Haltung in Winter

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Haltung in Winter

      Hallo,

      Ich habe ja 4 Zebrafinkenhähne. Letztes Jahr habe ich ihnen eine Heizmatte geschenkt, die Lokal bis zu 40° C aufheizt und habe darüber in verschiedenen Höhen Sitzplätze gegeben, so dass sie sich aufwärmen können.

      Diese wundervolle Konstruktion wurde nie besucht, die Vögel pfeifen darauf und hüpfen auch bei größter Kälte munter im Käfig umher.

      Jetzt habe ich die Heizung entgültig raus genommen und 2 Schlafhäuschen hinein. Aber, ich habe kein Nistmaterial. Was kann ich ihnen mollig warmes bieten, wo sie nicht daran hängen bleiben? Ginge evtl. Baumwolle? In unserem Zoofachhandel gibt es nichts. Über Internet bestellen ist allerdings möglich.

      Unsere Tiefstwerte sind z.Z. - 2°C.

      Lebe bei Toulouse in Frankreich.
    • Hallo Erina,

      soweit ich weiß sollen auch bei Zebrafinken keine Schlafhäuschen gegeben werden, da diese dadurch brutig werden. Aus diesem Grund habe ich meinen Ringels die geliebten Schlafhäuser rausgenommen... :/
      Als Nistmaterial kann ich getrocknetes Heu (mit noch ganzen Halmen), so wie es für Kaninchen verkauft wird, empfehlen. Kokosfasern wie auch Baumwolle könnten sich um die Füßchen schnüren.
      Hast du noch ein frostfreies Schutzhaus dazu?

      LG :)
      Liebe Grüße,
      Withi :ringel:
    • Hallo Erina,

      da es "nur" 4 Hähne sind, kannst Du ruhig Nistmaterial anbieten - sie legen ja keine Eier. Die Hähne werden sich dann wie Pärchen verhalten, Du musst nur aufpassen, dass es nicht zu Streitereien kommt (Zebrafinken sind ziemlich territorial). Als Nistmaterial eignen sich v.a. glatte, gebündelte Kokosfasern. Die bekommst Du in jedem guten Versandhandel, der Vogelzubehör anbietet.
      Bei Kalthaltung muss in meinen Augen ein Schlafnest angeboten werden, das auch gut ausgepolstert werden kann. Ansonsten unterkühlen die Vögel - Zebrafinken bekommen kein Wintergefieder.

      MfG,
      Steffi
    • Ich denke nicht, dass Minusgrade für Zebrafinken artgerecht sind. Obgleich domestiziert, ist der Ursprung doch in den heißen Regionen zu finden. Ich halte ja auch einheimische Vögel , aber die gehen bei nasskaltem Schmuddelwetter immer ins beheizte Schutzhaus, obwohl sie viel besser mit diesen Bedingungen zurecht kommen.....
    • Das sind alle. Das sind 4 Brüderchen, die ich leider nicht auseinanderhalten halten kann.
      Files
    • Ja, ich wohne in Südfrankreich. Bei uns ist es nicht ganz so kalt.

      Ich hätte die Vögel auch lieber im Zimmer, aber Tierhaltung auf den Zimmern ist bei und strengstens untersagt. Zu den vierten kam ich ja, wie die Jungfrau zum Kinde.

      Mein Kollege vermehrt die ganz fleißig und hat mir zwei Männlein in einem Käfig von 50x30cm geschenkt, zusammen mit bisschen Kanarienvogelfutter.

      Zuerst einmal besorgte ich einen richtigen Käfig und informierte mich ein bisschen. Dann bekam mein Kollege wieder Junge und setzte mir einfach noch einen Jungvogel dazu. Das gab Krieg.

      Irgendein Idiot hat dann die Tür geöffnet und die drei sind entflohen. Nur einen konnten wir wieder einfangen. Dann hatte ich also einen trauernden Zebrafinken.

      Mein Kollege hat mir dann ein paar Monate später nochmals 3 Vögelchen geschenkt.

      Sorry, für den langen Text.
    • Hallo zusammen, auch wenn es etwas OT ist interessiert mich der Punkt Nistmaterial:

      Munia maja wrote:

      [...] Als Nistmaterial eignen sich v.a. glatte, gebündelte Kokosfasern. [...]
      Ich hatte in Fachliteratur und Foren immer wieder gelesen, dass Kokosfasern nicht gegeben werden sollen (da Verletzungsgefahr). Hat sich dies in den letzten Jahren wieder geändert?

      Schade, dass die Zebrafinken nicht nach drinnen können. Mir fällt als Wärmequelle noch eine Wärmelampe ein (statt Heizmatte). Hattest du dies schon in Erwägung gezogen? Und den Käfig an 2 Seiten zu schließen (oder dicht mit Tannenzweigen zu verkleiden) könnte gegen kalten Wind schützen. Auch wenn sie munter auf der Stange sitzen könnten sie sich wo etwas wohler fühlen.

      Liebe Grüße :)
      Liebe Grüße,
      Withi :ringel:
    • Hallo Withi,

      Kokosfasern sind eigentlich das Nistmaterial schlechthin, weil es gut verwoben werden kann und stabile Nester bildet. Allerdings muss man gute lange Qualität kaufen und keine Knäuel, wie man sie leider oft auch angeboten bekommt. Letztere sind tatsächlich gefährlich, weil es eher Kringel bzw. Locken sind, die sich gerne um die Füße wickeln.

      MfG,
      Steffi

      P.S. Ich hänge mal ein Bild von einem Nest aus Kokosfasern an - meine Nonnen bauen damit freistehend. Die Nester sind dann wie Kugeln, die wirklich schwer auseinander zu reißen sind...

      BBS-Nest2%20Kopie.jpg
    • Erina Schutorfki wrote:

      Anstatt eines Schutzhauses hatte ich ja die Wärmematte, die nie angenommen wurde.

      Hallo Irina,

      ich kann mir denken das die Zebrafinken diese Matte nicht angenommen haben. Vögel können mit Wärme die "von unten" kommt wenig anfangen.
      Es kommt auch darauf an, wo sich dieser Wärmeplatz befindet. Vögel ziehen es vor sich in ihren Ruhephasen (besonders Nachts) an einem in ihren Augen sicheren Platz aufzuhalten. Du kannst mal schauen wo sich die Vögel gern aufhalten und dort die Wärmequelle entweder seitlich oder von oben anbringen (falls das möglich ist). Alternativ gibt es auch sogenannte Wärmelampen für Reptilien.

      Deine Voli ist ziemlich offen nach den Seiten hin, so das Kälte und Wind ungehindert eindringen können. Gibt es bei euch Baumärkte wo man sich so ganz einfache Plexiglasscheiben zuschneiden lassen kann ? Wenn Du die Voli im Winter damit verkleidest, tust Du den Finken bestimmt was Gutes. Damit wären die Kleinen schon mal vor eisigen Winden und Nässe geschützt.

      Wegen der Kokosfaser, so sollte die ausschauen. Gerade im Bündel und schon zurechtgeschnitten. ;)
      :guck: birdsandmore.de/shop/index.php…includes%2Fsearch.inc.php
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:

      The post was edited 1 time, last by kleinesLicht ().

    • Ich denke das eine Außenhaltung für Prachtfinken im Winter nicht artgerecht ist außer man hat eine Außenvoliere mit angebauten Schutzhaus welches gut Isoliert und beheizt ist damit sich die Vögel jederzeit ins warme zurückziehen können.
    • Ich würde eine Art Dunkelstrahler nehmen. Also ein Lampe die nur Wärme und gar kein Licht abstrahlt. Rotlicht ist auf Dauer nicht so gut für Vogelaugen und wer weiß wer dann Nachts auf Deine Vögel aufmerksam wird. ;) Auf jeden Fall muss der Strahler noch so gesichert werden, das die Vögel sich nicht daran verbrennen können.

      Vielleicht kannst Du mit folgendem Video auch was anfangen:

      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:

      The post was edited 4 times, last by kleinesLicht: Satzbau ().