Jung-Hähne von Alt-Hähnen trennen möglich?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Jung-Hähne von Alt-Hähnen trennen möglich?

      Hey ihr Lieben,

      Ich habe gehört, dass Junghähne oft den Gesang der Alttiere imitieren.
      Nun muss ich leider die erwachsenen Hähne aus dem Schwarm nehmen, weil sie gegenüber der mausernden Hennen extrem aggressiv werden (die Herren sind halt einfach nur extrem triebig).

      Ich habe aber im Schwarm auch noch 3 männliche Jungvögel, die auch ihren Gesang üben. Einer befindet sich bereits in der Mauser, die anderen noch nicht.

      Ist es also so gut die Hähne von den Jungvögeln zu trennen? Lernen Sie trotzdem vernünftig zu singen? Oder besteht die Gefahr, dass sie anfangen die anderen Finken zu imitieren?


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Hallo Jenny,

      ist absolut kein Problem. Die Jungvögel haben den Gesang schon längst "intus". Wenn sie später je andere Gesangsteile ebenfalls zum Besten geben sollten, dann haben sie ihn jetzt schon gelernt.
      Und nicht wundern, wenn sie nicht den Gesang des Vaters übernehmen, sondern den von Onkels oder anderen nicht verwandten Gouldhähnen.
      Hab ich bei meinen eigenen Vögeln nämlich auch schon erlebt: ein paar Braunbrusthähnchen übernahmen den zarten Gesang eines alten Braunkopfhahnes, der im Nachbarkäfig untergebracht war. Ihr Vater selbst hatte einen sehr lauten, schmetternden Gesang - der kam bei ihnen trotzdem nicht an, obwohl er bei ihnen direkt im Käfig war und ausgiebig sang.

      MfG,
      Steffi
    • Munia maja wrote:

      Und nicht wundern, wenn sie nicht den Gesang des Vaters übernehmen, sondern den von Onkels oder anderen nicht verwandten Gouldhähnen.
      Hab ich bei meinen eigenen Vögeln nämlich auch schon erlebt: ein paar Braunbrusthähnchen übernahmen den zarten Gesang eines alten Braunkopfhahnes, der im Nachbarkäfig untergebracht war. Ihr Vater selbst hatte einen sehr lauten, schmetternden Gesang - der kam bei ihnen trotzdem nicht an, obwohl er bei ihnen direkt im Käfig war und ausgiebig sang.
      Das habe ich schon bei meinen anderen Finken bemerkt. Auch der Zebrafinken-Nachwuchs hat stets nicht den Gesang des Vaters gelernt, sondern den des am besten klingenden Hahns (der im übrigen auch der Liebste von allen war...). Nun singen alle so, wie der Hahn im Korb, obwohl es genug andere Hähne gab, die ihnen hätten das Singen beibringen können. :lachen:
      Bei den jungen Goulds ist es noch recht schwer zu sagen, von wem sie den Gesang sich abschauen. Aber es könnte tatsächlich eine Mischung aus verschiedenen Gesängen sein. Der älteste Sänger klingt ein wenig wie eine Mischung aus Vater und Kumpel. :D

      amigomaus wrote:

      bedenke aber wenn du die Vögel jetzt trennst und sie zu sehr gestresst werden könnte es zu einer Stockmauser kommen
      Das weiß ich und hoffe ich auch vermeiden zu können. Ich bekam vor einiger Zeit von einem Bekannten den Tipp die Vögel noch früh morgens bevor die Sonne aufgeht, zu fangen. Das ist stressfreier und die anderen bekommen es nicht so mit. Tatsächlich habe ich damit schon einmal recht gute Erfahrungen gemacht und hoffe, dass es dieses Mal auch nicht zu Problemen kommt. :)


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2: