Angepinnt die Mauser

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Im Leben des Vogels ist die Mauser ein der wichtigsten und komplexesten Vorgänge, insbesondere die Jugendmauser,
      die Mauser in das Adultgefieder ist sehr kritisch.
      Viele Faktoren treffen zur dieser Zeit aufeinander.
      Alle Faktoren sollen bzw. müssen zur Zeit der Mauser die optimalen Werte aufweisen.

      Schilddrüsenhormone,
      ist die Schilddrüse des Vogels nicht vollkommen gesund, wirkt sich das sofort auf den Federwachstum aus d.h. Federn werden zu klein,
      Federstrukturen weisen gravierende Unregelmäßigkeiten auf, manche Federzohnen werden überentwickelt, Pigmentierung der Federn ist oft fehlerhaft,
      dabei wird ungewollt Eumelanin durch Phäomelanin ersetzt.
      Bei Schilddrüsen-Fehlfunktion kommt z.B. bei den Gouldamadinen zur sog. “Kahlköpfigkeit”.

      Fortpflanzugshormone,
      Mauser ist für die Vögel wie eine Antibabypille d.h. der Hahn ist nicht im Stande zu befruchten, die Henne kann keine Eier produzieren.
      Mauser und Fortpflanzung können nie gleichzeitig auftreten!
      Nur im Extremfall, beim Einsatz manche Zusatzhormone kann der Mensch den Naturablauf überlisten oder verändern.

      Streßhormone,
      Streß ist für Prachtfinken ein sehr negativer Faktor, und erst recht in der Mauser.
      Vögel die sich in der Mauser befinden und dazu großem Streß ausgesetzt sind bleiben oft in der so genannten Stockmauser.
      Streß ist jegliche Veränderung der gewohnten Abläufe, wie neue Voliere, neue Vögel, extreme Lichtschwankungen, Temperatur, Feuchtigkeit u.s.w

      Der Federfollikel,
      ist ein kleiner Beutel, aus dem die Feder rauwächst. Ist der Beutel nicht gesund oder durch andere Einflüsse nicht richtig entwickelt gibt es Probleme mit der Mauser.
      Bei verschiedenen Erkrankungen des Federfollikels entwickeln sich deformierte oder
      einfach ungesund aussehende Federn.
      Zu den Auslösern gehören hauptsächlich Milben, Pilze und erbliche Faktoren.
      Einer der erblichen Faktoren heißt Polyfolliculitis. Bei Polyfolliculitis wachsen aus einem Beutel statt einer Feder mehrere oft deformierte Federn heraus.

      Ernährung,
      ist einer der Hauptsachen in der Mauser. Vor allem Vitamin A ist verantwortlich für den optimalen Ablauf der Mauser.
      Eiweiß ist der Hauptbestandteil der Feder und dadurch sollte die Tatsache bei der Ernährung werden.
      Alle Mineralien und Vitaminen sind in der Mauser sehr wichtig.
      Mauserprozess ist sehr ansträngend und kräfteraubend für alle Prachtfinken!
      Adäquate Ernährung ist Pflicht.

      Tageslänge und Tagesrhythmus,
      ist auch einer der wichtigen Punkte im Mauseprozess.
      In der freien Wildbahn und in unseren Breitengrad fängt die Mauser ab dem 21 Juli (nach dem längsten Tag des Jahres) an. Das bedeutet der Mauserprozess fängt an wenn die Tage kürzer werden.
      Bei unseren im Haus lebenden Prachtfinken kann man diesen natürlichen Ablauf
      auch darstellen oder nachahmen. Es geht um die Beleuchtung und dadurch um den künstlichen Tagesrythmus.
      Nach der Brutsaison und gewissen Erholungsphasen kann man den Vogel unauffällig Richtung Mauser bewegen.
      Wenn wir exakt vorgehen und z.B. abends um ¼ bis max.½ Stunde die Leuchtdauer verkürzt werden sich unsere Prachtfinken langsam für die Mauser vorbereiten.
      Werden wir dann auch morgens das Licht progressiv um ¼ bis max.½ Stunde verkürzen, wird sich der Mauseranfang intensivieren und beschleunigen.
      Umso kürzer die Tage, umso intensiver ist die Mauser und deren Verlauf.
      Hier eignet sich in erster Linie der Herbst zu. (wenn man sich an den Naturablauf hält)
      Die Methode hilft auch (teilweise) bei den „Kalköpfen“

      Mein bekannter Papageien- und Finkenzüchter praktiziert die Licht/Mauser-Methode uns es funktioniert!

      MfG Eddy
      Bilder - Beispiel: Mauserverlauf bei Gouldamadine (gelbkopf/wf)
      Dateien
      • 01.jpg

        (42,74 kB, 28 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 01a.jpg

        (42,3 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 02.jpg

        (47,76 kB, 19 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      • 03.jpg

        (29,12 kB, 16 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Wieder einmal geschafft. Ein hübscher Kerl ist er geworden.

      Super Artikel - besonders die Lichtmethode. Verwendet ihr dabei Mischlicht?
      [img]http://img836.imageshack.us/img836/4588/bannerpff2012.jpg[[/img]
      :bunny: [img]http://img841.imageshack.us/img841/9734/7jg.gif[/img] :bunny:

      Frühling! Du darfst gerne kommen und bleiben

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BoogieWoogie ()

    • Hallo
      ich veränder bei meine zebrafinken/jap. mövchen und reisfinken auch nix, sie mausern ohne probleme durch, aber ausnahmen gibt es so wie im oktober 2009 wo es bei meine reisfinken ziehmlich lange gedauert hat bis sie durch waren der grund war auch schnell gefunden ich habe diese bekommen als sie mitten in der jugendmauser steckten :patsch:
      [img]http://foto.arcor-online.net/palb/alben/83/6165883/400_6639343139333538.jpg[/img]
      Aus Gründen der Geheimhaltung befindet sich meine Signatur auf der Rückseite dieses Beitrages.
      :hihi:
    • Schöner Beitrag eddy.
      Das mit dem Licht war mir neu.
      Meine Goulds mausern immer im Mai/Juni und brüten im Winter. Könnte man sie mit der Lichtmethode dahin bewegen, daß sie im Herbst mauser und dann im Frühling brüten?
      :gouldians: Grüße aus Köln von Michael und der : :gouldians:
    • Fast ein Portaitbild. :grins:

      Ja, da sehen sie trotzdem noch sehr jugendlich aus. Wie gehts den Hübschen heute?
      [img]http://img836.imageshack.us/img836/4588/bannerpff2012.jpg[[/img]
      :bunny: [img]http://img841.imageshack.us/img841/9734/7jg.gif[/img] :bunny:

      Frühling! Du darfst gerne kommen und bleiben
    • :winki: Hallo, meine Gouldsdame hatte letztes Jahr, sehr lange einen kahlen Kopf und Nacken, wärend der Mauser.
      Alle Anderen waren schon mit dem Mausern fertig, aber sie blieb nackt.
      Es hat einige Wochen gedauert, bis sie endlich wieder normal aussah.
      Wenn das nun u.U. an den Hormonen der Schilddrüse gelegen hat, was könnte man dann zur Unerstützung tun, Jodperlen für Sittiche geben ?
      L.G.
      Thekla
      :hallo01: :paul:
    • Bei Mauserproblemen liegt es oft an der Leber. Die Jodperlen für WS sind totaler Kokolores.
      Schilddrüsenerkrankungen sind fast so selten bei Vögel, wie Brustkrebs bei Kaninchen.
      Gruß
      Siggi
    • Das die sogenannten Jod-S11-Körnchen in einem bestimmten Markenfutter Schwachsinn ist, wurde vor vielen Jahren schon mal erzählt.
      Als ich ein Kind war, da hatte ich einen Welli, der wurde 15 Jahre alt. Damals kam diese Futterwerbung sogar im Fernsehen. Ich habe auch immer schön von meinem Taschengeld genau dieses Futter geholt. Jahre, nach dem der Vogel tot war, habe ich dann erfahren, da0 ich mir das Geld auch hätte sparen können.
      Gestorben ist er übrigens an einer Kropfentzündung, aber das nur nebenbei.
    • Danke für das Thema! Das hab ich fast alles noch nicht gewusst.

      Jetzt hab ich bissl Angst, denn bei meinen beiden Goulds ist ja nur EIN Junges geschlüpft,
      dem geht es allerdings prächtig.

      Es ist gut zu wissen, dann nicht gerade in der Jugendmauser Veränderungen an der Inneneinrichtung o.ä.vorzunehmen, und auch noch mal besonders auf ihre Ernährung zu achten

      Eiweiss. Hm, WAS gebt ihr denn da?
      Ich fülle so ein mal pro Woche ein kleines Schälchen mit Hüttenkäse, damit habe ich während der Brutphase begonnen, und beide Altvögel nehmen das gerne an.

      Hüttenkäse deshalb, weil es sogar für die empfindlichen Meisenküken erlaubt ist.

      LG von Schoko jetzt wart ich auf mein vielleicht verdientes Hüttenkäse-Donnerwetter
    • Der Hauptlieferant der Eiweißmengen (für Gouldamadinen) ist das Eifutter!
      Bei vielen anderen Prachtfinken kommt das animalische Futter noch dazu.
      Auch Keimfutter beinhaltet Eiweiß, im Vergleich mit Eifutter jedoch sehr wenig
      aber zum größten Teil in einer veränderten und leicht verdaulichen Form.
      MfG Eddy
    • Schokoladentorte schrieb:


      Eifutter mögen sie nicht annehmen, da hab ich ausnahmsweise einen bösen ungesunden Kanarienkräcker mit Ei reingehängt,
      und da gehen sie gelegentlich mal dran.

      LG Schoko


      Diese Kanarikräcker sind wahrlich nicht sehr gesund, weil sie meistens mit fetten Hanfkörnern und geschältem Hafer bestückt sind. Das ist absolut nichts für die Goulds.
      Dennoch, einer meiner putzmunteren Farbkanari bekam einmal so ein Kräckerherz. Soll gesund und abwechslungsreich sein.
      Als wir nach Hause kamen lag der Vogel tod im Käfig. Es kann nur der Kräcker gewesen sein, denn das Kräckerherz hing ich ihm leider vorher noch hinein.
      Seither meide ich solche Art der Zusatzfütterung gänzlich.
      [img]http://img836.imageshack.us/img836/4588/bannerpff2012.jpg[[/img]
      :bunny: [img]http://img841.imageshack.us/img841/9734/7jg.gif[/img] :bunny:

      Frühling! Du darfst gerne kommen und bleiben