Perlhalsamadinen-Züchter

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Ja, auf Brennessel fliegen meine Vögel auch. Glaube auch, dass er ihnen wirklich gut tut. Cool, dass du den in der Voliere hast. Meine Erfahrungen beschränken sich auf getrocknete Brennessel, die ich fast täglich wie Kräuter gemeinsam mit Eierschalen-Krümel über das Körnerfutter streue und die immer gleich weg sind... Wir lassen im Wochenendhaus auch immer die Brennessel nahe der Gartenmauer stehen, was die Nachbarn kurios finden. Seit sie in irgendeiner Naturdoku im TV gesehen haben, dass manche Schmetterlinge Brennessel zur Fortpflanzung brauchen, sagen sie nichts mehr und finden es gut...

      Und du kannst ruhig deine Kräuter mit den Vögeln teilen: sie fressen sie nicht komplett ab. Oder auch ein altes Basilikum von dir reinstellen. So hat es nämlich bei uns auch begonnen. Ich wollte ein altes, fast abgeerntetes Basilikum nicht wegwerfen und habe es zu den Vogel-Pflanzen gestellt. Und tatsächlich haben sie an den Blättern rumgezupft und plötzlich hat die Pflanze auch neue Triebe entwickelt. Damit sie es besser fressen können, hilft ein Ast, auf dem sie auf Höhe der Kräuter klettern können und dann abzupfen. Sie können sonst auch so auf der Pflanze landen, aber ein Lande-Ast bei den Kräutern wurde gut angenommen.
      Basilikum ist bei den Kräuter derzeit sowieso der Renner. Da zupfen sie täglich dran. An der Minze nur etwa alle 3 Tage und am Rosmarin nur einmal in der Woche. Sie werden wissen, was sie tun und wann sie wo die Blätter knabbern... Ich finde es gut, ihnen soviel Auswahl wie möglich zu bieten.

      Am liebsten würde ich ihnen ja grüne Hirse füttern, weil sie die so sehr lieben. Aber die macht sie so brütig und übermütig, dass das leider nicht geht. Auch auf Löwenzahn reagieren sie zu aufgedreht. Das wäre nur etwas, wenn man die Vermehrung ankurbeln will. Aber Brennessel und Basilikum gehen immer...
    • Hallo Heidi

      Danke für deine spannenden Ausführungen. Ich bin gespannt, ob die Vögel an der Brennessel knabbern. Pfefferminze pflanze ich nicht, da ich sie sonst überall in der Voliere habe. Habe vor Jahren mal Pfefferminze im Kräuterbeet gepflanzt. Nächsten Frühling war es nur noch Pfefferminze, da er so schnell gewachsen ist und alle anderen Kräuter zu gewuchert hat. Feines, aber invasives Gewächs.

      Nächste Woche erhalte ich noch einen weissblühenden Löwenzahn, der anscheinend nicht so versamt. Mal schauen.

      Ich wünsche euch ein schönes WE!

      s
    • Monteiroastrild wrote:

      Pfefferminze pflanze ich nicht, da ich sie sonst überall in der Voliere habe.
      Ich habe keine Pfefferminze, weil die den Vögeln vermutlich zu scharf wäre. Meine Minze ist eine Mojito-Minze oder Erdbeer-Minze. Und ich habe sie so ausgepflanzt, indem ich bei Freunden ein Ästchen abgezupft habe und bei mir in die Erde gesteckt habe. Das Zeug wächst wirklich sehr gut :lachen: Ich habe sie in einem Topf, d.h. sie kann nicht wirklich invasiv werden. Du kannst auch eine Plastiktüte über die Wurzeln mit Erde geben und das eingraben, dann sollte sie auch nicht mehr wuchern. Was meine Minze immer davor bewahrt zu riesig zu werden, sind drei Faktoren: 1) wir geben ihre Blätter in alle Sommergetränke wie Mojito, Hugo oder Hollunderlimo 2) die Binsen zupfen regelmässig an ihnen rum 3) sie brauchen viel Wasser und jeden Sommer vergessen wir irgendwann sie zu giessen, so dass nur die stärksten Ästchen überleben und weiterwachsen :lachen:

      Was auch noch toll ist: Futterspelzen sammeln. Darin verbergen sich immer noch ein paar nicht gefressene Körner. Und diese Reste dann in einen Topf mit Erde geben. Die Gräser, die daraus wachsen, werden auch gern gefressen :lachen:
    • Hallo allerseits

      Nach langer Hochsommer-Phase mit hohen Temperaturen, hat es nun in der Schweiz recht abgekühlt. Das kühlere Wetter scheint den Perlhälsen bessser zu gefallen. Ich erlebe meinen Sechser-Schwarm viel aktiver. Bei dem heissen Wetter verbrachten sie viel Zeit in der Zimmervoliere oder draussen im Schatten im Feldahorn. Das hat mich recht erstaunt, da in der Literatur steht, dass Perlhalsamadinen Sonnenanbeter sind und auch bei sonst schon hohen Temperaturen unter der Wärmelampen sitzen. So etwas ähnliches stand zumindest im Prachtfinkenbuch. Ist ja auch schon in die Jahre gekommen. Vielleicht ist auch die Sonne für die Ostafrikaner zu intensiv geworden.

      Auf alle Fälle hat sich auch nun das Schwarmleben verändert. Die einzelnen Paare verbringen nun vermehrt den Tag untereinander, aber es wird zum Beispiel weiterhin zusammengebadet und der Futterplatz aufgesucht. Auch wenn ich Buffalos bringe, wird zusammen schnabuliert. Heute verbringen auch zum ersten Mal die Paare in getrennten Nestern die Nacht. Ich bin gespannt, wie sich alles nun weiterentwickelt. Ich halte euch auf dem Laufenden.

      Liebe Grüsse
      s
    • Liebe Perlhalsfans

      Mal wieder ein kleiner Zwischenbericht aus der Schweiz:

      Ein Paar Perlhalsamadinen brütet seit letztem Samstag. Ich habe letzte Woche mal ins Nest gefasst, als die Altvögel in der Aussenvoliere waren. Ich konnte dann mindestens ein Ei ertasten. Am nächsten Tag dann der grosse Schock: das Männchen hat das Weibchen durch die Voliere gejagt. Dieses hat dann kurz darauf das 2. Ei auf einem Ast in der Aussenvoliere vor meinen Augen gelegt. Ging natürlich kaputt. Es war aber trotzdem sehr spannend zu sehen, wie das Ei „rausflutscht“. Es gab vorher zwischen dem Paar nie Aggressionen. Im Gegenteil: die sechs Perlhälse verstehen sich bestens. Ich bin allerdings froh, dass das brütende Paar ihr Nest gegen die anderen verteidigt. Allerdings genügt hierbei ein Anheben der Flügel und sperren des Schnabels. Auf alle Fälle sitzen seit Samstag die beiden abwechselnd im Nest. In der Nacht zusammen. Sie haben ihr ehemaliges Schlafnest (Körbchen) einfach mit Kokosfasern und Gräsern ausgebaut. Vor allem aber haben sie das Einflugloch verengt. Ich konnte beobachten, dass das Männchen ungern die Kokosfasern auf dem Boden gesammelt hat. Viel lieber nahm es die Fasern, wenn diese um einen Ast in unmittelbarer Bödennähe gebunden wurden. Dann wurde jede einzelne Faser ins Nest getragen und vom Weibchen verbaut. Das Nest befindet sich in der Innenvoliere. Das beruhigt mich, da die Nächte schon recht kühl werden.

      Jetzt mal schauen, wie sich alles entwickelt. Ich weiss, dass das Paar im letzten Jahr nur unbefruchtete Gelege hatte. Es ist auch ein Paar von 2016. Also auch keine „Springchickens“ mehr. Aber im Alter der Vögel sehe ich weniger ein Problem. Leider kommt nämlich hinzu, dass das Weibchen eine Körperfehlstellung hat. Vermutlich hat es in der Vergangenheit ihr Beinchen gebrochen. Es kam auch mit Durchfall und schlechtem Gefieder zu mir. Das hat sich allerdings schnell verbessert. Heute sieht sie gut aus und ist auch das wehrhafteste Individuum im Schwarm :) sie macht mir grosse Freude!

      Das Paar brütet sehr fest. Es scheint hier schon einiges an Erfahrung mitzubringen. Ich kann in der Innenvoliere hantieren, ohne dass sie das Nest verlassen.

      Ich halte euch auf dem Laufenden und wünsche euch noch eine gute Woche!
      s
    • Monteiroastrild wrote:

      Hier noch ein Foto unserer „Ausbeute“ von Crailsheim: Fünf Paare Perlhälse von 2019

      Hey gratuliere. ;)

      Monteiroastrild wrote:

      Das Paar ist immer noch am Brüten. Bin gespannt und drückt mir die Daumen.

      Na klar sind alle Daumen gedrückt. :tanzen:

      Monteiroastrild wrote:

      Vermutlich hat es in der Vergangenheit ihr Beinchen gebrochen. Es kam auch mit Durchfall und schlechtem Gefieder zu mir. Das hat sich allerdings schnell verbessert. Heute sieht sie gut aus und ist auch das wehrhafteste Individuum im Schwarm sie macht mir grosse Freude!

      Du scheinst ein gutes Händchen für die "Perlen" zu haben. Echt super das die Henne bei Dir eine Chance bekommen hat, bei vielen werden solche Vögel ja leider einfach aussortiert. Weißt Du warum sie in so schlechtem
      Zustand war ?
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:
    • Hallo kleinesLicht

      Danke für‘s Daumendrücken und für deine Nachricht. Mein Thread war ein Monolog.

      Leider, aber eigentlich doch eher zum Glück, sitzen die Altvögel sehr fest. Ich möchte sie nicht von ihrem Nest wegscheuchen. Ich habe aber eine Endoskopkamera gekauft, um bei Gelegenheit mal ins Nest zu schauen. Big Brother is watching you :blitz: (diese Smileys sind ja der Brüller)

      Ich kann dir nicht sagen, warum das Weibchen nicht fit war. Liegt aber nicht an den Haltungsbedingungen des Züchters. Dieser hatte eine vorbildliche Anlage und tolle Vögel. Manchmal passiert das... gerade wenn man grosse Anlagen hat, sieht man nicht auf den ersten Blick, dass es einem einzelnen Vogel nicht gut geht.

      Ich halte euch auf dem Laufenden! Und ich freue mich von euch zu lesen.

      The post was edited 1 time, last by kleinesLicht: Smileys ().

    • kleinesLicht wrote:

      Monteiroastrild wrote:

      Mein Thread war ein Monolog.
      Ja, leider sind die User manchmal etwas schreibfaul. Aber an den "Likes" siehst Du dann das es doch viele interessiert. :ja:

      Vielleicht könnte man aus Deinen Berichten später mal einen kleinen Zuchtbericht zusammenfassen und bei uns ins Lexikon bei den Perlhälsen hinzufügen, wenn Du damit einverstanden bist. :thumbsup:Ja, sehr gerne. Aber ich denke zuerst mal abwarten, ob die Eier überhaupt befruchtet sind. Die Jungen sollten nun sicher geschlüpft sein. Ich habe bemerkt, dass die Altvögel seit zwei bis drei Tagen nun jeweils Erdklümpchen -fasern ins Nest tragen. Bei beiden Elternteilen konnte ich das beobachten.
      ja, sehr gerne. Zuerst mal aber abwarten, ob überhaupt etwas geschlüpft ist. Der errechnete Schlupftermin ist dieses Wochenende. Und sie haben sehr gut gebrütet. Wenn die Eier befruchtet sind, sollten sie geschlüpft sein.

      Ich habe beobachtet, dass die Altvögel seit zwei bis drei Tagen Erdklümpchen -fasern ins Nest tragen. Bei beiden Geschlechtern konnte ich das beobachten :grübel:
    • Hoi Rainer

      Da ich meine sechs Perlhalsamadinen (bald zehn, wenn sie aus der Quarantäne kommen) in einer Gemeinschaftsvoliere mit je einem Paar Grüner und Brauner Tropfenastrilde und einem Paar Grosser Kubafinken zusammenhalte, gibt es für alle das gleiche:

      - Gekeimtes nach Schweizer Art (gekeimte Samen in Ferkelwühlerde; das soll eine Übersäuerung verhindern und die Samen vertrocknen nicht so schnell).

      - bis vor Kurzem halbreifes Raygras und andere Gräser von der Wiese nebenan (wächst nun leider nur noch spärlich). Dieses habe ich nun ersetzt durch

      - halbreife Hirse von Schellenbergs (Hirsenparadies)

      - lebende Buffalos in der Innenvoliere

      - in der Aussenvoliere gibt es flügellose Fruchtfliegen (die möchte ich nicht in der Wohnung haben). Es ist toll, die bleiben eigentlich so ziemlich dort, wo man Früchte hinstellt. Des Weiteren habe ich mal noch Mikroheimchen „ausgewildert“. Die habe ich allerdings nie mehr gesehen ...

      - sonstige trockene, reife Körnermischungen vom Prachtfinken- und Koizentrum (beliebt ist vor allem die Mischung „Astrilden small“ oder „Lonchura Spezial“)

      - und in der Aussenvoliere wachsen verschiedene Pflanzen, wie Basilikum, Sauerampfer, Katzengras und vieles mehr. Das wird aber von den Prachtfinken kaum beachtet. Bald sind die Trauben reif, wobei ich mir noch nicht sicher bin, ob ich die für die Vögel in der Voliere belassen soll. Weiss jemand, ob Trauben gesund für Prachtfinken sind? Sind nicht gespritzt.

      Das ist es ungefähr.

      Was ich vernachlässige ist die Gabe von Früchten (wie Äpfel) und Gemüse (wie Gurken). Was auch oft vergessen geht, ist das Eifutter. Für die Zucht der Tropfenastrilde muss ich mir wohl nächstes Jahr noch mehr Mühe geben.

      Einen schönen Abend euch!
    • :fliegen:
      Files
    • Vielen Dank für‘s Daumendrücken. Das kann man immer gut gebrauchen.

      Musste das Weibchen regelrecht aus dem Nest stupsen, um eine Nestkontrolle zu vorzunehmen. Dachte aber, dass sie nicht zu lange auf „leeren“ Eier sitzen sollen. Der Vater war recht schnell wieder auf dem Nest. 20 Minuten später auch die Mutter. Werde mich nun wieder zurückhalten mit Nestkontrollen und darauf warten, bis das Nest mal unbesetzt ist.

      Leider kann ich zur Anzahl der Jungen keine Angaben machen. Die Qualität der Fotos ist miserabel, aber ich tippe auf 2-3, was toll wäre!

      Ich halte euch auf dem Laufenden.
    • Monteiroastrild wrote:

      Leider kann ich zur Anzahl der Jungen keine Angaben machen. Die Qualität der Fotos ist miserabel, aber ich tippe auf 2-3, was toll wäre!

      Wirklich schwierig auf den Bildern was zu erkennen, auf dem letzten sind mindestens zwei zu sehen. Aber es sieht bald so aus, als würde so halb unter dem einen Küken versteckt
      noch eins liegen. :fliegen:

      Monteiroastrild wrote:

      ja, sehr gerne. Zuerst mal aber abwarten, ob überhaupt etwas geschlüpft ist

      Klar, nichts überstürzen. War auch erst mal nur ein Gedanke. ;)

      Ich wünsche Dir viel Glück, mit dem Nachwuchs.
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine: