Tip für die Vitamin-Gabe

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Tip für die Vitamin-Gabe

      Bei unseren Vögeln mischen wir immer die Eierschalen (übriggebliebene Eierschalen im Backrohr bei 5 Min bei 150 Grad sterilisieren und danach mit Nudelwalker oder einem Glas so lange drüber rollen, bis ca. 0,5 mm grosse Stückchen übrig bleiben) mit Nekton S und Nekton MSA und streuen diese Mischung alle 1-2 Tage übers Körnerfutter.

      Wenn wir Rispen geben, dann spülen wir sie vorher kurz ab (weil man ja nie weiss, wie sie gelagert wurden, bevor sie in den Tierhandel kamen) und geben danach auf die feuchten Rispen auch ein wenig Nekton MSA. Weil sie die Rispen lieben, kann man davon ausgehen, dass sie so auch brav ihre Mineralien zu sich nehmen...

      Was sich auch bewährt hat und was die Vögel selbst quasi eingefordert haben: unsere Vögel sind Freiflieger und ignorieren immer alle menschlichen Nahrungsmittel komplett. Mit einer Ausnahme: das Kräutersalz von Dr. Vogel (kein Scherz: heisst wirklich so und als wir die Vögel das erste Mal auf der Kräutersalz-Dose sahen, haben ich einen Lachanfall bekommen, weil mein Mann sagte: "Schau mal, die können lesen!") wirkte wie ein Magnet auf die Vögel. Sie liebten es das Kräutersalz aus den MIni-Löchern zu pulen. Deshalb haben wir den Kräutersalz-Spender, nachdem er leer war, für die Vögel reserviert: jetzt bekommen sie das Vitamin-Pulver über die Löcher gestreut. Und sie lieben es nach wie vor, sich aus den Mini-Löchern des ehemalsigen Kräuteresalz-Streuers die Vitamine zu holen. Vor allem die Hennen nützen es gern. Wir haben den Eindruck, dass sie so genau dosieren können, wer wann Vitamine will. Wann immer die Streuer-Löcher leer sind, füllen wir sie wieder nach. Vielleicht auch ein Tip für euch...
    • Ja, so steht es auf der Packung. Aber es führen viele Wege nach Rom... Und bei Vögeln wie Binsen, die 5x täglich baden und dabei wohl auch etwas Badewasser trinken und als Freiflieger sehr gerne ganz frische Wasserspritzer direkt von der Abwasch aufschlürfen, würde bei Vitaminen im Trinkwasser nichts oder zu wenig bei den Vögeln ankommen. Deshalb geben wir die Vitamine gemischt mit Eischalen übers Futter. Und dass es gefressen wird, ist erkennbar, weil es einfach weg ist... Und dass es wirkt, merken wir auch daran, dass die Vögel seit Jahren immer sehr vital sind...
      Bei uns wird das Trinkwasser in der Pipette nicht so viel getrunken - eher nur, wenn sie bei der Badewanne einen Stau haben und ein paar Vögel draussen warten müssen, dann trinken sie halt ein Schlückchen aus der nahen Pipette, um sich die Wartezeit zu verkürzen. Und wie alle Tiere trinken auch unsere Vögel am liebsten ganz frisches Wasser: dh. Tropfen oder Wassergläser bei der Abwasch sind ihr absoluter Lieblingsdrink. Ich verstehe es: wenn man frisches, kaltes Wasser aus der Leitung trinkt oder länger ein abgestandenes Wasserglas vom Schreibtisch trinkt, merkt man gleich den Unterschied. Und die Binsen sind ja auch nicht blöd: sie wissen, wo das beste Wasser ist... Auch die Katzen haben früher immer am Wasserhahn geschlürft. Das ist einfach der gute Instinkt der Tiere... :lachen:

      Der alte und leere Kräutersalz-Streuer als Vitaminspender ist nur ein zusätzlicher Tip, weil sich das bei unseren Vögeln als ideale Selbstbedienungsquelle für Vitamine oder Mineralien herausgestellt hat. Wenn sie Bedarf haben, dann pulen sie das Pulver mit dem Schnabel aus den Mini-Löchern. Und wenn sie keinen Bedarf haben, dann nicht. Unsere Erfahrung ist, dass die Vögel genau wissen, was sie wollen oder brauchen, man muss es ihnen nur anbieten oder die Wahl lassen.

      Apropos Trinkwasser: fallweise (alle 1-2 Wochen geben wir auch noch ein paar Tropfen Vitakombex ins Trinkwasser, das dann leicht orange gefärbt ist. Es gibt 2-3 Hähne, die auf diesen Geschmack stehen und dann gezielt dieses Vitaminwasser trinken. Die meisten anderen mögen es aber geschmacklich nicht und meiden das Vitaminwasser eher...

      Tja, Vögel haben ihre eigenen Vorstellungen... wichtig ist, dass sie alle genug Futter und Vitamine kriegen - egal wie - damit sie fröhlich und fit bleiben... :lachen:
    • Ich bin der Meinung man sollte schon die Herstellerangaben beachten und es hat bestimmt seinen Grund warum Nekton S nur über das?Trinkwasser verabreicht werden soll natürlich bleibt es jedem selbst überlassen wie er seine Vögel versorgt. Gruß Rainer
    • Grundsätzlich stimmt das ja. Und ich wäre auch nie auf die Idee gekommen, sondern habe das von den Binsen selbst gelernt, dass sie gerne Pulver aus den Gewürzstreuer-Löchern pulen. Das geht natürlich auch mit allen anderen gut gewaschenen Gewürzstreuern und nicht nur mit dem Dr.Vogel-Gewürzsalz... :lachen: Da es vor allem die Hennen sind, die an diese Gewürzstreuer-Löcher gehen und da die Hennen grundsätzlich einen höheren Bedarf an Vitaminen und Mineralien haben, ist dieses von den Binsen selbst erfundene System genial, weil sie so ihren Vitamin- und Mineralienverbrauch selbst steuern können. Bei uns funktioniert das seit Jahren. Und mein Eindruck ist, dass die Vögel die Vitamine im Streuer gezielt ansteuern, wenn sie Bedarf haben. Ich erkenne es beim Nachfüllen der Löcher: manchmal verbrauchen sie mehr und manchmal weniger. Bei uns ist das aber nur eine Zusatz-Form, quasi die Selbstbedienungs-Vitamin-Theke. Übers Futter bekommen sie sowieso regelmässig Vitamine (Nekton S), Mineralien (Nekton MSA), Grit, Eierschalen, Brennesselpulver und hin und wieder auch eine Prise Eifutter, eine Prise Hagebutten-Pulver und VitB+E+Biotin+Alamin.

      Bei Vogel-Vitaminen ist es egal, ob sie im Wasser aufgelöst oder vom Vogel direkt aufgenommen werden. Hauptsache, es schmeckt. Unsere Vögel trinken gleich danach und über den ganzen Tag verteilt sowieso Wasser... Und das wichtigste ist bei den Vogel-Vitaminen, dass sie beim Vogel ankommen.
      Für Menschen-Vitamine gilt: es gibt Vitamine, die nur fettlöslich sind und die sollte man unbedingt mit Ölen gemeinsam nehmen, weil sie sonst nicht aufgenommen werden. Bei Vogel-Vitaminen gibt es keine Fett-Zusätze, weil sie das ja nicht vertragen würden.