Dehlia sucht...?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Dehlia sucht...?

      Hallo zusammen,
      nach dem ich Byron und Elli von Dehlia und Rollo getrennt habe, damit Rollo nicht mehr gezankt wird und Byron und Elli sich in Ruhe um das Familienglück kümmern können, sind zwei merkwürdige Dinge passiert:

      1. Ich dachte, dass Byron Rollo zanken (hat er auch vorher) und ihm dabei Federn ausreißen würde. Aber jetzt verliert immer noch einer Federn (Dehlia oder Rollo).
      2. Dehlia ruft manchmal sehr laut (s.h. Video, das ich hochgeladen habe). Die anderen rufen höchstens mal abends so, wenn das Licht ausgeht. Was ist das für ein Ruf? Sucht sie andere Vögel?

      Dehlia und Rollo verstehen sich zwar, aber so richtig gern haben sie sich scheinbar nicht. Sollte ich versuchen, für die beiden noch einen neuen Partner zu finden?

      Ich habe auch den Eindruck, dass Dehlia und Rollo zwar ziemlich fit (stark und agil) sind, aber sie sehen etwas lädiert aus. Vielleicht haben sie vorher zu wenig Licht/Vitamine bekommen?
      Sie sind sehr früh in die Außenvoliere umgezogen (Anfang März, ca. 15°C). Beide sind sehr schnell und stark, nicht so wie Byron und Elli, aber sie sehen beide etwas gerupft aus und wirken nicht so lebendig. Byron und Elli sind aufgeweckt und neugierig. Rollo und Dehlia sind sehr ängstlich. Vor allem Dehlia wird sofort panisch und fliegt weg. Rollo entspannt sich nach ruhiger Ansprache immerhin.

      Ich dachte erst, dass Dehlia krank ist, weshalb ich auch ein paar Videos hochgeladen habe. Jetzt denke ich aber, dass sie einfach nicht glücklich ist.
      Files
    • Bretone Epagneul wrote:

      Wer spricht da wen an ? Mensch --Gouldamadine ? Das ist unnötig, er versteht es ohnehin nicht
      Natürlich versteht der Vogel es inhaltlich nicht, aber das Verhalten des Menschen gegenüber den Tieren hat eine Auswirkung auf die Tiere. Wenn ich wild fuchtelnd, laut fluchend um den Käfig tanze, finden sie das nicht so angenehm, wie wenn ich mit ruhiger Ansprache und langsamen Bewegungen am Käfig bin. Ohne Ansprache geht natürlich auch, aber meiner Erfahrung nach erschrecken sich Tiere dann manchmal, weil sie mich gar nicht bemerkt haben. Außerdem reagieren meine drei anderen Vögel darauf, wenn ich mit ihnen rede. Gerade Elli kommt dann zu mir und guckt mich neugierig an.

      Bretone Epagneul wrote:

      Woran machst du das fest ? Gib den Tieren doch einfach mal Zeit anzukommen. Manchmal ist weniger mehr...
      Die anderen Vögel sind interaktiv. Außerdem fliegen sie herum und die Hähne singen vor sich hin. Dehlia sitzt meist irgendwo rum, ist sehr ängstlich (erschreckt sich schnell, fliegt dann panisch weg). Wenn es in der Voliere neue Reize zu entdecken geht, zeigen die anderen Vögel exploratives Verhalten, Dehlia nicht. Sie kommt aus dem gleichen Schwarm wie Rollo und Rollo ist so viel aktiver und neugieriger. Er ist z.B. baden gegangen, nach dem er es bei Byron und Elli gesehen hat. Dehlia war noch nie baden :(

      Vielleicht hast du recht und sie ist einfach anders aufgestellt als die anderen Vögel hier und braucht mehr Zeit, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen und weniger Angst zu haben.
    • Rumo wrote:

      Ich dachte erst, dass Dehlia krank ist, weshalb ich auch ein paar Videos hochgeladen habe. Jetzt denke ich aber, dass sie einfach nicht glücklich ist.

      Ich denke eher, das eine gesundheitliche Störung vorliegt. Muss nichts schlimmes sein, aber ich würde der Sache vielleichtl nachgehen.

      Ist Dehlia die Weißbrusthenne, die man im Hintergrund sieht? Sie sieht nach Kahlköpfigkeit aus. Federverlust und gerupftes Gefieder kann ein Hinweis auf Leberstörungen sein. Kahlköpfigkeit auch.
      15 Grad ist viel zu kalt für Goulds. Wurden die aus dem warmen Zimmer direkt nach draußen gesetzt ?
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:

      The post was edited 1 time, last by kleinesLicht ().

    • Rumo wrote:

      Dehlia und Rollo verstehen sich zwar, aber so richtig gern haben sie sich scheinbar nicht. Sollte ich versuchen, für die beiden noch einen neuen Partner zu finden?
      Hallo,

      da wir gerade mitten in der Brutsaison sind würd ich noch ein wenig abwarten. Vielleicht beruhigen sich später die Gemüter etwas ;)

      Wir haben ursprünglich auch mit einer Schwarzkopfhenne und einem Rotkopfhahn begonnen. Die zwei tolerierten sich zwar aber mehr auch nicht. Sobald jeder einen "passenden Kopf" dazu bekam bildeten sich auch direkt feste Paare daraus. Ob dies beispielhaft für Gouldamadinen im allgemeinen ist wissen wir nicht. Vielleicht auch nur ein Zufall.
      :paul: Doreen & Mike :jap.mövchen:
    • kleinesLicht wrote:

      Ich denke eher, das eine gesundheitliche Störung vorliegt. Muss nichts schlimmes sein, aber ich würde der Sache vielleichtl nachgehen.

      Ist Dehlia die Weißbrusthenne, die man im Hintergrund sieht? Sie sieht nach Kahlköpfigkeit aus. Federverlust und gerupftes Gefieder kann ein Hinweis auf Leberstörungen sein. Kahlköpfigkeit auch.
      15 Grad ist viel zu kalt für Goulds. Wurden die aus dem warmen Zimmer direkt nach draußen gesetzt ?
      Danke!!! Genau das denke ich auch die ganze Zeit.
      Genau, sie ist die weißbrüstige. Ich finde auch, dass sie sehr kahl aussieht.
      Dann werde ich sie mal fangen und gucken, wie ihre Leber aussieht... Ihre Krallen muss ich auch noch kürzen.

      Ich weiß nicht, ob sie direkt nach draußen gesetzt wurden, aber ich schätze schon... Sie und Rollo sollen 1,5-2 Jahre alt sein und deshalb angeblich an die Temperaturen gewöhnt sein. Rollo gehts ja auch recht gut, wobei ihm auch ein paar Federn fehlen. Vorhin konnte ich beobachten, dass ihm eine ausgefallen ist als er sich geputzt hat. Hier liegen seit gestern Abend auch schon wieder einige Federn rum.

      Ich schicke gleich mal ein paar Bilder.
    • Strubbel wrote:

      Hallo,

      da wir gerade mitten in der Brutsaison sind würd ich noch ein wenig abwarten. Vielleicht beruhigen sich später die Gemüter etwas

      Wir haben ursprünglich auch mit einer Schwarzkopfhenne und einem Rotkopfhahn begonnen. Die zwei tolerierten sich zwar aber mehr auch nicht. Sobald jeder einen "passenden Kopf" dazu bekam bildeten sich auch direkt feste Paare daraus. Ob dies beispielhaft für Gouldamadinen im allgemeinen ist wissen wir nicht. Vielleicht auch nur ein Zufall.
      Hallo Strubbel,
      Dehlia zeigt überhaupt kein Brutverhalten, aber das könnte sich mit dem passenden Hahn natürlich ändern...
      Ich glaube auch, dass sie eher einen Schwarzkopfhahn sucht und Rollo dann eine RKHenne braucht.

      Die SK scheinen irgendwie auch dominanter zu sein, sie wissen sich jedenfalls zu behaupten :D
    • Rumo wrote:

      Außerdem reagieren meine drei anderen Vögel darauf, wenn ich mit ihnen rede.

      Echt? Unsere Vögel sind an uns völlig uninteressiert... Wir sind für sie so etwas wie bewegliche Hindernisse, die es zu umfliegen gilt... :lachen: Unsere Vögel sprechen nur Vogel-Sprache. Wenn irgendwo ein Zwitschern (im Freien oder am Computer) zu hören ist, sind sie allerdings sehr neugierig. Unser Plaudern lässt sie hingegen völlig kalt... :lachen: Aber neugierig sind sie natürlich schon und so schauen sie uns mal zu, was wir so tun, jedoch immer in sicherer Entfernung. Die leben ihr eigenes Leben in der oberen Hälfte unseres Wohnzimmers... :lachen: Und das gefällt uns. Wir wollen keine handzahmen Vögel, sondern möglichst instinktnahe, fröhlich zwitschernde Schwärme, die ihr eigenes Ding machen...

      Rumo wrote:

      Dehlia und Rollo zwar ziemlich fit (stark und agil) sind, aber sie sehen etwas lädiert aus. Vielleicht haben sie vorher zu wenig Licht/Vitamine bekommen?
      Schwer zu sagen... aber vielleicht mausern sie auch... Gerade die Goulds schauen ja in der Mauser dramatisch aus... Wenn Federn fliegen, würde ich vorsorglich ein wenig Nekton Biotin oder Alamin geben. Kann nicht schaden, aber vielleicht helfen. Auch in Gurken ist irgendwas drinnen, was den Vögeln extrem gut tut und es schmeckt ihnen sehr gut. Auch getrocknete Brennessel-Brösel über dem Futter stärken sie.
      Wenn ich mir wegen Mattheit wirklich Sorgen machen würde, dann würde ich gut abgewaschene Löwenzahnblätter bei einem Spaziergang holen (1-2 Blätter reichen) und mal in die Voliere hängen. Wenns nicht besser wird, dann kann man auch mal ein Ästchen halbreife grüne Hirse als Booster geben.
      Doch solange sie agil sind und nicht plustern, würde ich mir gar keine Sorgen machen. Auch bei Vögeln gibt es unterschiedliche Charaktere: draufgängerisch oder vorsichtig etc. Das ist nichts ungewöhnliches. Und um sich richtig einzugewöhnen, brauchen sie schon 2-3 Monate.

      Rumo wrote:

      Dehlia und Rollo verstehen sich zwar, aber so richtig gern haben sie sich scheinbar nicht. Sollte ich versuchen, für die beiden noch einen neuen Partner zu finden?
      Willst du züchten oder einen Vogelschwarm haben? Davon hängt es wohl ab... Das andere Paar legt doch gerade. Das heisst, da kommen eh ein paar neue Vögel dazu zum Schwarm... ich würde keine neuen Vögel dazunehmen, bevor sich nicht alles eingerockt hat... Wenn du nicht züchten willst, sei froh, wenn sie kein Liebespaar sind und sich nicht vermehren, denn was willst du mit all den Jungvögeln machen? Wenn sie nur Kumpels sind, ist es für das Schwarmverhalten jedenfalls leichter...
    • Heidi Wien wrote:

      Echt? Unsere Vögel sind an uns völlig uninteressiert... Wir sind für sie so etwas wie bewegliche Hindernisse, die es zu umfliegen gilt... Unsere Vögel sprechen nur Vogel-Sprache. Wenn irgendwo ein Zwitschern (im Freien oder am Computer) zu hören ist, sind sie allerdings sehr neugierig. Unser Plaudern lässt sie hingegen völlig kalt... Aber neugierig sind sie natürlich schon und so schauen sie uns mal zu, was wir so tun, jedoch immer in sicherer Entfernung.
      Ja, mich hat das auch sehr gewundert, weil die Kanarienvögel zB nie so waren, aber mir wurde gesagt, dass Gouldis generell viel zahmer seien. Ich übe auch nicht mit ihnen, sondern sie sind von alleine so zutraulich geworden. Das einzige, was ich täglich mache ist, dass ich zu ihnen gehe und sie eben anspreche. Jeder hat seinen Namen und wird auch damit angesprochen.

      Heidi Wien wrote:

      Die leben ihr eigenes Leben in der oberen Hälfte unseres Wohnzimmers... Und das gefällt uns. Wir wollen keine handzahmen Vögel, sondern möglichst instinktnahe, fröhlich zwitschernde Schwärme, die ihr eigenes Ding machen...
      Das ist witzig, genau das habe ich den Züchtern auch gesagt. Ich möchte die Vögel einfach nur beobachten und ihren Lebensraum hier so natürlich wie möglich gestalten. Sie sollen einfach in Ruhe so gut leben können wie es geht :) :thumbsup:

      Heidi Wien wrote:

      Schwer zu sagen... aber vielleicht mausern sie auch... Gerade die Goulds schauen ja in der Mauser dramatisch aus... Wenn Federn fliegen, würde ich vorsorglich ein wenig Nekton Biotin oder Alamin geben. Kann nicht schaden, aber vielleicht helfen. Auch in Gurken ist irgendwas drinnen, was den Vögeln extrem gut tut und es schmeckt ihnen sehr gut. Auch getrocknete Brennessel-Brösel über dem Futter stärken sie.
      Wenn ich mir wegen Mattheit wirklich Sorgen machen würde, dann würde ich gut abgewaschene Löwenzahnblätter bei einem Spaziergang holen (1-2 Blätter reichen) und mal in die Voliere hängen. Wenns nicht besser wird, dann kann man auch mal ein Ästchen halbreife grüne Hirse als Booster geben.
      Doch solange sie agil sind und nicht plustern, würde ich mir gar keine Sorgen machen. Auch bei Vögeln gibt es unterschiedliche Charaktere: draufgängerisch oder vorsichtig etc. Das ist nichts ungewöhnliches. Und um sich richtig einzugewöhnen, brauchen sie schon 2-3 Monate.
      Das bekommen sie schon, bzw. Gurke und Löwenzahn fressen sie einfach nicht. Ich versuche es mal mit Brennesseln, vielleicht ist das was für sie.
      Ich denke auch, dass sie einfach anders ist und mehr Zeit braucht, aber ganz fit wirkt sie trotzdem nicht (ihr fehlen einige Federn am Kopf).
      Ich habe mich auch schon gefragt, ob die beiden in die Mauser kommen. Sie bekommen deshalb auch diese Mauserhilfe von Nekton.

      Heidi Wien wrote:

      Willst du züchten oder einen Vogelschwarm haben? Davon hängt es wohl ab... Das andere Paar legt doch gerade. Das heisst, da kommen eh ein paar neue Vögel dazu zum Schwarm... ich würde keine neuen Vögel dazunehmen, bevor sich nicht alles eingerockt hat... Wenn du nicht züchten willst, sei froh, wenn sie kein Liebespaar sind und sich nicht vermehren, denn was willst du mit all den Jungvögeln machen? Wenn sie nur Kumpels sind, ist es für das Schwarmverhalten jedenfalls leichter...
      Ich will nicht züchten. Die Vögelchen, die jetzt hoffentlich dazukommen, sollen auch hier bleiben.
      Das stimmt schon, dass es so einfacher ist. Mir tut es nur irgendwie so leid, dass Elli und Byron sich so richtig mögen und zusammen abhängen und die anderen beiden eher gezwungenermaßen zusammen abhängen.
      Ich will auf keinen Fall, dass sie jetzt jedes Jahr Jungvögel bekommen, so groß ist die Voliere nicht :lachen:
    • amigomaus wrote:

      Also wenn ich Gouldamadinen im März in der Außenvoliere halte ist nicht gerade artgerechte Tierhaltung . Ich würde sie nie unter 18 Grad halten natürlich auch nachts. Nächste Woche ist wieder Frost gemeldet.
      Ich fand das auch heftig. die anderen Gouldamadinen hatte er drinnen. Drinnen waren wohl die "privaten" Vögel, also die, die er behalten wollte. Ich habe mich auch schon gefragt, ob er sie jetzt wieder reingebracht hat oder was er gemacht hat, als es gefroren hat. Die Vögel sind in einer Voliere in einem Hof unter einem großen Dach.
    • Rumo wrote:

      Gurke und Löwenzahn fressen sie einfach nicht. Ich versuche es mal mit Brennesseln
      Brennessel (selbst gebrockt und getrocknet oder Brennesseltee) zerbröselt einfach am Schluss über das Futter streuen, so wie der Staubzucker über dem Krapfen ... Du wirst sehen, dass die dunklen Brennessel-Futzel gleich verschwinden. Du kannst auch Löwenzahn trocknen und dann so drüber streuen. Ich vermute ja, dass sie sich eventuell nicht auf die angepinnten Löwenzahn-Blätter rantrauten. Unsere Vögel mögen auch Grünes ohne Wurzeln nicht so gern, vielleicht ist es ihnen zu labbrig... War bei unseren Vögeln mit Bio-Salat so. Den mochten sie überhaupt nicht. Erst als wir einen "lebenden Bio-Salat" im Handel fanden, der mit Wurzeln verkauft wird, wurden sie zu Salatliebhabern... Vielleicht sagt ihnen ihr Instinkt, dass sie labbrige Blätter eher meiden sollen. Ich vertraue jedenfalls stark auf den Instinkt der Vögel. Als Freiflieger wissen sie genau, was für sie okay ist und was nicht. Das hat uns alle überrascht. Sie können ja an alles ran und wir hatten anfangs befürchtet, dass sie ständig irgendetwas fressen oder tun, was ihnen nicht gut tut. Doch das ist nie passiert. Der Löwenzahn macht sie sogar noch fitter, aber u.U. auch ein bisschen triebig... muss man dann einfach beobachten und nicht zuviel geben... Bei Brennessel ists egal, macht nicht triebig.

      Bei der Gurke haben unsere Vögel am Anfang auch zwei bis drei Wochen gebraucht, bis sie sich rangetraut haben... Das ist eben die angeborene Vorsicht, aber dann gab es kein Halten mehr. Vor allem die kleinen Kerne in der Mitte lieben sie. Unsere Vögel mögen momentan auch weniger Gurke. Kann jetzt natürlich sein, dass sie saisonale Vorlieben haben. Oder was ich eher vermute: dass es Importgurken sind, die vielleicht nicht so frisch sind. Durch die Binsen bin ich schön langsam zur Gurken-Expertin geworden... Bio oder kleine Gürkchen mögen sie am liebsten. Und von der Qualität haben die türkischen Geschäfte gewonnen: die scheinen die schmackhaftesten Gurken zu haben. Aber wie gesagt: auch bei uns ist gerade gurkenlose Zeit angesagt... Weil die Vögel ja Grünes eigentlich nicht unbedingt brauchen, sondern es nur ein Goodie ist, haben wir es uns zur Devise gemacht, dass wir nichts extra für sie kaufen, sondern sie einfach Gurken, Salatblätter und sonstiges Gemüse etc. kriegen, wenn wir das essen. Extra Gemüse für die Vögel zu kaufen, zahlt sich bei den winzigen Mengen, die sie fressen, ja nicht aus... Die Küchenkräuter (Basilikum und Zitronenmelisse) haben sie aber immer zum Knabbern.

      Rumo wrote:

      Mir tut es nur irgendwie so leid, dass Elli und Byron sich so richtig mögen und zusammen abhängen und die anderen beiden eher gezwungenermaßen zusammen abhängen.
      Ich will auf keinen Fall, dass sie jetzt jedes Jahr Jungvögel bekommen, so groß ist die Voliere nicht
      Oje, das geht irgendwie nicht zusammen: wenn du nicht jedes Jahr Jungvögel willst, wirst du das Liebespaar vermutlich trennen müssen... Oder du ersetzt die Eier durch Kunsteier. Denn Liebespaare brüten. So gesehen: sei froh, dass das andere Paar kein Liebespaar ist... :lachen: Und wenn Vögel zusammen abhängen, dann ists doch perfekt, genau das macht ein Schwarm... :lachen:

      Rumo wrote:

      Aber noch mal zu Dehlias Ruf: Kennt ihr das? Machen eure das auch?
      Ich habe ja keine Goulds. Von den Binsen kenne ich das nicht, aber die Ringel-Hennen geben fallweise auch komische Rufe ab. Da habe ich mir aber noch nie Gedanken darüber gemacht...
    • Hallo Heidi,
      danke für die Tipps!

      Ich werde das mit dem Löwenzahn immer mal ausprobieren. Meine Kanarien mochten auch nur frischen jungen Löwenzahn. Den haben sie aber geliebt.
      Da wir sowieso nur Bio-Gemüse/-Obst kaufen, bekommen sie auch nur das.
      Ich denke, die mussten sich erstmal eingewöhnen. Mittlerweile fressen sie zumindest auch das Golliwoog und Weidenblätter.
      Danke auch für den Tipp mit den Streifen an einer Gardinenstange, das wird bestimmt funktionieren! Sonst muss ich immer unser Rollo runterlassen.


      Heidi Wien wrote:

      Oje, das geht irgendwie nicht zusammen: wenn du nicht jedes Jahr Jungvögel willst, wirst du das Liebespaar vermutlich trennen müssen... Oder du ersetzt die Eier durch Kunsteier. Denn Liebespaare brüten. So gesehen: sei froh, dass das andere Paar kein Liebespaar ist... Und wenn Vögel zusammen abhängen, dann ists doch perfekt, genau das macht ein Schwarm...
      Jaaa, das stimmt auch.. Hach, es ist kompliziert :lachen: Die Kanarienvögel waren nur so, wenn es auch Nester gab
    • Je weniger Grünes du gibst, desto weniger Nachwuchs-Gelüste... :lachen: Weiss ja nicht, wie es bei den Goulds ist, aber bei den Binsen reicht selbst die Körner-Diät nicht immer: wenn es extrem sonnig ist und heiss wird, dann hilft alles nichts und es wird gebalzt... Haben deshalb nur mehr Binsen-Hähne... Das Verwöhnen mit Grünzeug etc. ist tendenziell was für den Winter oder Tage mit Schlechtwetter... Nur Gurke und Brennessel gehen immer. Du kannst ja bei den Goulds austesten, was ihre Auslöser sind. Wenn du Glück hast, sind sie weniger fruchtbar als die Binsen... :lachen: