Geeignete Schlafplätze in Voliere oder Zimmer für Binsen gesucht

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Geeignete Schlafplätze in Voliere oder Zimmer für Binsen gesucht

      Hallo ihr Lieben,

      ich bin auf der Suche nach geeigneten Schlafplätzen für meine Binsenastrilden.

      In meiner Madeira fühlen sich meine 3 Binsenastrilden ziemlich unwohl. Trotz "Versteck" mittels Kunstpflanzen (ich habe Kunstbambus außen an der Voliere befestigt) fühlen sie sich dort offensichtlich nicht wohl genug und dämmern nachts nur vor sich hin. Sobald ein Geräusch zu hören ist oder eine Bewegung ist, sind sie wach und flattern wild umher.

      Anfang des Jahres ist eine Kentia-Palme bei uns eingezogen und nach einigen Anlaufschwierigkeiten bei mir, platzierte ich sie mit dem Gedanken, dass sie eh bald nicht mehr lebt, auf den Esstisch in der Ecke des Wohnzimmers. 2 Tage später entdeckte ich dann abends, dass meine Binsen offensichtlich auf den Blättern der Kentiapalme schlafen und sich dort sichtlich wohl fühlen. Sie sind seither wesentlich entspannter und nicht mehr hektisch/panisch, wie in der Voliere. Ich kann mich ihnen nähern, ohne dass sie gleich wie wild losfliegen. Das Lustige: auch der Palme geht es seitdem wesentlich besser. :lachen:

      Doch nun das Problem: Seit ca. einer Woche haben die Binsen es auf die Blätter der Kentia-Palme abgesehen und zerrupfen die Palme. Sie zerstören also quasi ihren eigenen Schlafplatz und das macht mir Sorgen. Daher suche ich schon jetzt - sollte ich keine Alternative zum Rupfen finden - nach Lösungen, was ich meinen Binsen, sei es in der Voliere oder auch außerhalb des Zimmers, anbieten kann, um ihnen ein Sicherheitsgefühl beim Schlafen zu bieten. Könnt ihr mir da helfen?


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Ja, die Binsen sind echte Pflanzenliebhaber. Das kann ich auch bestätigen. :lachen: Das ist für den Freiflug sehr praktisch, weil man die Binsen mit Pflanzen richtig ´lenken´ kann: wo keine Pflanzen oder Äste positioniert sind, dort fliegen sie nicht hin... :lachen:
      Die Kentia-Palme ist eine recht weiche und anfällige Palme. Die Livinstona-Palme ist wesentlich robuster und überlebt alle Vögel (übrigens eventuelle Kot-Reste von den Blättern einfach in die Erde werfen, das ist gleich Dünger für die Pflanze...) Die Livinstona-Palme gibts oft im Handel zu Sonderangebot-Preisen. Die Dornen an den Halmen sind für die Vögel nicht gefährlich (zumindest bei meinen Ringel und Binsen); sie werden eher als Hops-Sprossen genützt.
      Zyperngras oder Katzengras lieben die Binsen zum Anfliegen und Knabbern und Herumrupfen auch. Als Schlafplatz ist es aber nichts.
      Meine Binsen schlafen nur auf einem Ficus Benjamina, der offensichtlich einen Baum in ihrem Herkunftshabitat ähnelt und dessen Blätter binsenförmig sind. Angeblich ist der Ficus Benjamina leicht giftig, das war auch der Grund, warum wir ihn anfangs nicht im Vogelzimmer hatten, aber sie haben sie ihn sich regelrecht erkämpft. Mehr dazu: prachtfinken-freunde.de/index.…en-und-ihre-schlafplaetze
      Da die Binsen den Ficus nicht anknabbern, ist die leichte Giftigkeit offensichtlich egal. Sie wohnen seit Jahren nachts im Ficus und sind immer noch gesund :lachen: Übrigens: tagsüber wird der Ficus ignoriert (dient rein als Schlafbaum), und die Ringel haben überhaupt kein Interesse am Ficus. Offensichtlich wissen die Vögel selbst sehr gut, was für sie ist. Dies ist aber lediglich eine Empfehlung für Binsen. Knabber-Vögel wie Wellis o.ä. würde ich niemals in die Nähe eines Ficus bringen.
      Wenn du ganz sicher gehen willst, dann kaufe ihnen einen Plastik-Ficus... Für Binsen ist jedenfalls der Ficus der definitive Lieblingsschlafbaum. Und wenn du sie einmal darin schlafen gesehen hast, weisst du auch warum: man sieht sie nicht. Auch wenn wir wissen, dass da vier Binsen auf der Pflanze drauf sind (sie sitzen tendenziell immer eher oben) müssen wir dreimal hinschauen, bevor wir sie entdecken. Solltest du einen Plastik-Ficus nehmen, dann achte darauf, dass die Krone eher breit ist, damit auch alle Binsen oben ihren Platz finden, damit sie nicht um Plätze kämpfen müssen (notfalls untere Äste abschneiden und obere Krone vergrössern) zB. kunstpflanzen-discount.com/ficus. Keine Sorge wegen Plastik: die Binsen knabbern nichts an. Wir haben zB. eine Plastik-Orchidee, weil sie die echten Orchideenblüten gerne verspeisten (die echten Orchideen stehen jetzt in anderen Zimmern, weil die Pflanzen mit abgefressenen Blüten nicht gut aussehen :lachen: ) Und bei den Plastik-Orchideen (da gibt es wirklich schöne und leider auch etwas teure Nachbildungen) haben sie noch niemals geknabbert, nehmen aber die Mitteläste gern zum Draufherumspringen... Um den Kunststoff von Chemie zu befreien, haben wir die Kunstpflanze sicherheitshalber eine Woche lang jeden Tag früh und abends - immer wenn die Kinder Zähne putzten - so heiss wie möglich geduscht. Danach haben wir sie zu den Vögeln gegeben, und alles war gut. Sie hüpfen drauf rum, knabbern sie nicht an und haben sich auch am Plastik nicht vergiftet (haben sie vor etwa einem Jahr reingestellt)
      Eine ähnliche Blattform wie der Ficus haben Zitronenbäume, die ungiftig sind. Allerdings sind die Zitronenbäume, die im Handel erwerbbar sind, sehr heikel, weil sie industriell grossgezogen wurden und daher ohne Gärtner-Kunstlicht leicht eingehen. Meist sind sie von den Strapazen des Transports und Handels schon unrettbar kaputt. Wenn du Zeit und Lust hast, kannst du aus Bio-Zitronenkernen selbst Zitronenbäume ziehen. Die sind dann richtig robust, aber es braucht Zeit. Die wachsen pro Jahr nur etwa 30-40 cm... Ist also eher ein Langzeitprojekt :lachen:
      Schön, dass deine Binsen in Kontakt mit Pflanzen kommen können. Diese Vögel sind offensichtlich noch so naturnah, dass es für sie wirklich wichtig ist, Grünzeug (egal ob echt oder Plastik) zu haben. Auch mit Erde machst du ihnen eine Riesenfreude... Bist du auch schon so ein Binsen-Fan wie ich?

      The post was edited 1 time, last by Heidi Wien ().