Schimmelndes Weichfutter

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Echt? Täglich gibst du Nekton MSA? Das traue ich mich fast nicht, weil der Tierarzt meinte, dass man bei den Vitaminen nicht überdosieren soll, weil sie sonst Leberschäden oder Verkalkungen kriegen... hmmm...
      Habe ja den Eindruck, dass meine Vögel recht fit und quirlig sind. Ich kontrolliere immer das Gefieder, Schnabel und Beinchen - nur optisch, weil ich sie ja mit Fangen nicht stressen will - und da dort alles schön und geschmeidig aussieht, hoffe ich, dass alles okay ist. Eine UV-T5-Röhre mit 5 Prozent UVB haben sie und nützen sie auch gerne nach dem Plantschen zum ´Sonnenbaden´. Mein Geheimtip bei meinen Vögeln sind ja getrocknete Brennessel - entweder Tee aus der Apotheke oder selbst gepflückt aus dem Garten. Das zerreibe ich ihnen täglich übers Futter wie Gewürz. Wird auch gut angenommen, weil ich sehe, dass die dunkleren Brennesselblätter-Fuzzel immer verschwunden sind. Und das macht sie auch nicht triebig... Habe das auch mal mit zerriebenen, getrockneten Löwenzahnblättern probiert: die schmeckten sehr lecker, aber die Tiere waren hinterher kaum zu bändigen. Ist definitiv etwas zum Züchten :D

      Naja, nach deinem Posting gebe ich ihnen jetzt mal in ein Futterschälchen eine Weile mehr MSA... und werde beobachten, ob sie dann dieses Futter lieber mögen... Denn ich habe ja die Erfahrung gemacht, dass die Tiere selbst meist am besten wissen, was ihnen gut tut und dass man es ihnen nur anbieten muss und sie wählen dann schon das Richtige :D
    • Vielen Dank, ich optimiere gerne... nur: wie messt ihr das? Meine Prachtfinken haben ja gerade mal 10-12 g Körpergewicht, dann sollten sie ca. 0,01 g Nekton MSA täglich kriegen... Mit welchen Maßeinheiten sind diese Mikro-Mengen messbar? Bei mir kriegen sie alle paar Tage, dh. ca 1x pro Woche, etwa eine grössere Messerspitze übers Futter, weil sie der Grit nicht so recht interessiert... Und wenns Kolbenhirse gibt, dann wasche ich die ab, weil man ja nie weiss, wie die Kolbenhirse gelagert wurde und ob es da nicht irgendwelche nicht sichtbaren Schimmelpilze gibt. Und weil die Kolbenhirse dann so schön nass ist, gebe ich immer Vitaminpulver rauf, das dann gut haftet. Und da die Vögel die Kolbenhirse sehr lieben, weiss ich so, dass sie sicher auch die Vitamine gerne aufnehmen :D
    • Ich habe jetzt ´Messerspitze´gegoogelt: de.wikipedia.org/wiki/Messerspitze. Dort ist eine Messerspitze ungefähr 0,1–0,5 g... Das ist ja viel mehr als die täglichen 0,01 Gramm pro Vogel... Ich wurde nämlich extra vor Überdosierungen gewarnt... Hmmm...

      Ich will die Vögel ja nicht zwangsbeglücken... aber andererseits auch nicht unterversorgen... Lösung: ich werde ihnen jetzt zusätzlich ein Schüsselchen mit einer Mischung aus Grit, Eierschalen und Nekton MSA hinstellen. Da können sie dann selbst entscheiden, ob sie das mögen... Ich vertraue da ganz auf den Instinkt der Binsen und Ringel. Denn damit haben wir die besten Erfahrungen gemacht: beim Freiflug knabbern sie nichts an. Mit einem unglaublichen Instinkt erkennen sie das, was für sie gut ist: Hirse, Wasser, Golliwog und Kräuter. Alles andere ist für sie quasi inexistent :D

      Den normalen Grit schauen sie ja so gut wie gar nicht an... vielleicht auch, weil ich ihnen täglich Bio-Eierschalen-Krümel über die Körner streue :D Vielleicht haben sie an den vitaminisierten Grit mehr Interesse...

      Andere Frage: du gibst du Vitamin B auch regelmässig? Oder nur bei Stress und Krankheit?
    • @Heidi Wien
      Ja, das mit der Messerspitze ist so eine Sache (Messer sind unterschiedlich groß und geformt und jeder versteht darunter eine andere Größenangabe). Ich mag es lieber die Sachen ins Wasser zu mischen. Da ist die Dosierung meist etwas einfacher. :D

      Du musst bedenken, dass gerade bei Mitteln, die man über das trockene Futter gibt, nicht alles am Futter hängen bleibt und daher auch nicht von den Tieren aufgenommen wird. Daher bin ich persönlich kein Fan davon. Man kann nicht nachvollziehen, ob die Tiere überhaupt etwas davon aufgenommen haben.

      Vitamin B gibt man normalerweise kurenweise über 6 Wochen und macht dann 2-6 Wochen Pause, wenn vorher entsprechende Probleme aufgetreten sind. Das macht man meistens bei Leberproblemen, Kahlköpfigkeit, Stress...
      Bei Stress mische ich unter das Nekton B immer noch etwas Nekton Tonic K (Tipp eines Züchters). Viele geben es aber auch einfach prophylaktisch.
      Ich gebe es, weil meine Goulds mit Kahlköpfigkeit vorbelastet sind (aufgrund von Stress bzw. falscher Zuchtauswahl) und ein Großteil meiner Vögel leider übergewichtig und waren und entsprechend leider auch Leberprobleme bekamen (meine Binsen zählten leider dazu).
      Mit dem Vitamin B habe ich sehr gute Ergebnisse erzielt. Mein kahlköpfigen und auf dem Kopf fast nackter Goulds-Hahn Hannibal ist mittlerweile ein wunderschöner Kerl geworden, dem man die einstige Kahlköpfigkeit gar nicht mehr ansieht...


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2: