Binsen - Bilder und Gezwitscher

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • New

      Hallo,

      seit einiger Zeit sind meine Binsen nicht mehr im Vogelzimmer, sondern im Wohnbereich in einem separaten Käfig untergebracht. Da kann ich das Zirpen der Vögel sehr genau vernehmen - meine wirken aber etwas lauter und singen deutlich mehr.
      Ich liebe das vornehm-zurückhaltende Zirpen und das filigrane und gleichzeitig sehr agile Wesen dieser Vogelart. Obwohl ihr Gesang vom Grundaufbau dem der Zebrafinken entspricht, ist er nie laut und aufdringlich. Ein angenehmer Gegensatz zu den Zebrafinken.
      Wer einen hübschen, freundlichen und relativ zutraulichen Prachtfinken möchte, dem kann ich absolut zu den Binsenamadinen raten. Vom Pflegeaufwand sind sie in keinster Weise mehr als die Zebrafinken.

      Mit binsenfreundlichen Grüßen,
      Steffi
    • New

      Munia maja wrote:

      meine wirken aber etwas lauter und singen deutlich mehr
      Das Video ist alt, da waren es noch 2 Henne und 2 Hähne. Und die Hennen sind halt leiser. Meine jetzigen Binsen sind auch lauter, weils vier Hähne sind, die oft singen. Das Zirpen/Zwitschern sind die Kontaktlaute, die sie meist machen, wenn sie von einem Zimmereck ins andere zwitschern. Leider kann ich die Akustik des Video selbst kaum bewerten, weil sich bei mir der Video-Sound mit dem realen Binsen-Sound mischt :lachen: Sollte vielleicht mal wieder eine neue Ton-Aufnahme machen... :lachen: Jedenfalls ist das Binsen-Zwitschern wirklich nie nervig. Es ist sehr leise und melodisch und wenn man eine Zimmertüre zumacht, ist es nicht mehr zu hören.

      Munia maja wrote:

      im Wohnbereich in einem separaten Käfig
      Ich hoffe, sie dürfen auch zumindest fallweise raus und eine Runde in deinem Wohnbereich drehen, denn die Binsen sind wahre Vielflieger (im Vergleich zB. zu den Ringel, die auch in einem Käfig glücklich werden könnten).

      Munia maja wrote:

      Wer einen hübschen, freundlichen und relativ zutraulichen Prachtfinken möchte, dem kann ich absolut zu den Binsenamadinen raten. Vom Pflegeaufwand sind sie in keinster Weise mehr als die Zebrafinken.
      Dem kann ich mich nur anschliessen: sie sind entzückende, pflegeleichte Vögel. Zutraulich sind sie bei uns nicht. Aber wir forcieren das absichtlich nicht, denn Freiflieger sollen lieber Abstand zu den Menschen halten :lachen: Wichtig ist jedoch bei Binsen: sie brauchen viel Platz zum Fliegen: entweder wirklich grosse Voliere oder Freiflugmöglichkeit. Sonst sind sie echt arm... Sie sind viel agiler als andere Prachtfinken, was sie lustigen Wohngenossen macht, aber sie haben einen ausgeprägten Bewegungsdrang und auch einen guten Instinkt, so dass es beim Freiflug zu keinem Stress kommt... Ich habe mich vor Jahren in die Binsen verliebt und es hält bis heute an... :lachen: mit den Binsen hat man das ganze Jahr Frühlingsgezwitscher im Wohnbereich, was vor allem im Winter toll ist, denn im Sommer kann man die Fenster öffnen und hört die Wildvögel, aber im Winter sind die Binsen echt fröhliche Frühjahrsboten :lachen:
    • New

      Heidi Wien wrote:

      ...

      Munia maja wrote:

      im Wohnbereich in einem separaten Käfig
      Ich hoffe, sie dürfen auch zumindest fallweise raus und eine Runde in deinem Wohnbereich drehen, denn die Binsen sind wahre Vielflieger (im Vergleich zB. zu den Ringel, die auch in einem Käfig glücklich werden könnten).

      ...

      Dem kann ich mich nur anschliessen: sie sind entzückende, pflegeleichte Vögel. Zutraulich sind sie bei uns nicht. Aber wir forcieren das absichtlich nicht, denn Freiflieger sollen lieber Abstand zu den Menschen halten :lachen: Wichtig ist jedoch bei Binsen: sie brauchen viel Platz zum Fliegen: entweder wirklich grosse Voliere oder Freiflugmöglichkeit. Sonst sind sie echt arm... Sie sind viel agiler als andere Prachtfinken, was sie lustigen Wohngenossen macht, aber sie haben einen ausgeprägten Bewegungsdrang und auch einen guten Instinkt, so dass es beim Freiflug zu keinem Stress kommt... Ich habe mich vor Jahren in die Binsen verliebt und es hält bis heute an... :lachen: mit den Binsen hat man das ganze Jahr Frühlingsgezwitscher im Wohnbereich, was vor allem im Winter toll ist, denn im Sommer kann man die Fenster öffnen und hört die Wildvögel, aber im Winter sind die Binsen echt fröhliche Frühjahrsboten :lachen:
      Leider nein. Ich habe auch Katzen, die mit Freude hinter den Vögeln herhüpfen würden. Und glaube mir, auch auf zwei Metern Höhe wären sie nicht sicher und würden als Katzenbeute enden.
      Sie waren bis vor kurzem im Vogelzimmer in einer kleinen Voliere, stressten mir aber die mitbewohnenden Weißkopfnonnen zu sehr, deshalb mussten sie in die Box ausweichen. Sie ist allerdings fast 1,7 Meter lang, das können die kleinen Kerlchen schon auch ein wenig düsen. Was sie auch gerne tun. Sie halten sich im Gegensatz zu den Nonnen auch gerne auf dem Boden auf. Alles was sie tun, machen sie gemeinsam - ein richtig netter kleiner Minischwarm (2.2).
      Was ich mit "nicht scheu" meine, ist dass sie nicht gleich in Panik ausbrechen, wenn man sich ihrem Käfig nähert. Da sind sie ähnlich zutraulich wie die Zebrafinken. Man kann auch problemlos im Käfig hantieren und sie fliegen relativ gelassen dann einfach in die andere Hälfte hinüber und beobachten mein Treiben. Das ist bei meinen Nonnen ganz anders. Manche Arten werden schon unruhig, wenn ich nur den Raum betrete.
      Deinen letzten Satz kann ich absolut unterschreiben - sie bringen frühjahrszwitschernde Sonne ins Haus :fliegen: :fliegen: :fliegen: :fliegen:
      MfG,
      Steffi
    • New

      Munia maja wrote:

      Sie halten sich im Gegensatz zu den Nonnen auch gerne auf dem Boden auf. Alles was sie tun, machen sie gemeinsam - ein richtig netter kleiner Minischwarm (2.2).
      Was ich mit "nicht scheu" meine, ist dass sie nicht gleich in Panik ausbrechen, wenn man sich ihrem Käfig nähert.
      Meine Binsen halten sich tendenziell am liebsten oben auf, aber hin und wieder picken sie auch gern am Boden rum. Wenn du ihnen eine Riesen-Freude machen willst, dann nimmst du Vogelerde als Einstreu und wirfst ein bisschen Körnerfutter darüber: sie lieben es Körner vom Boden aufzupicken (oder stellst ihnen ein flaches Schälchen Vogelerde in die Voliere)
      Dieses Schwarmwesen der Binsen war genau der Grund, warum ich mich in sie verliebt habe: es ist so süss zu sehen, wie sie alles gemeinsam machen. Und übrigens ist dieses Schwarmwesen auch der Grund, warum sie die perfekten Freiflieger sind: sie sind immer zusammen und sie geben immer Kontaktlaute, dh. man findet sie immer und sie verkriehen sich auch nicht.
      Auch die Mischung zwischen vorsichtig, neugierig und frech finde ich bei den Binsen gut. Sie geraten nicht in Panik, aber sie sind sehr vorsichtig und wissen gut auf sich zu achten, was beim Freiflug wesentlich ist (hatten noch nie einen Unfall, obwohl sie seit Jahren 24/7 freifliegen). Und trotz ihrer Vorsicht sind sie immer neugierig und keck :lachen: