UV-Beleuchtung in Zuchtboxen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • UV-Beleuchtung in Zuchtboxen

      Hallo miteinander, :huhu:

      in den vergangenen Tagen und Wochen habe ich mich mit dem Thema UV-Licht beschäftigt, insbesondere für meine freifliegende Bande.

      Doch nun habe ich vor etwas mehr als 2 Wochen (Mann, die Zeit vergeht aber auch extrem schnell) zwei Gouldamadinen-Hähne aus sehr schlechter Haltung geholt, die ich in naher Zukunft im Wohnzimmer in einer etwas größeren "Zuchtbox" unterbringen möchte (die man ggf. in die Höhe später noch erweitern kann). Die beiden Goulds sitzen aktuell noch in Quarantäne im Schlafzimmer (sind auch leider krank :krank: ), genießen hier allerdings bereits regelmäßig "Sonnenbäder" am Gitter, wenn die Sonne draußen scheint. :urlaub:

      Nun frage ich mich allerdings, wie ich in dieser Zuchtbox die UV-Beleuchtung gewährleisten kann. Ich weiß, dass die UV-Lampen, wie etwa von "Lucky Reptile" einen Mindestabstand zum Tier benötigen. Teilweise sind es nur 40-50 cm, hier im Forum habe ich aber auch schon gelesen, dass man einen Meter Abstand einhalten sollte. Sie Lampen sollten vorzugsweise von oben oder schräg von oben strahlen.
      Da kam mir die Frage auf, wie das Züchter mit vielen Zuchtboxen machen, wenn sie ihren Tieren UV-Licht bieten. Oder bieten diese gar kein UV-Licht an?

      Wie kann ich den Vögeln in ihrer "Zuchtbox" (es sind nur 2 Hähne, da ist nicht viel mit Züchten) UV-Licht bieten? Diese Arcadia-Röhren sind ja nun absolut nicht geeignet, da sie nach wenigen Wochen bereits keine wirkliche UV-Strahlung mehr abgeben. Bei mir kommt das Problem zusätzlich zu tragen, dass meine Mövchen und Zebrafinken sich frei im Zimmer frei bewegen können und selten in der Voliere sitzen (dort sind sie eigentlich nur noch zum Fressen und nachts zum Schlafen). Ich bräuchte also eine Lösung, die für beide "Schwärme" sicher ist. Könnt ihr mir diesbezüglich vielleicht auch einen Rat geben?
      Kann man vielleicht eine alte Stehlampe umbauen, um daran die UV-Lampe zu befestigen? Die Lampe würde ich dann mit einem Schutzkorb versehen, damit die Vögel nicht direkt an die Hitzequelle kommen...

      VlG Jenny
    • LEDs sind für Vögel denkbar ungeeignet. Das Spektrum ist ziemlich klein, es ist weder UVA noch UVB drin, weißes LED Licht empfinden Vögel als farbig und den sichtbaren UVA Anteil enthält man ihnen völlig vor. Außerdem flimmern LEDs gern, was Vögel auch sehen können. Sie hocken dann den ganzen Tag im Strobo-Licht.
    • @amigomaus Aber die Goulds zu Mövchen und Zebras zu setzen, erscheint mir schier nicht empfehlenswert. Vor allem dann, wenn die Goulds in der Unterzahl sind. :hmm:
      Deshalb wollte ich sie nach überstandener Quarantäne in eine größere Zucht-/Flugbox im Wohnzimmer unterbringen. Daher auch meine Frage mit dem UV-Licht.

      Es wäre so schön einfach, wenn eine Behandlung mit Nekton S und MSA ausreichen würde. Einer von beiden hat gar keine Stimme mehr und hatte Zeitweise auch "Husten". Die beiden wurden mit Ivomec behandelt und bekommen aktuell noch Baytril... Ich hoffe, dass er bald wieder singen kann. Zudem haben beide (besonders aber der heisere) brüchige Schnäbel. :( Sie bekommen deshalb aktuell regelmäßig Korvimin ins Futter... Ich hoffe, dass dann bald wieder alles gut ist.

      @Tummelwupp Ich habe extra LEDs der Firma Jähne, die ich als Haupt- und Nachtlicht verwende... Die sind sehr gut, wie ich finde. Die Vögel fühlen sich in diesem Licht auch sehr wohl. UV-Licht strahlen diese natürlich ganz und gar nicht ab. Deshalb meine Frage, wie man die UV-Beleuchtung in Zuchtboxen/Flugboxen gewähren kann?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Schoko'finches ()

    • Hallo !
      Ich habe in meinen Zuchtboxen zum einen UV-Röhren an der Deckenplatte innen.

      Zusätzlich habe ich einfach ein rundes Loch in die Deckenplatte gesägt,
      darüber Gitter gelegt und auf das Gitter einen UV-Strahler gestellt.
      War ganz einfach.

      Gruß Rolf
    • Leider ist es immer noch so, das Angebotene Lösungen in der Tierwelt entweder nicht praktikabel genug ist oder schlicht Hoffnungslos überteuert. Zum einen sind es relativ geringe Stückzahlen, die den VK hoch treiben und zum anderen, sobald etwas für Tiere konstruiert wird, geht die Abzocke los.

      Leider ist es noch immer nicht möglich, LED mit dem richtigen Licht zu konstruieren. Die Lampenhersteller konstruieren nicht selber, das machen die LED Chip Hersteller.

      Einfachste Rechnung: Wenn ich einen LED Barren konstruiere und 100 Stück Highpower LED Chips verbaue, so sind das im oberen Qualitätsbereich locker mal 5-50 € PRO Chip. Ein Barren selbstgebaut kann also locker einen mittleren 3-stelligen Betrag kosten. Die Aquaristik-LED Hersteller können das in der Masse kompensieren und so kommen für einen kurzen Barren Preise zw 130-250 € heraus.

      Alle Baumarktlampen sind untauglich für die Vogelbeleuchtung und leider auch mr-jaehne verkauft nur Notlösungen. Wer in flachen Zucht und Quarantäneboxen richtig beleuchten "will" kommt an T5 oder T8 Lösungen nicht herum.


      Ich verstehe jeden, der aufgrund des Ökowahns und extrem hohen Stromkosten ua durch Abzocke EEG und Co sparen will und muss, aber LED sind nachwievor leider Untauglich für Vögel. Für Reptilien taugen LED als Grundbeleuchtung plus konventionelle Lösung.

      Für Wirbellose wie Vogelspinnen oder zum bsp Krabben, reichen auch Baumarkt-LED.

      Der Nachfolger von LED ist noch in der Entwicklung und verspricht hier Abhilfe. Allerdings wird diese Lösung Anfangs noch teurer sein, als die Highpower Aquaristik LED Barren.
    • @raptor49 Danke für deine Info. Meine Beleuchtungstechnik werde ich dann wohl mal überdenken... bzw. Bin ich bereits dabei.

      Vielleicht kann mir jemand ja helfen: im Netz bin ich auf das "Arcadia Pro T5 UV-B Kit Bird 2,4 % UV-B, 54 W, 1150 mm" gestoßen, was preislich zwar recht teuer ist, für mich Elektroniete aber sehr interessant klingt.
      Ich frage mich allerdings, ob ich dafür noch ein EVG benötige? :?:
      Bei Zoo Zajac steht, es wäre Flackerfrei auch für die Vögel. Aber kann ich mich darauf verlassen? Direkt bei Arcadia habe ich nichts gefunden...
    • Ich habe gelesen, dass T5 Röhren kein Vorschaltgerät brauchen. Die UVB Ausbeute ist aber immer noch gering. Bin ja auch ständig am suchen. Reptilienlampen haben zwar teilweise mehr UVB, allerdings kaum UVA-Anteil, der ja für das richtige Farbsehen der Vögel wichtig ist. Ich habe jetzt T8 Röhren entdeckt, die beides besitzen und satte 10% UVB und 33% UVA Strahlung. Ein Vorschaltgerät ist aber notwendig. In meinen Volieren sind die ersten Erfahrungen bis jetzt gut.