Blindes Mövchen hockt immer nur im Nest

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Blindes Mövchen hockt immer nur im Nest

      Hallo ihr Lieben,

      vor einigen Wochen habe ich von dem trüben Auge meines weißen Mövchens berichtet. Schneller als gedacht, ist es nun offenbar gänzlich erblindet (beide Augen sind nun trüb). :weinen:

      Seitdem der Kleine nun blind ist, verbringt er fast den ganzen Tag in seinem Schlafnest. Er kommt nur zum Fressen und Trinken heraus und aus dem einst aufgeweckten Genossen, der mir auch regelmäßig etwas vorgesungen hat, ist ein extrem ruhiger Piepser geworden und das macht mich zunehmend traurig. Es kommt mir so vor, als wenn der Hahn binnen der kurzen Zeit zum Senior geworden ist. :weinen: Ich hoffe natürlich, dass ich noch viel Zeit mit dem Süßen habe. Aber das Verhalten macht mir irgendwie zunehmend Sorgen. :(
      Ich habe mittlerweile das Gefühl, dass er auch die alt angestammten Futterplätze (etwa für Grünfutter) nicht mehr findet. An die Futternäpfe auf dem Boden geht er gar nicht mehr und an den Stammplätzen aufgehangene Kolbenhirse findet er nicht mehr... Ich würde ihn gern mit echten Vitaminen und nicht nur mit Vitaminen über das Trinkwasser unterstützen. :hmm: Das Mövchen ist eben noch nicht alt (von 2018). Ich wäre unglaublich traurig, wenn er nicht mehr allzu lange hat.

      Gleichzeitig habe ich sorge, dass das dauerhafte im-Nest-sitzen nicht gesund für ihn ist. Die anderen 3 Mövchen sind immer außerhalb des Nests unterwegs und höchstens mal zum Mittagsschlaf tagsüber im Nest.

      Ich denke, dass er sich im Nest einfach wohl und sicher fühlt. Dennoch finde ich es nicht sonderlich normal, dass er nur noch im Nest sitzt. Habt ihr noch Ideen, was ich ggf. tun kann, um ihn öfter mal aus dem Nest zu locken? Sind die Sorgen, dass das Nesthocken nicht gut für ihn ist, berechtigt und wenn ja, wie sollte ich ihn am besten unterstützen?
      Wenn er mal außerhalb des Nests ist, dann plustert er nicht und macht auch nicht den Anschein, dass es ihm schlecht geht. Aber ich glaube, ihm fehlen "guten, alten Zeiten" als sehendes Mövchen. :hmm: :weinen:


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Hallo ich denke da kannst du nix machen solange sie Futter und Wasser aufnimmt würde ich sie einfach in ruhe lassen , wenn du irgendwann der Meinung bist das keine Lebensqualität mehr vorhanden ist würde ich sie erlösen aber das kannst nur du selbst beurteilen. Gruß Rainer
    • Schoko'finches wrote:

      Seder Kleine nun blind ist
      Ich kann mir nicht vorstellen, dass er blind ist. Andernfalls würde er das Futter und Wasser gar nicht finden. Ebenso müsste er ja auf dem Weg vom Nest zum Futter abstürzen und permanent gegen jeden Gegenstand fliegen. Sehbehindert ja, Blind (noch) nicht. Ist er vollständig erblindet, muss man ihn erlösen, ansonsten verhungert oder verdurstet auf jeden Fall leidet aber der Vogel.
    • @Bretone Epagneul
      Die Tierärztin meinte, dass er einen fortgeschrittenen "Grauen Star" (sie meinte Katarakt) hat. Sie können dann wohl mit Licht noch Umrisse erkennen. So jedenfalls ihre Erfahrungen.
      Wenn morgens die Mövchen aus dem Nest hüpfen, wenn die Zeitschaltuhr den Dimmer startet, dann hat er deutlich Probleme sich zurecht zu finden. Er reagiert aber auch selbst dann nicht, wenn das Licht eingeschalten ist und ich mich mit der Hand nähere, etwa um in der Voliere sauber zu machen oder dergleichen... das hängt allerdings ganz stark davon ab, mit welchem Auge er in meine Richtung sitzt...


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2: