Tierquälerei bei Freiflug für Goulds???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tierquälerei bei Freiflug für Goulds???

      Hallo,

      ich habe heute mal wieder einige Themen durchstöbert und fand da ein für mich sehr merkwürdigen Kommentar. Ohne jetzt hier eine Endlosdiskussion zu entfachen habe ich gelesen

      ......" Freiflug für nicht handzahme Prachtfinken halte ich für nicht ideal. Bei Gouldamadinen sogar für Tierquälerei. ............"

      Was quält eine nicht handzahme Gould beim Freiflug? Meine Tiere sind bis auf einen nicht handzahm und fliegen gern. Ganz im Gegenteil, der Handzahme verlässt nie die Voliere.

      Meine Frage lautet eigentlich, WORIN liegt bei Freiflug die Tierquälerei?

      LG Oliver
      ddr-schausteller.jimdo.com

      .......noch ein Hobby von mir ;) und meine 8,0 Goulds
    • na das ist doch mal eine Antwort :thumbsup: heute erst wieder erlebt...etwas OT aber passt ....Leute die der Meinung waren da sie nun seit 2 Wochen ein kleines Susipüppihündchen haben seien sie nun als "erfahrene Hundehalter" besonders schlau :wand:
      "Na , ihrer kämpft wohl gern" ich ...wieso, nee meiner kämpft nicht, sonst wäre er ganz anders auf ihren Hund zugegangen...
      Die schnippisch "..naja diese Bisswunde verrät uns was ganz anderes"...ich ...aha ...welche Bisswunde ? ist ne Op- Narbe vom Tumor und gestern erst habe ich die Fäden gezogen. die wieder "na das kann ja jeder behaupten"
      Erst dann wurde ich etwas unfreundlicher und sagte..."sie müssen das Hündchen wenn andere Hunde kommen immer schön auf den Arm nehmen, die anderen Hundebesitzer werden sie lieben dafür" :kotz:
      :silber: :gouldamadine: LG Andrea :gemalte: :jap.mövchen:
    • Meine Gouldamadinen hatten sehr lange Freiflug in einem kleinen Vogelzimmer.
      Das haben sie auch sehr genossen.
      Das Problem war dann aber, dass sie nur noch zum Fressen in den Käfig geflogen sind.

      Wichtig ist, dass das Vogelzimmer vogelsicher ist. Tierquälerei ist das nicht, aber auch nicht wirklich optimal.
      Ich habe dann den Freiflug wieder abgeschafft, weil 2 Jungvögel verunglückt sind.
      Diese Unfälle hätten aber genauso gut auch in ganz großen Volieren passieren können.
      :gemalte: :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :ringelastrild: :gouldamadine:
      "Audiatur et altera Pars"
    • Hallo !
      Ich vermute, daß mit Freiflug gemeint ist, daß der Käfig ab und zu geöffnet wird
      und die Vögel dann eine Weile im Zimmer rumfliegen können.
      Davor habe ich schon öfters Warnungen "gelesen". Bezog sich darauf, daß Goulds ja
      als sehr scheu gelten und ein Freiflug eher Stress und gefährlich für sie sein können.
      Bei handzahmen Tieren wär das ja abgemildert.

      Ob das stimmt weiß ich nicht, aber vielleicht war das der Kontext ?

      Gruß Rolf
    • ich bin auch kein befürworter von freiflug im zimmer. erstens denke ich das gewohnte umgebung für eine gruppe richtiger ist und zweitens aus hygienischen gründen dem menschen gegenüber.
      ausnahme ist hier ein zahmer einzelvogel.

      aber tierquälerei sehe ich da sicherlich nicht.

      ein tip von mir: dichte die lücken oben zwischen schränken und wand mit einem stück pappe oder einem brett ab. mir ist mal ein vogel oben auf dem schrank gelandet und da hinter gefallen
      LG
      Christian aus OWL
    • Ich glaube das Zitat am Anfangspost war/ist sogar von mir ;) .
      @Rolf: Ja genauso wars/ so ist es gemeint :thumbsup:

      Ich halte es für besser, wenn man Prachtfinken allgemein in Volieren hält damit sie fliegen können, anstatt die armen Tiere ab und zu aus dem Käfig zu jagen, um sie dann wieder mühsam in den Käfig zurückbugsieren zu müssen.
      Und ich rede hier vom Wohnraum.
      Da ist schon oft eine nicht an ihren angestammten Platz gestellte Vase oder ein anderer Gegenstand, der ultimative Stressturbolader für die Gouldamadinen und manchmal ein unüberwindliches Hinderniss.
      Bei handzahmen Vögeln ist das eine andere Sache.

      Vielleicht sollte man auch allgemein, Vögeln nicht immer irgendwelche menschlichen Bedürfnisse andichten.
      Jetzt nicht unbedingt auf dieses Thema bezogen, aber es ist manchmal auffällig.
      Und im folgenden Text sind vor allem Grosspapageien ausdrücklich ausgenommen.
      Gerade Gouldamadinen und Prachtfinken sind keine Vögel die sich langweilen weil sie zum Beispiel ihr Leben lang in der gleichen Voliere verbringen "müssen".
      Für den Vogel bedeutet diese Voliere nämlich Schutz, Geborgenheit, Futterstelle, Aktionsraum, Schlafraum, Kinderstube etc.
      Der Vogel ist glücklich.
      Der Vogel lebt im hier und jetzt und nicht in der Vergangenheit oder in der Zukunft.
      Der Vogel ist auch nicht fähig zu trauern.
      .......und nun kommt der Mensch und hat das Gefühl, er müsse dem Vogel Abwechslung bieten indem er ihn im Wohnraum zwischen Fernseher und anderen Eindrücken fliegen lässt.
      Für den Vogel ist das meist Stress und nicht wirklich Freude.

      All das hat in dieser Hinsicht mit dem Totschlagargument "Beratungsresistenz" nichts zu tun. ;)
      Liebe Grüsse Sascha
      .......aufgewachsen in einer "Gouldamadinenfamile" mit zahmen Vögeln, nicht zahmen Vögeln, Zucht, selber Züchter, mit Vater der seit mehr als 40 Jahren Goulds erfolgreich hält und züchtet.)
      ....und geschlossen beringt :beleidigt: :beleidigt: :beleidigt:
      :ätsch:
      :zebra:
    • Ah ja, gut dann habe ich das wohl falsch verstanden. Allerdings muss ich meine Goulds nicht aus die Voliere jagen, geschweige denn wieder mühsam zurück bugsieren. Das machen die alles freiwillig und völlig selbstständig. ;)
      Aber ich muss feststellen, seit meine Goulds die grosse Voliere bewohnen nutzen sie den sonst angebotenen Freiflug so gut wie gar nicht mehr. Ergo habe ich den mittlerweile auch "abgeschafft". Nur wenn ich die Voliere reinige haben sie die Möglichkeit, die Voliere zu verlassen (natürlich freiwillig). Aber selbst dann nutzen sie die Gelegenheit kaum oder gar nicht.

      Aber dein Standpunkt ist durchaus einleuchtend und meine Frage damit gut beantwortet. Danke.

      Gruss Oliver
      ddr-schausteller.jimdo.com

      .......noch ein Hobby von mir ;) und meine 8,0 Goulds
    • olilxi schrieb:


      Aber ich muss feststellen, seit meine Goulds die grosse Voliere bewohnen nutzen sie den sonst angebotenen Freiflug so gut wie gar nicht mehr. Ergo habe ich den mittlerweile auch "abgeschafft". Nur wenn ich die Voliere reinige haben sie die Möglichkeit, die Voliere zu verlassen (natürlich freiwillig). Aber selbst dann nutzen sie die Gelegenheit kaum oder gar nicht.
      Die Goulds fühlen sich wohl bei Dir in der Voliere. :thumbsup:
      Oft wird ja Freiflug angeboten, in der Meinung den kleinen Käfig kompensieren zu können.
      Aus meiner Sicht ist das suboptimal.
      Liebe Grüsse Sascha
      :zebra:
    • Ja dieser Meinung war ich auch mal. In der alten Voliere (120x90x60) waren sie ständig draussen. Schliefen sogar draussen. Was mir im nachhinein sagt, das sie sich nicht wohlfühlten. Aber nun in der neuen (170x180x75) hat sich alles geändert. Selbst beim reinigen sind sie relaxt, sitzen auf dem höchsten Ast ( 2,45 m über Fußboden) und schauen eher neugierig zu was da so passiert. Nur wenn ich eine Trittleiter hinstelle ( die ich zum Scheibenputzen brauche) kommt leichte Unruhe auf. Aber auch dann verlassen sie die Voliere nicht. Ich ignoriere sie dann auch weitgehend. Halte mich soweit wie möglich von ihnen fern.

      So kann man sich täuschen, was das Thema Freiflug betrifft. Ergo stimmt ja dann auch die Aussage nicht, man könne eine Voliere mit mehr Vögeln als üblich besetzen wenn man ihnen Freiflug gewährt. Also wieder was dazu gelernt.

      Gruss Oliver
      ddr-schausteller.jimdo.com

      .......noch ein Hobby von mir ;) und meine 8,0 Goulds