Probleme mit Körnerfutter?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Mal sehen, vielleicht setz ich mich nochmal hin und sammel ein kleines Panoptikum aus dem Futter zusammen.
      Bin eher zufällig bei Dehner über das Saatgut gestolpert und hab es aus Neugier einfach mitgenommen.
      Muss mich mal schlau machen, ob und wenn ja in welcher Mischkultur Hirse wächst.
    • Kleiner Zwischenbericht:

      Über lange Lieferzeiten kann ich mich nun wirklich nicht beklagen: ich hab vor 4 Tagen bezahlt (Vorkasse) und heute kam das Paket. Ordentlich verpackt und die Ware sieht auf den ersten Blick gut aus. Leider meine ich, dass die klassischen Einzelsaaten (v.a. Silber-und Platahirse) genauso aussehen wie die von Blattner und Hungenberg - also vermutlich auch der gleiche Großhändler. Lediglich die drei Hirsepakete von Heubeck unterscheiden sich deutlich: wirken nicht ganz so hochgereinigt und sortenrein. Jetzt habe ich mal seine bunte Mischung ("gedroschene Hirse in verschiedenen Anteilen", wirklich sehr bunt mit Silberhirse, Platahirse, grüner, schwarzer und gelber Rispenhirse und roter Kolbenhirse - Mannahirse) geöffnet und meinen Rackern angeboten. Natürlich erhalten sie auch die übliche Mischungen, damit ich den Vergleich sehe.
      Mal abwarte, was sich tut - ich melde mich in einigen Tagen wieder...

      MfG,
      Steffi
    • Hallo Steffi,

      was macht die Beobachtung in Sachen Futter?

      Ich habe heute etwas merkwürdiges entdeckt. In einem Futterautomaten habe ich Silberhirse und Paddyreis rein getan, um die Vögel daran zu gewöhnen.
      Nun hat sich offenbar heute jemand die Arbeit gemacht, die Körner zu entspannen, hat sie aber direkt wieder ausgespuckt. Fast alle Körner weißen merkwürdig schwarze Stellen auf. :omg: Die Hirse riecht nicht, fühlt sich auch nicht anders an. Vielleicht ist das der Grund der Verweigerung?

      LG Jenny
      Files


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Hallo Jenny,

      die Beobachtungen bzw. Testfütterungen sind noch nicht abgeschlossen. Die Vögel haben jetzt erst einmal die Mischung von Heubeck bekommen. Diese besteht aus einem wirklich bunten Mix, was die Felder von Heubeck so hergeben: dem ersten Überblick nach primär aus Grüner, Gelber, Schwarzer, Plata- und Silberhirse. Als einzige Setariaart ist Mannahirse dabei.
      Da bei den Nonnen v.a. auch die verschiedenen Fressplätze beachtet werden müssen, werde ich nach einer Woche die Näpfe austauschen und erst dann beurteilen. Am Wochenende werde ich eine neue Keimfuttermischung mit Heubecks Silberhirse ansetzen - mal sehen, ob sie diese dann lieber mögen. Die alte wurde fast komplett verschmäht.

      Die entspelzten Körner sehen auf Deinem Foto tatsächlich nicht ganz so gut aus - vielleicht handelt es sich um einen Pilz?

      Auch ich kann grobsensorisch nichts Schlechtes an meinen verschiedenen Futtersorten entdecken. Entspelzt habe ich die Körner allerdings noch nicht.

      MfG,
      Steffi
    • Hallo Jenny,

      nicht gleich entsorgen. Mach mal einen Keimversuch. Wenn sie gut keimt, sollte sie eigentlich nicht verdorben sein.

      Heute habe ich im Rahmen meiner wöchentlichen Putzarbeiten die Futteraufnahme meiner Racker genauer betrachtet. Zumindest die Zebrafinken und Binsenamadinen sind von der Heubeck-Mischung begeistert - sie lassen die alte großkörnige (von mir bemängelte) Mischung nun komplett links liegen. Sie fressen auch bis auf die schwarze Hirse alle Saaten.
      Die Nonnen sind da etwas differenzierter: in einer Box sind nur zwei männliche Braunbrustnonnen - die beiden Herren fressen die Heubeck-Mischung deutlich lieber als meine alte Mischung. In allen anderen Nonnenbehausungen sind die Vögel eher noch zögerlich - wenn sie rangehen, dann suchen sie primär die Manna- und Grüne Hirse aus. Allerdings sind Nonnen ja auch recht sensibel, was die Lage der Futternäpfe betrifft - jetzt habe ich die Näpfe ausgetauscht. Mal sehen, was sie dann machen.

      Noch ein kleiner Mangel bei der Lieferung der Körnerbude (wollte ich nicht gleich erwähnen, weil schon genug geschimpft und gejammert wird): "Heubecks Rote Hirse" wird auf der Webseite als 100% Kolbenhirse bezeichnet und das Bild stellt auch wirklich eine Setaria-Art dar. Geliefert wurde aber die echte "Rote Hirse" - also eine großkörnige Rispenhirse (Panicum spp.). Vermutlich wird diese nicht von meinen Rackern gefressen, weil die Rote Hirse normalerweise eine sehr harte Spelze hat und von den Prachtfinken eher nicht beachtet wird. Sie ist üblicherweise der "Rotfaktor" im Sittichfutter. Ich biete sie trotzdem mal an. Falls sie verschmäht wird, finde ich sicher einen Wellensittichhalter, der sie brauchen kann...

      Ab heute werde ich auch wieder Keimfutter herstellen. Ich werde meine übliche Mischung herstellen, allerdings nur mit Körnerbude-Saaten. Mal sehen, ob diese besseren Zuspruch findet als die alte Mischung.

      Sodale, das war mit dem Zwischenbericht.

      MfG,
      Steffi
    • Hallo Steffi,

      mich wundert, dass die Silberhirse dennoch komplett verschmäht wird, wenn sie nicht verdorben sein sollte. Es bringt mir ja letztendlich auch nicht viel, wenn die Hirse zwar keimt, aber die Vögel sie dennoch verschmähen. :hmm:

      Jetzt bin ich ja mal neugierig: Wechselst du nur einmal wöchentlich das Futter? :?:
      Ich hab nach 2 Tagen immer schon ein schlechtes Gewissen, dass es vielleicht nicht gereicht haben könnte (es reicht immer!). Problem ist aber eher, dass meine Scherzkekse - egal, wo das Futter steht - wirklich immer in die Näpfe machen. Sie setzen sich mitten rein und dann kommt halt "ganz plötzlich" der Drang und man macht sein Geschäft mitten ins Futter. :ohnmacht:

      Also die rote Hirse könnte ich direkt an den nächsten Wellibesitzer weitergeben. Das brauche ich gar nicht zu versuchen. Die wird von meinen Vögeln nicht gefressen. :lachen:

      LG und hoffentlich viel Erfolg mit dem neuen Futter.
      Jenny


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Hallo Jenny,

      wenn die Silberhirse wirklich gar nicht gefressen wird, macht es natürlich keinen Sinn, sie zu behalten. Gekeimte Hirse ist normalerweise aber beliebter - Du musst nur aufpassen, dass Deine Herren-WG dann nicht zu triebig wird (gibt meistens dann nur Streit).

      Ich fülle tatsächlich nur einmal wöchentlich die Näpfe mit dem Körnerfutter auf. Damit gehe ich sicher, dass sich die Vögel nicht nur ihre Lieblingskörner heraussuchen und den Rest liegen lassen. Natürlich sind die Näpfe so groß, dass locker eine Wochenration reinpasst bzw. in manchen Käfigen muss ich dann zwei Näpfe füllen. Einmal wöchentlich blase ich dann die Spelzen ab und kontrolliere, was gefressen wurde (dabei fiel mir vor einiger Zeit das veränderte Fressverhalten auf). Da die Vögel aber auch individuelle Vorlieben haben, biete ich die Reste dann den entsprechenden anderen Vögeln an: z.B. fressen die meisten meiner Nonnen so gut wie keinen Glanz, den bekommen dann die Zebrafinken und Binsenamadinen.
      Ich habe in fast allen Käfigen lange schmale Näpfe, auf denen mehrere Vögel gleichzeitig nebeneinander fressen können (und es meistens auch tun) - da setzt sich normalerweise keiner rein. Trotzdem koten auch meine Vögel manchmal in die Näpfe. Meist sind das die Vögel, die wegen ihrer Beinprobleme nicht gerne auf dem Rand sitzen. Meine Amadinen haben den Vorteil, dass ihr Kot relativ fest ist und ich ihn dann problemlos herausfischen kann - die paar Spelzen oder Körnchen, die daran haften bleiben, werden einfach mit entsorgt. Das restliche Futter bleibt normalerweise unverschmutzt.

      Heute Nachmittag habe ich die neuen Mischungen aus der Körnerbude-Lieferung gemacht - anbieten kann ich sie aber erst nächste Woche, da ich schon morgens die komplette Fütterung erledigt habe (noch immer Heubecks bunte Mischung und meine "alte" Mischung).

      MfG,
      Steffi
    • Guten Morgen Steffi,

      ich muss sagen: seit mein Streithahn die Gruppe verlassen hat, funktioniert es auch mit Vitaminen und Keimfutter ohne Streitigkeiten. :freude: Vorher konnte ich mich darauf einstellen, dass mindestens einer ein paar Tage später eine blutige Nase hat. :schock:
      Allerdings haben die Rabauken gerade erst eine "Vitaminkur" (mit Nekton Bio) hinter sich. Während der Mauser sehen zumindest meine fuchsfarbenden Vögel wirklich fürchterlich aus und haben richtige Löcher im Gefieder. :omg: Zumindest einer sieht wieder sehr prachtvoll aus. Der andere sieht noch immer aus, wie ein gerupftes Huhn.

      Ich wünschte, ich bräuchte auch nur so selten das Futter wechseln. Bei mir setzen sich die Herrschaften in den Futternapf, fliegen dann irgendwann auf und das komplette Futter verteilt sich in der Voliere oder im Wohnzimmer (so groß ist ja die Voliere nicht). Zum Teil ist danach der Napf leer. Einzig die Zebrafinken machen sich dann am Futter auf dem Fußboden zu schaffen. Die Mövchen eher weniger... nur wenn die Näpfe gefüllt sind, meint Brownie (ein Mövchen) manchmal, er müsste die Zwischenräume der Dielen "säubern" und sammelt daraus das Futter, was dazwischen gefallen ist und der Staubsauger nicht erwischt hat. :lachen:

      Ich habe am Samstag auch bei der Körnerbude bestellt und hoffe, dass das Futter besser angenommen wird.
      Meine Kollegin vermutet übrigens auch einen Pilz an den Körnern und empfahl eher das Futter zu entsorgen bevor die Vögel davon noch krank werden. :(

      LG Jenny


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Hallo,

      hab gerade im Nonnenforum meine Beobachtungen der letzten Wochen mitgeteilt, das kann ich Euch hier natürlich nicht vorenthalten. Deshalb zitiere ich meinen Beitrag:


      "...
      mal ein kleiner Zwischenbericht zu meinen "Futterexperimenten":
      Nachdem ich nun verschiedene Mischungen anbiete und auch die Napfbefüllungen gewechselt habe, kristallisiert sich tatsächlich heraus, dass die Vögel das neue Futter (insbesondere die "bunte Mischung" von Heubeck) bevorzugen. Am stärksten fällt mir das bei den Zebrafinken und den Binsenamadinen auf - v.a. erstere verweigern die "alte Mischung" komplett. Wenn die neue Mischung zu Ende geht, werden die Vögel regelrecht unruhig, weil sie das andere Futter so gut wie gar nicht beachten... Bei den Nonnen ist es nicht ganz so stark ausgeprägt, aber auch bei ihnen sieht man, dass sie die neue Mischung bevorzugen - sie weichen aber auch auf die alte Mischung aus, wenn der Napf mit der neuen leer wird. Wobei da sehr gezielt herausgepickt wird (primär die kleinkörnigen Saaten wie Mannahirse, Senegalhirse etc.).

      ..."

      Schon interessant, wie wählerisch meine Racker sind...

      MfG,
      Steffi
    • Hallo Steffi,

      Auch ich habe Heubecks Hirse ausprobiert und habe festgestellt, dass diese auch bei meinen Vögeln sehr gut ankommt.
      Gleichzeitig habe ich aber vor einigen Wochen nochmal die Gouldamadinen-Ruhemischung nachbestellt (insbesondere, weil ich seit einigen Wochen 2 von diesen putzigen bunten Gesellen in Quarantäne zu sitzen habe). Und siehe da, auch die wählerischen Vögel, die die Mischung vorher sehr stark selektierten bei mir, fressen sie wieder. Vielleicht war wirklich etwas an den Körnern. :hmm:

      LG Jenny


      :zf: :jap.mövchen: LG Jenny :gouldamadine: :binsen2:

    • Meine Binsen fressen im Grunde brav alles, aber kleine Hirse-Körner mögen sie am liebsten. Ich habe ihnen zu Weihnachten (Scherz! Es war im November...) Spezialfutter von Blattner spendiert: Mohairhirse dreifärbig und Astrilden Spezial. Nach ein paar Monaten stelle ich fest: Sie mögen dieses kleinkörnige Futter extrem gern. Die grössere Hirse (gelbe oder rote Hirse) mögen sie lieber als Kolben. Offensichtlich ist das Knabbern da der halbe Spass...


      Bildschirmfoto 2019-03-08 um 16.46.03.png Bildschirmfoto 2019-03-08 um 16.52.02.png
      Bildschirmfoto 2019-03-08 um 16.45.22.pngBildschirmfoto 2019-03-08 um 16.43.57.png