2 neugierige Quasselstrippen suchen Beschäftigung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 2 neugierige Quasselstrippen suchen Beschäftigung

      Hallo miteinander. :huhu:

      Nein, ich habe mich nicht etwa in der Rubrik verirrt... Es geht tatsächlich um Zebrafinken. :lachen:
      Mein Züchter schenkte mir kürzlich quasi zum Geburtstag zwei dieser wundervollen Quasselstrippen, die seitdem ordentlich Stimmung in den "langweiligen" Mövchen-Haushalt bringen. Die beiden sind noch sehr jung und verzapfen jede Menge Blödsinn...

      Nun frage ich mich ein wenig, wie ich den beiden etwas Beschäftigung bieten kann. Die beiden knabbern wirklich alles an, sitzen sogar auf der Gardinenstange und zuppeln dort an der Gardine herum und ziehen sie teilweise sogar auf. :Oo: (Ist nur eine halbhohe, sehr leicht). Ich befürchte, dass die beiden mir bald die Einrichtung auseinander nehmen, wenn sie nicht bald eine spannende Beschäftigung bekommen.

      In meinem Zebrafinkenbuch wurden folgende Tipps ausgelistet:
      1. Kolbenhirse: war nur sehr kurzzeitig interessant (die Mövchen hingegen haben sich sehr gefreut),
      2. Grünfutter: Aufgehangener Chicoree war uninteressant, ein Stückchen Gurke wurden ordentlich zerpflückt,
      3. Einstreu: Buchenholzgranulat interessiert die beiden nicht, beim Sand finden sie die darin enthaltenen größeren Steinchen total toll und schmeißen sie umher...
      4. Seile, Naturäste, Wasserbad: Gehören für mich zum Standard...
      5. Nistmaterial: nicht interessant
      6. Freiflug: haben meine Vögel ja eigentlich immer...

      Was die beiden total spannend finden: wenn ich die Voliere oder den Boden des Zimmers sauber mache. Dann kriechen die beiden mir quasi auf die Pelle und schauen mir dabei zu, was ich dort gerade mache (und erzählen mir nebenbei natürlich auch noch was und schauen, ob ich nicht vielleicht einen Leckerbissen dort wegmache). Und sie finden es total interessant, wenn die Futternäpfe mal woanders stehen... Aber ich kann ja nun nicht täglich den Futternapf woanders hinstellen.

      Habt ihr vielleicht noch Tipps, wie ich den beiden (und auch den Mövchen) vielleicht noch etwas Beschäftigung bieten kann?

      LG Jenny

      PS: Eine kurze Frage habe ich noch bzgl. der Ernährung. In dem Zebrafinkenbuch von Horst Bielfeld steht, dass man ihnen auch Apfel, Birne, Banane, Kiwi, Weintraube sowie Wasser- & Honigmelone füttern kann. Ich dachte Finken vertragen kein Obst oder sollten keines essen, weil sie sonst Durchfall bekommen können? :?:
    • Hallo Jenny,

      jaja, so kommt man zu kleinen Vogelclowns... Ist es ein Paar oder sind es gleichgeschlechtliche Vögel?
      Zebrafinken können alles gebrauchen und verbauen es meistens schnell in ihr Nest oder den Nistkasten, sofern sie einen haben. Sie stammen aus ariden Gegenden in Australien und nutzen deshalb jede zu gut gemeinte Haltung, um ihrem Fortpflanzungstrieb auszuleben. Füttere sie deshalb nur restriktiv - Obst und Gemüse gehören bei ihnen eigentlich nicht auf den täglichen Speiseplan. Bei Zuchtabsichten wäre das etwas anderes. Eigentlich benötigen sie nur die gleiche Fütterung wie die Mövchen.
      Und Du musst damit rechnen, dass sie Dir Deine Vogelmannschaft ein wenig "aufmischen", sobald sie geschlechtsreif sind. Da musst Du ein wenig aufpassen - Zebrafinken können sehr dominant und v.a. territorial werden...

      Aber trotzdem viel Spaß mit den Zwergen - ich komme seit fast 40 Jahren nicht von ihnen weg... :füttern:
      MfG,
      Steffi
    • Hallo Steffi,

      es sind 2 Männchen. Total putzig die beiden und aktuell noch sehr lieb. Ich hoffe natürlich auch, dass das so bleibt.
      Aktuell haben beide großen Respekt vor eines der Mövchen. Der ist total begeistert von den beiden, die beiden aber weniger von ihm und flüchten deshalb lieber. :lachen:

      Grünfutter habe ich bisher erst einmal gefüttert. Einer der beiden steckt mitten in der Jugendmauser (kein guter Zeitpunkt zum Umsetzen, ich weiß - ist aber nicht auf meinem Mist gewachsen), weshalb ich ihm etwas Gutes tun wollte...
      Ansonsten gibt es bei mir auch nur Körnerfutter und gelegentlich etwas Kolbenhirse.

      LG Jenny

      PS: Einer der beiden müsste bereits geschlechtsreif sein. Er ist jedenfalls voll ausgefärbt. Der andere braucht noch etwas... Ich habe mal ein Foto von den beiden angehangen...
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Schoko'finches ()

    • Haben die Beiden eigentlich die Möglichkeit zu schaukeln ? Ich habe es zwar nur mal gelesen, aber anscheinend schaukeln die Finken sehr gern. Was Du auch noch probieren könntest, Rispenhirse um verschiedene Äste
      wickeln, wo sich die Zebris dann selber die Körner rauszuppeln müssen. Die Rispenhirse eignent sich auch bestens um zerpflückt zu werden. Bei den Mövchen kommt man damit meistens auch gut an. :lachen:
      VG
      :jap.mövchen: :gouldamadine:
    • Ich habe mal gelesen, dass Schaukeln nur deshalb interessant sind, weil sie meist am höchsten Punkt des Käfigs hängen. :hmm: Deshalb habe ich keine... Meine Mövchen hatten zudem immer tierische Angst vor den Schaukeln, wenn ich mal welche angeboten habe... Selbst die selbstgebastelten fanden sie doof. :(
      Die beiden konnten jetzt die vergangenen beiden Tage an der Kolbenhirse "schaukeln", wenn sie wollten, aber sie hingen tatsächlich nur kurz dran... Sie sitzen wirklich ständig auf der Gardinenstange und haben anscheinend Gefallen daran gefunden, an der Gardine zu zotteln... Jedenfalls war sie heute wieder offen, als ich nach Hause kam. :D

      Ja, die Rispenhirse ist toll. Vor allem, wenn man nach 2 Minuten damit anfängt die Hirse zu zerpflücken und ins Nest zu schleppen. :lachen: Ich weiß gar nicht, ob ich noch welche habe, aber ich werde es mal ausprobieren, wenn ich aufpassen kann, dass nicht gleich wieder für ein Mitternachtssnack gesorgt wird. ;)
    • Gut dass es zwei Männchen sind - die sind zwar recht "triebig", aber legen zumindest keine Eier. Solange sie keine richtige Brutstimmung haben, sind Zebrafinken zum Glück noch recht verträglich. Und wirklich "putzig" - allein schon wegen ihres quirligen Wesens und der doch recht hübschen Färbung.

      Meine Vögel lieben alle die Schaukeln - egal ob Zebrafinken, Binsenamadinen oder auch Nonnen. Das Klettern in der Hirse ist eher die Lieblingsbeschäftigung der Nonnen (Deine Mövchen sind ja auch Lonchura), Zebrafinken lieben es auch, am Boden suchend herum zu hüpfen. Das könntest Du forcieren, indem Du ihnen z.B. Körnerfutter auf der Einstreu verteilst. Dann sind sie auch gut beschäftigt.

      MfG,
      Steffi
    • Ich bin auch sehr froh, dass es 2 Hähne sind. Es klang nämlich eher durch, als sollte ich ursprünglich ein Pärchen bekommen... :ohnmacht:

      Tatsächlich habe ich die beiden Zebras an der Kolbenhirse hängen sehen. Mein Züchter war total erstaunt, denn seine Zebras zuhause machen das wohl nicht... :lachen: Bei mir hat zumindest einer hart für die Hirse gearbeitet. Aber du hast schon recht, es sind eher die Mövchen, die stundenlang kopfüber an der Hirse baumeln...
      Das mit dem Körnerfutter werde ich auf jeden Fall mal probieren. :thumbsup:
      Dateien
    • Hallo Jenny,

      es ist nicht so, dass Zebrafinken nicht an Gräsern und Getreide (bzw. Hirse) klettern können, sie tun es nur nicht so ausgiebig und geschickt wie z.B. die Vertreter der Lonchura. Und im Gegensatz zu diesen halten sie sich aber sehr gerne hüpfend auf dem Boden auf und suchen auch dort ihre Nahrung. Ich weiß nicht, ob Du schon mal beobachten konntest, wie die Mövchen z.B. Rispenhirse ausklauben, indem sie die Hälmchen mit dem Schnabel zu sich hinziehen und sie mit den Füßen festklemmen, um sie auszufressen. Das würde ein Zebrafink z.B. nie tun. Deshalb sollte man den Vogelarten entsprechend die Nahrung auch anbieten.

      Viel Spaß mit den zwei Hübschen - sie werden sicher eine Bereicherung Deiner Vogelmannschaft sein...

      MfG,
      Steffi
    • Hallo Steffi,

      Das mit der Rispenhirse konnte ich tatsächlich schon beobachten. Teilweise reißen die Mövchen sich sogar Teile der Silberhirse ab und klemmen sie unter ihre Füße, um dann genüsslich die Körner daraus zu knabbern. Bei den Zebras konnte ich das nicht beobachten. Sie waren auch etwas überfordert mit der schwingenden Silberhirse, glaube ich.

      Bzgl. der Futtersuche auf dem Boden muss ich vielleicht erwähnen, dass meine Mövchen wahrscheinlich eh eine Ausnahme bilden ;) . Ich habe 2 Herren dabei, die anfangs überhaupt nicht aus den Futternäpfen gefressen haben oder nur sehr wenig. Sie saßen eigentlich immer auf dem Fußboden und sammelten das zusammen, was die anderen runtergeschmissen haben. Allgemein sitzt meine Bande tatsächlich sehr oft und viel auf dem Boden... :hmm: (Zumindest die, die nicht von Züchter stammen, sondern aus dem Zooladen)
      Die Zebrafinken habe ich bisher erst einmal dort gesehen, als ich selbst eben auf dem Fußboden saß. :lachen: Aber die beiden sind ja auch noch nicht lange hier. Vielleicht ändert sich das noch. :)

      LG Jenny