Binsen Hahn oder Henne ?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo an alle Binsenfreunde,

      weiter oben im Thread habe ich ja nach artgleicher Gesellschaft für meinen alten Fridolin gesucht. Seit einigen Wochen hat er diese nun. Die Vögel stammen aus einer Privatabgabe. Sie sind ca. 4 Jahre alt (nicht alle haben einen Ring) und wurden aus privaten Gründen abgegeben. Es sind ein Paar und ein Einzelhahn, wobei letzterer nicht gerade im besten Zustand ist (hat völlig verkrüppelte Füße, wirkt relativ gerupft). Aber er ist von den dreien der agilste...
      Fridolin wurde vor ca. einer Woche mit ihnen vergesellschaftet - bisher klappt es ganz gut. Er und Frederik (das ist der Einzelhahn) vertragen sich sehr gut, Filomena (die Henne) mag Fridolin nicht - er darf sich nicht in ihre Nähe begeben... Ihr Hahn Figaro ist eher neutral.

      So, jetzt folgen noch ein paar Bilder, falls ich die hier einstellen kann. Auf dem ersten Bild sieht man meinen "alten Herren" Fridolin - er ist deutlich farbintensiver als die drei anderen. Dann folgt das Paar und auf dem dritten Bild sieht man Frederik mit seinen verkrüppelten Füßen.

      MfG,
      Steffi

      Fridolin.jpgFigaro+Filomena.jpgFrederik.jpgFridolin+Frederik.jpg
    • Hallo kleinesLicht,

      ich freu mich einfach, dass Fridolin auf seine alten Tage nochmals artgleiche Gesellschaft bekommen hat. Ja, er ist deutlich farbintensiver. Ich denke, das kommt teilweise von der vorherigen Haltung (sie war an sich nicht schlecht, aber halt "schlicht"). Eventuell ist es aber auch dem geschuldet, dass Binsenamadinen ja ursprünglich in zwei Unterarten bei uns in den Volieren zuhause waren. Die eine Unterart hat eine deutlich ausgedehntere Kopfmaske und ist auch intensiver gefärbt. Das sieht man bei Fridolin sehr gut.
      Frederik ("Freddy") ist wirklich keine Schönheit, aber er ist sehr nett und agil. An der Stirn hat er Federkiele, die sich nicht richtig öffnen möchten. Ich warte einfach ab - vielleicht mausert er mal komplett durch, dann kann es evtl. besser werden.
      Nachdem die Henne in den letzten Wochen schon mit dem Eierlegen begonnen hat, überlege ich, die beiden doch extra unterzubringen und es mal mit einem Zuchtversuch zu wagen. Bin noch ein wenig am Zögern...

      MfG,
      Steffi
    • Dein Fridolin ist eindeutig der Schönste. Er hat ja ein richtiges Erdbeer-Köpfchen. Das Tollste ist aber sicher, wenn die Binsen-Bande wieder unterwegs ist, nicht wahr? Ich habe auch vier Binsen, allerdings die gelbköpfigen und sie sind wunderbar. Immer was los bei den Binsen, aber nie lästig... So entzückende Vögel... Bei mir haben sie übrigens Freiflug, was perfekt klappt, weil sie wirklich einen grossen Bewegungsdrang haben und gleichzeitig aber nur auf Pflanzen sitzen und damit nie stören und quasi ihr eigenes Leben im oberen Teil der Altbauwohnung haben, bis sie wieder in den Käfig zurückkehren ;-) Meine Binsen mögen übrigens am liebsten die kleinkörnigsten Hirse-Sorten. Vielleicht peppelt das ja auch den etwas struppigen Freddy auf ;-) Ich gebe meinen Binsen übrigens alle 14 Tage eine Messerspitze Alamin, das mir der Tierarzt für die Gefieder-Prophylaxe empfohlen hat. Das Mini-Döschen hat 6-7 Euro gekostet und hält vermutlich ewig, weil sie ja nur ganz wenig davon kriegen.
    • Ja, Fridolin ist sehr hübsch. Man sieht ihm sein 8. Lebensjahr noch gar nicht an.
      Charakterlich finde ich Frederik am besten - er ist einfach nur ein quirliger, fröhlicher Vogel. Er hat ja alle Zeit der Welt, damit er wieder hübsch wird.

      Frederik ist mir vor einigen Jahren mal aus dem Käfig entkommen, weil ein Vogelbad auseinander gegangen war. Morgens erwartete mich im Vogelzimmer ein etwas verdutzter Binsenhahn, der auf einem der Beleuchtungskabel saß. Bei der Einfangaktion konnte man zu ersten Mal sehen, wie filigran diese Vögelchen fliegen, wenn sie mehr Platz zur Verfügung haben. Allerdings erlauben mir meine Katzen keinen Vogelfreiflug - das wäre für die Flattermänner fatal (und für meine Katzen ein Vergnügen...).

      Alamin hatte ich früher auch gegeben. Allerdings kann ich mit dem Geruch echt nichts anfangen. Da meine Binsen ja Eifutter fressen, ist eine Extra-Aminosäurengabe nicht unbedingt nötig.

      MfG,
      Steffi
    • Ja, fliegen können die Binsen richtig gut ;-) Bei mir spulen sie täglich ein paar hundert Meter ab, wenn nicht mehr... Habe es noch nie gezählt, aber vom Wohnzimmer-Fenster zum Küchenfenster sinds zehn Meter und sie fliegen oft nonstop mit einer Wende zurück. Diese 20 Meter machen sie fröhlich zwitschernd zigmal am Tag ;-)

      Das Alamin ist bei mir geruchlos. Das Korvimin, das ich alternierend gebe, stinkt allerdings. Die Binsen fressen es aber, das ist das wichtigste ;-) Und wenn deine es nicht brauchen umso besser. Beim Eifutter habe ich 5-6 Sorten probiert (von billig bis teuer bis Spezialmischung eines Züchters), das mögen sie einfach nicht. Ich war recht froh, dass die Jungenaufzucht trotzdem geklappt hat.

      Katze und Vogel ist für Freiflug schwierig ;-) Aber mit richtig grossen Zimmerpflanzen würde es gehen. Ich habe so riesige Zimmerpflanzen. Entsprechend agil fliegen sie in den Ästen rum. Die Binsen sind für mich wie Wildvögel, nur halt in der Wohnung. Hätte nicht gedacht, dass das so gut mit ihnen klappt.
    • Hallo,

      hab gerade gesehen, dass ich Frederik den unfreiwilligen Freiflug machen lassen habe - es war natürlich Fridolin... ;)

      Mit meinen Katzen könnte man keinen Vogelfreiflug wagen. Die "pflücken" die Vögel regelrecht im Flug ab. Meine alte Pauline hat in ihren jungen Jahren teilweise Stubenfliegen aus über 1,5 Metern Höhe gefangen. Jetzt ist sie alt und gemächlich, aber Vögel würden sie trotzdem noch reizen - das Hochhüpfen an den Käfigen unterlässt sie jetzt aber, deshalb darf sie als einzige mit ins Arbeits-/Vogelzimmer. Aber ich habe noch zwei junge Katzendamen, die es schon nicht lassen können, die Vögel in ihren Käfigen "anzusitzen" - Henriette sprang mal aus dem Stand fast zwei Meter hoch (der betroffene Käfig steht auf einer hohen Vitrine). Zum Glück fand sie nirgendwo Halt bzw. einen Stand, sonst hätte es böse enden können. Deshalb sind das Arbeitszimmer und das Esszimmer (dort sind auch zwei Käfige untergebracht) für die beiden Damen tabu.

      Alamin habe ich immer mit Feuchtfutter verabreicht - da fing es relativ schnell an, unangenehm zu riechen.

      MfG,
      Steffi
    • Munia maja wrote:

      Ja, Fridolin ist sehr hübsch. Man sieht ihm sein 8. Lebensjahr noch gar nicht an.
      Charakterlich finde ich Frederik am besten - er ist einfach nur ein quirliger, fröhlicher Vogel. Er hat ja alle Zeit der Welt, damit er wieder hübsch wird.

      Hauptsache ist doch das er gesund ist. Das Aussehen ist zweitranging. :lachen: Mein erster Gouldhahn war als ich ihn gekauft habe, total kahl und hatte Schwielen an den Füsschen. Er hat sich
      später als total zutraulicher und lebensfroher Vogel entpuppt. Manchmal hat man gerade an solchen Vögeln seine Freude. :herz:
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:
    • Stimmt schon - meine Lieblingsvögel sind meistens die mit irgendwelchen Handicaps o.ä. Das kommt vermutlich davon, dass man sich um diese mehr kümmert als um die gesunden, unauffälligen Tiere.
      Allerdings erfreue ich mich auch sehr an einem ebenmäßigen, gut gezeichneten wunderhübschen Exemplar in voller Blüte - da komme ich gerne ins Schwärmen...

      Wenn ich die drei Binsenneuzugänge beobachte, finde ich den fröhlichen, quirligen Frederik am besten, obwohl gerade er der ist, der keinem Schönheitsideal entspricht (verkrüppelte Ständer, Gefiederdefekte).

      MfG,
      Steffi