Außenvoliere auch ohne beheizten Schutzraum möglich?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo,
      gestern hab ich die schriftliche Freigabe vom Bauamt bekommen. Die einzige Auflage ist, dass ich 50 cm Abstand zur Grundstücksgrenze halten muss. Aber das hätte ich sowieso gemacht.

      Ich weiß zu 90% wie ich es machen möchte. Die letzten 10% werden sich beim Bauen ergeben, hoffe ich.

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Hallo miteinander,

      Nach langer Zeit macht die Aussenvoliere nun ein Paar Fortschritte. Letzten Sommer hat sich nicht viel getan weil ich, ehrlich gesagt, nicht wusste wie ich das Fundament/Untergrabschutz machen sollte. Hab vieles Überlegt und das meiste wieder verworfen. Na ja, und Bock hatte ich auch nicht immer :lachen: .
      Die Gesamtgröße der Voliere ist ca. 250 cm x 400 cm. Die Höhe ist ca. 200 cm. Für Schleuse und Schutzhaus gehen von der Länge 100 cm ab. Das Schutzhaus wird ca. 180 x 100 cm. Als Dach möchte ich 16 mm Stegplatten über die ganze Voliere anbringen. Auch an den Seiten möchte ich teilweise Stegplatten montieren, damit 3 Seiten zu sind. Dort wo Volierendraht hinkommt möchte ich innen 10,6mm Maschenweite benutzten und außen 12,7mm( hab ich noch von der Zimmervoliere übrig). Es wird also doppelt verdrahtet.

      Nun habe ich 6 Punktfundamente (20 x 20cm x 60cm tief) gegossen. Dazwischen sind Randsteinplatten (25 cm hoch). Die liegen in ca. 5cm Beton. Darunter ist ca. 20cm verdichteter Mineralbeton (Schotter).

      P1020661klein.jpgSo sieht es momentan aus. Ganz links kommt eine Tür hin. Rechts davon fehlt noch ein Stück von dem Holzsockel. Ein paar Pfosten fehlen auch noch.

      P1020662klein.jpgHier ein Blick in den Teil, der Schleuse und Schutzhaus werden soll. Das wird noch ganz ausgepflastert.

      Drehbare Futtertische in den Türen haben sich in meiner Zimmervoliere bewährt. Das möchte ich hier auch so machen.

      Für Ideen und Anregungen von euch die ich noch umsetzen kann, bin ich immer dankbar!! Für konstruktive Kritik natürlich auch.

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Stegplatten als Dach würde ich lieber nicht machen. Wenn das Dach durchsichtig ist wird es im Sommer zu warm da drinnen. Mein Freund hatte sowas gebaut und sogar 2 Seiten offen, da waren im Sommer wenn kein Wind geht über 40 grad drin. Jetzt hat er oben noch ne grüne plane drauf gelegt.
      LG
      Christian aus OWL
    • Hallo zusammen,

      Danke für das positive Feedback!!! Freut mich, das es euch gefällt.

      @kleinesLicht: Nein, eine Nachtnotbeleuchtung hatte ich nicht vorgesehen. Der Tagessimulator in meiner Zimmervoliere dimmt die Beleuchtung abends auf 2% Helligkeit und lässt diese 2% dann 2 Stunden lang konstant dann werden diese 2% auch langsam weggedimmt. Der Großteil der Nacht ich es dann ganz dunkel in der Voliere. Ich hatte noch nie Probleme. Strom in der Außenvoliere könnte dem Bauamt missfallen. Mit batterie- bzw. akkubetrieben Leuchten wäre ein Notlicht sicherlich machbar. Allerdings könnten streunende Katzen o.ä. in der AV nachts Panik verursachen. Diese Gefahr besteht in der Zimmervoliere natürlich nicht. Ich werde das im Hinterkopf behalten.

      Cambria hat mich letztes Jahr schon darauf hingewiesen, dass es in der Voliere sehr warm werden könnte, mit Stegplatten als Bedachung. Ich habe mir dazu einige Gedanken gemacht. Ich bin zum Schluss gekommen, dass es an sonnigen warmen Tagen einfacher ist das Schutzhaus oder die ganze Voliere zu beschatten, als an kühleren Tagen für Wärme und Licht zu sorgen. Deshalb habe ich Stegplatten vorgesehen. Den Boden des Schutzhauses möchte ich pflastern um Tageswärme für die Nacht zu speichern. Die Tür zum Schutzhaus wollte ich als ein mit Volierendraht bespannter Rahmen machen, den ich an kühleren Tagen mit Stegplatten verschließen kann.

      Gedanken über eine kleine Notheizung hab ich mir auch schon gemacht. Ich hab da was in einem Hobbygärtnerforum gefunden. Da muss ich aber noch schauen ob das überhaupt funktioniert. Sollte das klappen, werde ich es euch natürlich berichten.

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Es kommt natürlich darauf an wieviel Sonne die Voliere bekommt da du sie auf 3 Seiten schließen willst kann die Hitze schnell zum Problem werden ging mir genauso das solltest du beachten auch beim späteren Besatz der Voliere .LG Rainer
    • Hallo Rainer,

      Danke für den Ratschlag.

      Was muss ich beim Besatz beachten??

      Bisher sollen Schönbürzel, Goldbrüstchen, eventuell Gemalte und später vielleicht noch Schmetterlingsfinken oder Perlhalsamadinen in die Voliere.

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Das sollte kein Problem sein ich hatte immer das Problem das bei großer Hitze die Gelege abgestorben sind habe dann bei einem Teil der Voliere direkt unter dem Dach eine Beregnungsanlage installiert um die Temperatur abzusenken klappt auch gut aber ich kann halt auch Brunnenwasser dazu nutzen das kostet nix. Lg Rainer
    • chapper wrote:




      Was muss ich beim Besatz beachten??

      Bisher sollen Schönbürzel, Goldbrüstchen, eventuell Gemalte und später vielleicht noch Schmetterlingsfinken oder Perlhalsamadinen in die Voliere.
      Servus. Schönbürzel und Gemalte mögen es mitunter etwas wärmer. Nicht alle vertragen Temperaturen unter 20 Grad Plus. Zu Goldbrüstchen kann ich nix sagen, kein Plan.

      Bei Gemalten kann es zu Legenot kommen, wenn es zu kühl ist. Die mögen es im Winter auch gerne warm.

      Perlhalsamadinen besuchen schon mal Frecherweise die Nester anderer Vögel und stören so bei der Brut.

      Perlhalsamadinen brauchen als NZ weniger Tierische Kost bei der Zucht als Schönbürzel. Schmetterlingsfinken brauchen lange Volieren. Hier wäre eine Abteilung zum Einfangen Sinnvoll. Sonst wird es womöglich schwer, die Biester bzw deren JV wieder einzufangen.

      Wenn Schönbürzel der Porsche unter den PF ist, sind Schmetterlingsfinken eher Formel 1. Mitunter extrem schneller Flug und die schlagen bei Einfangversuche auch gern mal nen Haken. Und zwicken könne die auch gut.
    • Hallo Alfred,
      sieht im Rohbau schon gut aus. Welche Pflanzen willst du einsetzen, auch kleine Bäume. :?:
      Mit der Hitze ist das so ein Problem, ich habe in meiner Gartenvoliere deshalb nur zwei geschlossene Seiten, auf die Windrichtung achten!
      Als Besatz würde ich entweder nur AFRIKANER oder nur Austraulier nehmen, schon weder der Körnergrößen, Astrilden klein, Amadinen große. :füttern:
      Besatzvorschlag: Schönbürzel, Goldbrüstchen (clarkei + subflava), Schmetterlingsastrilden (bengalus, Blaukopf), Amarantenarten (Senegal-, Prachtamarant) können problemlos zusammen gehalten werden. Mein Besatz sieht ist auch so ähnlich zusammen gestellt.
      Oder auch: Orangebäckchen, Gelbbauchastrild ..., große Auswahl gibt es.

      Viel Spaß bei den Überlegungen :?: :?: wünsche ich dir.
      :orangebäckchen: :schönbürzel: Viele Grüße von bengalus :schmetti: :blaukopf:

    • Noch eine Idee die ich mir selber abgeschaut habe.
      Um das Ausflugloch eine ca. 50x50 cm große Plexiglasscheibe. Also in die Plexiglasscheibe in der Mitte ein Loch schneiden welches die gleiche Größe vom Ausflugloch hat und von außen anbringen, so rutschen Mäuse ab wenn sie versuchen zu entern.
      LG
      Christian aus OWL
    • Hallo zusammen,

      Heute war ich wieder draußen bis es dunkel wurde. Es geht also langsam voran. Ich hoffe ich bekomme die Voliere bis zum nächsten Mai fertig.

      @amigomaus: Da ich Pflanzen direkt in der Erde pflanzen möchte und damit die Vögel auch etwas "Regen" bekommen, habe ich einen Schlauchregner in der Voliere vorgesehen. Die Temperatur in er Voliere hatte ich da nicht im Kopf. Aber gut zu wissen, dass es bei den Temperaturen auch nützlich ist. :thumbsup: Vermutlich werde ich noch etwas wie eine Markise über der Voliere anbringen und vielleicht auch nicht die 3 Seiten ganz zu machen. Wie ich das genau mache weiß ich aber noch nicht.

      @bengalus: Ich möchte auch bei den Afrikanern bleiben, aber die Gemalten (1.1) habe ich nun mal. Da möchte ich ihnen die AV nicht vorenthalten. Als Futter bekommen sie eh das Gleiche wie die Afrikaner. Schönbürzel und Goldbrüstchen habe ich auch schon im Bestand und wenn alles klappt kommen sie nächstes Jahr in die AV. Neue Vögel werden aber Afrikaner sein. In Post 50 hatte ich noch Senegalamaranten vergessen. Die neuen Vögel sollten halt nicht zu schwer zu halten/züchten sein. Deine Gelbbauchastrilde würden mir sehr gut gefallen, aber da habe ich die Befürchtung das sie auch "Schönbürzelklasse", oder noch schwerer zu halten/züchten sind. Und es kommt natürlich auch darauf an welche Art man überhaupt bekommt. Aber das ist noch Zukunftsmusik.
      Diesen Sommer habe ich mir vom Neckarufer ein paar Weidenzweige mitgenommen und habe sie in einen Eimer eingepflanzt. Die sollen in die AV. Sie sind gut angewachsen. Die sind nicht giftig und robust sind sie auch. Kaufen möchte ich mir noch Korkenzieherweide oder -hasel. Und wenn ich sehe wie die Spatzen durch Nachbars Hecke flitzen, wäre Hainbuche auch eine Option. Hohe Gräser wären auch überlegenswert. Eine genaue Vorstellung habe ich aber noch nicht.

      @Christian: Eine Züchterin hat mir empfohlen den ganzen Sockel aus Blech zu machen, eben wegen den Mäusen. Aber das ist eine Kostenfrage. Das wäre sehr teuer geworden. Ich habe aber immerhin unter dem untersten Brett des Sockels ein Aluwinkel angeschraubt, damit sich kein Nager unten durchnagen kann. Und die 10,6 er Maschenweite ist nicht nur wegen den Goldbrüstchen, sondern auch wegen den Mäusen. Ich hoffe das keine Maus in Voliere rein kommt.

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Ich habe direkt unter dem Dach eine Beregnungsanlage von Gardena ( MicroDrip) installiert das kann ich dir nur empfehlen . Ist nicht teuer und du kannst jederzeit reagieren wenn es zu heiß wird . Da die Temperatur ja unter der Decke am höchsten ist bekommst du das schnell gekühlt und die Vögel nutzen es natürlich als Dusche. Du kannst auch bei längerer Trockenheit eine Regenzeit simulieren. Gruß Rainer
    • Hallo Rainer,

      habe mir gerade diese Gardena MicroDrip Sytem angeschaut. Das ist ganz schön umfangreich und auch ziemlich verwirrend, finde ich. Was für Sprühdüsen verwendest Du? verschiedene Verbindungsrohre gibt es ja auch noch.

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Da meine Voliere komplett überdacht ist verwende ich die 180 grad Düsen somit sprüht das meiste Wasser aus der Voliere aber der Kühleffekt ist trotzdem gut .ich verwende den1/2 Zoll Schlauch in schwarz von gardena und ein passendes AnschlussStück für die Düsen das hält den Wasserverbrauch niedriger.