Laufendes Knacken und offner Schnabel

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Laufendes Knacken und offner Schnabel

      Hallo,

      bin ganz neu hier. :mütze:

      Finde dieses Portal sehr schön und interessant.

      Ich habe mich schon recht gut belesen gehabt , bevor ich am letzten Wochenende meine ersten Goulds holte. Es sind 2 Pärchen. Als ich am Samstag nach Hause kam, stellte ich fest, dass eine Henne laufend so komisch knistert und den Schnabel öffnet. Ab und zu kommt sogar ihre Zunge raus, sie hält den Kopf auch oft nach oben. Hatte es noch an diesem Tag dem Züchter geschrieben. Er gab mir die Antwort, dass es Stress ist und ich noch Geduld haben soll. Ich habe wirklich viel gelesen über die Goulds und (leider erst heute) früh las ich von Elly dass es beim Goulds nicht knacken sollte. Jetzt bekomme ich natürlich weiche Knie. Woran liegt dieses Geräusche? Ich wäre glücklich wenn mir jemand weiter helfen könnte.

      VG
    • Na dann ein herzliches :willkommen: hier bei uns.

      Brauchst erst mal keine weichen Knie bekommen. Warte erst mal an und schwing nicht gleich die Chemiekeule.
      Erzähl mal etwas mehr von den Vögeln. Wie viele? Wie alt? Woher? Wie sind sie untergebracht? In welchen Situationen macht sie das? Singen die Hähne?
      Bitte erst ein paar mehr Informationen bevor wir an das naheliegenste denken.
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Herzlich Willkommen hier bei uns im Forum :willkommen:

      Ich bin da ganz bei Jessi. Du musst nicht gleich das Schlimmste denken.
      Informationen wären nicht schlecht. Jessi hat ja schon einige Fragen geschrieben.
      Mich würde interessieren, wie wurden sie dort gehalten und wie jetzt bei dir... Temperatur ect.
      :gemalte: :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :ringelastrild: :gouldamadine:
      "Audiatur et altera Pars"
    • Zuerst vielen Dank für eure schnellen Antworten.

      Am Wochenende habe ich insgesamt 4 Paare (alle von einem Züchter) geholt. Sie sind alle blutsfremd. Beim Züchter war es sehr sauber und auch für alle Vögel schön eingerichtet. Er hatte sich auch richtig Zeit für uns genommen. Ich kann mir auch gar nicht vorstellen, dass wir uns irgendeine Krankheit mitgebracht hätten. (Im übrigen habe ich noch nicht einmal an eine chemische Keule gedacht) Alle Vögle machten einen gesunden und agilen Eindruck. Als wir sie in unsere Voliere ( 2m -hoch, 1m -tief, 1,50m -breit, mit Naturästen bestückt) setzten waren sie neugierig und flogen gleich rum. Also kein Goulds tat albern. Ich meine, dass sie für die Um bzw. Eingewöhnung ist mir klar. Futter hatten wir auch eine kleine Menge mitbekommen. Bisher haben die Hähne noch nicht viel gesungen, ich schätze das es an der Umstellung liegt. Ab und zu konnte ich was hören, aber leider nicht immer gleich sehen ob es immer nur derselbe Hahn war. Die Temperatur liegt zwischen 20 und 22 Grad in dem Raum.

      Die Henne macht diese Bewegungen immer wenn sie ganz normal auf einem Ast sitzt. Ich muss aber hinzufügen: sie frisst, putzt sich , fliegt

      So, ich hoffe dass ihr euch einen Eindruck verschaffen konntet. :)

      VG Rici
    • Hallo ich will hier jetzt keine Panik verbreiten aber es könnte sich um Luftsackmilben handeln beobachte den Vogel weiter wenn in den nächsten Tagen keine Besserung eintritt musst du mit dem Vogel zum Tierarzt informiere dich aber jetzt schon nach einem vogelkundigen Arzt . Sollte sich der Verdacht bestätigen müssen alle Vögel behandelt werden. Ich würde aber schon mal mit dem Züchter wo du die Vögel gekauft hast telefonieren und ihm die Situation schildern mal schauen was der sagt. Gruß Rainer
    • amigomaus schrieb:

      Hallo ich will hier jetzt keine Panik verbreiten aber es könnte sich um Luftsackmilben handeln

      Genau deswegen habe ich das mit der Chemiekeule geschieben. Nicht immer sind es Luftsackmilben.

      Seebär schrieb:

      Die Henne macht diese Bewegungen immer wenn sie ganz normal auf einem Ast sitzt.

      Was heißt Bewegung? Sietzt auf dem Ast und wirft den Kopf in den Nacken? Oder sie sitzt ruhig da und legt den Kopf in den Nacken?
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Ja, wie Rainer schreibt können es Luftsackmilben sein.
      Es ist das Naheliegenste, aber es gibt aber halt auch andere Möglichkeiten.

      Ich behandle Neuzugänge eigentlich immer mit Ivermectin.
      Wenn ich Vögel abgebe, biete ich den Käufern auch an die Vögel gleich zu behandeln.

      Das letzte Mal habe ich das nicht ;) ... habe ich vergessen anzubieten...sry ihr Lieben.

      Durch den Stress können Luftsachmilben, die vorher nicht zu bemerken waren, sich aber auch ganz doll verbreiten ...aber auch Trichomonaden.

      Beobachte die Vögel gut und wenn keine Besserung eintritt würde ich zu einem VK Tierarzt gehen.
      :gemalte: :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :ringelastrild: :gouldamadine:
      "Audiatur et altera Pars"
    • Hallo ich habe geschrieben erstmal beobachten von prophylaktischte Maßnahmen halte ich wenig es ist nur noch eine Frage der Zeit bis sich erste Resistenzen gegen Ivermectin bilden werden man muss auch wissen das es eine vorübergehende Unfruchtbarkeit der Hähne auslöst also bitte kein Gift auf die Vögel schütten beobachten wenn es nicht besser wird Tierarzt aufsuchen und dann erst handeln.Gruß Rainer
    • Hallo!
      Achte bei dem Tierarzt darauf, das er vogelkundig ist.
      Aus unserer Erfahrung kann ich sagen, daß es sonst fast überflüssig ist dort hin zu gehen.

      Machen wir uns nichts vor. Viele Züchter behandeln ihre neuen Vögel mit Ivomec. Wir übrigens auch.
      Uns ist es lieber einen Vogel in Quarantäne zu behandeln, als später den kompletten Bestand. Wir hätten da schon sehr schlechte Erfahrungen
      mit Neuzugängen. Die Resistenzen bilden sich. Das ist möglich.
      Mein Mann erzählte mir, daß man die Vögel früher nur zwei Mal behandeln mußte. Heute sind es meist schon 3x.
      Beste Grüße tusnelda
    • Seebär schrieb:

      Mein Problem liegt darin, dass alle Vögel vom gleichen Züchter sind und eben nur die Henne solche Geräusche und Bewegungen macht. Das finde ich komisch.

      Deswegen stell ich noch mal die Frage, falls sie überlesen wurde. Wie sieht das Kopf in den Nacken legen aus? Wirft sie den Kopf richtig in den Nacken oder legt sie ihn nur in den Nacken.
      Vielleicht ist der ganze Tamtam mit Tierarzt umsonst.
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Sorry aber ich finde es ein wenig unverantwortlich hier Zeit zu vergeuden wenn es deiner Schilderung nach gar nicht so gut um den Vogel steht ( Gesundheitlich). Es sollte definitiv NICHT knacken oder dergleichen beim atmen! Du solltest dem Tier zuliebe schnellst möglich zum VOGELKUNDIGEN Tierarzt gehen um sicher zu sein was das Tier hat... Umso länger du wartest umso schlimmer kann es werden.. Und selbst wenn es nichts schlimmes ist so hast du dann wenigstens die Gewissheit vom Tierarzt
    • Ihr ahnt nicht was mir heute widerfahren ist, als ich heute nach Hause kam? :weinen: :weinen: :weinen:

      Es lagen drei Goulds tot in der Voliere. War total verzweifelt. Ich kam nur gestern nicht zum Schreiben, aber der Hammer ist, dass mir bereits auch gestern schon eine Gouldamadine gestorben ist. Deshalb hatte ich heute die Nase echt voll und bin gleich zum TA gefahren. Die Vögel werden nun untersucht.

      Bin fix und fertig. Ich hab gar keine Erklärung. Zumal, man hat äußerlich nichts, aber auch gar nichts an den Goulds sehen kann.

      Nun muss ich einige Tage auf den Bescheid warten.

      VG
    • Das tut mir leid mit deinen Vögeln. :trost: Ich denke sie da war etwas ganz Anderes als LSM im Spiel.
      Mit Entwässerung Glück erfährst du das , wenn die Ergebnisse von deinem Tierarzt kommen.
      Es kann aber auch passieren, dass gar nichts gefunden wird.

      Wie jeder weiß , gehe ich auch oft mit meinen Vögeln zum Tierarzt. Ich mich beobachte da aber auch vorher immer eine Weile.
      Der Stress des Einfangens und des Transportes ist auch nicht zu unterschätzen.
      Ich finde es gar nicht schön, wenn hier aber dem neuen Besitzer der Vögel hier Vorwürfe gemacht werden.

      Unverantwortlich ? Ich wäre bei manchen mir beschriebenen Symptomen auch ganz schnell zum Tierarzt gerannt...und sei es nur zur Schmerzstillung.
      Da wurde dann auch nicht gehandelt und der Vogel ist verstorben. Solche Vorwürfe bringen niemanden weiter. Da sollte man erst einmal bei sich selbst schauen.
      :gemalte: :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :ringelastrild: :gouldamadine:
      "Audiatur et altera Pars"