Volierenumbau oder neu - ich brauche euren Rat

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Volierenumbau oder neu - ich brauche euren Rat

      Hallo miteinander,

      ich bin meine Mövchen-Voliere mittlerweile echt leid. Sie gefält mir einfach nicht mehr so recht. Ich habe das Gefühl, dass es eine vollkommene Fehlplanung war... :(
      Ich habe gefühlt ständig Ärger mit dem Ding. Es fing eigentlich schon am 1. Tag damit an (die Voliere habe ich seit knapp 2 Jahren). Irgendwie hatte mich der Volierenbauer in einigen Teilen meiner Vorstellungen komplett missverstanden und hat auch leider einige Teile nicht mitgeliefert. Die gesamte Konstruktion ist so gebaut, dass ein Umzug mit dieser Voliere kaum möglich ist, da sie sich nicht mehr auseinandernehmen lässt. :( Leider ist auch die Bodenwanne so derart niedrig, dass sich auch nicht vernünftig viel Einstreu einbringen lässt. Deshalb muss ich die großen Türen für den Einstreuwechsel immer öffnen, da sich die Bodenwannen insbesondere mit Buchenholzgranulat nicht mehr rausziehen lassen, weil sich dieses verkeilt.

      Bereits nach wenigen Wochen begann ich an der Voliere rumzubasteln:
      Erst entfernte ich an den Fronttüren die Futterdrehplatte und die "Einflugklappen" und ersetzte sie durch Plexiglas. Meine Mövchen hatten zu der Zeit noch Freiflug und in den Ritzen der Einflugklappen sammelte sich derart viel Dreck, dass ich täglich mit Zahnbürste schrubben musste, um vor allem den Vogelkot zu entfernen. Mit dem Plexiglas funktionierte die ganze Sache viel besser und auch der Freiflug gelang damit super.

      Nach wenigen Monaten löste sich bereits die an der Rückwand angebrachte Tapete ab (es wurde offenbar kein wasserfester Kleber verwendet). Laut Auskunft eines anderen Volierenbauers, hätte wenigstens Plexiglas oder eine selbstklebende Folie angebracht werden müssen. In mühsamer Arbeit musste ich also zunächst das vor der Tapete angebrachte Gitter entfernen (was kaum möglich war, weil die Schrauben derart fest geschraubt waren, dass sich einige von ihnen nicht mehr lösen lassen). Ich musste also das Gitter zerschneiden, um es komplett zu entfernen.
      Die Tapete ließ sich leicht mit einer Wasser-Spüli-Mischung entfernen. Jedoch blieben einige Kleberreste vorhanden, was nun dafür sorgt, dass jeder Dreck daran kleben kleibt und sich kaum entfernen lässt. Habt ihr einen Tipp, wie ich diesen Klebstoff jemals wieder ab bekomme?

      Nun folgt die nächste Problematik und ich befürchte, dass es wohl nicht die letzte sein wird.
      Die auf der einen Seite biegt sich das Gitter nach außen, weil dort das Badehaus angebracht hängt. Ein Volierenbauer hat mir bereits eine weitere Aluleiste geschickt, damit das ganze Gitter mehr Stabilität erhält. Über kurz oder lang werde ich mir wohl eine andere Möglichkeit suchen müssen, um das Badehaus zu befestigen. :hmm: An den Seiten habe ich hinter das Gitter Plexiglas anbringen müssen, weil ansonsten meine komplette Couch eingesaut ist (mit Kot, Spelzen und sonstigem).

      Nun bin ich echt am Überlegen, ob sich ein nochmaliger Umbau lohnt oder ob ich nicht doch wieder Geld in eine andere Voliere investieren sollte. :grübel:
      Ich würde das Gitter an den Seiten gern komplett entfernen und stattdessen Plexiglas anbringen (auf dem Bild grün angezeichnet), das ich dann abwischen kann. Da wäre aber die Frage, wie ich dieses anbringe? Anschrauben oder in Profilleisten einhängen? Ich könnte dann aber nichts mehr an den Seiten anbringen ohne Löcher in das Plexiglas zu schrauben. Fraglich wäre auch, ob das Plexiglas das zusätzliche Gewicht von beispielsweise Sitzbrettern standhalten würde.
      An der Stelle, wo derzeit das Badehaus hängt, würde ich gern ein altes Gitter von einem Käfig anbringen (auf dem Bild rot eingezeichnet), der mir vor einiger Zeit zusammengebrochen ist (solch einen Schrott habe ich echt noch nie gesehen - zum Glück ist kein Vogel zu Schaden gekommen). Aber wie bringt man dieses Gitter am besten an? Was, wenn ich mit dem Entfernen des alten Gitters wieder diese Probleme mit dem Abschrauben habe und die Hälfte der Schrauben sich nicht entfernen lässt?
      Alternativ würde ich mir entweder eine neue Voliere bauen lassen oder ein ähnliches Modell, wie die Madeira Double, kaufen und diese wieder auf einen Schrank stellen. Das ganze wäre allerdings deutlich teurer (ca. 700 bis 800 €, wenn meine Kalkulationen stimmen), als wenn ich die alte Voliere nochmal umbaue. Problematisch finde ich allerdings, dass ich derart unzufrieden bin mit der Voliere, dass ich befürchte, dass ich sehr schnell wieder unzufrieden sein werde... :(

      Habt ihr Ratschläge für mich?
      Files


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

      The post was edited 4 times, last by Schoko'finches ().

    • Hallo wenn du so unzufrieden bist mit der Voliere würde ich das Geld in eine neue investieren aber hole dir genügend Angebote ein damit du nach dem Kauf auch wirklich zufrieden bist . Die alte Voliere kannst du problemlos verkaufen z.b ebay Kleinanzeige. Gruß Rainer
    • Hallo Rainer,

      Das mit den Angeboten habe ich vor einiger Zeit bereits versucht. 10 Volierenbauer (quer durch Deutschland verteilt) habe ich angeschrieben, teilweise sogar mehrfach. 2 Angebote habe ich bekommen. :vogelzeig:
      Die Volierenbauer hier in der Nähe haben anscheinend überhaupt keinen Bock auf eine kleine Voliere. :weiss nicht: Ich finde das schon etwas wenig Auswahl.

      Aber ich denke, dass du recht hast und werde mir eine neue Voliere zulegen. Hoffentlich findet sich für das alte Ding noch jemand. Ich werde es wohl als "Bastlervoliere" anbieten sobald ich die neue hab. :D


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Ich würde sie umbauen, Modifizieren. Ein Neubau würde sich eher nur dann lohnen, wenn du was größeres willst. Bis zu deinem Foto dachte ich an eine Fehlkonstruktion, las sich iwie etwas schlimm. :D Es handelt sich doch offensichtlich nur um kleine Detail Problemchen.
    • Schoko wrote:

      Alternativ würde ich mir entweder eine neue Voliere bauen lassen oder ein ähnliches Modell, wie die Madeira Double, kaufen und diese wieder auf einen Schrank stellen. Das ganze wäre allerdings deutlich teurer (ca. 700 bis 800 €, wenn meine Kalkulationen stimmen), als wenn ich die alte Voliere nochmal umbaue. Problematisch finde ich allerdings, dass ich derart unzufrieden bin mit der Voliere, dass ich befürchte, dass ich sehr schnell wieder unzufrieden sein werde...
      Ich verstehe dich gut... eine Voliere, die sich nicht stressfrei komplett zerlegen lässt, damit man sie alle paar Monate mit heissem Wasser abduschen, richtig reinigen und desinfizieren kann, ist langfristig eine Plage und macht die Vögel potenziell krank. Auf dem Foto sieht deine Voliere zwar gut aus, aber wenn das Handling nicht stimmt, dann muss was geschehen... Was ich grundsätzlich nicht verstehe, ist, dass nicht bei jeder Voliere unten Plexiglas als Spelzenschutz standardmässig eingebaut ist und dass potenzielle Trenngitter nicht auch Mindeststandard sind. Ausserdem finde ich, dass oft viel zu wenig Türchen drin sind, damit man wirklich in jede Ecke leicht kommt... Außerdem will ich auch den Deckel öffnen können, ohne lang rumschrauben. Weil ich gerade auch die Volieren/Käfig-Seiten im Internet durchforstet habe (ich suche eine leicht auf- und abbaubare Voliere mit mind. 100-120cm, weil wir im Dezember länger als Familie verreisen und daher der sonst für 5-7 Tage Urlaub ausreichende 80cm-Reise-Käfig für drei Wochen definitiv zu klein ist und die Voliere zuhause eben zu klobig und nicht leicht abbaubar und wieder aufbaubar ist), kann ich dir sagen, dass ich die Madeira Double extrem günstig um 299€ gesehen habe dehner.de/produkte/montana-vog…uble-plantinum-X005187562. Auch die Montana Melbourne ist mir da sehr günstig untergekommen amazon.de/Montana-Cages-Vogelk…lbourne-160/dp/B08GFSMNNT. Auch die ist recht günstig amazon.de/Zoo-Shop-Doppel-Voli…64x54x156cm/dp/B0011KYE3W. Und die habe ich auch auf meiner Liste dehner.de/produkte/savic-nager…m-tasmania-120-X004190559.


      Weil wir im nächsten Jahr wahrscheinlich häufig zwischen Österreich, Schweiz und Italien pendeln müssen, suche ich auch langfristig eine richtig grosse, leicht auf- und abbaubare Lösung. Alles, was ich gefunden habe, begeistert mich noch nicht. Die Kaufvolieren wirken entweder zu massiv oder zu klein oder instabil, die ideale Mitte fehlt da. Die Volieren-Bau-Modellen sind mir mit den Alu-Leisten zu klobig und auch nicht für Auf- und Abbau-konzipiert. Ich sehe es schon kommen, dass ich bei einem Metallbauer ein eigenes Stecksystem in Auftrag geben werde, an dem ich über die Weihnachtsfeiertage bastle. :lachen: Denn die vorhandenen Angebote finde ich insgesamt unpassend. Was ich im Grunde suche, sind grazile Käfig-Elemente, wie bei den kleineren Käfigen, die entweder über ein cleveres Stecksystem zusammenhalten oder notfalls auch mit Kabelbindern fixiert werden: Hauptsache, einfach und schnell abbaubar und auch ohne viel Raumbedarf im Keller lagerbar. Gibt es sowas?
    • @kleinesLicht Das stimmt. Aber wenn der Platz an der Stelle dort begrenzt ist und gerade für eine Voliere von max. 150 cm Platz bietet, muss leider eine andere Lösung her.
      Ich fand die Voliere von more4birds da total passend. Ähnlicher Aufbau, wie die verlinkten Volieren, aber nur 150 cm lang. Leider ist sie mittlerweile leider ausverkauft. :(

      Aber im Grunde genommen reichen solche Volieren vollkommen aus. Für die Goulds und Binsen habe ich ja auch die Madeira Double und das genügt den Vögeln mit Freiflug vollkommen.

      @Heidi Wien wofür benötigst du eine Voliere, die du wieder auseinander nehmen kannst, wenn ich fragen darf?
      Die Auswahl an Käfigen mit 120 cm Länge ist begrenzt und meist sind diese Käfige nichts wert. Da würde ich mir doch eher etwas bauen (lassen) .


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Hallo meine erste Voliere war auch eine von more4birds würde ich nie mehr kaufen war nach einem Jahr durch das baden der Vögel verrostet es könnte natürlich ein Materialfehler gewesen sein dss lass ich jetzt mal so stehen ich persönlich würde nur noch Aluminiumvolieren mit Edelstahbedrahtung kaufen bzw.selber bauen. Gruß Rainer
    • Schoko'finches wrote:

      @amigomaus Das Problem bei der Voliere, die kleinesLicht verlinkt hat, ist aber weiterhin, dass das Dach schräg ist. ;) bei einem geraden Dach wäre es alles kein Problem. :D
      Man könnte höchstens eine Art Regalgestell drumherum bauen, oben die erwähnte Platte und dann den Käfig darauf. Um die vier Pfosten dann irgendwelche Kunstpflanzen gewickelt, fertig. Allerdings ist die auch 153 cm hoch, so dass du an deinen Käfig oben schlecht heran kommst.
      Karl

      :gould: :mövchen: :ringel: