Spelzen im Futter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spelzen im Futter

      Hallo an alle hier im Forum!

      Ich lese schon eine ganze Weile bei euch im Forum mit, und jetzt habe ich meine erste Frage. Stimmt es, dass Zebrafinken trotz genügend Futter im Napf die Körner nicht mehr finden können, da die leeren Spelzen diese überdecken? Wenn ja, was macht ihr, wenn ihr mal nicht da seit und ein Nachbar sich um die Vögel kümmert. Ich möchte eigentlich nicht, dass die Voliere geöffnet wird. Das Wasser ist kein Problem, da ich eine tränkenanlage habe (modifiziert von meinen wachteln).

      Vielen Dank schon mal für die Antworten!
    • Na dann noch mal ein herzliches :willkommen: hier bei uns.
      Kommt drauf an wie Du das Futter reichst. Wenn es in größeren Tonschalen auf dem Boden gereicht wird, können sie eigentlich nicht verhungern, denn durch das anfliegen der Schale fliegen die Spelzen von alleine raus und es sind immer genug Körner sichtbar. Vielleicht eine Alternative wenn man übers Wochenende wegfährt und keinen hat zum versorgen.
      Wenn Du Aussenfütterung oder solche Silos benutzt dann kann es schon sein das die Vögel nicht genug Futter finden weil Spelzen drauf liegen. Wenn gerade neue Vögel solch eine Fütter nicht gewohnt sind könnten sie vor einem vollen Napf verhungern.
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Vielen Dank schon mal für die Antworten!

      Leider kann ich die Schalen nicht auf den Boden stellen, da sich dann meine Zwerg-Wachteln einmischen! Denen gehört (ihrer Meinung nach) alles, was sich auf dem Boden der Voliere befindet und wird dann entsprechend umgegraben. Das Futter ist in Hängeschälchen, die die Zebras aber auch anfliegen müssen. Diese Schälchen sind dann aber nicht so sehr breit. Durchsuchen die Zebras die Schälchen, oder fressen sie wirklich immer nur die oberste Schicht, wie es auf manchen Internetseiten behauptet wird?

      LG
    • Ich habe keine Zebrafinken, aber Mövchen. Ich habe Futterschalen auf dem Boden mit hohem Rand. Da ich auch nen Pärchen Zwergwachteln habe, da scharren sie wenig rein. Man kann die Schalen auch etwas erhöht hinstellen das sie nichts reinschmeissen können. Wenn sie jetzt schon offene Schalen zu hängen haben dann würde ich mir da keine Gedanken machen. Die werden schon nicht verhungern. Ich denke auf den anderen Internetseiten sind solche Silos gemeint wo neues Futter nachrutscht, wenn da Spelzen das Nachrutschen verhindern dann können die Vögel schlecht neue Körner finden. Aber wenn Du sowie so jemanden zum füttern hast wieso sollte der jenige dann nicht mal eben kurz die Spelzen wegpusten können?
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • :) Schau mal, bei mir habe ich das so gelöst.....
      Beim Futterspender rutscht immer frisches Futter nach, und meine Vögel müssen sich auch etwas bemühen, dass Sie ans Futter kommen! Beim wegfliegen oder landen, werden die Spelzen einfach weggewedelt. Durch das geschlossene Futterhäuschen wird das Futter nicht verunreinigt und es können genug Vögel gleichzeitig fressen, ohne das Futterneid entsteht.
      Bei mir konnte ich schon oft beobachten , das meine Goulds immer geschicklicher werden, da sie seitlich am ausgedienten Adventskranz durchfliegen :fliegen: ! Es fallen natürlich so manch verschmähte Körner immer mal wieder runter , wo dann unter dem Futterhäuschen auch nochmal was für die Vögelchen zu durchstöbern ist ! Somit brauche ich mich nur um das tägliche wasserwechseln kümmern, denn ich sehe schon von weitem wann wieder Futter nachgefüllt werden muss!


      Liebe Vogelgrüsse vom Sonnenvogel
      Dateien
      • image.jpg

        (92,52 kB, 26 mal heruntergeladen, zuletzt: )