Gouldshähne sterben nach Brut und Aufzucht einfach weg

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gouldshähne sterben nach Brut und Aufzucht einfach weg

      Hallo,
      ich habe mal eine Frage bzw. kann mir jemand einen Tipp geben?
      Ich habe eine Bekannte, bei der sterben nach erfolgreicher Brut und Aufzucht teilweise Hähne und ab und an Hennen einfach weg (also die Elterntiere). 2 dieser Hähne hat sie aus meiner Männergruppe übernommen und die waren nicht mal 2 Jahre alt. Sie züchtet in seperaten Zuchtboxen und nach erfolgreicher Aufzucht setzt sie die Alttiere wieder in die Gemeinschaftsvoliere zurück. Sie hält 13 Tiere in dieser Voliere ( 120cm lang 100cm hoch 55cm tief). Ich persönlich finde diesen Besatz zu hoch. Da ich selber nicht züchte kann ich mir keinen Reim auf die plötzlichen Todesfälle machen. Sie hat mich zwar gefragt ob meine Tiere krank seien aber das kann ich ausschliessen da ich Hähne habe die länger bei mir leben wie die von mir "geborgten" Hähne für ihre Zucht. Ich will sie ja auch nicht kritisieren da sie eigentlich erfolgreich züchtet dennoch ist es uns beiden ein Rätsel über den Tod der Hähne die Stunden vorher noch völlig gesund und agil waren. Kann es sein das die Tiere völlig gestresst sind durch die Aufzucht und das anschliessende zurückzuführen in die grosse Voliere? Ich bin schon soweit, das ich mir fadenscheinige Ausreden einfallen lasse um ihr keinen Hahn mehr zu überlassen. :patsch:
      Gruss Oliver
      ddr-schausteller.jimdo.com

      .......noch ein Hobby von mir ;) und meine 8,0 Goulds
    • olilxi schrieb:

      Ich will sie ja auch nicht kritisieren da sie eigentlich erfolgreich züchtet dennoch ist es uns beiden ein Rätsel über den Tod der Hähne die Stunden vorher noch völlig gesund und agil waren.

      Erfolgreich Züchten ist ein dehnbarer Begriff. Ich will hier jetzt auch nicht auf irgendwen draufhauen aber selbst unter miserablen Bedingungen ziehen Tiere ihre Jungen groß.
      Wie sieht die Zucht Deiner Bekannten denn genau aus? Sind sie vorbereitet, wann kommen sie wieder zurück?

      olilxi schrieb:

      Kann es sein das die Tiere völlig gestresst sind durch die Aufzucht und das anschliessende zurückzuführen in die grosse Voliere?

      Kann ich mir eigendlich bei gesunden Vögeln nicht vorstellen. Haben sie krankheitsanzeichen (pluster, weniger agil, schlechter fressen) oder liegen sie einfach tot da?
      Ich kann mir nur vorstellen das die Vögel bei dichtem Besatz in der Voliere erschrecken und dann sich das genick gebrochen haben. Ist Ihre Voliere rundum offen oder bietet sie an den Seiten und oben Deckung?

      olilxi schrieb:

      Ich bin schon soweit, das ich mir fadenscheinige Ausreden einfallen lasse um ihr keinen Hahn mehr zu überlassen.

      Ganz ehrlich? Wenn Dir unwohl dabei ist dann sag ihr das. Es sind ja keine Gegenstände sondern Tiere und wenn Du kein Gutes Gefühl dabei hast dann lass es und gebe ihr keine mehr.
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Hallo Jessy,

      so wie ich das mitbekommen habe verpaart sie Tiere nach Farbschlag. Das heisst sie lässt sich die Paare nicht selbst finden. Ab und an funktioniert das aber nicht. Sie sperrt dann die Paare in seperate Zuchtboxen und wartet auf die Dinge die da geschehen sollen.
      Ihre Voliere ist Frontverglast und beide Seitenwände je zu Hälfte verglast.
      Ich selbst war nie dabei wenn ein Tier verstarb. Ich kann mich nur an einen Tag erinnern wo ich einen Hahn noch mopsfidel sah und am nächsten Tag rief sie mich an das dieser und ein anderer Hahn tot seien.Bei einem dieser beiden Hähne war das kuriosum, dass er einen Tag vir dem sterben seine Scheu vor Menschen abgelegt hat. Soll heissen er hat sich sehr nah bei uns auf den Tisch gesetzt was meine Bekannte selbst sehr ungewöhnlich fand. Beim 2. Hahn war es sogar etwas kurios, der lag tot in einem kleinen Nistkasten ganz hinten und davor hockten im Kasten 2 Jungvögel. Machte fast den Eindruck er sei erstickt. Die Nistkästen in der Hauptvoliere nutzt sie aber nicht zum nisten da diese eh zu klein sind. Der letzte verstorbene Hahn war auch einer von mir. Da sagte sie er sei plötzlich aufgeflattert und dann einfach zu Boden gefallen.
      Äusserlich machen die Tiere einen gesunden Eindruck auf mich. Sie haben auch Freiflug. Zur Zeit habe ich einen Junghahn von ihr bei mir, der völlig fit und frech ist.

      Heute haben wir kurz telefoniert und oh Schreck sie denkt an Neuanschaffungen, weil ihr der eine oder andere ungewöhnliche Farbschlag fehlt. Ich hab ihr zwar von abgeraten auf Grund der hohen Besatzdichte und das sie ja noch 11 Jungvögel vom letzten Jahr sitzen hat, aber ich hatte das Gefühl, dass sie das bewusst überhört hat.

      Gruss Oliver
      ddr-schausteller.jimdo.com

      .......noch ein Hobby von mir ;) und meine 8,0 Goulds
    • Ok, damit kann man schon etwas anfangen. Aber leider weiss ich auch nicht weiter. Da es doch verschiedene Todesursachen sind gehe ich nicht davon aus das die Vögel vorher Krank waren.
      Das Sie Zwangsverpaarunge bei Ihren Vögeln macht ist zwar nicht schön aber das machen einige Züchter die auf bestimmte Farbschläge aus sind. Also nichts ungewöhnliches oder verwerfliches. Das einzigste was mir einfallen würde ist, wenn wie Du sagst die Voliere verglast ist, das die Vögel vor die Scheiben knallen und ne Gehirnerschütterung haben. Meist sitzen die Vögel dabei aber dann am Boden und wirken letargisch. Kann mir aber nur schwer vorstellen das die Vögel in der doch recht begrenzten Voliere so ein Speed draufkriegen das sie sich so schwer verletzten. Mir selber ist das bei einem blauen Hahn passiert aber der hatte Tempo drauf und ist gegen die Zimmerfenster geflogen. Er ist nicht dran gestorben hatte aber eine Gehirnerschütterung.
      Mir selber fällt leider nichts zu den von Dir geschilderten Vorkomnissen ein. Vielleicht hat noch ein anderer eine Idee. Eins stünde jedoch für mich fest, an solch eine Person würde ich keine Vögel mehr abgeben. Nicht mal als Leihgabe.
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • olilxi schrieb:


      Ihre Voliere ist Frontverglast und beide Seitenwände je zu Hälfte verglast.

      Machte fast den Eindruck er sei erstickt.
      Gruss Oliver


      Das wird auch der Grund für dieses Massensterben sein. Die warme, stickige Luft steigt in der Voliere an oben und nimmt den Vögel regelrecht die Luft zum Atmen weg. Bei soviel Hitzestau können es aber auch gifte Dämpfe sein, die die Vögel dahinrafft. Und dann würde ich ganz, ganz schnell die Verglasung entfernen!
      Bevor die Situation nicht abgeklärt ist sollten keine Neuzugänge dazu gesetzt werden.
      :bunny: :bunny:

      Frühling! Du darfst gerne kommen und bleiben
    • Also ob das unbedingt an der Verglasung liegt mag ich zu bezweifeln. Auch ich habe eine verglaste Front und habe überhaupt keine Probleme. Meine Tiere sind noch nie gegen die Scheibe geflogen und ich hab schon eine recht grosse Frontverglasung. (157x078 cm)Bei mir fühlen sich meine Tiere sehr wohl ( siehe Foto) . Ich gehe bei der Nistkastensituation ehe davon aus das es im Nistkasten wohl eher zuviel Vögel waren und der Hahn im hinteren Teil am weitesten vom Einflugloch entfernt war und durch das Gedränge keinen Sauerstoff mehr bekam. Aber die anderen Hähne fielen einfach von der Stange. Aber gut, ich hab mich jedenfalls entschlossen keine Tiere mehr abzugeben.

      Gruss Oliver
      Dateien
      • image.jpg

        (98,79 kB, 25 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      ddr-schausteller.jimdo.com

      .......noch ein Hobby von mir ;) und meine 8,0 Goulds
    • Hallo Oliver,
      ich würde da auch keine Vögel mehr hingeben.
      Man macht das 1-2 x mit, aber dann ist auch Schluss.
      Man kann nur spekulieren woran das lang. Aber bei diesem Überbesatz, wie du geschrieben hast, hatten sie Hähne sicher auch extremen Stress während der Brut.
      Sie sind ja dann immer dabei die Brut zu bewachen und ggf zu verteidigen. Das kostet schon Ressoucen...
      :gemalte: :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :ringelastrild: :gouldamadine:
      "Audiatur et altera Pars"
    • Sternchen schrieb:

      Sie sind ja dann immer dabei die Brut zu bewachen und ggf zu verteidigen. Das kostet schon Ressoucen...

      Sie sitzen doch extra in Boxen zur Brut und kommen danach dann wieder in die Voliere wo sie sterben.

      BoogieWoogie schrieb:

      Das wird auch der Grund für dieses Massensterben sein. Die warme, stickige Luft steigt in der Voliere an oben und nimmt den Vögel regelrecht die Luft zum Atmen weg. Bei soviel Hitzestau können es aber auch gifte Dämpfe sein, die die Vögel dahinrafft.

      Gebe ich Dir Recht, wenn denn die verglaste Voliere komplett Dicht gemacht ist, glaube oder hoffe das dem nicht so ist und die Person so schlau war für ausreichend Belüftung zu sorgen. Ansonsten liegt da warscheinlich das Problem.

      olilxi schrieb:

      Also ob das unbedingt an der Verglasung liegt mag ich zu bezweifeln. Auch ich habe eine verglaste Front und habe überhaupt keine Probleme. Meine Tiere sind noch nie gegen die Scheibe geflogen und ich hab schon eine recht grosse Frontverglasung. (157x078 cm)Bei mir fühlen sich meine Tiere sehr wohl ( siehe Foto) .

      Hab ich auch, bei mir ist auch noch keiner gegen die Scheiben gedonnert und daran gestorben.
      Ich denke alles ist Spekulation, solange sich die betroffene Person nicht persönlich meldet und die genauen Umstände schildert. So bleibt es ein Raten ins Blaue.
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Warum sind in der Voliere eigentlich Nistkästen, wenn dort nicht gezüchtet wird? Das führt höchstens zu Brutversuchen und unnötigem Stress, vor allem, wenn man den Überbesatz berücksichtigt!
      Das könnte zum "Hahnen-Sterben" beitragen............also erst mal raus mit den überflüssigen Kästen!!!
      :gouldians: Grüße aus Köln von Michael und der : :gouldians: