Spezialzucht oder alles Gemischt ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spezialzucht oder alles Gemischt ?

      Hallo nach langer Abstinenz im Forum melde ich mich zurück.

      Bei mir ist viel passiert im Privatleben und im Job daher war alles etwas stressig und dann noch der Motorradführerschein... nunja Egal jetzt habe ich alles und kann mich mit gutem Gewissen und viel Zeit zurück ins Forum melden.

      Dann auch gleich meine Erste Frage :

      Wie sieht das bei euch aus ?

      Habt ihr Euch auf eine Vogelart spezialisiert oder habt ihr von jedem ein bisschen was weil es euch Interessiert oder weil es schön ausschaut. Zum Beispiel : Nur Goulds-Zebras-Zeres- oder von allen ein Paar oder mehr ?



      Besonders Züchter sollen sich angesprochen fühlen denn da gibt es ja viel zu Beachten.

      Liebe Grüße
      Jürgen
      Liebe Grüße aus Österreich ---- Euer Prachtfink 2.0
    • Hab in der Regel von jeder Sorte Prachtfinken mindestens 3 Paare alles andere ist schön anzusehen hat aber mit ernsthafter Zucht eher wenig zu tun das wirst du auch sehen wenn du gute Züchter besuchst das jeder außreichend Paare im Bestand damit auch ein Verlusst verkraftet werden kann und nicht gleich die komplette Zucht lahm legt.
      Gruß Jonas



      Erfolgreiche Zuchten sind kein Glück !! :prost:
    • Ja das stimmt schon. Aber ich spreche ja nicht nur von Prachtfinken sondern auch von Sittichen und ähnlichem.

      Beispiel man hat viele versch. Prachtfinken und auch teurere so ( 200 aufwärts) dann kann man ja nicht drei Paare haben oder ? Da würde es ja mehr sinn machen sich auf eine Art zu Spezialisieren.

      Wollte nur mal wissen wie ihr das haltet ? Ich meine es wäre zwar Interessant viele versch. Arten zu pflegen und nachzuziehen, aber es ist sicher nicht einfach.....daher würde es doch mehr Sinn machen wenn man sich auf eine Art spezialisiert oder ?

      Liebe Grüße
      Liebe Grüße aus Österreich ---- Euer Prachtfink 2.0
    • Prachtfink 2.0 schrieb:

      Ja das stimmt schon. Aber ich spreche ja nicht nur von Prachtfinken sondern auch von Sittichen und ähnlichem.

      Beispiel man hat viele versch. Prachtfinken und auch teurere so ( 200 aufwärts) dann kann man ja nicht drei Paare haben oder ? Da würde es ja mehr sinn machen sich auf eine Art zu Spezialisieren.

      Wollte nur mal wissen wie ihr das haltet ? Ich meine es wäre zwar Interessant viele versch. Arten zu pflegen und nachzuziehen, aber es ist sicher nicht einfach.....daher würde es doch mehr Sinn machen wenn man sich auf eine Art spezialisiert oder ?

      Liebe Grüße



      Na ja. kommt immer auf den Geldbeutel an und wieviel Platz du hast. Außerdem muß man auch sehen, welchen persönlichen Stellenwert die Vögel bei dir haben (sollen).
      Ich kenne Züchter die haben 20 Paare und mehr, wo ein Vogel 100 bis 250 EUR kostet.

      Du scheinst ja noch etwas jünger zu sein. (Führerschein und so). Wie gesagt, willst du Züchten, dann würde ich mich spezialisieren.
      Möchtest Du eine bunte Truppe haben zum angucken, dann kann man auch mehrere Arten halten.

      Wie gesagt, es kommt auf die Platzverhältnisse, Budget und persönliche Einstellung an.

      Gruß
      Bordon
    • Naja es geht jetzt nicht direkt um mich ! Aber Danke für die Teilnahme am Beitrag !

      Ich kenne eben viele Züchter die haben in den Volieren : Wellis-Nymphen-Ziegensittiche-Königssittiche etc.--

      Und von überall nur ein Paar zum Beispiel. Da denke ich mir doch es wäre besser wenn man Ernsthaft Züchten möchte wenn mann sich mehrer Paare pro Art zulegt oder ?

      LG
      Liebe Grüße aus Österreich ---- Euer Prachtfink 2.0
    • Hallo Prachtfink,

      wenn Du von verschiedenen Arten jeweils nur ein Paar hast, wird es schwieriger die Nachzuchten losszuwerden. Das sind ja dann nur Geschwister, da kann keiner von Dir ein blutsfremdes Paar bekommen. Bei mir z.B ist es so, ich züchte mit 8 blutsfremden Paaren Gouldamadinen. so dass Interessenten von mir bei einigermassen günstiger Nachwuchsverteilung 4 blutsfremde Paare erhalten können. Das ist gerade bei weiterer Entfernung zu mir für viele doch noch lohnend herzufahren z.B. für drei Pärchen, obwohl die Entfernung z.B. rund 100 km sind, was sie für ein Paar Gouldamadinen nicht fahren würden. Z.B. kann ich auch, wenn ich Paare gleichzeitig zur Zucht ansetze, auch mal Jungvögel umlegen, z.B. hatte mal ein Paar sieben Küken, ein anderes nur zwei. Da konnte ich zwei von den sieben zu den anderen rüberlegen.
      Und gerade wenn man bei seltenen teuren Arten nur jeweils ein Paar hätte und einer stirbt, bekommt man oft nur sehr schwer den entsprechenden Einzelvögel (vor allem, wenn eine einzelne Henne gebraucht wird).

      lg Susi
    • Ja genau das ist mir schon aufgefallen das es viele gibt die dann eben Afrikaner haben oder nur Australier.

      Nein mich interessiert es einfach nur ob Ihr sagt : Ich konzentriere mich auf die Zucht von zB.: Goulds und halte sonst nix oder ob Ihr sagt : Ich halte und Züchte Goulds -Schmetterlingsastrilden etc...

      Liebe Grüße
      Liebe Grüße aus Österreich ---- Euer Prachtfink 2.0
    • Bei mir ist es so dass ich mich aus Vernunftgründen nur für die eine Art entschieden habe. Früher hatten wir auch noch Silberschnäbelchen und Ringelamadinen. Haben auch sehr gut mit den Goulds harmoniert, aber da konnte ich dann nur von jeder Art so 2 - 3 Pärchen halten. Und jetzt kann ich besser und spezieller auf die Bedürfnisse meiner Goulds eingehen.

      lg Susi
    • hallo
      bei mir ist es so das ich früher schon mal fast 20 jahre waldvögel und einfache prachtfinken gezüchtet habe (zum teil recht erfolgreich). als 10jähriger junge angefangen.
      dann hatte ich lange jahre nicht die möglichkeit (mietwohnung ) und hab mein interesse auf aquaristik und terraristik verlegt.
      hier hab ich sehr viel über ernährung, vitamine, spurenelemente und richtige beleuchtung gelehrnt.
      nun hab ich im letzten frühjahr wieder mit vögelei angefangen. erstmal die etwas einfacheren vögel damit ich wieder erfahrung sammeln kann. :füttern:
      denn mein endziel sind, in 2 - 3 jahren, amerikanische farbfinken und hierfür ist erfahrung sicher durch nichts zu ersetzen außer durch noch mehr erfahrung.

      rotköpfige papageiamadienen, gemalte amadienen, dreifarbenglanzstare, kanariengirlitze (wildform) und zu meiner persönlichen befriedigung napoleonweber
      lg christian
    • Das finde ich durchaus Interessant dass sich viele auf eine Art spezialisieren.....bzw. Höhere Ziele haben. Toll

      Nicht so wie die die ich kenne von jedem ein bisschen was und dann Wundern warum nix brütet.

      Danke fyür die Beteiligung
      Liebe Grüße aus Österreich ---- Euer Prachtfink 2.0
    • Genau auf so ein Gespräch habe ich gewartet :

      Gehen wir mal davon aus : ( Ich rede nicht von mir sondern nehme dies nur als Beispiel)

      Ich stelle nicht aus ( denn bei Schauzucht ist das ein ganz anderes Thema)
      Zeitaufwand soll gut machbar sein für einen 40 Stunden berufstätigen.
      Platzansprüche richten sich natürlich je nach Art und Menge aber sagen wir mal Platz ist genügend vorhanden.
      Geräuschentwicklung mal außer acht gelassen ( da eventuell ein eigener Zuchtraum vorhadnen ist)
      Verkaufen soll sich die Nachzucht natürlich auch ....
      HYGENE darf natürlich nicht zu kurz kommen ;)


      Wie handhabt ihr das ?
      Liebe Grüße aus Österreich ---- Euer Prachtfink 2.0
    • Besonders Geräuschempfindlich sind wir nicht. Wir arbeiten beide Vollzeit und die Tiere werden vor und nach der Arbeit versorgt! Es ist ja unser Hobby also sehen wir es nicht als Belastung an... wenn mal Nachzuchten sind istbes schön denn der Erlös wird gleich Futter genommen! Wir haben monatliche kosten für unsere Tiere von ca. 250 €
    • Wow das ist ja mal eine schöne Ausgabe !

      Ich meine sicher ist es ein Hobby, aber bekommt man da auch irgendwie einen Ausgleich kostenmäßig ich denke nicht denn eine Ordentliche Zucht (sehe ich bei mir oder ich mache was falsch :D) kostet Geld gutes hochwertiges Futter Eifutter etc....

      Finde deine Ausgaben schon heftig ...wie viel Tiere hast du denn ?

      LG
      Liebe Grüße aus Österreich ---- Euer Prachtfink 2.0
    • Ich würde einfach unbedingt empfehlen die Vögel geschlossen zu beringen wenn man züchtet und seine Nachzucht auch verkaufen will. Ein Vogel der unberingt ist haftet immer der Ruf des Betruges an, auch wenn es sich nicht immer so verhält. (Zu alt, dubiose Herkunft etc.) Auch der Züchter selber tut sich somit selber keinen Gefallen.( Namen bleiben immer im negativen sowie positiven Sinne im Gedächtnis der Szene). Ein erfolgreicher Züchter der seine Vögel geschlossen beringt und an Ausstellungen geht wird seine Vögel immer besser verkaufen können. Klar gibt es im WEB genügend gratis Inserate, aber an Börsen und Ausstellungen wird man seine Nachzuchten besser verkaufen können an andere Züchter.
      :zebra:
    • Betreffend Schauzucht kommt es ganz auf die Vogelart an: Wellis, Kanarien, Mövchen Zebrafinken etc..., da sollte man schon Stämme aufbauen können. Bei Vögeln wie Senegalamaranten, Schmetterlingsfinken, Grasfinken, Papageienamadinen, Diamanttauben und div. Krummschnäbler etc. reicht auch ein Paar um erfolgreich zu sein. Die Erhaltung der Art in seiner eigenen Zucht ist dann wiederum ein anderes Thema.
      :zebra: