzen.
      Und "unterhaltsamere" Arten können auch schnell wieder zum Stress für die Goulds werden.

      Vielleicht kannst du ja die lebendigeren Arten, falls du noch was ergänzen willst, in die Nebenvolieren setzen?

      LG Rolf
    • Rolf spricht mir aus der Seele.
      Du schreibst ja selber ganz am Anfang das die Vögel kaum noch singen und das ist doch eher ungewöhnlich bei Goulds. Oder ?
      (Ich bin ja kein Prachtfinken Spezi)
      Es kann aber auch an anderen Dingen liegen. Licht ? Oder ?

      Noch was zu den abendlichen Streitereien um den besten Schlafplatz.
      Wie wäre es wenn man an der höchsten stelle in der Voliere nicht eine einzige lange Stange anbringt sondern ganz viele ca 5 cm lang. So passt auf jeden Platz nur 1 Vogel. Alle sitzen gleich hoch und weit genug auseinander um sich nicht zu hacken .
      Würd mich mal interessieren wenn das mal jemand ausprobiert ob das besser ist.
      Hab das mal bei einem Züchter in der Absatz Voliere gesehen.
      LG
      Christian aus OWL
    • Hallo zusammen
      Wie bereits richtig erwähnt bitte nichts weiteres dazu setzen in der Regel kann man sich durch die Kubikmeter die die Voliere fasst in etwa sagen wie viele Vögel darin Platz haben.
      Für ein Paar sollte man einen Kubikmeter einrechnen.
      Deine Voliere hat 3 Kubikmeter also ist eigentlich klar wie viele Paare Platz vorhanden ist.
      (Meine Volieren haben meistens mindestens 6 Kubik und mehr als 5 Paare sind in der Regel nie drin.)
      Für deine Volierengröße sind 2-3 Paar ok mehr aber wenn möglich nicht mehr.

      @terraOWL so wie du das mit den Schlafplätzen vorschlägst ist das in der Waldvogel- bzw. Kanarienzucht ganz normal deswegen werden die Einzelsitze verkauft.
      Ich persönlich finde das bei Prachtfinken relativ unnötig da diese Streiterien meistens nur auftreten wenn nicht genug Platz da ist also meistens größere Stange rein Problem gelöst.
      Gruß Jonas



      Erfolgreiche Zuchten sind kein Glück !! :prost:
    • Okay. Na dann werde ich in der Voliere auf 3 Paar reduzieren.

      Zum Schlafplatz. Das ist bei und ganz niedlich, denn jeden Abend sitzen mindestens 4-5 Goulds verteilt auf der Futterampel. Die anderen sitzen in den Holzringen, welche in der Voliere hängen. Da gibt es keinen Streit.

      LG Rica
    • Hallo !
      Also "Streiten" ist vielleicht auch zu viel gesagt.
      Es gibt halt Lieblingsplätze und jeden Abend beginnt das Gezirpe und Geflatter,
      Hin-und Her-Gefliege, bis es dann langsam ruhiger wird .

      Es ist kein Streit im Sinne von Stress, eher ein "sich-ordnen". Zumindest bei meinem
      Schwarm in dem die Vögel miteinander vertraut sind.

      Wahrscheinlich kann man das auch reduzieren wenn man möglichst viele "Lieblingsplätze"
      anbietet. Die scheinen mir die zu sein, die möglichst weit oben sind.
      LG Rolf
    • hallo terraowl und Rica

      a. Du schreibst ja selber ganz am Anfang das die Vögel kaum noch singen und das ist doch eher ungewöhnlich bei Goulds. Oder ?


      b.Es kann aber auch an anderen Dingen liegen. Licht ? Oder ?

      (sorry, irgendwie krieg ich das mit dem Zitieren nicht hin..)


      zu a: Goulds "singen" in dem Sinne sowieso nicht. Sie gehörten eher zu den ruhigeren Vertretern.
      zu b: Licht (UV-Licht) bewirkt auf jeden Fall einen Anstieg von Lebendigkeit und sicherlich auch
      Wohlbefinden. Es gehört in jede Voliere, auch aus gesunheitsförderlichen Gründen.
      Wenn keine UV-Quelle vorhanden ist, ist das eher wie Dämmerung.

      LG Rolf







    • Hallo zusammen,
      Jonas schreib man sollte 1m³ Raum für ein Paar Vögel haben. Macht es einen Unterschied ob die Vögel brüten, oder nicht?
      Manche Züchter züchten in einer Zuchtbox und in der Ruhezeit sind die Vögel dann in einer Gemeinschaftsvoliere ohne Nistmöglichkeiten.

      Ich habe heute 1 Paar Golbbrüstchen und 1 Paar Wellenastrilde in meine neue Voliere ( 250x100x220cm LxBxH, allerdings mit Dachschräge) umgesetzt und wollte eigentlich noch 1Paar Vögel dazu setzten. Deswegen interessiert mich das auch.

      lg Alfred
    • Wie kommt ihr bei der Berechnung der Volierengröße auf 1 Kubikmeter pro Vogel? Sicherlich ist bei uns auch die Devise: Je größer, desto besser....aber für eine "normale Haltung" ohne Zuchtabsicht finde ich das für kleine Prachtfinken enorm groß berechnet.

      Wenn mich nicht alles täuscht, geht man bei Wellen- und Grassittichen von 0,9 Kubikmeter (1,50x0,6x1,0) bei bis zu 3 Paaren aus....Gouldamadinen sind da doch ein wenig kleiner....

      Sicher spielt auch die Form der Voliere eine entscheidene Rolle um den Vögeln genug Flugraum zu bieten, aber bei einer Voliere, wie von der TE genannt, von einer "Hubschrauber-Voliere" zu sprechen, finde ich persönlich schon fast übertrieben.
      Ab einer Größe von 1,5 Meter finde ich es schon relevant, wie hoch eine Voliere ist.....hier haben die Vögel sowohl in der Breite, als auch in der Höhe die Möglichkeit sich flugtechnisch schon ausreichend zu bewegen. Das ist schon bei weitem etwas anderes, als ob sich ein Vogel bei 40 cm Käfig-breite auf einen in 1,2 Meter Höhe hängenden Sitzast schrauben muß!

      Dazu kommt das Gouldamadinen ausgesprochenen Schwarmvögel sind, die ihr Verhalten erst in einer größeren Gruppe voll ausleben können. Selbst Aggressionen verteilen sich in einer größeren Gruppe besser, als wenn drei Vögel immer nur einen terrorisieren.
      Ich selbst sehe da kein Problem drin, noch 1-2 Paare Goulds mit in die Voliere zu setzten...oder so wie Jessi schon schrieb, ein Paar brüten zu lassen. Die Jungvögel bringen da etwas "leben in die Bude" und für Dich wäre das auch "eine tolle und spannende Zeit" ;) .
      Allerdings würde ich auch keine andere Art dazu setzen.

      Unsere große Voliere hat 8 Kubikmeter (4x1x2) und da halten wir mehr wie 16 Paare Goulds drin! Da gibt es auch mal Streit, wäre auch sonst kein normales Verhalten, aber ansonsten hat sich ein richtig toller Schwarm gebildet. Alles wird gemeinsam "unternommen", egal ob baden, fressen, schlafen oder erschrecken. Da braucht keine Gouldamadinen einen "individuellen Freiraum", um mal "Zeit für sich" zu haben. Goulds sind Schwarmvogel, die fühlen sich in der Gruppe sicherer. Nur auf genügend Sitzäste mit nahezu gleicher Qualität muß geachtet werden.......Goulds schlafen nicht gerne eng gekuschelt (außer die JV).
      Das soll jetzt von mir keine Aufforderung sein, seine Volieren auf Biegen und Brechen mit Goulds voll zu stopfen, da sie Gruppenhaltung bevorzugen.........vielmehr seinen gesunden Menschenverstand walten lassen, die individuellen Anforderungen beachten, die Vögel beobachten und dann dementsrechend umsichtig handeln!

      Das mag bei anderen Vogelarten anders sein, hier war aber explizit die Frage nach den Goulds!
      VG Garry und die Vogelbande





    • Hallo Garry 71,

      Danke für deine ausführliche Antwort.
      Das Thema hat doch ein paar unterschiedliche Meinungen gezeigt. Hatte wirklich schon sehr schlechtes Gewissen bekommen, dass ich 4 Paar in meine Voliere halte. Nun habe ich die letzten Tage meine Goulds sehr intensiv beobachtet. Ich habe festgestellt, dass sich die 8 Vögel super verstehen. Auch wenn sie wenig zwitschern, empfinde ich eine angenehme Harmonie in der Voliere. Das ist doch die Hauptsache. Daher habe ich nun definitiv beschlossen, kein Paar wegzugeben. Und für eine Zucht, besitze ich zwei kleinere Volieren. Bin auch nicht bestrebt, dass ich alle Paare jedes Mal zum Züchten nehmen muss.
      VG Rica