Goulds hören nach ca 10 Tagen Fest Brüten auf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Goulds hören nach ca 10 Tagen Fest Brüten auf

      Hallo,

      wie oben schon beschrieben hort mein Paar Goulds nach ca 10 Tagen festen brüten einfach auf und gehen nicht mehr ins Nest obwohl die Eier befruchtet ist.Das Paar Harmoniert eigentlich sprich er singt und hüpft und sie macht mit dem Kopf und Schwanz mit.
      Das Problem ist das ist das 2te mal nacheinander.Erste mal nach 10 Tagen nicht mehr rein nach ca 3 Tage nicht mehr im Nistkasten habe ich die Eier herausgeholt.Daraufhin haben Sie wieder eine neue Brut gestartet direkt danach.Eier wieder Befruchtet und nach ca 9 Tage gehen die Goulds aufeinmal nicht mehr in den Nistkasten obwohl vorher fest gebrütet wurde.Nun sind sie seit 2 Tagen nicht mehr drauf die eier kann ich wohl auch vergessen oder?Hab überlegt bei meinem anderen Paar goulds wo 4 Eier drin sind aber nur 2 befruchtet dennen 2 Eier unterzujubeln aber das wird nach 2 Tagen zu Spät sein oder meint ihr das Embryo lebt noch.Ei ist schon ganz ausgefüllt.Hofffe habe es gut erklärt.


      lg
    • Hallo die Eier sind mitlerweile abgestorben gib uns mal Infos wie die Vögel untergebracht sind. Zuchtbox ? Gemeinschaftsvoliere? Eventuel Grösse der Zuchtbox , Deko, sind die Vögel Störungen ausgesetzt? vielleicht zu häufige Nistkastenkontrolle? beschreibe einfach mal alles dann bekommst du hier bestimmt ausreichend Tips damit die nächste Brut erfolgreich ist . Gruss Rainer
    • Hallo.
      Drei Möglichkeiten:
      1. Die Vögel sind zu triebig. Lösung:In der Brut nur Wasser, Mineralien und Körner füttern, nichts Anderes auch keine Vitamine geben.

      2. Das Paar harmoniert doch nicht wirklich. Lösung: Umpaaren

      3. Die Vögel fühlen sich durch irgendwelche Umstände gestört.

      Liebes Grüessli Sascha
      :zebra:
    • Ja die Gouldamadinen sind eben auch nicht so leicht zu züchten und haben ihre Ecken und Kanten in der Zucht.
      Ich stelle das Futter in der Brutzeit jeweils ab dem 4 oder 5 Ei um.
      Nistkastenkontrolle mache ich nur wenn niemand auf dem Gelege sitzt oder wenn doch, dann der Hahn und nicht das Weibchen.
      ....und oft ist eben wirklich manchmal der Wurm drin und nur die Vögel wissen weshalb und wieso.
      In der Brutzeit miste ich Käfige im Zuchtraum wirklich nur, wenn es denn unbedingt sein muss.
      (Da sauge ich lieber schnell die schlimmsten Verunreinigungen mit dem Staubsaugerrohr im Käfig ab)

      Wenn möglich setzte ich immer mehrere Paare gleichzeitig zur Zucht an um eventuell Eier unterlegen/austauschen zu können.

      Auch bei bewährten Zuchtpaaren kann eine Disharmonie plötzlich auftreten.
      :zebra:
    • Hey,

      ich habe jetzt noch einen letzten Versuch mit dem Paar gestartet.Zuchtbox gereinigt,Nistkasten gereinigt und das Nest entsorgt.Nistmaterial neu reingetan.Also direkt beide am Balzen und direkt angefangen ein neues Nest zu bauen.Naja mal abwarten