Paarungsverhalten?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Paarungsverhalten?

      :moin:


      Uns ist schön öfters ein komisches Verhalten aufgefallen, das wir bisher unter „Vogelart“ abgestempelt haben. Aber nun möchten wir uns doch gern mal versichern und nachfragen was es damit auf sich haben könnte.

      Wir halten ein Mövchenpaar und zwei Goldamadinenpärchen in einer Voliere. Grundsätzlich vertragen sich auch alle gut miteinander.

      Folgende Situation: Alle vier Goldis sitzen gemeinsam auf einer Stange und dösen. Wobei unsere Ängstliche mittendrin sitzt, also nicht am Rand. Die beiden Mövchen paaren sich etwas weiter entfernt. Sobald der Hahn runter ist von der Henne fliegt die Henne zielstrebig auf die Ängstiche drauf zu und holt sie vom Ast. Hierbei ist es völlig unwichtig ob sie mit der Vorderseite oder der Rückseite zugewandt war. Manchmal kommt es dann noch vor, dass dann auch noch der Hahn beginnt die Ängstliche zu jagen. Die anderen drei Goldis bleiben davon komplett verschont.

      Es kommt hierbei nie zum Körperkontakt (abgesehen von dem ersten runter schmeißen). Und wenn wir es mitbekommen lässt es sich mit einem lauten und deutlichem „Hey“ unterbrechen. Danach ist dann auch wieder alles beim alten und die Ängstliche hat nichts mehr zu befürchten. Bis zur nächsten Paarung der Mövchen halt

      Ist es wirklich normales Verhalten? :?:
    • Hallo Gouldamadinen sind stressanfällig und sollten meiner Meinung nach nicht vergesellschaftigt werden sondern unter sich im Schwarm da fühlen sie sich am wohlsten .Ich denke die Vögel sitzen nicht nebeneinander und dösen sondern fühlen sich unwohl . Ich würde die beiden Mövchen abgeben und noch zwei Gouldamadinen dazusetzen und du wirst sehen das ganze Verhalten ändert sich . Denke aber bei neuen Vögeln an eine Quarantäne. Gruß Rainer
    • Hallöchen, :huhu:

      kannst du vielleicht mal ein Bild von deinen dösenden Goulds machen, wenn die nebeneinander sitzen?
      Goulds sind eigentlich keine "kuschelfreudigen" Tiere und sitzen ungern nebeneinander. Außer es ist ein festes Paar. Dann dulden sie sich auch mal nebeneinander, aber selbst dann sind noch einige Centimeter dazwischen Platz.

      Mövchen mögen als sozial gelten, können aber merkwürdige Eigenarten an sich haben. Gerade das Jagen kenne ich auch von meinen Anfängen. Wichtig ist Platz zum Ausweichen. Mit der Vergesellschaftung von Mövchen und Goulds hatte ich eigentlich nie Probleme. Was ich für wichtig erachte, ist genügend Platz zum Ausweichen und wenn möglich auch Versteckmöglichkeiten. Gerade Goulds mögen es nicht aus dem "Präsentierteller" zu sein. Wenn meine sich zur Ruhe setzen, suchen sie bewusst die Nähe zu (Kunst-)Pflanzen. Dort kann man sie nicht sehen und keiner stört sie groß.

      Was ihr überlegen könntet, wären verschiedene Versteckmöglichkeiten einzurichten. Diese aber so, dass die Mövchen dies nicht als Nistmöglichkeit sehen. Sämtliche Sitzbrettchen entfernen, da die gern als Nistplatz angesehen werden. Es wäre ein Versuch wert.


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Hallo Rainer,


      Dieses mal entscheiden wir uns gegen die Abgabe. Die 6 leben nun seit 6 Monaten so bei uns in dieser Konstellation. Da sie neben diesem Verhalten sonst keine Probleme miteinander haben sehen wir auch keine Veranlassung, das zu ändern.

      Mir fallen einige positive Dinge ein, die ich hier alle gar nicht auflisten könnte. Wenn zBsp die Mövchen planschen kommen die Goldis sofort angeflattert, um sich davor zu hocken und im Spritzwasser zu duschen. Auch beim Futter gibt es keine Probleme. Selbst wenn es mal einen Leckerbissen wie ein Salatblatt gibt. Zwar Gedränge aber absolut keinen Streit.

      Sie kommen alle aus der gleichen gemischten Voliere und zwischen dem Mövchenhahn „Strubbel“ und einer unserer Goldimännchen „der Schöne“ ist so etwas wie eine Männerfreundschaft entstanden. Die zwei sitzen gern mal zusammen am Futternapf und halten sich den Rücken frei.
    • Hallo Jenny,

      Sie berühren sich dabei nicht, ca eine Flügelbreite ist zwischen ihnen platz. Das Foto reichen wir am Wochenende nach. Nachts schlafen die Golds mit Vorliebe in einem Spielzeug ähnlich dem Bild im Anhang. Das Licht dimmt sich abends innerhalb einer Stunde runter. In dieser Zeit setzen sie sich alle 4, mit dem Kopf nach innen, da rein. Jeder für sich ein Feld und wir glauben auch streng nach Rangordnung. Die beiden Rotköpfchen (die Alphas) sitzen oben und die beiden Schwarzköpfchen eine Etage tiefer.

      Und bei der Gestaltung der Rückwand sind wir gerade mitten in der Planung. Haben uns viel von deiner Volliere inspirieren lassen. Auch dein Beitrag zu den Plastikpflanzen haben wir gefunden. Im Zuge dessen werden sie also auch Versteckmöglichkeiten bekommen. Sobald wir da fertig sind gibt es natürlich auch davon Fotos.

      Die neue Lampe muss erst einmal ordentlich Verlegt werden, aktuell hängen die Kabel nur provisorisch an der Wand. Außerhalb der Voliere!
      Files
      • Spielzeug.jpg

        (81.62 kB, downloaded 2 times, last: )

      The post was edited 1 time, last by Strubbel ().

    • Strubbel wrote:

      Da sie neben diesem Verhalten sonst keine Probleme miteinander haben sehen wir auch keine Veranlassung, das zu ändern

      Hi,

      ich muss dem Rainer ehrlich gesagt teilweise Recht geben. Mag sein das sich die Vögel sonst vertragen, aber für die gejagte Henne ist das sicher keine angenehme Konstellation. Vielleicht muss man die Mövchen nicht gleich abgeben,
      aber eine zeitweise Trennung wäre vielleicht sinnvoll.

      Was die Mövchen da treiben ist insofern normales Verhalten, das selbst Mövchen ein gewisses Revier- und Rangverhalten aufzeigen, besonders wenn sie im Trieb sind. Man liest leider überall nur davon, wie friedlich Mövchen wären und so weiter. Aber jedes Mövchen ist anders, manche sind friedlich und die Vergesellschaftung klappt, aber es gibt auch welche die sich gern als Raufbolde aufführen. :hot:
      Offensichtlich haben sie in der Henne das perfekte "Opfer" zum ärgern gefunden.

      Wie Ihr weiter vorgehen wollt ist natürliche eure Sache, aber eins ist sicher, für die Henne ist es Stress wenn sie ständig von der Stange geschubst oder gejagt wird oder jeder Zeit damit "rechnen" muss. Die wird dann
      immer schreckhafter werden. Im Extremfall kann sie sich auch mal ernsthaft verletzen. Man ist nicht immer vor Ort um eingreifen zu können.

      Die Vorschläge von Schokofinch klingen doch ganz gut, vielleicht bekommt man das Problem so in den Griff. :thumbsup: Wenn nicht müsst Ihr die Tiere trennen, sonst riskiert Ihr die Gesundheit
      der Gouldhenne!
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:
    • Hallo Chrysoperla,

      der Einfachheit halber haben wir ein Bild der Voliere angehängt - die 2,50m sind die Fluglänge, die 0,85m die Höhe und die 0,50m ist die Tiefe.
      Es handelt sich hier um einen Madeira Double Platinum inkl. Erweiterungsmodul.

      Was wir bisher vergessen haben zu erwähnen: Nachts trennen wir schon immer die Mövchen ab. Also schlaf ist in aller Ruhe gesichert ;)
      Files
    • New

      Hallo,

      endlich sind uns Fotos gelungen, die zeigen was wir mit „Dösen“ meinen.

      Das Gruppenbild zeigt wie sie eben alle auf einer Stange sitzen. Leider konnten wir nicht näher ran weil sie dann immer sofort hellwach werden. Ein Bild ist uns dann aber doch mit Nahaufnahme gelungen, wo dann nur die Ängstliche drauf zu sehen ist.

      Nachdem die Zebras weg waren, gaben wir den Mövchen ihr Schlafbrett zurück. Nach Euren Antworten nahmen wir es ihnen direkt wieder weg. Ersteinmal war auch endlich Ruhe. Die Mövchenhenne (die Erste) hat den Mövchenhahn (Strubbel) nicht mehr dran gelassen und so kam es auch nicht mehr zur Jagd nach dem „Opfer“

      Leider blieb es nicht lang dabei. Es ist ja nun ca eine Woche her und nun ist die Erste so gestresst vom Strubbel, dass sie scheinbar ihren Frust wieder an der Ängstlichen aus lässt... Ein Rattenschwanz :(
      Files
      • Dösen.jpeg

        (47.52 kB, downloaded 7 times, last: )
      • Dösen alle.jpeg

        (177.98 kB, downloaded 7 times, last: )
    • New

      Hallo Strubbel,

      bitte trenn die Mövchen erst mal ab. Ihr habt doch die Madeira Double mit Erweiterung, die lässt sich meines Wissens nach abtrennen ?
      Die Gouldhenne sieht nicht richtig fit aus, (deswegen wird sie wahrscheinlich auch von dem Mövchen gejagt) und das Jagen schwächt sie nur noch weiter. :(
      Wie sieht denn der Kot von der Henne aus ? Hattet ihr mal eine Kotprobe untersuchen lassen ?
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:
    • New

      Hallo kleinesLicht,

      eine Kotprobenuntersuchung gab es nicht jedoch unterscheidet er sich augenscheinlich nicht von den anderen.

      Was die Optik der Henne angeht hab ich nochmal ein anderes Bild angehängt. Vermutlich war das Vorige einfach nur schlecht getroffen. Abgesehen von diesem Dösen ist sie ja sonst spring lebendig, neugierig und uns gegenüber auch die Zutraulichste.

      Die dauerhafte Abtrennung ist noch nicht verworfen. Aktuell haben wir aber noch nicht aufgegeben verschiedene Lösungen an zu bieten. So liegen zBsp. die Vorgeschlagenen Kunstpflanzen schon hier, die nur noch angebracht werden müssen. Versteckmöglichkeiten könnten laut Jenny und Rainer ja auch helfen.

      Sollten dann letztendlich alle diese Versuche scheitern werden wir nicht nur Nachts sondern dauerhaft Trennen.
      Files
    • New

      Hi nochmal,

      meistens verstecken Vögel ihr Unwohlsein im täglichen Treiben, damit sie im Schwarm nicht auffallen und Feinde nicht aufmerksam werden. Aber wenn man sie so in Ruhe
      dasitzen sieht, könnte man denken das sie angeschlagen ist. Das sehen die Mövchen wohl leider auch so. Es muss nichts schlimmes sein, ich würde sie aber weiter im Auge behalten.

      Strubbel wrote:

      Aktuell haben wir aber noch nicht aufgegeben verschiedene Lösungen an zu bieten.

      Ok, dann bin ich gespannt ob es klappt, halte uns mal bitte auf dem Laufenden. ;)
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:
    • New

      Hallo das ist jetzt schwer zusagen auf dem ersten Foto sieht der Vogel nicht gut aus auf dem zweiten völlig normal. ob die Vögel gesund sind kann nur eine Sammelkotprobe und ein Abstrich im Schnabel wegen Luftsackmilben geben. Wenn Krankheiten ausgeschlossen werden können bleibe ich bei meiner Meinung die Mövchen abzugeben und noch Goulds dazu zu kaufen die Vögel werden sich sofort wohler fühlen. was bringt eine Abtrennung des Käfigs alle Vögel haben weniger Platz ist ja auch keine Dauerlösung. Das soll hier keine Kritik sein nur ein Vorschlag wie ich das handhaben würde. Gruß Rainer
    • New

      Was ihr vielleicht auch noch probieren könntet, wäre die Mövchen auf ein Geschlecht zu tauschen: d.h. nur 2 Hennen oder 2 Hähne. Ich bin jetzt keine Mövchen-Spezialistin, aber mir ist bei meinen eigentlich total friedfertigen Binsen aufgefallen, dass sie sobald gebalzt wird oder Eier gelegt werden, ihr Schwarmverhalten total ändern. Aus einem gemischten, sozialen, friedfertigen, fröhlichen Schwarm wird dann ein egoistisches, aggressives Paar, das Platzansprüche stellt ;-) Vielleicht ist das der Grund, warum die Henne auf die Goulds losgeht. Denn bei meinen Binsen verteidigte auch immer die Henne am stärksten das Territorium.