Macrorhabdiose bei fünf Wellensittichen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Macrorhabdiose bei fünf Wellensittichen

      Ich habe vor zwei Wochen von einem Züchter aus Erftstadt, der arg vom Hochwasser betroffen war, einige Vögel übernommen.
      Unter anderem fünf Wellensittiche (davon 3 flugunfähig und erst ca. 10 Wochen alt) sowie eine Nymphensittich Henne, die nicht mehr fliegen
      und nur sehr wackelig gehen kann. Die Tiere wurden mir geschenkt, da wusste ich aber schon, dass da einiges auf mich
      zukommen kann.

      Sofort bin ich zu einer vogelkundigen Tierärztin gefahren. Die Nymphi Henne wurde geröntgt. Das Ergebnis eine vergrößerte
      Leber und eine ungewöhnliche Form des Rückens. Sie hat nichts gebrochen. Viel kann man nicht machen. Sie bekommt
      nun Vitamin B, anfangs für ein paar Tage Metacam. Mittlerweile erklimmt sie ein Sitzbrett aus Kork und einen Sitzplatz
      mit Leiter, den ich ihr gebaut habe.
      Drei Wellis hatten bzw. haben immer noch Durchfall und die flugunfähigen habe ich auch zum untersuchen, wegen der
      Ursache mitgenommen. Die Kotuntersuchung ergab viele, viele Bakterien, kein Pilz. Die Federn und alles andere bei
      den flugunfähigen war in Ordnung. Es waren sehr viele Vögel zusammen in einer Voliere untergebracht. Ich denke mal,
      dass sie unter enormen Stress standen. Da wurde viel gehackt. Ein Jungvogel hatte eine Blutung am Schnabel.
      Die Wellensittiche wurden mit einem Langzeitantibiotikum, welches fünf Tage wirkt, behandelt. Eine zweite Behandlung
      mit dem Langzeitantibiotikum fand statt und der Durchfall war immer nicht besser.

      Heute dann saß ein Wellensittich aufgeplustert in Schlafstellung auf der Stange und hat nichts gefressen. Es war nicht
      zu übersehen, dass es ihm ausgesprochen schlecht geht.
      Kurzerhand habe ich eine andere vogelkundige Tierärztin angerufen. Dort bin ich dann mit zwei Vögeln hin, denen es
      am miserabelsten ging. Die Tierärztin nahm wieder eine Kotprobe und machte einen Kropfabstrich. Ich hatte es schon befürchtet.
      Sie fand jede Menge stäbchenförmige Erreger des Hefepilzes Megabakteriose, auch Macrorhabdiose genannt. Es gibt durchaus Phasen
      der Erkrankung, wo man keine Erreger, die auf diese Krankheit hindeuten, nachweisen kann. Die erste Tierärztin
      trifft da also keine Schuld.

      Die Wellis mussten stationär bei der Tierärztin bleiben. Der plusternde wird gepäppelt. Er ist schon so schwer erkrankt, dass
      der Verdauungstrakt die Nahrung nicht mehr verwerten kann. Er würde sonst verhungern. Der zweite Wellensittich bleibt
      zur moralischen Unterstützung ebenfalls dort.

      Den anderen bei mir zu Hause muss ich 30 Tage lang, 2 x am Tag ein Tröpfchen Ampho-Moronal einflößen. Stressig wieder für die Armen,
      aber es geht nicht anders.

      Nicht nur eine, sondern eine Großbaustelle hat sich da aufgetan. Aber ich konnte die Piepser nicht beim Züchter lassen.

      Falls es Erfahrungen mit dieser Krankheit gibt, oder Tipps, was ich zusätzlich tun kann. Bitte her damit :( .

      Liebe Grüße :huhu:
    • Hallo Ivy.

      Persönlich habe ich keine Erfahrungen mit Macrorhabdiose. Aber ich habe schon oft und viel schlimmes gehört.
      Bei dieser Erkrankung ist es wichtig, dass du neben der Behandlung auch penibel auf die Ernährung achtest. Zucker bringt den Pilz auf Hochtouren und lässt ihn wachsen.
      Soweit ich weiß, ist es ratsam spezielle Futtermischungen (zum Beispiel von der Körnerbude) zu geben. Außerdem sollte man auf die Gabe von Obst (enthält ja auch Zucker) verzichten. Vorsicht ist auch bei Vitaminzusätzen fürs Trinkwasser geboten. Auch diese enthalten Zucker.

      Hier gibt es noch einige Infos zu den Megas: birds-online.de/wp/bo/gesundhe…rhabdiose-megabakteriose/
      Ansonsten hätte dich eigentlich auch deine Tierärztin dahingehend beraten müssen.


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Hallo Schoko'Finches :) !

      Auf eine zuckerfreie Ernährung achte ich. Ich sehe auf der HP der Körnerbude nach wegen der speziellen Futtermischungen. Vielleicht hat Hungenberg die auch, da wollte ich sowieso hin.

      Das Schlimme ist, es kann immer wieder Schübe geben und oft versterben die Vögel dann. Ich bin nur froh, dass ich sie in einem Quarantäne Käfig untergebracht habe. Wobei die Tierärztin meinte, dass die Wellensittiche ziemlich durchseucht sind mit Megabakterien. Einige sind Träger ohne Symptome, verbreiten die Megas und andere erkranken akut.

      Danke für die Infos und den Link :thumbsup: !
    • Hi Ivy,

      das ist ein Mist immer mit diesem "Megabakterien". Ich habe leider auch schon reichlich Bekanntschaft mit den Dingern gemacht. Früher ein uralter Welli, bei dem die aber erst im Alter als Zufallsbefund aufgetaucht sind. Und die letzten Jahre bei meinen Goulds. Da hatte der TA auch lange nichts gefunden und erst ein Laborbefund aus der Taubenklinik hat den Verdacht bestätigt. Allerdings sind die Symptome nicht ganz so stark ausgeprägt wie bei Wellis.
      Mit einem stark verdünntem Thymian/Anisteegemisch ließen sich die Dinger ganz gut in Schach halten.

      Es ist schon mal gut, das Du eine TA gefunden hast, die Dir die Wellis stationär aufpäppeln und behandeln kann. :thumbsup:

      Du kannst den Wellis Quellfutter anbieten. Dabei werden die Samen so 6 -12 Stunden entweder in Tee oder Wasser eingeweicht. In Schlimmen Fällen wird auch Kochfutter empfohlen, da gibt es bei manchen Anbietern spezielle Mischungen dafür.
      :guck: körnerbude.de/futter/nach-verwendung/keimfutterkochfutter/

      Probiotika ist auch immer sinnvoll zur Unterstützung, weil die Darmflora durch die Behandlung ganz schön angegriffen wird. Frag mal Deine TA, ob sie Dir ein Produkt ohne Zuckerstoffe empfehlen kann.
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:

      The post was edited 2 times, last by kleinesLicht ().

    • Hallo kleines Licht,

      es tut mir leid, dass deine Goulds auch betroffen sind :( .

      Kannst du mir sagen, in welchem Verhältnis das Thymian/Anisteegemisch ungefähr war?

      Ich habe Gladiator Plus hier. Das ist kein Tee. Das Mittel kommt ins Trinkwasser. Inhaltsstoffe sind Propolis, Mariendistel, rote Beete, Artischocke und Apfelextrakt, kein Zucker. Ich habe es ihnen bisher nicht gegeben, aus Angst was falsch zu machen.

      Quellfutter ist auch ein guter Tipp :thumbsup: ! Das setze ich nachher über Nacht an.

      Für die Darmflora gebe ich BeneBac für Vögel.

      Ich habe eben bei einem Wellensittich was langes, dünnes am Popo hängen sehen. Kann das IMG_20210811_162446.jpgKacka sein oder eher ein Wurm :schock:
      ? Bitte nicht! Ich habe ein Foto gemacht.
    • Ivy wrote:

      Kannst du mir sagen, in welchem Verhältnis das Thymian/Anisteegemisch ungefähr war?

      Ja klar. :D Ich nehme einen Teelöffel losen Thymian und eine Löffelspitze von solchen Anissamen (kein Sternanis) : tee24.de/Anissamen-Anistee::2.html
      Alles in einer Teetasse (ca. 200 ml) mit kochendem Wasser aufgießen und ziehen lassen. Den fertigen Tee hab ich dann noch mindestens 1 : 3 verdünnt. Also einen Esslöffel Tee mit 3 - 7 Löffeln Wasser gestreckt. Musst mal schauen wie sie das Gemisch vertragen und vom Geschmack her annehmen.

      Im BeneBac ist Dextrose glaube ich. :hmm:

      Ivy wrote:

      Bitte nicht! Ich habe ein Foto gemacht.

      Puh, echt schwierig. Sind die Wellis aus einer Außenvoli ? Dann sind Würmer theoretisch schon möglich.
      Meistens sind die Eier (als Nachweis) im Kot nicht so leicht zu finden beim TA. Dazu müsste eine Flotation (Filterverfahren) bei einer Kortprobe durchgeführt werden. Vielleicht kann Deine TA mal so eine Probe ins Labor schicken, oder was zu dem Bild sagen? Oder Du schickst selber eine Sammelkotprobe in die Taubenklinik in Essen. Die finden alles. :hot:
      :guck: : brieftaube.de/index.php/taubenklinik/infos-formulare.html
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:

      The post was edited 2 times, last by kleinesLicht ().

    • Super, Dankeschön :danke: !
      Den Tee werde ich ausprobieren.

      Zu BeneBac, in den Mittelchen für die Darmflora ist überall (jedenfalls, was ich gefunden habe) Zucker enthalten. Zum Beispiel auch in dem Nachfolgeprodukt von Pt12.

      Ich sende der Tauben Klinik in Essen eine Sammelkotprobe. Die Tierärztin, die meine Wellis zum päppeln aufgenommen hat, ist richtig gut. Als Honorar nimmt sie allerdings Großstadtpreise. Da muss ich sparen, wo es nur geht :D . Und von Essen hört man ja nur Lob!
    • Heute konnte ich meine zwei Sorgenkinder in der Tierarztpraxis abholen. Sie haben zugenommen, sind fit und die 5er Truppe
      ist wieder glücklich vereint.

      Ich habe die Tierärztin gefragt, wegen Thymiantee. Ja unbedingt, meint sie. Alternativ geht auch Oregano.
      Thymian/Oregano Bio als Pflanze ist ebenso prima geeignet.
    • Ich kann Bio-Kräutertöpfe auch empfehlen - auch ohne Krankheiten. Unsere Vögel lieben Oregano und Basilikum. Und sie sind so nett, dass sie für uns auch noch genug an den Pflanzen dran lassen, was aber wohl nur dran liegt, dass sie so winzige Vögel sind und einfach keine Unmengen fressen können. Das ist bei Sittichen vielleicht etwas anders... Tymian haben wir noch nicht ausprobiert, aber werde ich auch mal testen. ;-)
    • Hallo Heidi,

      in unserem kleinen Supermarkt gab es leider nur eine kleine Auswahl von Minze und Petersilie.
      Ich fahre nächste Woche ein größeres Geschäft an, in der Hoffnung auf mehr Auswahl ;) .
      Die kranken Wellis kennen was grünes anscheinend nicht. Sie knabbern nur zaghaft daran.
      Aber das wird sich bestimmt legen.

      Liebe Grüße
    • Ivy wrote:

      Heute konnte ich meine zwei Sorgenkinder in der Tierarztpraxis abholen. Sie haben zugenommen, sind fit und die 5er Truppe
      ist wieder glücklich vereint.

      Hey, das ist super. Die haben großes Glück, das sie bei Dir gelandet sind. :hot:

      Ivy wrote:

      Zu BeneBac, in den Mittelchen für die Darmflora ist überall (jedenfalls, was ich gefunden habe) Zucker enthalten. Zum Beispiel auch in dem Nachfolgeprodukt von Pt12.

      Da hast Du leider Recht. PT12 gibt's ja leider nicht mehr.

      Ivy wrote:

      Als Honorar nimmt sie allerdings Großstadtpreise. Da muss ich sparen, wo es nur geht . Und von Essen hört man ja nur Lob!

      Ich drück schon mal die Daumen, das sie nichts finden. Die haben wirklich ein gutes Labor. Kann aber auch teuer werden, je nachdem was man machen lässt. :D
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:
    • Das dauert, ich kenne es ja mittlerweile von den anderen Vögeln. Die haben alle ihre Zeit gebraucht, um überhaupt festzustellen, dass
      man das fressen kann ;) .

      Wenn ich ehrlich bin, verwende ich die Biokräuter, nachdem die Piepser daran schnabuliert haben, nicht mehr für mich. :D