Henne hat eigene Eier zum Fressen gern...

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Henne hat eigene Eier zum Fressen gern...

      Hallo ihr Lieben, :huhu:

      Es ist mir jetzt schon öfter aufgefallen:
      Eine meiner Goulds-Hennen legt gelegentlich auf die Korkröhren ein Ei, was natürlich auch vom auserkorenem "Nistplatz" runterrollt und zerbricht. Die Henne stürzt sich dann regelrecht auf das Ei und verschlingt es restlos. Sie ist da so hinterher, dass sie sich sogar auf meine Hand stürzt, wenn ich die Eierschalen aufsammeln will und sie dort frisst. Sie lässt sich dann nicht einmal verscheuchen. :omg: (bei Futter kommt sie allerdings nicht auf die Hand)
      Heute ist das Ei leider in den Zwischenraum der Madeira gefallen, wo der Schieber normalerweise drin läuft. Sie hat mit aller Gewalt versucht den Kopf zwischen die Schienen zu pressen, um an das Ei zu kommen und wäre dabei beinahe stecken geblieben.

      Ich biete meinen Vögeln immer wieder Eierschalen von Hühnern an. Aber egal, wie ich sie anbiete (zermörsert, zerstoßen oder komplett, egal ob weiß oder braunes Ei), sie frisst nur ihre eigenen Eier. :( Ich bin etwas ratlos. Ich weiß, wie wichtig die Versorgung mit Calcium ist, gerade bei Hennen. Aber ich bin ein wenig ratlos, wie ich meine Vögel dazu bewegen kann, dass sie die Schalen vom Huhn fressen. :hmm:

      Neben Grit bekommen meine Vögel auch einen Mineralblock von Klaus und eben Eierschalen. Ich möchte eigentlich ungern Mineralpulver übers Futter streuen, weil ich nicht weiß, ob die Vögel dann auch wirklich merken, dass sie alles diese aufnehmen. Habt ihr Tipps für mich, was ich tun kann?


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Hi ich würde mir da keine großen Sorgen machen deine Vögel sind gut versorgt das durch Henne sich auf das Ei stürzt ist auch nicht so sonderlich die Kalziumbombe nimmt sie gerne wieder auf wenn du unsicher bist gib doch AVISANOL ins Trinkwasser das nehmen sie in jedem Fall auf finde ich besser als Calzimpräparate in Pulverform. Gruß Rainer
    • Deine Henne ist eine richtige Selbstversorgerin :lachen: Eigentlich eh sehr schlaues Verhalten... ausser du willst züchten... :lachen: Das Ei scheint ihr jedenfalls extrem gut zu schmecken, wenn sie sogar ihre Scheu verliert. Das könnte ich mir bei meinen kecken, aber sehr vorsichtigen Binsen nicht vorstellen... :lachen: Oder nein, bei halbreifer, grüner Hirse - glaube ich - würden sie auch so reagieren... :lachen: Die kriegen sie aber nicht, damit sie nicht triebig werden...

      Meinen Vögeln biete ich die Eierschalen, die ich selbst im Backrohr herstelle und mit einem Glas in ca. 1 mm grosse Stückchen zerrolle, in einem Näpfchen pur, in einem anderen Näpfchen mit Nekton MSA gemischt an (den Tip habe ich eh von dir) und jeden zweiten Tag streue ich auch Eierschalen und Brennessel-Flocken über das Körnerfutter. Ich denke, wenn du die Eierschalen anbietest, ist das genug. Fressen müssen sie schon selber... :lachen:
      Aber vielleicht steht sie auch mehr auf den Dotter? Ich habe jedenfalls auch ein flaches Nasch-Näpfchen mit Eifutter im Käfig. Die Binsen-Hähne interessiert das gar nicht. Und die Ringelhennen sind fallweise dran, aber nie so, dass es gleich leergefressen wird. Jedes Monat futtern sie vielleicht einen halben oder viertel Teelöffel davon. Vielleicht brauchen die Hennen mehr Mineralien? Ich biete es jedenfalls immer an. Die Tiere wissen schon selbst, was sie brauchen. Auf die Häufigkeit des Eierlegens hat das Eifutter bei meinen Ringel jedenfalls keinen Einfluss gehabt. Sie haben genauso alle paar Monate gelegt, als sie kein Eifutter hatten. Meine Philosophie ist halt: anbieten, was möglich ist. Und die Vögel wählen eh aus. Derzeit zum Beispiel fressen sie grad keine Gurke. obwohl sie normalerweise total drauf stehen. Ich biete sie trotzdem weiter an... genauso wie Grit, Lehmblock, Sepia... nachdem das Zeug eh nicht schlecht wird, haben sie es einfach im Käfig. Die Sepia schauen sie manchmal zwei Monate überhaupt nicht an und dann wird ein paar Tage wie wild drauf rumgepeckt... Vielleicht Schnabelpflege? Ich gebe halt in den Käfig, was geht. Auswählen können dann die Vögel selbst. Und solange sie sich nicht überfressen, behalten wir dieses System bei :lachen:
    • @Heidi Wien
      Sie frisst davon hauptsächlich die Schale. An das Innere vom Ei hat sie wenig Interesse.

      Eifutter biete ich nicht an. Meine Vögel fressen es überhaupt nicht, höchstens die darin oft enthaltene Negersaat.

      Heidi Wien wrote:

      Derzeit zum Beispiel fressen sie grad keine Gurke.
      Das ist ja interessant. Meine Vögel und die Vögel einer Freundin fressen nämlich auch derzeit keinerlei Gurke. Ich habe festgestellt, dass die Gurke möglichst saftig sein muss. Dann schlagen sich die Vögel regelrecht darum. Aber in letzter Zeit sind die Gurken nicht mehr so saftig (vielleicht wegen des trockenen Klimas im Sommer). :hmm:

      An die Sepiaschale gehen meine Vögel ebenfalls sehr selten, außer die Zebrafinken. Meine Mövchen habe ich in den knapp 3 Jahren, die ich sie jetzt habe, ein einziges Mal an der Sepiaschale gesehen. :lachen: Entweder gehen sie eher heimlich an die Sepiaschale oder sie brauchen eben einfach nicht so viel davon. :hmm:


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Huhu zusammen,

      ich habe leider keine Erfahrungen mit dem Eier fressen... Meine Zebrafinken, die ich früher hatte, haben die Eier nur gefressen, wenn sie wirklich außerhalb des Nestes waren .. und ich sie vorher nicht entfernt hatte.

      Aber dass die Ringels gerade keine Gurke fressen kann ich auch bestätigen. Die wird seit geraumer Zeit links liegen gelassen. Dafür säbeln sie einen Golliwoog nach dem anderen ab. :D
      Liebe Grüße,
      Withi :ringel:
    • Lustig, dass gerade alle Vögel keine Gurke wollen... :lachen: Golliwoog musste ich auch in einem anderen Zimmer in Sicherheit bringen, damit sie ihn nicht total abfressen und sich die Pflanze wieder erholen kann... Vielleicht haben sie tatsächlich je nach Saison andere Geschmackswünsche... :D
      Worauf meine Vögel momentan abfahren: wir waren verreist, und die Wohnungssitter haben ein kleinblättriges Basilikum imhofbio.ch/de/sortiment/basilikum-kleinblaettriger vertrocknen lassen. Ich habe es gegossen und gehofft, dass es sich wieder erholt und neu austreibt. Da hatte ich aber die Rechnung ohne die Binsen gemacht. Solange das kleinblättrige Basilikum grün war, haben sie fallweise dran gezupft, etwa alle paar Tage ein Blättchen von den hunderten Blättchen genascht. Seit das Basilikum vertrocknet ist, knabbern sie es mit Leidenschaft ab. Binnen ein paar Tagen haben sie es komplett verspeist... jetzt ist nur mehr die Erde im Topf... :lachen: Und es hat sie bisher nicht triebig und überdreht gemacht... Gottseidank... :lachen:
      Das normale, handelsübliche Eifutter haben meine Vögel auch nie gefressen. Nicht mal als sie Nachwuchs hatten. Da habe ich sogar mehrere Sorten probiert, aber sie mochten keine davon. Seit ich jedoch bei einem Vogel-Spezialgeschäft einkaufe, die frisches Eifutter abfüllen, damit man auch minimale Mengen kaufen kann, fressen sie es. Und da ich in diesem Spezialgeschäft alle paar Monate auch immer die rote Kolbenhirse kaufe, nehme ich es halt auch mit. Das Rezept von diesem Eifutter scheint jedenfalls sehr gut zu sein. Die Frau vom Spezialgeschäft meinte, dass viele Leute bei den Prachtfinken dieses Eifutter auch wie ein Tonikum 1-2x pro Woche über das Körnerfutter streuen. Das habe ich jedoch noch nicht ausprobiert. Ich gebe es immer extra. Und sehe dort nur die Ringel-Hennen dranknabbern.

      Was meine Ringel-Hennen auch fallweise fressen - die Binsen habe ich dort auch noch nie gesehen, aber vielleicht fressen sie es auch, wenn ich es nicht sehe: in einem anderen Nasch-Näpfchen biete ich geschälte Bio-Goldhirse an, die eigentlich für den menschlichen Verzehr als Beilage gedacht ist. Einen Teelöffel dieser schalenlose Hirse vermische ich mit einigen Tropfen Vitamintropfen und lasse sie darauf eintrocknen. Das Ganze war ursprünglich gedacht, um den Fehlkauf Vitamintropfen irgendwie an die Vögel zu bringen, weil sie das damit vermischte Wasser eher ungern getrunken haben. Nachdem diese vitamin-dragierte, schalenlose Hirse aber regelmässig und gut angenommen wird, haben wir das beibehalten und wieder ein neues Vitamin-Fläschchen gekauft.
      Bei mir habe ich ja den Eindruck, dass die Hennen mehr Vitamine und Mineralien brauchen, und entsprechend häufiger an den Naschnäpfchen sind. Es kann aber auch sein, dass die Ringel mehr Vitamine und Mineralien als die Binsen brauchen... Schwer zu unterscheiden, da wir nur Binsen-Hähne und Ringel-Hennen haben, um keine ungewünschte Vermehrung zu haben... :lachen:
      Zur Sepiaschale: ich würde sie auch nicht zur alleinigen Deckung des Kalziumbedarfs reingeben, denn da sind Eierschale, Grit und Nekton MSA sicher viel besser. Bei mir wird die Sepia auch lange Zeit ignoriert, aber dann gibt es immer Phasen, in denen sie besonders viel im Einsatz ist. Deshalb bleibt sie drinnen. Vielleicht haben sie manchmal einen zusätzlichen Salzbedarf oder den Wunsch den Schnabel an der Sepia abzureiben... Ich habe jedenfalls den Eindruck, dass sie sie gezielt nützen und dass sie wissen, was sie tun :lachen:
    • amigomaus wrote:

      Hallo ich würde in jedem Fall auf Sepiaschale verzichten da sie viel zu salzhaltig ist .Gruß Rainer
      Hallo Rainer,
      kannst du das noch etwas genauer erklären? Ist das Salz schädlich für die Nieren der Vögel? Ich hatte erst kürzlich gelesen, dass man Sepiaschalen ruhig geben kann, weil gar nicht mehr so viel Salz enthalten ist, weil die Schalen ja sehr stark gereinigt werden. :hmm:


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Hallo natürlich werden die Sepiaschalen Gewässer aber trotzdem ist der Salzgehalt sehr hoch. Es ist nicht bewiesen das es zu einer Schädigung der Leber kommt das hängt sicherlich davon ab wieviel er aufnimmt. Ich gehe immer nach dem Motto was steht den Vögeln in ihrem natürlichen Lebensraum zur Verfügung. Mit Sicherheit keine Sepiaschale und es gibt ja genug Möglichkeiten die Vögel risikolos mit Kalzium zu versorgen. Muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Schönes Wochenende. Gruß Rainer
    • Hi,

      es ist wirklich so das zu viel Salz die Nieren bei Vögeln kaputt macht. Das ist ein großes Problem in der Wellihaltung. Viele geben ihren Vögeln salzhaltige Lebensmittel zum naschen und schaden ihnen damit.
      Ob die Tiere durch die Sepiaschalen genug Salz aufnehmen um Nierenschäden zu verursachen lässt sich schlecht beweisen. Zumal die meisten Prachtis eh kaum an Sepiaschalen ran gehen. So ganz wird man das Salz
      nicht rausbekommen denke ich, egal wie oft man wässert. Das ist richtig fest zwischen den einzelnen Platten eingelagert.

      Ich sehe da ehrlich gesagt noch ein anderes Problem. Man meint das die Vögel gut mit Calcium versorgt sind weil man so ein Ding in der Voli hängen hat, dabei wird davon kaum was aufgenommen.
      Irgendwie sind diese "Tintenfischplatten" eine Modeerscheinung die aus der Sittichhaltung auf die Prachtfinken rübergeschwappt ist. Im Grunde würde ein Vogel unter normalen Umständen in Freiheit nicht an solche Sepiaschalen rankommen und so richtig zum nagen sind Spitzschnäbel auch nicht geeignet. :weiss nicht:

      @Schoko´finsches
      Ich glaube in freier Wildbahn fressen Hennen auch ihre eigenen Eierschalen, da wird nichts verschwendet und man weiss wo es herkommt auch ohne Biosiegel. :lachen: Vielleicht stammt die Henne auch aus einer Zucht wo sie
      sich das abgeschaut hat, dann bekommt man das Verhalten nur schwer wieder raus.
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:

      The post was edited 1 time, last by kleinesLicht: Satzbau ().