Handaufzucht bei Gouldamadinen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Handaufzucht bei Gouldamadinen

      Hallo Leute,

      ich brauche mal Euren Rat :?: habe vor zwei Tagen eine Kleinanzeige entdeckt, wo zwei ca. 1 Monat alte Gouldsküken zur weiteren Handaufzucht weiter gegeben wurden. Ich konnte es nicht sein lassen und habe ihn angeschrieben warum denn Handaufzucht und so, denn mittlerweile findet man ja überall Anzeigen wo Welliküken usw. per Handaufzucht aufgezogen und "Handzahm" abgegeben werden :wand: Ich dachte dass es sich wieder um sowas handelt, war aber Gott sei Dank nicht so. Der nette Herr hat mir erzählt dass die Eltern ihre Küken mehrmals aus dem Nest geschmissen hätten. Da eines morgens wieder eins auf dem Boden tot lag entschloss er sich die zwei restlichen mit der Hand aufzuziehen.
      Nun ja, er hätte jetzt aber aus beruflichen gründen keine Zeit mehr und musste sie abgeben. Ich konnte nicht anders und habe mich bereit erklärt sie aufzunehmen. Er hat mir auch das restliche Aufzuchtfutter mitgegeben und hat mir erklärt dass ich nur noch morgens, mittags und abends einmal füttern soll. Als er sie mir brachte, hatten die zwei wirklich gut gefüllte Kröpfe. Aber ich schaffe es nicht sie so voll zu bekommen, da die zwei "ihrerseits" voll sind und nicht mehr sperren :( Ich füttere sie jede 3. Stunde und da haben sie schon einen leere Kropf, wie ich finde. Was soll ich machen, was meint Ihr?
      Ich habe die zwei auch mal erwischt als sie versuchten Körner zu entspelzen, und ich meine auch dass sie es mal geschafft haben. Ich hatte vor ihnen Keimfutter anzubieten, da es ja viel leichter ist sie zu enspelzen. Was meint Ihr dazu?
      Sie leben mir in der 1,60 breiten Zimmervoliere auf dem Boden, da habe ich eine Wärmeplatte mit Zewa ausgelegt die sie gerne annehmen und dort schlaffen. Ihr "Revier" wird sogar von den anderen verteidigt :hihi: Sie machen auf jeden Fall einen munteren Eindruck und erkunden neugier alles.

      Ich weis das Thema Handaufzucht ist etwas heikel und unterstützen nicht so viele, aber ich hoffe dennoch das Ihr mir einen Rat oder Tipps geben könnt. Sie leben seit dem sie da sind auch in der Zimmervoliere damit sie sozialisiert und nicht an den Menschen geprägt werden.

      Lg Melissa :)

      Anbei ein Bild
      6534B212-BCA8-4AA4-BA39-E446D617D1C1.png

      The post was edited 3 times, last by Kirschblüte ().

    • Hallo Melissa,

      ca. 1 Monat alte Jungvögel klingt für mich ein wenig alt. Normalerweise verlassen die Jungvögel doch nach spätestens 22 Tagen in der Regel bereits das Nest. Kann es manchmal sein, dass die Jungvögel gar nicht aus dem Nest geworfen wurden, sondern es viel eher Zeit war, dass sie langsam flügge werden? :hmm:

      Ich würde auch den Versuch wagen und ihnen Keimfutter anbieten. Das fressen die in der Regel eigentlich alle recht gern und gerade so junge Vögel sind da immer total begeistert von.
      Wie es sich mit dem Aufzuchtfutter verhält, kann ich dir nicht beantworten... Aber da können sicher die anderen helfen.

      LG Jenny


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Hallo Jenny,

      das dachte ich mir erstmal auch aber womöglich kennen Sie nichts anderes außer Aufzuchtfutter, denn seit dem sie mit in der Voliere sind beobachten sie die großen tagtäglich und machen es sogar nach. Einer von den beiden scheint paar Tage jünger zu sein, denn er ist nicht so aktiv und kann noch nicht fliegen wie der andere :hmm: Wobei der größere jetzt auch nicht gut fliegen kann aber versucht er zumindestens.
      Ich weis nicht mit wie vielen Tagen die kleinen aus dem Nest geworfen worden sind, hat er mir nicht gesagt, aber ich denke sie waren damals noch recht klein da der Herr mir erzählte dass er schon in Bezug auf Handaufzucht Erfahrung hat.

      Lg
    • Hi,

      was für Aufzuchtfutter verwendest Du denn ? Für mich sehen die Küken in ihrer Entwicklung zurückgeblieben aus. Vorne im Kropfbereich fehlen die Federn und es sieht
      irgendwie aufgegast aus unter der Haut. Ich vermute mal das hier das falsche Futter gereicht wurde.

      Nimm statt Keimfutter Quellfutter, das muss Du nur 6 -8 Stunden einweichen lassen oder über Nacht. Hast Du rote Kolbenhirse da ? Lose Körner davon mit dem Nudelholz Walzen so das die Körner schon
      halb aufgeknackt sind wenn Du sie fütterst. Oder Du besorgst Dir geschälte Hirse (nennt sich glaub ich Goldhirse) aus der Drogerie (DM) und bietest die an.
      Solange sie noch nicht selber fressen wirst Du auf jeden Fall noch zufüttern müssen.

      Du kannst den Kleinen auch stark verdünnten Fencheltee anbieten, das reguliert die Verdauung ein bisschen. Wie sieht denn der Kot aus ?

      Vielleicht findet sich im Forum noch was zum Thema. :hmm:
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:
    • Hallo kleinesLicht,

      ich füttere das Aufzuchtfutter von Versele Laga Nutribird A21. Ich rühre den Brei wie beschrieben. Der Kot sieht eigentlich ganz normal aus, nichts auffälliges. Am Anfang als ich sie das erste mal sah, dachte ich genau das gleiche. Er hat mir erzählt das sie sich beim füttern verkleckert hätten und beim säubern der Brust ist wohl die Kahle stelle entstanden. Sieht nicht gerade schön aus, ich weis :(

      Quellfutter werde ich heute Nacht machen. Und morgen werde ich das mit der roten Kolbebhirse versuchen, vielen Dank für den Tipp :danke: Sicherheitshalber werde ich mir morgen auch die Goldhirse besorgen. Das zufüttern ist meinerseits kein problem, da ich zur Zeit für eine längere Zeit Krank bin und ich somit viel Zeit habe.

      Wie soll ich den Fencheltee denn anbieten? Wenn sie Sperren mit der Spritze einfach in den Schnabel? :grübel:

      Lg
    • Hi nochmal,

      das Nutribird ist eigentlich ok. Aber irgendwas ist bei dem Vorbesitzer schief gelaufen.
      Hast Du schon mal das Brustbein der Kleinen abgetastet um festzustellen ob die Kleinen zu dünn oder vielleicht zu dick sind (sehen eher zu dick aus). Schau Dir auch mal den Bauch an ob irgendwas auffällig ist. (Sichtbare Darmschlingen oder große Leber) Die Tiere sehen irgendwie überfüttert aus? :( Bei dem einen hängen auch die Flügel etwas.

      Die Küken auf dem Bild sehen jedenfalls nicht aus als wären sie schon einen Monat alt, deswegen werden die auch noch nicht selbständig fressen. Schade das man nicht genau weiss wie alt sie wirklich sind.
      Ich würde sie erst mal so füttern wie Du es machst, wenn der Kropf leer ist und sie sperren neues Futter geben und wenn sie satt sind, nicht noch mehr reinzwingen.

      Du kannst die Kleinen täglich wiegen, dann hast Du die Kontrolle darüber ob sie zu schnell zunehmen oder vielleicht an Gewicht verlieren, das ist eigentlich die beste Methode um rauszufinden ob man richtig füttert.

      Von dem verdünnten Fencheltee könntest Du ein paar wenige Tropfen mit ins Aufzuchtfutter geben.

      Kennst Du den Thread hier schon ? Dort ist super dargestellt wie sich Gouldsküken entwickeln (sollten). :guck: Entwicklung von Prachtfinkenküken am Beispiel der Gouldamadine

      Ich frage mich gerade ob es den Kleinen nicht zu kalt da unten auf dem Boden ist. Hast Du ein Nest oder was Ähnliches wo man die Küken reinsetzen könnte und wo sie es schön warm
      haben?
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:

      The post was edited 2 times, last by kleinesLicht ().

    • Ich werde morgen sie mir mal genauer anschauen, dann berichte ich darüber. Bei dem kleinsten hängen tatsächlich die Flügel etwas und das macht mir ehrlich gesagt auch große Sorgen :( Er ist auch nicht so aktiv wie der große und erkundet nicht den Volierenboden. Macht zwar mit, aber so wirklich ist er nicht dabei mit der Sache. Ich werde morgen bessere Biler von den kleinen machen, da könnte man vielleicht besser die Brust sehen usw.

      Ich habe jetzt eben den Vorbesitzer angeschrieben und hoffe dass er mir antwortet. Dann würde ich das genue alter und mit wie vielen Tagen die aus dem Nest gefallen sind wissen. Dann hätte man einen besseren Eindruck.

      Das mit dem Wiegen ist wirklich eine super tolle Idee, wird gleich morgen angefangen :prima: Ich danke Dir von Herzen, deine Tipps sind gerade Goldwert und so hilfreich :herz:

      Die Seite kannte ich noch nicht, aber irgendwie kann ich nicht einschätzen zu welcher Altersgruppe sie gehören. Morgen schaue ich mal genauer oder der Vorbesitzer meldet sich und ich muss nicht mehr rumraten.

      Lg
    • *Edit*
      Sorry ich habe nicht gesehen, das Du schon eine Wärmeplatte unter den Kleinen hast. :schämen: Das müsste eigentlich reichen.

      Ich drücke die Daumen das Du den Kleinen helfen kannst. Du hast Recht, es ist wirklich schwer das Alter zuzuordnen.
      Vielleicht meldet sich noch ein Experte. :hmm:
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:
    • Hallo Kirschblüte,

      sitzen die Kleinen allein oder haben sie artgleiche Gesellschaft? Wenn nicht, setze sie zusammen mit ein oder zwei erwachsenen Goulds in einen Käfig (falls Du denn welche hättest) - sie können von denen lernen, wie man entspelzt. Falls sie noch nicht ganz fehlgeprägt sind, kann es sogar sein, dass sie diese ansperren. Evtl. füttern die Erwachsenen sie dann. Zur Not täten es auch Japanische Mövchen - die füttern eigentlich alles, was vor ihnen einen Schnabel aufmacht...
      Handaufzuchten sind oft kranke Vögel, weil sie nicht rechtzeitig auf artgerechte Körnernahrung umgestellt werden.

      MfG,
      Steffi
    • Hallo Steffi,

      in der Voliere leben je ein Pärchen Gouldamadinen, Japanische Mövchen und Ringelastrild. Wenn die anderen zu nahe kommen verteidigen sie sich oder warnen die anderen, sind also schon so ziemlich fehlgeprägt. Sie schauen sich aber jetzt schon so einiges ab von den anderen. Zum Beispiel das Futter entspelzen versuchen sie seit dem sie in der Voliere sind. Davor haben sie das glaube ich nocht nicht gemacht. (beim Vorbesitzer)

      Ich habe jetzt vom Vorbesitzer erfahren dass sie schon gute 5 Wochen alt sind :Oo: Und mit ca. 2 Wochen hätte er angefangen sie mit der Hand aufzuziehen. Er war aber so ehrlich und hat ohne das ich gefragt habe gesagt dass sie womöglich wegen der Handaufzucht etwas zurückgebildet sind. Was ja auch definitiv stimmt. Ich werde auf jeden Fall morgen mit dem Quellfutter und der halb aufgeknackten roten Kolbenhirse angefangen.

      Lg Melissa
    • Guten Morgen, Ihr Lieben,

      Ich wollte mal von den kleinen was berichten.
      Ich habe soeben mal das Brustbein abgetastet und tatsächlich sind die nicht zu fett. Es war eher Spitz zulaufend und man konnte ganz gut das Brustbeinchen fühlen. Bei dem kleinen ist es etwas extremer und man sieht auch am Hals eine stelle wo es eher Spitz zuläuft. Der kleinere mit dem gelben Kennzeichnungsring ist das Sorgenkind und der mit rot der größere. Der gelbe wiegt ca. 19 Gramm und rot ca. 22 Gramm. Was mein Ihr dazu?

      E4B1AE65-41B0-485D-8CEF-1745A5059D6D.jpeg12700C48-B3D7-4704-96C4-E8A8B08021DF.jpeg4E01D197-75F0-4C7D-957D-D8A375134557.jpeg
      Beim letzten Bild sind die Seiten offen. Sie könne rein und raus wann sie möchten. Das ist lediglich nur ein Schutz von den anderen, denn sie stürzen sich wie die wilden auf das Futter was die kleinen dort bei sich haben. Man könnte meinen dass sie keins in der Voliere hängen haben :weiss nicht:

      Übrigens das Quellfutter wird von den beiden sehr gut angekommen und entspelzen können sie es auch :freude:

      Lg

      The post was edited 1 time, last by Kirschblüte ().

    • Guten Morgen ;) ,

      das sieht ja goldig aus, wie die Beiden da vor ihren Näpfen hocken. :yeah: Einen etwas besseren Eindruck macht der Kleinere heute, oder täuscht das ?

      5 Wochen sind die Lütten schon alt, da hat wohl der Vorbesitzer die Umstellung auf Körnerfutter schlichtweg verpennt. :omg: Der Kleinere ist auf jeden Fall ein paar Tage zurück in der Entwicklung als sein älteres Geschwisterchen, bei ihm sieht man den Bettelrand am Schnabel noch viel deutlicher. Das Gewicht ist eigentlich ok. Wenn alles gut läuft müsste sich der Brustbereich noch besser aufbauen. Da fehlt bestimmt einfach Muskelmasse.

      Ist schon mal super das sie das Futter annehmen. :tanzen: Am Anfang wirst Du trotzdem noch bissel zufüttern müssen, die haben ja gerade erst angefangen selber zu fressen. Wärme brauchen sie auch noch.
      Meine lieben Quellfutter, kein Wunder das sich die Erwachsenen Vögel bei Dir auch darauf stürzen. :hihi:

      Ich denke viel mehr kann man erst mal nicht tun, den Rest müssen die Vögel schaffen. Vielleicht kannst Du bei Gelegenheit eine Kotprobe untersuchen lassen, bei solchen geschwächten Küken nisten
      sich manchmal Keime ein.
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:
    • Hallo kleinesLicht :huhu: ,

      gut zu wissen das deine auch so verrückt sind, dachte schon mit meinen stimmt was nicht. :hihi:

      Ich habe die kleinste Hope getauft, denn Hoffnung stirbt zu letzt und irgendwie finde ich den Namen passend zu ihr. Ihr geht es wirklich wesentlich besser. Nur aktiv ist sie nicht sonderlich wie das größere Geschwisterchen aber dennoch geben wir nicht auf. :tanzen:
      Kann es sein dass man jetzt schon durch die Kontaktrufe erahnen kann welches Geschlecht sie haben? Denn ich meine das Hope nur wie eine Henne ruft und der andere (Rocky) ganz anders als Hope, eher wie ein Hahn. :hmm:

      Ich werde vorsichtshalber nach jeden morgen und abend die zwei Wiegen. Ich denke so habe ich es besser unter Kontrolle.
      Ich weis nicht ob das ein Problem ist aber Hope legt sich sehr oft auf den Bauch und auf der Stange stehen kann es auch nocht nicht. Ich versuche beim ablegen immer sie auf die Stange zu setzten aber sie hüpft dann gleich runter ohne einmal drauf gestanden zu haben.

      Zufüttern werde ich definitiv noch weiter machen, denn bei dem Betteln könnte ich auch nicht anders, mein Herz würde das nicht mitmachen. :herz:

      Du hast Recht. Kotprobe werde ich auch mal untersuchen lassen. Ich weis ja garnicht wie sie vorher gehalten worden sind.

      Wenn gewünscht kann ich gerne weiter berichten :)

      Anbei ein Bild von Rocky. Der muntere Winzling kann auch schon auf die mittleren Stangen hoch fliegen. :fliegen:
      ED1F30B7-84BB-4CA5-9439-544C1F6227A2.jpeg

      Lg
    • Was für ein hübsches Kerlchen das schon ist. :fliegen:

      Die geben schon Kontaktrufe ab ? :herz: Die Hennenrufe kann man ganz gut von den Hähnen unterscheiden, ich glaube die sind angeboren.

      "Hope" hat anscheinend noch keine Kraft um auf der Stange zu sitzen, deswegen hängen wahrscheinlich auch die Flügelchen so runter, in den nächsten Tagen müsste sich das aber langsam verbessern.

      Falls Du die Tierchen bis zur Jungmauser durchbekommst, sollten die auf jeden Fall beim Mausern mit Korvimin oder Birdup Plume unterstützt werden, weil solche Sorgenkinder meistens Probleme damit haben.

      Es ist auf jeden Fall ausdrücklich! erwünscht das Du weiter berichtest. :lachen:
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:
    • Ja das tun sie, und das hört sich so unglaublich süß an. :herz: Also sind es tatsächlich Hahn und Henne. Sie hören sich einfach komplett verschieden an. Das ist wirklich toll, somit müsste ich mir dann später keine Gedanken machen wegen der Partner suche, denn wenn sie es schaffen sollten bleiben sie auf jeden Fall bei mir.

      Würde auch das von Nekton Bio gehen? Wenn nicht werde ich das Birdup Plume bei meiner nächsten Futterbestellung mitbestellen.

      Dann habe ich ja wohl keine andere wahl. :hihi: Ich werde auf jeden Fall dann weiter berichten.

      Lg
    • Kirschblüte wrote:

      Ja das tun sie, und das hört sich so unglaublich süß an. :herz: Also sind es tatsächlich Hahn und Henne. Sie hören sich einfach komplett verschieden an. Das ist wirklich toll, somit müsste ich mir dann später keine Gedanken machen wegen der Partner suche, denn wenn sie es schaffen sollten bleiben sie auf jeden Fall bei mir.

      Würde auch das von Nekton Bio gehen? Wenn nicht werde ich das Birdup Plume bei meiner nächsten Futterbestellung mitbestellen.


      Lg

      Ich würde ehrlich gesagt lieber zum Plume tendieren, das Nekton Bio ist einfach zu voll gepackt. Vor allem sind die Vitamine ziemlich hoch dosiert, was schnell mal ein zuviel sein kann. Das wird glaube ich auch zur Stimulation des Bruttriebes genommen.
      Das Birdup Plume hingegen ist in seiner Zusammensetzung wirklich super auf die Federbildung und Leberunterstützung in der Mauser ausgelegt.
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:

      The post was edited 1 time, last by kleinesLicht ().

    • Guten Abend, Ihr Lieben,

      ich wollte mal kurz etwas über die kleinen berichten. Die zwei machen große fortschritte. Sie sind jetzt laut Vorbesitzer gute 6 Wochen alt. Selbstständig fressen können Sie bereits auch schon, aber dennoch füttere ich noch zusätzlich weiter. Ich denke, nach und nach kann ich nun das Handaufzuchtfutter reduzieren. Bin momentan bereits auf jede 3. Stunde runter gekommen, vorher hatte ich schon öfter gegeben. Ich hoffe das ist richtig so.

      Des Weiteren kann der kleine Rocky auch schon gut fliegen, nur aber die Hope leider noch nicht. Mich hat es schon immer gewundert warum denn ihre Flügelchen so leicht hängen. Da ist mir die glorreiche Idee gekommen mal nachzuschauen. :ohnmacht: Aber mir gefällt nicht was ich gesehen habe. :( Ich habe mal ein paar Bilder gemacht um Euch es zu zeigen, damit Ihr versteht was ich meine.
      AD968C8F-8E3F-4253-BDB7-76187C6692D6.jpeg
      F8B36B70-7E6C-43A2-B761-CB97BDB1EC32.jpeg
      Ich habe auch mal Rocky etwas genauer "untersucht" und bei ihm durfte ich das gleiche entdecken, auch wenn es nicht so schlimm wie es bei Hope ist. :(
      E82C58CE-CACD-4441-965D-DE0478332FCF.jpeg
      Könnt Ihr mir da vielleicht sagen was das ist, wie es entstanden könnte und was dagegen hilft? :?:

      Habt Ihr noch einen Rat was ich noch im allgemeinen machen könnte damit die süßen es gut haben?

      Schönes Wochenende
      Lg Melissa