Mischlinge

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo Leute,
      War auf der Börse in Geldern und habe dort, und auch letztens auf der VOGEL in Zwolle schon ,eine für mich erstaunliche Hybride aus Binsen- und Diamantamadine gesehen. Sah toll aus. Man konnte auch ganz deutlich die Merkmale beider Arten erkennen. (Hätte mal ein Foto machen sollen, ich Torf...)
      Nicht ,dass ich diese Experimente gutheiße,aber mich würde schon interessieren, wie sowas funktioniert. Schließlich sind diese Arten ja völlig unterschiedlich. Sowohl im Aussehen als auch im Verhalten. Gerade in Holland sieht man so etwas öfter auf Ausstellungen. Die haben da wohl auch eine extra Kategorie für Mischlinge . Sehr interessant. Hat von euch da auch schonmal jemand was entdeckt?
      Gruß Martin
    • Hallo,

      das funktioniert ganz einfach über den "natürlichen Weg", d.h. der Hahn tritt die Henne. Bei etwas weiter entfernten Arten kommt es meistens zum Absterben der Embryonen im Ei oder sie werden überhaupt nicht befruchtet. Näher verwandte Arten ziehen dann Hybriden auf. So weit sind Binsen- und Diamantamadine arttechnisch gar nicht voneinander entfernt. Ist leider in Holland Alltag und auch sehr beliebt. Ich persönlich empfinde es schrecklich - die Vögel wandeln zwischen zwei Arten.
      Ich selbst habe vor einiger Zeit Hybriden ungewollt erworben - aus Dummheit hatten wir die Vögel m.o.w. ungesehen gekauft und dann erst zuhause in den Boxen gesehen, dass es definitiv nicht die Nonnenart war, die wir eigentlich erwerben wollten. Dem Aussehen nach sind es Hybriden aus einer Nonnen- und einer Bronzemännchenart. Wenn ich täglich das völlig verrückte Verhalten der beiden Vögel beobachten muss (Nonnen sind an sich sehr ruhige und ausgeglichene Vögel...), dann weiß ich, dass gezielte Hybridenzucht eigentlich ein Verbrechen an der Natur ist...

      MfG,
      Steffi
    • Moin, Steffi
      Wie das mit dem Tretakt funktioniert war mir schon klar, Mich hätte Mal interessiert, ob Binsen-und Diamantamadine ihren Nachwuchs auch gemeinsam großziehen.Wohlmöglich hast Du Recht und man lässt sie sich paaren und schiebt die Knicker dann den Mövchen unter. Das fänd ich auch dann nicht so Klasse. Trotzdem fällt es mir schwer zu glauben, dass solche Hybriden an einer Identitätskriese leiden. Sie wissen ja nicht, dass sie Mischlinge sind. Schlimmere VERBRECHEN an der Natur sind für mich die Produktion von Schauwellis und auch Schauzebris, die sich kaum noch natürlich bewegen können und auf der Stange liegen. Oder diese Positurkanaris mit den Giraffenhälsen, die ständig ihr Gleichgewicht halten müssen um nicht von der Stange zu fallen. Der Mensch ist halt pervers. So ein Hybride kann sich wenigstens noch natürlich bewegen. In Gefangenschaft lebt er ohnehin schon. Da gibt's glaub ich noch ne Menge Diskussionsstoff.
      So, muss jetzt arbeiten.
      Allen einen schönen Tag
      Gruß Martin
    • MGP67 wrote:

      Schlimmere VERBRECHEN an der Natur sind für mich die Produktion von Schauwellis und auch Schauzebris, die sich kaum noch natürlich bewegen können und auf der Stange liegen. Oder diese Positurkanaris mit den Giraffenhälsen, die ständig ihr Gleichgewicht halten müssen um nicht von der Stange zu fallen.
      Gruß Martin
      Hi Martin
      Dann rate ich dir in die 2 großen Verbände einzutreten um dort die Standard s für die Bewertungen zu verändern bzw zurück schrauben zu lassen.
      Die Züchter züchten nur das was diese 2 Verbände bei Ausstellungen mit guten Plätzen bewerten.
      LG
      Christian aus OWL
    • Hi Christian
      Bin Mitglied in der AZ und beziehe die Az-vogelinfo. Wenn ich da sehe für was die sich feiern lassen wird mir schlecht. Aber Du brauchst nicht mit den ERFAHRENEN HERRSCHAFTEN darüber diskutieren.Schon garnicht über Qualzuchten.Das Argument ist immer:" Tiere die sich nicht wohlfühlen vermehren sich auch nicht in Gefangenschaft" pff lächerlich.
      Gruß Martin
    • terraOWL wrote:

      MGP67 wrote:

      Schlimmere VERBRECHEN an der Natur sind für mich die Produktion von Schauwellis und auch Schauzebris, die sich kaum noch natürlich bewegen können und auf der Stange liegen. Oder diese Positurkanaris mit den Giraffenhälsen, die ständig ihr Gleichgewicht halten müssen um nicht von der Stange zu fallen.
      Gruß Martin
      Hi MartinDann rate ich dir in die 2 großen Verbände einzutreten um dort die Standard s für die Bewertungen zu verändern bzw zurück schrauben zu lassen.
      Die Züchter züchten nur das was diese 2 Verbände bei Ausstellungen mit guten Plätzen bewerten.

      MGP67 wrote:

      Hi Christian
      Bin Mitglied in der AZ und beziehe die Az-vogelinfo. Wenn ich da sehe für was die sich feiern lassen wird mir schlecht. Aber Du brauchst nicht mit den ERFAHRENEN HERRSCHAFTEN darüber diskutieren.Schon garnicht über Qualzuchten.Das Argument ist immer:" Tiere die sich nicht wohlfühlen vermehren sich auch nicht in Gefangenschaft" pff lächerlich.
      Gruß Martin

      Das ist der Grund, warum ich in keinem der großen Zuchtverbände Mitglied bin...


      Nochmals hallo Martin,

      meine beiden Hybriden sind definitiv keine normalen Vögel. Völlig überdreht (schlimmer als jeder hypersexe Zebrafink), beim Tretakt stellt sich die Henne wirklich "blöd" an, der Hahn weist seit dem Erwerb Gefiederlücken auf, die Henne bekommt weiße Federchen etc. Auf solche Vögel kann ich gerne verzichten. Allerdings sind sie nun mal in meinem Besitz und ich muss mich nun darum kümmern, dass sie zumindest ein einigermaßen normales vogelgerechtes Leben führen können.
      Ich finde, nicht alles was der Mensch "produzieren" kann, muss auch sein - irgendwann sollten wir doch ethische Grenzen haben. Egal ob das völlig verzüchtete Vogelkreaturen, Hunde mit eingedellten Gesichtern oder Rinder mit Doppelmuskulatur sind, die aussehen als kämen sie von einem fremden Planeten oder aus einer Anabolikafabrik...

      MfG,
      Steffi
    • Hallo Steffi,
      hätte jetzt nicht gedacht, dass es sich so negativ auf das Verhalten auswirkt, wenn man Arten kreuzt...erstaunlich. Aber Du hast ja anscheinend den Beweis zu Hause im Käfig sitzen. Trotzdem möchte ich bemerken, dass es anscheinend nicht immer so geschadet hat, wie jetzt in deinem Fall. Schließlich sind bei der Entstehung unserer allseits beliebten Mövchen auch verschiedene Bronzemännchenarten gekreuzt worden, meines Wissens durchaus auch Munia Arten. Dadurch sind auch , wie wir alle wissen Verhaltenänderungen aufgetreten, die wir z Tl. sogar schätzen. Denke an die Ammenfunktion der jap Mövchen.(Natürlich auch wieder ein Streitthema) Auch gäbe es keine roten Kanaries ohne die Einkreuzung des Kaputzenzeisigs. Die sind ja jetzt auch nicht verhaltensgestört. Genau so wenig wie die Kreuzungen verschiedener heimischer Vögel mit Kanaries. Sind dann leider oft nicht fruchtbar haben aber einen wunderbaren Gesang. Das soll noch lange nicht heißen ,dass man da jetzt vollkommen willkürlich beweisen muss, was züchterisch alles möglich ist und ich habe ja auch nur behauptet, dass diese Binsen-Diamandhybride hübsch ausgesehen hat. Würde sowas auch niemals bewußt selber "produzieren" wollen und mich hätte interessiert ob diese Vögel von ihren leiblichen Eltern aufgezogen wurden, aus reiner Neugier. Schrieb ich glaub ich schon. Werd ich jetzt verhauen? Hoffe nicht so feste.
      Gruß Martin
    • Hallo Martin,

      Haue gibt´s nur für schlimmere Dinge ... :D
      Ich kann auch nachvollziehen, dass Dir der Binsen-Diamant-Amadinen-Hybride gefallen hat - ein schön gefärbter Vogel ist immer eine Augenweide (wobei ich persönlich ja mehr ein Fan der wundervoll ebenmäßig gefärbten erdfarbenen Vögel wie z.B. Nonnen bin).
      Ich denke auch, dass meine Hybriden nicht absichtlich gezüchtet worden sind, sondern aufgrund der nahen Verwandtschaft und der Tendenz der Lochura, sich mit allem nah verwandten zu paaren, einfach so entstanden sind. Ich glaube ja an das Gute im Menschen und hoffe deswegen, dass uns der Züchter nicht absichtlich übers Ohr gehauen hat und gar nicht wusste, dass er Hybriden verkauft hat. Die Vögel existieren nun mal und sind für mich mit ihrem abnormalen Verhalten mal wieder ein Beweis dafür, dass Hybridzucht einfach nicht sein muss. Die Vögel sind übrigens wundervoll gefärbt (mit einer Art Wellenmuster im braunen Gefiederanteil, rabenschwarze Schwänze incl. Oberschwanzdecken etc.) - an sich ein Traum von einem Lonchura-Vertreter - aber halt verhaltensgestörte Hybriden... :(

      Zu Deiner Überlegung, ob die Elterntiere den Jungvogel zusammen aufgezogen haben: da meine ich eher nein. Die beiden Vogelarten sind in ihrem Grundverhalten doch sehr unterschiedlich - die Diamantamadine eher "ruhig-bombig", die Binsenamadine eher "quirlig-filigran".
      Bei den Nonnen und Bronzemännchen entstehen oft "Kuckuckskinder" - ein hypersexer Hahn tritt eine artfremde Henne in einer Gemischtvoliere und das eigentliche artgleiche Paar zieht dann den Hybridnachwuchs zusammen mit den eigenen Jungvögeln auf. Ist in Lonchurakreisen gar nicht mal so selten - meist mischen da die kleinsten Nonnen (die Zwergnonnen - ehemals als Zwergschilffink benannt) kräftig mit.

      MfG,
      Steffi

      The post was edited 1 time, last by Munia maja ().

    • Hallo Christian,

      von meinen Vögeln? Die sind im Lonchuraforum schon mal veröffentlicht - komme jetzt gerade nicht so einfach an die Dateien, weil ich noch in der Arbeit am PC sitze. Unter dem Suchbegriff "Hybriden" kannst Du sie leicht finden. Man sieht auf den Bildern sehr deutlich den Unterschied zur "echten" Braunkopfnonne und auch die Schuppenzeichnung im Brust- und Seitengefieder ist gut zu erkennen. Die Henne wäre an sich ein bildschöner Vogel. Der Hahn war von vornherein immer etwas zauselig - auch die Mauser hat das bisher nicht verbessert.
      Ich hab auch schon eine Rückkreuzung versucht, aber außer ein paar schönen frei gebauten Nestern gab es keinen Erfolg. Ich nehme an, dass zumindest die Henne nicht fruchtbar ist (ist bei Hybriden meist so) - beim Tretakt stellte sie sich auch "sehr blöd" an. Der Hahn hatte nie eine reelle Chance, sie regelgerecht zu begatten, obwohl sie beide sehr intensiv balzten und auch ausgiebig das Schwanzflirren zeigten (zeigt der Hahn oft schon beim simplen Gefiederkraulen...). Mit der Rückkreuzung wollte ich nur herausbekommen, welche Vogelarten wohl die Elterntiere darstellten - das hab ich nach drei Versuchen aufgegeben und lasse die Vögel nun einfach Vögel sein... (was wollte ich auch mit den rückgekreuzten Jungvögeln anfangen ?- sind für die Reinzucht ja sowieso nicht geeignet). Wäre einfach nur von wissenschaftlichem Interesse gewesen.

      MfG,
      Steffi