Gemalte Amadinen ziehen ein

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gemalte Amadinen ziehen ein

      Hallo miteinander!

      Heute durften meine 1.1 Gemalten nach der Quarantänezeit in die "grosse" Voliere umziehen!
      Freude herrscht! :lachen: Meine Forbis nahmen es relativ gelassen. :omg: :lachen: :lachen: :lachen:
      Lieben Gruss, forbija:mütze:
      Dateien
      Die Liebe ist vielleicht der höchste Versuch, den die Natur macht,
      um das Individuum aus sich heraus und zu dem anderen hinzuführen. :2vögel:
    • Hallo miteinander!

      Heute ist der 6. Tag nach dem Einzug der Gemalten in die "grosse" Voliere. :tanzen: Die Forbes haben es von Anfang an sehr gelassen genommen und haben sich eher etwas zurückhaltend (ruhiger) verhalten. :weiss nicht: Unterdessen halten die 4 auf dem selben Ast "Siesta" :knuddel: und fressen auch gleichzeitig aus dem selben Napf. :prost: (Davon währen mehrere vorhanden. )

      Während meine etwas speziellen Forbis :hmm: munter im Badehäuschen planschen :baden: , werden sie von den Gemalten ganz entsetzt beobachtet. :Oo:
      Wie kann man nur??? :omg:
      Heute habe ich die Gemalten das erste Mal am Boden antreffen können. :lachen: Munter pickten sie die Samen zusammen, die ich durch ein Maleur meinerseits versehentlich ausgeschütet habe. :schämen: Sie benutzen, im Gegensatz zu den Forbes, auch die Blumenunterteller mit Wasser drinn. :thumbsup: Sie scheinen sich gerne im unteren Teil der Voli aufzuhalten, :freude: während die Forbis zur Zeit gerade sehr damit beschäftigt sind, die Buchenäste von den Blättern zu entfernen :herbst: ..... (sorry, umgekehrt natürlich)! :mundzu:

      PS. Die ersten beiden Fotos sind noch in der Quarantäne entstanden. Weiteres folgt... :hallo hallo:

      Liäbs Grüessli, forbija :mütze:
      Dateien
      Die Liebe ist vielleicht der höchste Versuch, den die Natur macht,
      um das Individuum aus sich heraus und zu dem anderen hinzuführen. :2vögel:
    • Forbija schrieb:

      Mal am Boden antreffen können.
      Das ist sehr natürlich für die Prachtfinkenart, die Bodennähe ist bevorzugter Platz für die Vögel.
      In der Natur tummeln sich Gemalten oft auf dem Boden, den kleinen Felsen und natürlich zwischen den
      Grasbüschen der Spinifex, dort werden nicht selten auch die Nester gebaut.

      Schön dass die Vergesellschaftung bei Dir geklappt hat und die Gemalten mit den Forbes die Käfig-Höhen verschieden nutzen, bzw. bewohnen.

      Das Baden der Forbes ist ne gute Animation für die Gemalten um auch in Wasser zu gehen, bei mir sind das immer die
      Binsen, die baden am meisten und mit diesem Verhalten ziehen die alle anderen Arten ins Wasser.

      Na dann.... weiterhin viel Freude mit den Australiern :thumbsup:
      MfG Eddy
      PRACHTFINKENFREUND
    • Hallo,

      ja es ist typisch für Gemalte, dass sie sich viel auf dem Boden aufhalten. Ich halte z.B. 1,1 Gemalte mit 1,1 Spitzschwänzen auf 250x80x80 cm. Die Vergesellschaftung hat sehr gut geklappt. Wichtig sind Versteckmöglichkeiten in Bodennähe für die Gemalten. Sie dösen und kuscheln oft zusammen. Am liebsten auf dicken Ästen und Steinen. Ich streue immer etwas abgezibbelte rote Kolbenhirse in das Kiesfeld und in Vogelerde, da können sich die Gemalten schön mit der Nahrungssuche beschäftigen und die spitzen Schnäbel werden schön beansprucht.

      Als Beispiel ein paar Fotos

      Gruß Samapa
      Dateien
      • IMAG0009.jpg

        (41,08 kB, 85 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • P1000875.JPG

        (94,32 kB, 77 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Samapa schrieb:

      da können sich die Gemalten schön mit der Nahrungssuche beschäftigen und die spitzen Schnäbel werden schön beansprucht
      Ich habe auch mal ein Paar bekommen wo beide einen zu langen Oberschnabel hatten.......einfach eine Schale mit sehr grobem Grit rein, und etwas Futter darüberstreuen, und nach ner Woche waren die Schnäbel wieder so wie sie sein sollen ;)
    • Ja, mir ist das Schnabelwachstum der Gemalten während der Quarantäne ebenfalls aufgefallen. Sie haben zwar oft auf dem Boden herumgepickt,
      aber den Grittnapf nicht wirklich ersichtlich benutzt. (Vielleicht war er auch zu klein.)

      Jetzt ist das anders. Ich habe mehrere Schalen (Blumenkunststoffuntersetzer) auf dem Boden platziert. Sie sind mit einem Gemisch von
      Gritt, Lehmgritt, Vogelmineralien, Vogelkohle und Kalk gefüllt. Zusätzlich eine "Prise" Futter. Übrigens ist mir aufgefallen, dass die Gemalten
      fast noch mehr Grassamen und Wildsamen fressen als die Forbes. (Nebst einem Exotengemisch). Grünes nehmen sie nicht an. Und
      an den "Würmchen" sind sie auch nicht interessiert.

      Anbei noch ein Foto meiner neugierigen Forbesdame, die sich auf der Suche nach verlorenen Hirsekolbensamen mutig auf den Boden gewagt
      hat. :lachen:
      Dateien
      Die Liebe ist vielleicht der höchste Versuch, den die Natur macht,
      um das Individuum aus sich heraus und zu dem anderen hinzuführen. :2vögel:
    • Mein Gemalter Hahn ist ver-rückt! :winki:

      Meine Henne hat sich ja in der Quarantäne ganz artthypisch verhalten. Sie war viel am Boden anzutreffen und hat auch
      dort die Nacht verbracht. :)

      Im Gegensatzt zum Hahn... :Oo:

      Er ist ja nicht der hübscheste, aber ohne ihn gabs die Henne nicht... Das ging ja noch... aber zwei Tage vor der Umsetzung
      begann er sich die Unterbauch- und die unteren Rückenfedern zu rupfen! :patsch: Dies hat er aber in der grossen Voli nicht mehr gemacht
      und die neuen Federn wachsen problemlos nach. :hot:

      Ich habe natürlich hin und her überlegt, woran das liegen könnte. :weiss nicht: Da er ansonsten gesund ist, vermute ich, das er in der Quarantäne
      Stress hatte. :drücken: Da er oft sang, und dann die Henne zu ihm kam, war dies für ihn vermutlich zu nahe. :omg: (Ich hatte keine andere Vermutung.)
      Es stand ja kein Nistmaterial / Nistgelegenheit zur Verfügung.

      Nun ist aber die Henne vermutlich brütig geworden. (Sie zupft an feinen Aesten und Grünzeug herum.) Meine Forbes sind ja am Brüten und es
      herrscht eine hohe Luftfeuchtigkeit. Sie startet auch immer zu Kurzflügen auf, oft wird sie vom Hahn begleitet. Sein Singen hat zugenommen.

      Die Henne erwischte ich letzthin, wie sie ihn kraulen wollte. Sie wäre also nicht abgeneigt... Aber er zeigt kein weiteres Interesse. Da die Henne Interesse am Forbesnistkasten zeigte, habe ich unter anderem ein geflochtenes Kanariennest montiert. (ja ich weiss, ich hätte es unterlassen sollen, aber ich konnte einfach nicht anders.) :verlegen: Und was macht ER??? Er schläft darin. :urlaub: Von Nestbau keine Spur. :urlaub: :urlaub:
      Und sie sitzt etwas verwirrt und frustiert daneben auf dem Rand. :trampel:

      Ich vermute, das er fehlgeprägt ist. Ich habe ja keine Ahnung von Mövchen und Zebrafinken, aber schlafen diese Arten nicht gerne in Nester und füttern gerne andere JV?

      Was passiert mit einem fehlgeprägten Hahn? Geht er eine "normale" Partnerschaft ein? Soll ich mir einen anderen anschaffen?
      Ich leide natürlich mit meiner Henne mit. :weinen: Was soll sie den mit diesem duseligen Hahn anfangen? :?: :lachen:
      Dateien
      Die Liebe ist vielleicht der höchste Versuch, den die Natur macht,
      um das Individuum aus sich heraus und zu dem anderen hinzuführen. :2vögel:
    • Forbija schrieb:

      Ich vermute, das er fehlgeprägt ist. Ich habe ja keine Ahnung von Mövchen und Zebrafinken, aber schlafen diese Arten nicht gerne in Nester und füttern gerne andere JV?

      Warum? Weil er nicht balzt? Vielleicht mag er die Henne einfach nicht. Das er in dem Nest schläft bedeutet noch lange nicht das er von Mövchen aufgezogen worden ist. Mich jetzt nicht falsch verstehen ich betreibe keine Ammenaufzucht.
      Aber nicht alle Vögel die von Ammen aufgezogen werden, sind danach fehlgeprägt. Wenn sie in einer Gemeinschaftsvoliere aufwachsen werden sie sich immer ihren arteigenen Artgenossen anschließen. Die meisten die Ammenzucht betreiben setzten die Jungvögel mit erreichen der futterfestigkeit zu ihren richtigen Artgenossen.
      Nur weil Dein Hahn im Moment keinerlei Interesse an der Henne oder Nistbau zeigt heisst das noch lange nicht das er fehlgeprägt ist. Ich hab auch eine Gouldshenne die umschwärmt wird von einem Gouldshahn, der hängt sich fast jedes mal auf wenn er sie anbalzt. Und sie schaut ihn nicht mal an und fliegt sofort wieder weg. Diese Henne hat aber schon Küken großgezogen. Also vielleicht gibste Deinem Hahn etwas Zeit oder holst noch 1,1 dazu damit er sich vielleicht eine Henne selber suchen kann.

      Forbija schrieb:

      Ich leide natürlich mit meiner Henne mit. :weinen:

      Mich jetzt bitte wieder nicht falsch verstehen oder es zu persönlich nehmen. Aber vielleicht das ganze etwas weniger vermenschlichen. Du hast die beiden doch auch noch nicht so lange. Vielleicht gibst Du den Vögeln eine Chance sich ihren Partner auszusuchen und Du wirst sehen das klappt schon.
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Erwischt!

      Na ja, vielleicht hat mein Hahn nur eine Identitäts-Störung. :lachen:
      Jedenfalls konnte ich sein "singen" oder "balzen" nach langem Hin und Her endlch filmen. :hot:

      ... und beflattern kann ER auch. :omg: Sie haben sich vorgestern gepaart. :verlegen: Aber das Grösste
      kommt noch. Einen Tag später hatte SIE einen dicken Hinterleib :patsch: - ich rasch Körbchen
      montiert :schämen: - ER Nistmaterial hinein - und heute war ein Ei drin. :?:
      Ich bin :ohnmacht:

      Natürlich ist das wieder einmal total unvorbereitet und unprofessionell... Vermutlich wird die hohe Luftfeuchtigkeit
      (Forbes sind am Brüten) sie dazu motiviert haben. Ich glaube noch nicht daran, dass das etwas wird. Stöckchen, Kokosfasern
      beachtet er nicht. Er benutzt nur Sharpie und Federchen zum Bauen. (Filmchen mit "Balz-"tönen folgt...)
      Da SIE heute Abend bereits wieder nach "Ei" aussieht, werde ich das Nest drinn lassen. Ich schaffe es einfach
      nicht es zu entfernen. :weinen: Grünfutter (Samensprösslinge) fressen sie, an Gurke haben sie auch schon genascht,
      aber Pinkies beachten sie nicht.
      Die Liebe ist vielleicht der höchste Versuch, den die Natur macht,
      um das Individuum aus sich heraus und zu dem anderen hinzuführen. :2vögel:
    • Hallo Forbija :huhu:
      Ich melde mich die Tage, habe einfach soooo viel zu tun :weinen: . Jahresende ist bei uns immer Chaos pur :pc:

      Forbija schrieb:

      aber Pinkies beachten sie nicht.

      Unsere zeigen an den Pinkies erst zur Aufzucht der JV Interesse, ebenso an Ameiseneiern und Insektenpaté. Dann auch eventuell die Buffalos mit anbieten.

      Und mach Dich bitte nicht wieder so verrückt ;) , auch wenn´s schwer fällt :trost: , die beiden üben!
      VG Garry und die Vogelbande





    • Forbija schrieb:

      ich rasch Körbchen
      montiert :schämen: - ER Nistmaterial hinein - und heute war ein Ei drin. :?:


      Forbija schrieb:

      Ich schaffe es einfach
      nicht es zu entfernen. :weinen:


      Also langsam versteh ich echt nichts mehr. Auch wenn Du meine Beiträge ignorierst.
      Freu Dich doch das sie angefangen haben. Es sollte Dich doch eigendlich nicht wundern, wenn Du sie so stimulierst (mit Luftfeuchtigkeit und Futter).
      Wenn sie nicht brüten sollten, warum hängst Du dann ein Körbchen rein um es dann nächsten Tag wieder zu entfernen wieso?
      Ich versteh es nicht. :?:
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink:
    • Du hast die Gemalten doch erst knapp nen Monat, und du weißt nicht genau wie lange die beiden davor zusammen waren. Evt. harmonieren die beiden gar nicht richtig und du die beiden ziehen nie zusammen eine Brut groß (was ich für dich natürlich nicht hoffe).

      Forbija schrieb:

      Natürlich ist das wieder einmal total unvorbereitet und unprofessionell

      Das liegt an Dir und nicht an den Vögeln, die folgen nur ihren Instinkten. Wenn du natürlich sofort aufspringst und ihnen ein Nest gibts, nur weil sie sich mal paaren,musst du dich nicht wundern das sie dann gleich in die vollen gehen, wenn erstmal ein Nest da ist. Auch wenn man ein Ei aufm Boden landet ist es nicht gleich eine Notlage und man muss sofort nen Nistkasten montieren, weil eine Legenot sonst droht.

      Es gibt auch bei uns Menschen nur Entweder, Oder ....Entweder Ich will Sie brüten lassen, dann ist man dementsprechend sensibilisiert, oder man will sie (noch) nicht brüten lassen. Dann arbeitet man dagegen an. Ordentlich stimmulieren und "hoffen" das nichts passiert, ist kein Mittelweg.
    • Erst mal ganz herzlichen Dank für euer Feedback! :mütze:


      Gerne werde ich auf eure Anregungen und Tipps so sachlich
      und präzise wie nur möglich, Punkt für Punkt eingehen.


      @ BollywoodGirl21

      Es war keinesfalls meine Absicht, dich zu ignorieren. Im
      Gegenteil. Die primäre Frage war ja, ob der Hahn balz. Also habe ich mich bemüht,
      dieses Singen dokumentarisch festzuhalten, damit die Sachlage
      verständlicher erscheint.


      Ich bitte dich um etwas Geduld und Verständnis. Ich habe
      auch noch ein Privatleben. Ich kann nicht immer sofort und ausführlich
      antworten. Nebenbei habe ich viel Filmmaterial aufbereitet und zugeschnitten
      (ihr dürft euch freuen!) und das alles mit einer Kamera in der Hand, um meinen
      Gemalten beim Singen zu erwischen. (Das war ein ziemlicher Aufwand, er spielte
      Katz und Maus mit mir!)


      Das Körbchen habe ich angebracht, weil ich vermutete, das
      ein Ei unterwegs war. Dann habe ich es abmontiert, damit sie nicht
      weiter motiviert werden zu brüten, weil ich sie als zu jung hielt. Leider
      konnte ich mich nicht damit abfinden, dass nun das Eier auf den Boden fallen sollte. – Und somit habe ich das Körbchen wieder befestigt.


      Ich weiss, dieses Verhalten ist nicht korrekt. Ich reagiere
      eben immer noch sehr emotional. :herz:


      @ Kevin

      Ich habe die Gemalten bereits Mitte Oktober erhalten. Sie
      waren zuerst in der Quarantänebox und sind am 24.11. in die Voliere zu den
      Forbes umgezogen. Ich habe nebst 2 Zucht-/Quarantäneboxen L90cm) zur Zeit keine
      weiteren Unterbringungsmöglichkeiten. Die Vögel folgen ihren Instinkten. Da bin
      ich mit dir absolut gleicher Meinung. Ich würde mich auch riesig auf Nachwuchs
      der Gemalten freuen!


      Zur Zeit herrschen bei mir optimale Zuchtverhältnisse. Ich war
      nur überrascht, dass die Beiden so schnell darauf reagieren. Anfangs sah es ja
      überhaupt nicht danach aus. Ich hätte mir gewünscht, dass sie sich noch ein
      bisschen Zeit lassen. Ich habe sie umgesetzt, weil ich sie keinesfalls so lange
      in der Box lassen wollte, bis die Forbes mit ihrem Brutgeschäft und der
      Aufzucht der Küken fertig waren.


      Legenot aufgrund Mangelerscheinungen ist nicht zu
      befürchten. Sie sind reichlich versorgt!


      Danke Andrea: Ich werde Buffallos bestellen.

      @ Garry71

      Ich verstehe mich (vorerst) nicht als „Züchter“ im
      eigentlichen Sinn. Im Vordergrund steht für mich im Moment, nebst der möglichst artgerechten
      Haltung, das Beobachten. Bruten waren von Anfang an geplant (entspricht ja der
      Natur), und ich freue mich jetzt schon, das ganze Geschehen hautnah miterleben
      zu dürfen. Ich fange ganz klein an... grösser wirds von alleine! :lachen:

      Hier noch das Balz- und Sing-Filmchen --> youtube.com/watch?v=-92ct34CFGE

      Ich gehe nun davon aus, dass dieses "Singen" und das Kopf-Hin und Her-bewegen zum Balzritual der Gemalten gehört!? Was meint Ihr?
      Die Liebe ist vielleicht der höchste Versuch, den die Natur macht,
      um das Individuum aus sich heraus und zu dem anderen hinzuführen. :2vögel:
    • Forbija schrieb:

      Ich bitte dich um etwas Geduld und Verständnis. Ich habe
      auch noch ein Privatleben.

      Jeder hat hier ein Privatleben. Das ist mir durchaus bewusst aber lassen wir das bevor ich wieder jemandem auf den Schlips trete.

      Forbija schrieb:

      Ich gehe nun davon aus, dass dieses "Singen" und das Kopf-Hin und Her-bewegen zum Balzritual der Gemalten gehört!? Was meint Ihr?

      Ich kenn mich jetzt nicht sonderlich mit Gemalten aus aber dieses Gefiderschütteln hat glaub ich herzlich wenig mit Balzen zu tun sondern eher mit Baden. Singen tut er zwar dabei aber nicht balzen.
      :paul: Gruß Jessi :paul:
      :blaukopf: :jap.mövchen: :muskatfink: