Wochenendausflug

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Wochenendausflug

      Hallo,

      nachdem wir in einem Beitrag auf den Futterautomaten von Jenny gestolpert sind (auch direkt auf der Merkliste gelandet) wollten wir Euch mal fragen, wie ihr das allgemein bei Ausflügen regelt?

      Wir würden gern Wochenendausflüge machen, gern auch mal verlängerte Wochenenden, aber maximal Freitags los und Montags wieder daheim sein.

      Vor allem bei der Wassergabe sind wir Ratlos. Freitags frisches Wasser auffüllen und Montags abends erst wieder frisches Wasser geben erscheint uns zu lang. Da wollen wir nicht wissen was die armen da dann getrunken haben :(

      Wir sind für jeden Tipp dankbar, gern auch nochmal von Futterautomaten.

      Ps: Dass jemand vorbei kommt und das Wasser wechselt ist leider keine Option.
      :paul: Doreen & Mike :jap.mövchen:
    • Hallo Strubbel,

      Tatsächlich fällt mir nur ein, dass ihr in dieser Zeit jemand für den Wasserwechsel benötigt.
      1-2 Tage wegfahren klappt durchaus. Bei Goulds kann man auch mal die Bademöglichkeit in dieser Zeit weglassen, da sie sowieso nicht so häufig baden (jedenfalls meine) und bietet dann nur Wasser aus Trinkflaschen an.
      Habt ihr keinen lieben Nachbarn, den ihr darum bitten könnt? Ggf. Lässt sich in dieser Zeit vielleicht auch eine bezahlte "Tierbetreuung" (Anzeigen findet man häufig bei ebay-Kleinanzeigen) finden. :hmm:


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Hallo nochmal :)


      was haltet Ihr hiervon:

      Hat evtl schon jemand damit Erfahrungen mit Finken gemacht?

      Vorallem dieser Satz: „Im Lieferumfang enthalten ist einwasserenthärtenden Doppelfunktionsfilter (Nachfüllsets sind separaterhältlich). Der Filter reinigt und enthärtet hartes Leitungswasserund filtert gleichzeitig Haare, Sedimente und Verunreinigungen.“brachte uns auf die Idee.

      :grübel:
      :paul: Doreen & Mike :jap.mövchen:
    • Hi Strubbel,

      ich würde Dir von euren Vorhaben auf jeden Fall auch abraten. Ein oder zwei Tage sind ok, aber man kann Vögel keine 4 Tage unbeaufsichtigt lassen.
      Mit dem Wasser kann immer was sein und solche automatischen Sachen sind fehleranfällig. Meistens passiert was, wenn man nicht da ist.

      Habt ihr mal daran gedacht was ist, wenn sich ein Vogel verletzt oder krank wird und ihr seid nicht da um zu helfen ?
      Vielleicht gibt's noch die Möglichkeit einer Tierpension ? Manchmal gibt es private Leute die sowas betreiben und sich für kleines Geld um die Tiere kümmern. Suchanzeige wäre vielleicht hilfreich.
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:
    • Hallo kleinesLicht,


      Es besteht kein Grund zur Panik. Wir reden hier über eine Überlegung, wir denken darüber nach, ein evtl. Wirklich fest geplant ist noch gar nichts, daher eben auch ein Abwägen aller Möglichkeiten.

      Ein Traum von uns sind Wochenendausflüge die sich eh meistens auf Freitag abends bis Sonntags nachmittags beschenken. Heißt die Tschirps bekämen Freitags frisches Wasser, auf Samstag bezieht sich letztendlich unsere Frage und Sonntags gäbe es wieder frisches Wasser.

      Und ja, wir bedenken auch Krankheiten etc. daher die Frage hier um auch anderen Input von Euch zu bekommen an den wir noch nicht gedacht haben. Zbsp kannten wir die Tierbetreuungsanzeigen in eBay-Kleinanzeigen noch nicht und sind erst durch Jenny darauf gekommen.

      Unsere Rasselbande ist uns wirklich sehr wichtig und wir werden sie nicht allein lassen wenn es keine Lösung gibt.
      :paul: Doreen & Mike :jap.mövchen:
    • @ Strubbel: Danke für die Erinnerung an die Trinkbrunnen... wollte ich ewig schon mal ausprobieren, habs dann wieder vergessen bzw. wollte selbst Keramikschale mit einer kleinen Elektro-Pumpe bauen - doch dafür war irgendwie dann doch nie Zeit :D Mir wurde tendenziell auch immer von Trinkbrunnen für Prachtfinken abgeraten, weil angeblich die Spitzschnäbel dafür zu feig sind und nur die Krummschnäbel sich ans plätschernde Wasser trauen. Eigene Erfahrungen habe ich jedoch noch nicht damit. Ich habe bei Amazon gesehen, dass es da unterschiedlichste Trinkbrunnen in Blumenform oder Keramik von 15-20€ gibt. Da ich Prime habe und somit auch problemlos zurückschicken kann, werde ich mir da ein paar bestellen und ausprobieren. Mal sehen, ob bzw. welchen die Vögel annehmen. Vielleicht kann ich in ein paar Wochen mehr berichten.

      Von Freitag nachmittag bis Sonntag abend haben wir die Vögel schon öfter allein gelassen. Meiner Erfahrung nach geht das gut: wir haben zwei Trinkfiolen und zwei Badebecken. Und wenn wir zwei Tage weg sind, stellen wir sicherheitshalber noch ein paar Wasserschälchen auf, dass sie bei Verunreinigungen genug Alternativen haben. Sie haben vier Futterschüsseln und zusätzlich streuen wir Futter auf den Boden, weil sie auch gerne auf der Vogelerde Futter picken. So kommen sie über die zwei Tage ohne Probleme.
      Länger würde ich mich nicht trauen. Eben wegen Krankheit und auch weil Wasser nach drei Tagen sicher zu ekelig ist. Bei drei Tagen Abwesenheit müssen sie in den Käfig und zu Freunden...
    • 3 Tage (am ersten Tag noch füttern, am 3. Tag auch wieder) sind durchaus möglich, wenn man einige Dinge beachtet und vor allem möglichst unnötige Verunreinigungen ausschließt. Größtes Problem sind die Wasserstellen, da sich Keime im Wasser schnell vermehren. Das heißt Bademöglichkeiten entfernen, diese werden häufig stark verschmutzt, vor allem Kot ist ein Problem. Vögel trinken auch das verschmutzte Wasser, wenn sauberes zur Verfügung steht, deshalb alle Bademöglichkeiten raus. Oben schon genannte Vogeltränken(ähnlich Hühnertränke) und möglichst aufhängen, falls das möglich ist, da es Vögel gibt, die nur am Boden Futter und Wasser aufnehmen. In diesem Fall kann man die Tränke in eine größere Schale stellen auch das schützt vor Verunreinigung mit Bodengrund/Körnern. Der schmale Rand dieser Tränken schützt ziemlich sicher vor Verschmutzung mit Kot.
      Futter wiederum gebe ich in Schalen mit großer Oberfläche, da bei hohen Gefäßen die Spelzen dann obenauf liegen. Einige Vögel scharren bzw wühlen die Spelzen nicht weg und hungern dann am gefüllten Napf, weil die Spelzen die Körner verdecken.