Schwere Atembeschwerden - Verhalten vor Tierarztbesuch

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Schwere Atembeschwerden - Verhalten vor Tierarztbesuch

      Hallo ihr Lieben,

      ich bräuchte dringend euren Rat. Einer meiner Binsenhähne hat schwere Atemprobleme, niest und atmet nur noch mit geöffnetem Schnabel (der Schnabel geht bei jedem Atemzug auf und zu).

      Ich werde morgen schnellstmöglich zur Notfallsprechstunde beim vogelkundigen Tierarzt fahren, aber bis dato werde ich mir wahrscheinlich große Sorgen um den Vogel machen. Was kann ich tun, damit ich ihm die Atmung zumindest bis dahin etwas erleichtern kann? Habt ihr da einen Tipp oder muss ich es bis zum Tierarztbesuch erstmal ertragen?

      Ich kann mir echt nicht erklären, was er hat. Die anderen Vögel haben allesamt keinerlei Symptome. Ich habe Angst, dass er durch den Umzug zu mir (ich habe ihn ja erst übernommen - beim Eingangscheck beim Tierarzt wurde aber nichts festgestellt) nicht so stressfrei überstanden hat und sich daher irgendwelche Bazillen oder dergleichen bei ihm vermehrt haben. Nach der schweren Erkrankung meiner Vögel habe ich gehofft, dass nicht wieder die Vögel krank werden... :weinen:


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Klingt für mich nach Schnupfen (und Rotznase). Wäre es einer meiner Exoten würde ich gleich separieren und dauerhaft mittels Rotlichtlampe die Temperatur hochhalten.(so 30°).
      Die Atembeschwerden wird man wohl bis zur Besserung nicht beeinflussen können)Wahrscheinlich wird der TA mangels Alternativen zus. noch ein Antibiotikum geben-(ist aber nicht so mein Ding weil anschl. auch die Darmflora etc in die Knie geht).
      Wie auch immer, viel Glück mit dem Burschen
    • @Bretone Epagneul

      Danke für deine Antwort.
      Das mit der Rotlichtlampe ist ein guter Tipp. Blöderweise ist meine bei der letzten Behandlung meiner Vögel total braun geworden und deshalb in den Müll gewandert. Ich Trottel habe natürlich nicht direkt eine neue besorgt. Habe jetzt erstmal die Heizung höher gedreht und hoffe, dass es dann etwas wärmer für den Piepser wird. Eigentlich ist es ja nicht so kalt bei mir. Aber ich werde morgen dann direkt nach dem Tierarztbesuch eine Rotlichtlampe besorgen.

      Separieren möchte ich ihn eigentlich ungern, weil ich leider die Erfahrung gemacht habe, dass das nur zusätzlichen Stress auslöst und alles nur noch schlimmer macht... :(


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Dem Binsenhahn geht es heute deutlich besser. :freude: Seine Atemgeräusche sind verschwunden, er singt wieder voller Kehle und auch sein Niesen ist so gut wie verschwunden.
      In Absprache mit der Tierärztin werde ich den Vogel daher über das Wochenende noch etwas beobachten und dann ggf. Montag mit ihm zum Tierarzt fahren.

      Um ihm etwas Wärme zu spenden, mal eben die Wohnung etwas höher geheizt. Dank der schönen Sonne heute, kam noch etwas mehr Wärme in das Zimmer, was ihm offenbar sehr gut tut.

      Ich denke beinahe, dass er sich vielleicht einfach nur erkältet hat. :hmm: Dabei achte ich eigentlich immer darauf, wie lang ich lüfte. Aber man weiß ja nie...

      @kleinesLicht Bei den Apotheken gibt es keine Rotlichtlampen vorrätig. Sie müssen auch erst bestellen... Die meisten bieten zudem nur das Modell an, das mir zuletzt eben beinahe durchgebrannt ist. Zu Saturn werde ich nachher gleich nochmal fahren. VIelleicht haben sie zufällig eine Rotlichtlampe da. :hmm:


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Bei uns gibt es Infrarotlampen sogar im sonst eher unbrauchbaren Fressnapf, der ja überall Filialen hat. Dort aber in der Reptilienabteilung...
      fressnapf.at/p/exo-terra-infrarot-spotlampe-heat-gl#1006738
      Wenn man diese Lampen in eine ganz normale (Schreibtisch-)Leucht schraubt und auf das Volieren-Dach legt und darunter einen Ast montiert, sollte das gut klappen.


      Wir haben es mal probiert, und die Geniesserchen sind tatsächlich so nah wie möglich ans Infrarot rangeklettert. Sie sind den Ast ganz hoch gerutscht und haben ihre Beinchen komplett eingefaltet, um möglichst nahe zu kommen. Und wenn man weiss, dass Binsen sonst immer lange, gestreckte Beine machen und so etwas wie die Laufenten der Prachtfinken sind, dann ist das erstaunlich und zeigt, dass sie es wirklich mögen. Der offene Schnabel ist dann wohl der Binsen-Genuss pur. Vor allem ein Hahn liebte das Infrarot besonders und liess sich sogar fotografieren, was bei den Binsen eher selten ist, weil sie normalerweise sofort wegfliegen, sobald sie eine Kamera sehen. Ich hänge die lustigen Fotos von damals ran. Seit sie Freiflieger sind, kriegen sie allerdings kein Infrarot mehr... Verbraucht zu viel Energie, weil sie eh nicht so häufig drunter sitzen. Sie fliegen halt lieber rum, als sich bestrahlen zu lassen :lachen:

      Mit dem Elstein-Strahler haben wir es auch probiert. Der kam nicht so gut an. Vielleicht waren die Binsen aber auch zu blöd es zu kapieren. Denn das Rotlicht sehen sie, beim Elstein sieht man nichts... Momentan haben sie nur UV-Licht, und das macht sie glücklich genug. Denn beim UV-Licht sehen wir richtig, wie sie hineinfliegen und sich nach dem Baden ´sonnen´. Bei den Elstein- und Infrarot-Lampen war die Nutzung im Freiflug seltener, so dass wir damit aufgehört haben. Ist jetzt mal für den Krankheitsfall als Reserve im Schrank.


      Binse im Infrarot.pngBinse beim Infrarot-Bad.png

      The post was edited 1 time, last by Heidi Wien ().

    • @Heidi Wien

      Meine Vögel machen unter der Rotlichtlampe richtige Sonnenbäder... Am süßesten sind dabei meine Mövchen. :lachen:

      Rotlichtlampe ist bestellt und hält hoffentlich. Meine letzte Rotlichtlampe ist mal eben braun angeschmort, als sie zuletzt im Betrieb war. :ohnmacht:
      Files


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • kleinesLicht wrote:

      da muss man aber aufpassen das man nicht die 150 W Version erwischt. Dafür brauch man eine Spezialfassung.
      Die 150 W Version würde ich sowieso nie nehmen, weil damit würde man die winzigen Prachtfinken eher grillen. Ist vermutlich für andere und grössere Vogelarten.
      Und natürlich muss man bei der Fassung darauf achten, dass die Wärme der Lampe gut abfliessen kann. Würde Infrarot-Lampen sowieso nur unter Beobachtung aufdrehen und niemals an automatisierte Zeitschalt-System anhängen. Das Zeug wird zu heiss, um es unbeobachtet zu lassen. LED- oder UV-Lampen können problemlos auch laufen, wenn man nicht zuhause ist. Aber Infrarot bitte niemals. Mir wäre das zu gefährlich.
    • Heidi Wien wrote:

      Die 150 W Version würde ich sowieso nie nehmen, weil damit würde man die winzigen Prachtfinken eher grillen. Ist vermutlich für andere und grössere Vogelarten.

      Hallo Heidi,

      war mir nur wichtig nochmal darauf hinzuweisen, weil hier auch viele Gäste mitlesen die sich vielleicht nicht so gut auskennen.
      Gut das Du nochmal was dazu geschrieben hast. :thumbsup:
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine: