Eier ohne Ende

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Eier ohne Ende

      Guten Abend,

      bei meinen Rotbrust-Samenknackern scheint etwas nicht ganz so zu funktionieren.
      Ich habe zwei Paare, die getrennt voneinander in Volieren sitzen.
      Da ich bei denen gerne Nachwuchs möchte, habe ich Nistmöglichkeiten angebracht.
      Bei beiden Paaren wurde gebrütet, doch leider ist nie etwas geschlüpft.
      Nach Ende der Brut habe ich die Eier kontrolliert und festgestellt, dass sie auch befruchtet waren.
      Woran kann das liegen, dass es nicht zu einem Schlupf gekommen ist?
      Die Raumtemperatur liegt übrigens bei 25 Grad.

      Grüße, Icke
    • Früher hatte ich auch mal Rotbrust-Samenknacker. Soweit ich mich erinnere waren die immer recht schreckhaft und stürmisch. Möglicherweise sind die Vögel ja mal nachts erschrocken,die Tiere verlassen das Nest und die Eier erkalten. Möglicherweise hilft auch eine räumliche Trennung der Rotbrustsamenknacker um Ablenkung zu vermeiden. Dass die Haltungsbedingungen nicht passen glaube ich eher nicht, sonst würden sie wahrscheinlich nicht zur Brut schreiten.
    • Hallo,

      die Luftfeuchtigkeit liegt immer so zwischen 50-65%.

      Die Vögel habe ich als Jungvögel bei einem Züchter gekauft, erfolgreich Junge aufgezogen haben sie noch nie.
      Zu fressen bekommen sie eine Mischung aus Waldvogel-und Exotenfutter. Dazu gibt es etwas Eifutter und geschnittene Kräuter.
      Als Lebendfutter gebe ich gehäutete Mehlwürmer und Soldatenfliegenlarven.

      Das die Tiere sehr schreckhaft sind, kann ich bestätigen.
      Die Paare sitzen in getrennten Räumen und haben keinen Kontakt zueinander.
    • Icke wrote:

      die Luftfeuchtigkeit liegt immer so zwischen 50-65%.

      Ich bin kein Experte für diese Vögel aber ich denke das hier 50 % zu wenig sind. Bei zu geringer Luftfeuchtigkeit können die Embryonen in den Eiern absterben, auch bei Schwankungen.
      Die Luft sollte während der Zucht mindestens konstant bei 65 % liegen. 70 - 80 wäre sicher noch besser.

      Wie sieht es in den Eiern eigentlich genau aus ? Sind die Embryonen nach ein paar Tagen abgestorben und sind die Küken schon halb entwickelt gewesen.
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:
    • Hallo,
      da habe ich mich unglücklich ausgedrückt.
      Die Luftfeuchtigkeit schwankt nicht hin und her.
      Sobald die Vögel in die Brutzeit kommen, erhöhe ich sie auf 65%, außerhalb der Brutzeit belasse ich sie bei 50-55%.

      Die Embryonen sind in einem frühen Stadium abgestorben.
    • Icke wrote:

      Die Luftfeuchtigkeit schwankt nicht hin und her.
      Ok, dann war das ein Missverständnis.

      Icke wrote:

      Die Embryonen sind in einem frühen Stadium abgestorben

      Hast Du die Elterntiere schon mal auf Bakterien testen lassen ? Denke da speziell an Enterobakterien. Bei meinen ersten Mövchen sind die Eier grundsätzlich nach wenigen Tagen abgestorben. Im Labor wurden dann Klebsillen gefunden.
      E-Coli wäre auch so ein Vertreter. Die Altvögel kommen damit gut zurecht, infizieren aber leider ihren Nachwuchs im Ei.
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:

      The post was edited 1 time, last by kleinesLicht: Ergänzung ().