Mövchen mit "wachsenden" kahlen Nacken

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mövchen mit "wachsenden" kahlen Nacken

      Mein fuchsfarbener Mövchen-Hahn hat eine kahle Stelle im Nacken. Da er sich weder exzessiv daran kratzt oder schubbert, gehe ich davon aus, dass es einer seiner Kollegen war, der ihn so "verunstaltet" hat und sich nicht selbst zufügt oder von irgendwelchen Kleintier verursacht wird...
      Nun ist mir heute aufgefallen, dass die Stelle größer geworden ist. Quasi über Nacht, denn gestern sah er noch nicht so zerrupft aus - da bin ich mir absolut sicher.
      Er wird seit einiger Zeit von 2 Mövchen gejagt. Vorhin sogar dermaßen, dass es während des Fluges aufgeregte Rufe von sich gab.
      Das Kuriose: erst jagen sie ihn und dann sitzen sie wieder zusammen, als wäre nie etwas gewesen. :vogelzeig:

      Habt ihr einen Tipp für mich, was ich tun kann? Die Vögel haben ja nun viel Platz bei mir, um sich auszuweichen.


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Hallo Schoko'finches,

      Kannst Du bitte mal näher erklären, wann der Hahn von den anderen gejagt wird? Vertreiben sie ihn vom Futternapf oder von einem Nest, in dem vielleicht gebrütet wird?

      So ein Verhalten kenne ich von meinen Mövchen nicht.
      Ich habe seit über 10 Jahren immer ca. 10 bis 12 Stück, und auch wenn es einzelne Vögel gibt, die von den anderen nicht so richtig in die Mövchengemeinschaft aufgenommen werden, sondern eher Einzelgänger sind, kam es nie zu solchen Vorfällen .

      Viele Grüsse

      Tanja
    • Hallo Tanja,

      das ist schwer zu beschreiben, in welchen Situationen die Jagerei beginnt. Es beginnt eigentlich immer außerhalb der Voliere (meine Vögel haben ganztägig Freiflug). Meist sitzt der Hahn einfach nur irgendwo und der andere, von dem diese Jagerei meist ausgeht, sitzt einige Zentimeter (20-30 cm) von ihm entfernt. Dann hüpft der Jagende direkt in die Richtung des anderen und sperrt den Schnabel in die Richtung des anderen auf, was wie eine Drohgebärde aussieht. Manchmal sitzen sogar noch andere Mövchen dazwischen. Und dann geht er auf ihn los. Einfach so! Da ist kein Futter in der Nähe, nichts... Dann jagt er ihn bis zu 5 Minuten lang quer durchs Zimmer.
      Irgendwann ist es dann wieder gut und die beiden sitzen manchmal sogar wieder an der gleichen Stelle, wo alles begann, als wäre nie etwas gewesen.
      Kurios ist vor allem: nachts teilen die beiden sich zusammen mit 2 weiteren Mövchen einen Schlafplatz. Da gibt es auch kein Theater oder Streitereien.

      Manchmal jagen noch 2 weitere Mövchen diesen Hahn, aber das ist (noch) seltener der Fall.

      Der Gejagte ist aber an sich fest in den Schwarm integriert. Er ist kein Außenseiter oder dergleichen. Er hackt manchmal (vielleicht einmal die Woche - ganz am Anfang war das öfter) nach den anderen, wenn sie zu dicht bei ihm am Futternapf sind, aber ansonsten ist er ein friedliches Mövchen. Aber selbst das ist vor der Jagerei nicht der Fall gewesen.

      Ich hatte bisher auch nie solche Probleme. Ich habe 7 Mövchen und quasi 2 "Schwärme". Die Streithähne sind zusammen in einem Schwarm mit 2 weiteren Hähnen...

      Es ist schwer zu beschreiben. Für mich jedenfalls gibt es keinen ersichtlichen Grund, warum der Hahn plötzlich gejagt wird. :(

      LG Jenny


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Hallo Jenny,

      In meiner alten Wohnung hatte ich auch ein Vogelzimmer und eine Voliere, in der die Futter und Wassernäpfe, sowie die Nester drin waren. Das Verhalten, dass du beschreibst, haben meine Ringel gegenüber den Mövchen gezeigt.
      Ich habe sie später gekauft, da waren die Mövchen schon da.
      Die Ringel haben alles verscheucht, was dem Futternapf zu nahe kam und auch sie haben allen anderen Vögeln gedroht.

      Ich habe dann die linke Seite der Voliere exakt so eingerichtet wie die Rechte, d.h. genauso viele Futternäpfe, Wasernäpfe, Vogelgrit, Kolbenhirse, Nester, sogar der Deko Efeu war gleich und es war immer noch keine Ruhe.....

      .... bis ich dann festgestellt habe, dass das Streitobjekt eine Schaukel neben dem Futternapf war, auf der jeder sitzen wollte ..

      Nachts war bei mir auch immer Ruhe, bei mir schlafen auch die einzelnen Vögel (mein alter Elfenastrild z.B.) mit im Mövchennest und keiner hat was dagegen.

      Ich vermute, dass der Gejagte vielleicht unbeabsichtigt irgendwo sitzt oder etwas macht, was den anderen nicht passt, und er deshalb gejagt wird. Kannst du vielleicht die Einrichtung des Vogelzimmers etwas verändern, oder gleichmässiger in Bezug auf Sitzplätze etc. Etwas verändern?

      Bitte berichte weiter

      Viele Grüße

      Tanja
    • Hi Tanja,

      also wenn es sich tatsächlich um ein Objekt handelt, um das sie sich streiten, dann kann es sich ja beinahe nur um das Rollo handeln, auf dem sie immer sitzen und wo meistens die Streitigkeiten beginnen. Da könnte es dann schwierig werden mit dem Verändern. :hmm:

      Aber das Merkwürdige ist eben, dass er nicht ständig gejagt wird. Oft sitzen sie dort sehr friedlich zusammen und schlafen dort sogar zum Teil ohne dass jemand jagt.

      Verändern wollte ich eh mal... Dann muss ich diesbezüglich halt mal ein wenig "flinke Hufe" machen. :lachen:

      Viele Grüße
      Jenny


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Huhu Jenny

      Häng doch einfach mal einen Dekoefeu an den Rollo, oder befestige ihn an der Wand darüber oder daneben, je nachdem wo die Stelle ist, wo die Streitereien beginnen, damit eine kleine Barriere entsteht.

      Vielleicht ist dieser Platz einfach aus der Sicht der Vögel der Beste, weil dort am meisten Sonne hereinkommt, oder weil er aus irgendwelchen anderen uns unbekannten Gründen der Lieblingsplatz ist, auf dem halt nicht jeder sitzen darf.

      Meine Voliere steht in der Küche und ich beobachte meine Vögel viel.
      Die haben schon ihre Angewohnheiten bezüglich der Sitzordnung und dem Aufenthalt innerhalb der Voliere.
      Die Mövchen sind immer im oberen Bereich, während die Ringel sich immer in der Nähe vom Wasser aufhalten und die Schmetterlinge sitzen am liebsten in der Hängeampel zwischen den Blättern.

      Mir fällt auf, dass keiner neben den Goulds sitzen will, und die auch gerne mal von den anderen verscheucht werden. Meine Goulds sind eh die Aussenseiter.
      Dies betrifft aber nur den Platz unter der Leuchte, in der das Arcadia Leuchtmittel ist. Die Lichtfarbe der Arcadia Leuchte ist wärmer und scheint angenehmer für die Vögel zu sein.

      Mich würde auch mal interessieren, nach welchen Kriterien Vögel selektieren, aber darauf kommen wir wohl nie.

      Probiere doch einfach mal eine Umgestaltung aus, vielleicht hilft es ja und Berichte bitte weiter.

      Ich kann Dir auch nur meine Erfahrung schildern und hoffe, dass die Streitereien bei Dir aufhören.

      LG
      Tanja
    • Hallo Tanja,

      Da muss ich mir tatsächlich was einfallen lassen. Kunstblumen finden meine nämlich total klasse und klettern regelmäßig darin herum. Vielleicht kann ich eine Art "Rutsche" (in Dreiecksform) basteln. Da landet es sich zumindest nicht so leicht drauf. :hmm:
      Werd mal meinen Vater befragen, ob der eine Idee hat. Bisher habe ich noch jedes Problem bei den Vögeln gelöst bekommen. :lachen:


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Huhu Tanja,

      bei Plastikpflanzen bin ich mittlerweile echt vorsichtig geworden. Ich habe nur noch Plastikblumen vom Prachtfinkenzentrum und von Blattner, da ich mir dort sicher bin, dass sie für Vögel geeignet sind.

      Ich hatte mal Kunstblumen von IKEA in meinem Zimmer zu stehen (einfach als Deko - nicht für die Vögel oder die Voliere). Ein Zebrafink hat sich in die Blumen verliebt, setzte sich darauf und fühlte sich dort pudelwohl. Irgendwann begann er aber ordentlich zu kränkeln und ich konnte mir nicht erklären, warum es ihm so schlecht geht. Auf Empfehlung meines Züchters nahm ich dann die Blumen weg. Am nächsten Tag ging es ihm wieder blendend und er war wieder der Vogel, der einst bei mir allerhand Unfug trieb. ;)

      Die Kunstplanzen, die ich in der Voliere verwende, lieben die Vögel absolut. Sie knabbern und klettern auch daran herum und teilweise reißen sie sogar Blätter davon ab. Aber krank sind sie noch nie davon geworden, weshalb ich diese Pflanzen gern in der Voliere hängen habe... Nach der Zuchtphase müssen die Blümchen aber erstmal eine Weile verschwinden. Sonst kommen meine Vögel vielleicht auf die Idee, dort in den Blumen Nester zu bauen. :lachen:

      LG Jenny


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Huhu Jenny,

      Beim Blattner kaufe ich auch alles ein.
      Mein Efeu ist zwar nicht von ihm, aber krank geworden ist bis jetzt noch keiner.

      Blätter abzupfen tun meine auch gerne und mein Silberschnäbelchen Hahn hat seiner Henne jedes Mal eines mit ins Nest gebracht, wenn sie sich beim Brüten abgewechselt haben... voll niedlich :herz:

      LG
      Tanja
    • Hallöchen Tanja,

      die Ranken von Blattner sind echt schön. Aber auch die anderen Kunstpflanzen von dort kann ich empfehlen. Ich habe für meine Goulds Bambuszweige dort bestellt und mal probeweise welche an die Voliere gesteckt. Die Mövchen machen dort seitdem immer Dschungelexpedition und wühlen durch die Kunstpflanzen. Für die ist das eine super Abwechslung (trotzdem jagen sie sich - heute mal nicht vom Rollo ausgehend, sondern vom Spielplatz aus).

      Meine Binsenastrilde haben sich für ihre Brut für einen offenen Nistkasten entschieden. Um das Nest nicht ganz so sichtbar zu machen, hat der Hahn erst so lange an den Kunstranken gezottelt bis sie vor dem Nest hingen und damit sie nicht wieder wegfallen, hat er ein Blatt einfach mit eingebaut. :lachen:

      An dein Silberschnäbelchen kommt aber wahrscheinlich niemand ran. So liebevoll war noch kein Hahn/Vogel bei mir. ;)

      LG Jenny


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2: