Neuer Lieblingswasserspender

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Neuer Lieblingswasserspender

      Könnt ihr euch noch an die Espresso-Kocher erinnern? In Wien ist es seit Jahren üblich, die Nespresso-Maschinen wegzugeben und auf die guten, alten Espresso-Kocher zurückzuwechseln - ist billiger, ökologischer und sauberer als all diese Maschinen mit ihren verborgenen Schläuchen... :lachen: Weil wir gerade auf die Bialetti Brikka (die auch Kaffee-Crema macht) gewechselt sind, ist unsere alter Espresso-Kocher jetzt exklusiv für die Binsen da. Sie lieben ihn und trinken daraus am liebsten ihr Wasser: erstens ist das Wasser so etwas erhoben. Sie können am aufgeklappten Deckel gut sitzen und dann aus der mit Wasser gefüllten Kanne nippen. Und es gefällt ihnen auch auf den Mittelholm zu springen und rundherum Wasser zu haben. Wir haben getestet und gleichzeitig angeboten: normale Vogel-Edelstahl-Tränke, Vogel-Trink-Pipette, Wasserglas mit dickem Rand (auch sehr beliebt) und der Espresso-Kocher. Absoluter Favorit war der Espresso-Kocher... :lachen: Also, falls ihr noch irgendwo in den Tiefen eurer Kästen so etwas habt oder es günstig am Flohmarkt findet, gebt es euren Vögeln als Wasserspender... :lachen:
      Espresso-Kocher.png
    • Natürlich nicht bei Küken verwenden, sondern dann wenn die JV flugsicher sind und die Badehäuschen wieder reingegeben werden, dann kann man die Cafetiere auch wieder als Wasserspender verwenden. Die Vögel waschen darin übrigens auch gerne ihr Köpfchen... :lachen: Und nicht mal die besonders ungeschickten Ringelamadinen ( die durchaus bei Flaschenhälsen mal abrutschen etc.) hatten mit der Cafetiere Probleme. Sind ja nur 3 cm von Mittelholm bis zu den Wänden, da kann kein ausgewachsener Vogel ertrinken. Als Freiflieger sind die Binsen schon immer gerne an die Cafetiere gegangen, wenn sie zum Einweichen im Waschbecken stand. Jetzt haben sie sogar eine eigene (nämlich die alte) in der Voliere und finden das klasse... :lachen:
    • Ich bin überrascht. Es scheint sehr verschiedene Prachtfinken zu geben, die sehr unterschiedlich in ihrer Vitalität sind. Ich kenne Binsen, Ringel und Papageien und ALLE würden niemals in flachem Wasser ertrinken, sofern sie keine Küken oder behindert sind. Egal, wieviel Panik. All unsere Vögel sind Freiflieger und haben wie wildlebende Vögel genug Grundintelligenz, dass sie überleben, ohne dass wir ihnen dabei ständig helfen oder zuseite stehen müssen. Wir füttern sie und wir sorgen für Wasser, aber ums eigene Überleben kümmern sich die Vögel seit Jahren und mit grosser Freude selbst. Wir hatten noch einen Unfall oder verletzte Vögel... denn unsere Vögel sind aus Instinkt vorsichtig und prüfen alles... Vielleicht sind hochgezüchtete Rassen da anders, aber von diesen drei Prachtenfinken-Arten kann ich nur sagen: vertraut euren Vögeln. Die wissen schon sehr gut auf sich selbst zu achten... :lachen: