Onboarding Gouldamadinen aus Tierschutz - Lebererkrankung und Kahlköpfigkeit - Fragen zur Behandlung + Beleuchtung

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • SyPie wrote:

      Ansonsten scheint es den Piepmätzen deutlich besser zu gehen, die waren heute putzmunter sind viel hin und her geflogen und haben deutlich mehr gezwitschert.
      Das ist schön! Endlich haben die Vögel einen Platz gefunden, wo sie artgerecht versorgt werden... Die sind sicher total froh, bei dir gelandet zu sein... :lachen:

      SyPie wrote:

      Ein Hahn saß oben auf der Schaukel ein Henne etwas tiefer. Die Henne hat als nach oben nach der Schnapelspitze des Hahns geschnappt und er hat es sich gefallen lassen und blieb einfach sitzen. Dabei hatte die Henne immer kurz die Schnabelspitze des Hahnes in Ihrem Schnabel. Das ging bestimmt eine Minute so, bis ein anderer Vogel gestört hat.
      Ist das Balzverhalten? I
      Ohne Goulds-Expertin zu sein und es mir 100%ig vorstellen zu können, hört sich das für mich eher nach einen kleinen Schnabel-Duell an. Das liefern sich unsere Binsen auch fallweise. Bei den Binsen ists eher eine Streiterei, die aber nicht besorgniserregend ist. So diskutieren sie untereinander aus, wenn sie was stört... Bei den Binsen sind strenge Blicke und kleine Schnabelgefechte, bei denen niemand verletzt wird, normales Sozialverhalten. :lachen:

      SyPie wrote:

      Ich hoffe nicht, dass die jetzt brütig werden, dazu sind sie noch nicht fit genug.
      Ich hoffe auch, dass sie nicht brütig/triebig sind, aber es passiert einfach leicht, wenn sie sich wohlfühlen. Gerade nach all dem, was sie durchgemacht haben, könnte es gut sein, dass ihnen die Glückshormone und auch die anderen Hormone einschiessen... :lachen: Egal, was du machst... Dazu meinte mein Tierarzt "Jeder Vogel, der sich wohlfühlt, will sich vermehren." Das hat mich damals sehr beruhigt. Es geht tendenziell darum, das so weit wie möglich runter zu regulieren und nicht noch zusätzlich zu verstärken... Schrecke dich nicht, wenn sie Eier legen. Das ist normal. Wir haben zwei Ringel-Hennen, die legen auch regelmässig ihre Eier, obwohl es nicht mal einen passenden Hahn gibt. Das Blöde am Triebigsein sind für mein Empfinden weniger die Eier, denn die kann man durch Plastikeier ersetzen, wenn man keinen Nachwuchs will. Wegnehmen würde ich sie eher nicht, weil wenn sie legen wollen, dann legen sie immer mehr nach. Wenn du die Eier drin lässt, dann hören sie nach 5-6 Eiern auf und brüten (was bei Plastikeiern oder zur Sterilisierung geschüttelten Eiern ja egal ist). Das Lästige am Triebigsein und Brüten sein, ist dass die Hähne zu Rabauken werden, quasi wie betrunkene, halbwüchsige, bayrische Raufbolde beim Dorffest. :lachen: Sie rüpeln rum, jagen sich, balgen sich, hüpfen auf die Hennen, jagen die Hennen, wenn die vielleicht nicht wollen. Sie verteidigen ihr Revier. Statt einem harmonischen Schwarm hast du dann Pärchen oder rücksichtslose Hähne. Deshalb besser vorerst nur Körnerfutter und vielleicht Goodies an spezielle Patienten oder auch die Jungvögel, die ja mausern...
      Du findest dann schon im Lauf der Zeit raus, was sie triebig macht und was nicht. Im Frühjahr schafft man es kaum, dass sie nicht ein bisschen triebig werden. Auch Licht fördert natürlich die Triebigkeit und manches Grünzeug.
      Triebigsein ist ein bisschen wie ein übertouriges KFZ. Da muss man halt vom Gas runter, wenn die Vögel überdreht werden. Bei kranken Vögeln (ist, wie wenn das Auto untertourig fährt und da muss man wieder eher Gas geben) ist es ein Testen, was brauchen sie zur Genesung und was lässt sie übermütig werden. Das ist dann sehr schwierig, die richtige Linie zu finden. Wenn sie matt sind: Goodies geben. Wenn sie überdrehen, einfach nur mehr Körner und Wasser und Vitamine und vielleicht auch UVB ein bisschen runter.

      Ich kann dir nur sagen, was unsere Vögel triebig macht (ist vielleicht von Art zu Art verschieden und muss man selbst ein bisschen austesten):
      grüne halbreife Hirse (macht 100% triebig, wenn sie mir als einen Halm kriegen. Ein Halm ist ein gutes Trostpflaster, wenn sie irgendeinem Stress ausgesetzt waren, zB. dem Tierarzt-Vogel würde ich so was vor und nach dem Tierarzt reichen), Löwenzahnblätter (frisch oder getrocknet) und Petersilblätter (macht 50% triebig). UVB mehr als 4-5 Stunden kann sie auch schon in Fahrt bringen. Und bei schwüler Hitze werden sie auch schnell triebig. Vor allem im heissen Sommer reduzieren wir deshalb das UVB auf wenige Stunden 2-3h mittags und meist nochmals 1h für die Abendsiesta (sie sitzen nämlich gern vor dem Schlafengehen im UV, quasi "Sonnenuntergang" schauen... :lachen: )
      Grünes von Stangensellerie und viele Vitamine auf der Kolbenhirse (20%)
      Basilikumblätter, Mangoldblätter, Petersilstrünke, Zitronenmelisse, sonstige grüne Blätter macht sie kaum bis gar nicht triebig (5%)
      Gurke und Brennesselblätter machen sie gar nicht triebig.
      Und natürlich ist es so, dass alles was triebig macht, kranke Tiere stärkt... Bis deine Vögel richtig fit sind, wird es also ein Pendel werden. Aber auch falls sie dir triebig werden, ist es kein Drama, sondern eher lästig und dann nimmst du halt alles weg, was Auslöser sein könnte.

      Ein Tip noch, wie sie Vitamine etc. aufnehmen können:
      natürlich im Trinkwasser, dann musst du aber die Badewanne am Vitamintag rausnehmen, weil sie sonst lieber dort trinken.
      Wenn du die Badewanne drinnen lassen willst (müssen wir machen, weil die Binsen wahre Bade-Maniaks sind), kannst du eine Kolbenhirse unter fliessendes Wasser halten und danach auf die feuchte Kolbenhirse die entsprechenden Pulver auftragen. Weil sie Kolbenhirse lieben, kannst du sicher sein, dass alle davon fressen... :lachen:
      Oder man kann auch Vitamin-Dragees selbst machen: Vitamine oder sonstiges Pulver in ganz wenig Wasser auflösen und das über geringe Mengen (kleines Glas) Bio-Goldhirse (die im Supermarkt für menschlichen Verzehr verkauft wird, dh. ungeschälte Hirsekörner) träufeln und umrühren, so dass die Vitaminflüssigkeit von der Hirse aufgesogen wird. 1-2 Tage trocknen und dann in geringen Mengen in einem Extra-Napf füttern (nicht an dicke, übergewichtige Vögel füttern, weil es wie Mast- und Stärkungsfutter wirkt).
      Und immer bedenken, dass sie nicht zuviele Vitamine kriegen, weil sie ja nur ca. 10g schwer sind. Nicht, dass du sie mit den Vitaminen noch vergiftest... :lachen: Wenig, aber regelmässig (1-2x/Woche)... War eine Warnung von meinem Tierarzt, bei dem offensichtlich schon öfter überdosierte Ziervögel gelandet sind... :lachen:

      Und vielleicht hat der Tierarzt am Donnerstag noch viele andere gute Tips...
    • Hallo Sylvia,

      danke für deine Rückmeldung :)

      SyPie wrote:

      Vorhin habe ich bei meinen Gouldamadinen eine total putzige Beobachtung gemacht. Ein Hahn saß oben auf der Schaukel ein Henne etwas tiefer. Die Henne hat als nach oben nach der Schnapelspitze des Hahns geschnappt und er hat es sich gefallen lassen und blieb einfach sitzen. Dabei hatte die Henne immer kurz die Schnabelspitze des Hahnes in Ihrem Schnabel. Das ging bestimmt eine Minute so, bis ein anderer Vogel gestört hat.
      Ich glaube auch nicht, dass es ein Balzen war. So sieht das normalerweise aus (Spoiler alert: Es ist sehr süß):

      Heidi Wien wrote:

      Oder man kann auch Vitamin-Dragees selbst machen: Vitamine oder sonstiges Pulver in ganz wenig Wasser auflösen und das über geringe Mengen
      Bitte nicht. Das richtig zu dosieren ist ein Glücksspiel. Bleib bei den Nekton- oder anderen vogelgeeigneten Produkten.


      Wenn die Vögel das Badewasser trinken, statt das Vitaminwasser, kannst du die Badewanne auch stundenweise wegnehmen. Dann trinken sie auf jeden Fall genug Vitaminwasser und haben trotzdem ihren Badespaß.

      Liebe Grüße und genießt das Wetter
      Rumo
    • Wow Heidi,
      da hast Du Dir aber wieder wahnsinnig viel Arbeit gemacht mit Deinen vielen Tipps für mich PF-Neuling!

      Heidi Wien wrote:

      Das Lästige am Triebigsein und Brüten sein, ist dass die Hähne zu Rabauken werden, quasi wie betrunkene, halbwüchsige, bayrische Raufbolde beim Dorffest.
      wenn sich da mal nicht jemand diskriminiert fühlt

      Das was ich beobachtet habe sah überhaupt nicht nach Streit aus, eher liebvoll. Der Hahn hat stillgehalten und hat sich ganz ruhig die Beschnäbelung der Dame gefallen lassen. Schade, dass ich das nicht gefilmt habe!

      Gestern hatte ich ja eingekauft und heute den Pickstein, Vogelgrit, Sepia, noch irgendein Mineralienstein und rote Kolbenhirse in den Käfig gepackt. Zu meinem Erstaunen waren die Gouldies ganz wild auf den Vogelgrit und haben sich damit vollgestopft. Meine Hühner rühren ihren Grit überhaupt nicht an. Den Sepia haben sie noch nicht angerührt, den rosa Pickstein und den anderen Stein auch nur wenig.

      Die Kolbenhirse war natürlich auch der Renner, die habe ich ganz unten in den Käfig gehängt, damit sie auch mal die untere Käfighälfte nutzen.

      Die halbreife Hirse und der Lehmblock sind hier nirgends aufzutreiben. Hast Du oder jemand anderes eine Bezugsquelle?
    • amigomaus wrote:

      Ich würde bei den Vögeln eine 3 wöchige Kur mit Nekton B komplex machen . Danach Nekton S über das Trinkwasser geben . Ansonsten Körnerfutter . Die Ruhemischung für Gouldamadinen von Blattner fand ich immer sehr gut .
      ich habe Nekton MSA, S und B Komplex bestellt, hoffe, dass das Zeug bald eintrifft! Soweit ich gelesen habe kann man das auch angeblich alles parallel geben, das werde ich aber am Donnerstag mit der TA klären, wenn ich mit der Schnaufi dort bin.
    • @Rumo
      Vielen Dank für das Balz-Video, das ist ja voll süß. Ich hatte ja bereits gelesen, dass das mit Kopfnicken einher geht, aber dass es so lustig aussieht hätte ich nicht gedacht Aber das im Video waren 2 Hähne, oder? Haben die sich gegenseitig angeflirtet oder War da ne Lady in der Nähe der sie imponieren wollten?
    • Hallo ja das Nekton kannst du kombinieren ist kein Problem. Das MSA kannst du über das Futter geben oder in den Vogelgrit mischen. Ich habe immer Kolbenhirse unter fließendem Wasser kurz abgespült und dann mit Nekton MSA bestäubt einmal pro Woche gefüttert.
    • Hallo Sylvia,

      SyPie wrote:

      Zu meinem Erstaunen waren die Gouldies ganz wild auf den Vogelgrit und haben sich damit vollgestopft. Meine Hühner rühren ihren Grit überhaupt nicht an. Den Sepia haben sie noch nicht angerührt, den rosa Pickstein und den anderen Stein auch nur wenig.

      Die Kolbenhirse war natürlich auch der Renner, die habe ich ganz unten in den Käfig gehängt, damit sie auch mal die untere Käfighälfte nutzen.
      Ja, der Grit ist sehr wichtig für die. Vielleicht nehmen die Hühner draußen andere Steinchen auf?
      Meine sind total ausgerastet als ich ihnen Eierschalen gegeben habe. Das fanden sie ganz toll :)

      Rote Kolbenhirse und Silberhirse lieben meine auch sehr.
      Den Lehmblock kannst du im Internet bestellen. :thumbsup:

      SyPie wrote:

      Vielen Dank für das Balz-Video, das ist ja voll süß. Ich hatte ja bereits gelesen, dass das mit Kopfnicken einher geht, aber dass es so lustig aussieht hätte ich nicht gedacht Aber das im Video waren 2 Hähne, oder? Haben die sich gegenseitig angeflirtet oder War da ne Lady in der Nähe der sie imponieren wollten?
      Das Video ist nicht von mir :lachen: Mich hat es auch gewundert, dass sich die zwei Hähne so toll finden, andererseits hatte ich mal zwei Ziegensittichhennen die sich sehr geliebt haben ;) Wo die Liebe hinfällt :)
      Ich musste anfangs immer lachen, wenn Byron gesungen und getanzt hat. Das fand er nicht so lustig. Ich versuche es zu unterbinden, aber es sieht so witzig aus, wenn sie so hüpfen :lachen:
    • SyPie wrote:

      Die halbreife Hirse und der Lehmblock sind hier nirgends aufzutreiben. Hast Du oder jemand anderes eine Bezugsquelle?
      Ich kaufe das immer in einem Wiener Laden, der wird dir nichts bringen. Ausserdem ist das kein Muss, sondern sind Goodies, die man mitnehmen kann, wenn man sie irgendwo sieht. Soweit ich das jetzt gelesen habe, hast du alles, damit sich die Goulds wohlfühlen.

      Ich mische das MSA immer unter Grit oder Eierschalen. Die Vitamine (Nekton S) stäube ich über die feuchte Kolbenhirse. Und die Kolbenhirse kriegen sie bei mir nur 1-2x die Woche. Nicht dass mehr Kolbenhirse schädlich wäre, aber erstens freuen sie sich dann über das Goodie mehr als wenn sie die Kolbenhirse immer hätten und ich weiss so immer, wann ich die letzten Vitamine gegeben habe, weil ich das am Abknabberzustand der Kolbenhirse ablesen kann... :lachen:

      Anmerkung zu den Vitamin-Dragees mit der Goldhirse: natürlich verwendet man dafür nur die Vogelvitamine und zwar in derselben Dosierung wie beim Trinkwasser oder bei sonstiger Vitamingabe. Nur dass man sie eben über die schalenlose Hirse gibt. Ist auch eher für kranke, abgemagerte Vögel gut (quasi Notfall) und weniger für normale Vitaminversorgung. Die Goldhirse kann dabei roh bleiben oder gekocht werden. Beides fressen sie. Die Variante mit der gekochten Hirse wäre für richtig kranke oder altersschwache Vögel bzw. mangelversorgte Kücken gut. War Tip vom Tierarzt. Brauchen deine Vögel aber derzeit wohl nicht. Kann aber nicht schaden, wenn du Notfall-Trick kennst.

      The post was edited 2 times, last by Heidi Wien ().

    • SyPie wrote:

      jemand anderes eine Bezugsquelle?
      birdsandmore.de/shop/index.php…elpage.inc.php&art=016311

      Picksteine sind eher was für Krummschnäbel und Sepia ist zu salzhaltig.
      Grit, zerkleinerter Lehm und Eierschalen ist eine gute Kombi für Goulds.

      SyPie wrote:

      ich habe Nekton MSA, S und B Komplex bestellt
      B Komplex und S gehört ins Trinkwasser und MSA in den Grit.
    • amigomaus wrote:

      Nekton S sollte ausschließlich nur über das Trinkwasser verabreicht werden .
      so ist es und mit etwas gesundem Menschenverstand könnte man zu der Erkenntnis gelangen, daß Zusätze über Flüssigkeit besser aufgenommen werden
      als in fester Form, daher auch nicht MSA auf Körner oder sonstwas streuen, denn Vöglein entspelzen jene und dann ist die Wirkung weg, sondern auf
      Grit, der komplett geschluckit wird, denn MSA ist nicht wasserlöslich.

      du mußt bei Trinkwasserzusätzen S und B Komplex aber ebend nur soviel anmischen, wie an einen Tag konsumiert wird und das Badehäuschen nicht dauernd dran haben,
      wenn die Piepser das Wasser dort trinken und nicht aus dem Röhrchen.
      Meine Japaner und Papageiamadinen trinken trotz 24/7 Bademöglichkeit aus dem Röhrchen, anscheinend schmeckt Nekton S sehr gut :kaffee:
    • amigomaus wrote:

      Nekton S sollte ausschließlich nur über das Trinkwasser verabreicht werden . Ich würde da immer die Herstellerangaben beachten .
      Ehrlich gesagt finde ich die Herstellerangaben sehr dürftig. Beim NektonS wird bei der Dosierung 1 gr. angegeben , beim B Komplex 0,5 gr.. , aber nicht ob pro Vogel oder insgesamt für alle Vögel? Steht auch nicht darauf wie lange man das gibt oder wie oft. Wenn die Mengenangabe pro Vögel gemeint ist fände ich das sehr viel, wären ja 15% des Körpergeichts bei 10 gr. leichten Vögeln. Wenn es für alle gemeint ist wäre die Aufnahmemenge ja auch sehr unterschiedlich ob man nun 2 oder wie ich 11 Vögel hat.

      The post was edited 2 times, last by SyPie ().

    • nein, die Dosierung bezieht sich auf die Wassermenge 250ml = 1g
      außerdem liegt ein Messlöffel bei.
      warst du auf nekton.de?

      da aber deine Vögel pro Tag keinen Viertelliter trinken, sondern vielleicht die Hälfte, nimmst du dann nen halben Meßlöffel voll oder noch besser hast eine Feinwaage die Gramm auch hinter dem Komma anzeigt ...
    • yogi wrote:

      nein, die Dosierung bezieht sich auf die Wassermenge 250ml = 1g
      außerdem liegt ein Messlöffel bei.
      warst du auf nekton.de?

      da aber deine Vögel pro Tag keinen Viertelliter trinken, sondern vielleicht die Hälfte, nimmst du dann nen halben Meßlöffel voll oder noch besser hast eine Feinwaage die Gramm auch hinter dem Komma anzeigt ...
      okay, danke Yoki, jetzt hab ich es kapiert! :kochen:
      Morgen habe ich den Termin beim Tierarzt wegen meiner Schnupfenliesel, einen 2. der ab und an auch diese Niesgeräusche macht werde ich auch mitnehmen. Bin schon ganz nervös wegen der Rausfang-Aktion
    • yogi wrote:

      da aber deine Vögel pro Tag keinen Viertelliter trinken, sondern vielleicht die Hälfte, nimmst du dann nen halben Meßlöffel voll oder noch besser hast eine Feinwaage die Gramm auch hinter dem Komma anzeigt ...
      Genau so ist es :thumbsup:
      Ein größerer Vogel trinkt entsprechend einfach mehr als ein kleinerer Vogel :)


      SyPie wrote:

      Morgen habe ich den Termin beim Tierarzt wegen meiner Schnupfenliesel, einen 2. der ab und an auch diese Niesgeräusche macht werde ich auch mitnehmen. Bin schon ganz nervös wegen der Rausfang-Aktion
      Ich drücke die Daumen wegen beidem! :thumbsup:
    • Update:
      Heute Vormittag war ich mit den zwei Niessnasen bei einer VK Tierärztin in Seligenstadt. Die hat gleich einen Abstrich gemacht, aber erfreulicherweise keine Luftsackmilben gefunden! Sie hat aber festgestellt, dass an den Nasenlöchern blutiges Sekret ist. Jetzt bekommen die beiden 8 Tage Antibiotikum ins Trinkwasser und mit einer Kochsalzlösung soll ich 5 Tage lang die Nasenlöcher spülen. Ich habe die Voliere jetzt in der Höhe geteilt und habe die beiden unten separat sitzen, dann ist das rausfangen vielleicht etwas weniger stressig (zumindest bleiben die anderen vom Stress verschont). Das war heute morgen echt ne Aktion, dabei ist mir sogar einer ausgebüchst, konnte ihn aber schnell wieder einfangen, weil er ausserhalb des Käfig wohl etwas desorientiert war.
    • Hallo Sylvia, danke für das Update!

      SyPie wrote:

      Update:
      Heute Vormittag war ich mit den zwei Niessnasen bei einer VK Tierärztin in Seligenstadt. Die hat gleich einen Abstrich gemacht, aber erfreulicherweise keine Luftsackmilben gefunden! Sie hat aber festgestellt, dass an den Nasenlöchern blutiges Sekret ist. Jetzt bekommen die beiden 8 Tage Antibiotikum ins Trinkwasser und mit einer Kochsalzlösung soll ich 5 Tage lang die Nasenlöcher spülen. Ich habe die Voliere jetzt in der Höhe geteilt und habe die beiden unten separat sitzen, dann ist das rausfangen vielleicht etwas weniger stressig (zumindest bleiben die anderen vom Stress verschont). Das war heute morgen echt ne Aktion, dabei ist mir sogar einer ausgebüchst, konnte ihn aber schnell wieder einfangen, weil er ausserhalb des Käfig wohl etwas desorientiert war.
      Das sind doch erfreuliche Nachrichten :thumbsup:

      Wie spült man denn die Nasenlöcher von einem Vogel? Mit einer Pipette und dann NACl rein?

      Wie hast du sie denn gefangen? Mir ist Elli gestern abgehauen... Heute hat sie es wieder versucht, als ich den Käfig unten gesäubert habe. Sie ist aber auch ziemlich langsam und ich konnte sie zum Glück schnell einfangen (mit den Händen, weil der Kescher noch nicht da ist).
    • Rumo wrote:

      Wie hast du sie denn gefangen? Mir ist Elli gestern abgehauen...
      Ja, ja, die Vögel sind freiheitsliebend... :lachen: Bei uns dürfen sie ja freifliegen, weil sie dabei wirklich brav sind. Mein Mann sagte anfangs: "Okay, sie dürfen zur Bewährung raus..." Das war vor Jahren und gilt im Grunde noch immer... aber sie bewähren sich so gut, dass sie sogar schon seit langem 24/7 freifliegen dürfen... mit vielen Pflanzen, einem wischfesten Boden und ausreichender Putzfreude geht das gut. Sie verwandeln unser Wohnzimmer in eine Art Garten und fliegen im Grunde wie Wildvögel rum und zischen dazwischen halt in die Voliere zum Trinken, Fressen und Sonnenbaden...

      Aber wenn du sie nicht freifliegen lassen willst und dir einer ausbüchst, dann reicht es einfach, wenn du deinen Transport- oder Quarantänekäfig (oder ähnliches) auf oder neben die normale Voliere stellst und dort Wasser und Futter reingibst. Spätestens nach einer Stunde ist er da drin und du schliesst den Käfig, fängst den Vogel raus und gibst ihn zurück in die Voliere. Wichtig ist nur, dass du gleich alle ev. offenen Fenster schliesst, möglichst unaufgeregt bist (sonst fangen sie an schwachsinnig aufgeregt rumzufliegen und da ist die Verletzungsgefahr hoch und sie trauen sich nicht zum Zusatzkäfig) und einfach abwartest. Wenn du ganz sicher gehen willst, dass der Ausbüchser in den Zusatzkäfig reinfindet, dann hänge noch eine Kolbenhirse zum Türchen (das Freifliegen können alle Vögel nämlich relativ problemlos, weil sie instinktiv sehr vorsichtig sind, aber das Türchen-Finden ist für manche leicht, aber für andere hingegen schwierig, deshalb hilft es die Türchen mit Kolben zu markieren. Das brauchen sie auch beim Freiflug lernen für ca. 7-10 Tage, dann haben sie es kapiert)

      Bei uns fliegen sie seit Jahren frei und wir haben bisher keinen Kescher gebraucht... denn als Schwarmtiere fliegen sie eh alle gleichzeitig in die Voliere, falls wir sie mal einfangen oder wegsperren müssten (was wir tun, wenn Handwerker kommen oder Kinderparty ist etc) ...

      The post was edited 2 times, last by Heidi Wien ().