Was brauchen meine spitzschwanzamadinen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Was brauchen meine spitzschwanzamadinen

      Hallo

      Wie ihr wisst bin ich neu hier und habe meine spitzschwanzamadinen noch nicht lange. Eine konkrete Beratung bekam ich aber nicht....
      Da wo ich meine Lieblinge gekauft habe hat man mir das Prestige Futter empfohlen. Das fütter ich auch zur Zeit. Zusätzlich sagte man mir das ich aufjedenfall grit benötige.. Auch das steht zur Verfügung. Sepiaschale ist auch vorhanden genauso wie Hirse.
      Das war es dann auch schon.
      Brauchen meine lieblinge noch irgendwas?
      Was darf man sonst noch geben? Zb. Obst? Welches? Was wird gerne angenommen?
      Mir sagte man das man gerne ab und an katzrngras anbieten kann... Ist das richtig? Wie biete ich das am besten an? Fragen über Fragen.... Aber wie gesagt die Beratung war für mich nicht sehr informationsreich.
      Dann eine andere Frage.... Die beiden haben ein Schlafplatz das aussieht wie eine kokosnussschale.... Darf ich da dran gehen und das Nest austauschen oder mögen die das nicht so gerne?
      Dann hab ich gesehen das es mehlwürmer gibt speziell für vögel. Die hab ich auch schon gekauft gehabt und angeboten.... Allerdings nehmen sie die und schmeißen die mir alle raus so das ich mehrmals täglich nur mehlwürmer auf dem Boden entsorgen kann. Es werden wahrscheinlich noch mehr Fragen auftauchen aber ich denke für das erste reicht es erstmal
      Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
      Achso gut zu wissen wäre vielleicht noch was man absolut nicht geben sollte.

      Ich danke erstmal für die Hilfe
    • @Coco& Chanel
      Zunächst einmal, schön, dass du hier nach Tipps suchst.

      Zu deinen Fragen:
      1. Das Futter von Versele Laga (vorausgesetzt, dass du das mit Prestige meinst) ist an sich nicht schlecht. ABER Negersaat sollte nicht unbedingt in einer Exotenmischung sein, da die Saat ölhaltig ist und bei übermäßiges Verzehr dick macht, was widerum zu Leberproblemen führt etc.
      Daher am besten nach einer Mischung ohne Negersaat, Bäckereinebenerzeugnisse, Honig, Zucker oder sonstige Zusätze schauen.

      blattner-heimtierfutter.de/?language=de oder
      birdsandmore.de/shop/index.php bieten gute Mischungen für Exoten an. :)

      2. Meine Finken bekommen neben Grit und Sepiaschale noch regelmäßig zerbröselte Eierschalen (Achtung vorher abkochen/backen, um Bakterien abzutöten) und einen Lehmblock.
      Zusätzlich natürlich auch auf ausreichende Vitamin D3-Zufuhr achten (für die Calcium-Synthese). Das bekommst du durch Sonnenlicht, einen Sonnenspot oder Präparate, wie Nekton MSA.

      3. Obst sollte nicht gegeben werden aufgrund des Fruchtzuckers. Stattdessen genügt etwas Grünfutter, wie Chicoree, frische Vogelmiere, Löwenzahn oder Blattspinat...
      Grünfutter nicht zu häufig anbieten, da es ansonsten triebig machen kann und die Vögel Nachwuchs haben möchten.

      4. Katzengras kann man anbieten oder Golliwoog (beides gibt es im Zoohandel). Bei beiden, wie beim Grünfutter: in Maßen geben. ;)

      5. Mehlwürmer oder anderes Insektenfutter gehört höchstens in den Speiseplan, wenn man züchten möchte.

      Generell gilt, wenn man anfängt: weniger ist mehr in Sachen Fütterung. Körnerfutter und Wasser, sowie Grit und Eierschale reichen für den Anfang vollkommen aus. Auch wenn es wenig klingt. Den Vögeln genügt das. Wenn du den Speiseplan dann einmal wöchentlich mit etwas Grünfutter oder Kolbenhirse ergänzt, sind die Vögel mehr als glücklich. :D

      Sogenannte "Schlafnester" haben bei Vögeln nichts zu suchen. Sie verleiten nur zur Brut. In der Natur schlafen die Vögel auch auf den Ästen und keiner baut sich Nester, um darin zu schlafen. Daher am besten darauf verzichten. ;)


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Schokofinches hat deine Fragen schon wunderbar beantwortet. Ich möchte nur noch kurz ergänzen bzw. ein paar Erfahrungen von mir weitergeben - ich bin keine Spitzschwanz-Expertin, sondern habe Binsen und Ringel, aber viele australische Prachtfinken sind doch recht ähnlich:

      Gurken lieben meine Prachtfinken, vor allem das Innere mit den ´Kernen´. Und weil sie so winzig sind, reicht ein dünnes Gurken-Scheibchen alle paar Tage, um sie glücklich zu machen... Seit wir die Vögel haben, essen wir auch viel mehr Gurke, damit der Rest der Gurke nicht schlecht wird, und auch uns tut das gut :D
      Löwenzahn macht meine Vögel zu lebendig und triebig. Getrocknete Brennessel fressen sie gern und werden dabei nicht überdreht oder triebig - selbst sammeln oder Bio-Tee aus Drogeriemarkt - mit einer Packung kommst du jahrelang aus - sofern du ihn nicht trinkst. Wir trinken ihn nicht, weil er grauslich schmeckt, aber die Vögel lieben die zerriebenen Brennessel-Flocken... und soll auch gesund sein...

      Meine Vögel mögen gar keine tierischen Produkte wie die meisten Austalier. Nur bei Nachwuchs würde ich Würmer oder so anbieten. Ich war anfangs auch überrascht mit wie wenig diese Tiere auskommen: täglich frisches Wasser und Hirse, als Depot Grit und Eierschale zur freien Entnahme in Extra-Näpfchen sowie hin und wieder Vitamine oder Gurke, Golliwoog, Brennessel. Damit verbreiten sie mit ihrem Gezwitscher eine unglaubliche Fröhlichkeit :D

      Was sich bei uns für die Lebensqualität der Vögel sehr positiv auswirkte: UV-Licht. Man kann Vitamin natürlich auch als Vitaminzusatz - Nekton MSA - geben, aber das helle Licht mit UV-Anteil ist gerade im Winter für die Vögel echt ein Genuss. Unsere Vögel sind rund um die Uhr Freiflieger. Wenn sie in den Käfig fliegen, dann nur mit gutem Grund: zum Fressen, zum Baden und eben auch um sich unter die UV-Röhren zu setzen. Daran konnten wir erkennen, ob sie gut sind. Es gibt tolle UV-Systeme, die in anderen Threads schon beschrieben wurden. Sie simulieren Sonnenaufgänge und Sonnenuntergänge. Sie sind natürlich das Beste. Aber halt eine Investition.
      Dann gibt es diese Schraublampen, die der Zoohandel als Vogellampe anbietet. dehner.de/produkte/trixie-vogellampe-23-watt-X002513893 Vor denen kann ich nur abraten, die haben meine Vögel ignoriert und sich niemals dorthin gesetzt. Das war rausgeworfenes Geld.
      Die UV-Röhren sind eine richtige Wissenschaft,weil manche Vorschaltgeräte brauchen. Wir haben jetzt eine einfache und praktische Lösung dafür gefunden, die auch halbwegs günstig ist - im Vergleich zu den tollen Systemen, die uns einfach zu aufwändig waren: wir haben ein T5-Kompaktsystem bei Amazon bestellt, weil T5-UV-Röhren kein Vorschaltgerät benötigen und der lokale Tierhandel nur sehr hässliche oder umständliche UV-Lösungen anbot: ich suche dir mal schnell den Link raus, so etwas oder ähnliches kann ich empfehlen: amazon.de/gp/product/B00AQU8F2O. Das Ding kostet 50-60 Euro und kann einfach an eine Steckdose mit mechanischer Zeitschaltuhr um 10€ angesteckt werden. Fertig. Es kann auf den Käfig gelegt werden oder oben angeschraubt werden. Es wird nicht heiss, so dass für die Vögel weder darüber noch darunter noch bei den Kabeln eine Verletzungsgefahr besteht. Dann muss noch eine T5-Röhre rein: wir haben eine mit 5 Prozent UVB, die wir jährlich beim lokalen Zoohandel, meist in der Reptilienabteilung, kaufen. Okay, alles zusammen kostet vielleicht schon 100€, aber sie lieben es wirklich...
      Was ich nicht nochmals kaufen würde: Keramik-Dunkelstrahler. Die wurden von meinen Vögeln nicht angenommen bzw. da sie nie krank waren und damit besonders wärmebedürftig waren noch nicht nötig. Wir haben sie halt jetzt für den Fall des Falles :D

      Was ich auch noch am Anfang gemacht habe: einen vogekundigen Tierarzt gesucht. Auch das ist gar nicht leicht. Dort bin ich ohne Vögel hingegangen und habe gefragt, was ich tun muss, damit ihn meine Vögel niemals brauchen. Da hat er gelacht, mir sein Beratungshonorar, da ich zu zahlen angeboten habe, nicht verrechnet und mir ein paar Tips gegeben: Kolbenhirse immer unter Fliesswasser waschen vor dem Füttern, weil man nie weiss, wie es gelagert wurde, bevor es abgepackt wurde und dann Vitaminpulver rauf, weil das die beste Methode ist, dass sie es auch wirklich fressen. Kolbenhirse mit Haarklammern oder Haargummi am Käfig anbringen - ist meist billiger. Ausserdem verkaufen die Tierärzte auch Vitamin-Präparate etc: meiner hat mir Korvimin und Alamin zu je 5 Euro empfohlen. Seitdem war ich nicht mehr dort, weil diese Präparate ja bei nur 6 Vögeln ewig halten. Für den Vogelsitter im Urlaub ists auch gut zu, wenn man einen vogelkundigen Tierarzt angeben kann - falls was wäre...

      Viel Freude mit deinen neuen Zwitschis, wie bei uns die Kinder immer sagen... :D