Außenvoliere auch ohne beheizten Schutzraum möglich?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hallo Boerge,
      Die Zentralheizung vom Haus erreicht in meinem Vogelzimmer maximal 22°. Die Heizungen werden ja von dem Heizungsmonteur nach Wärmebedarf berechnet. Ich hab zusätzlich noch ein Wärmewellengerät im Raum stehen. Der wird mit einem Thermotimer gesteuert und verbraucht 500 Watt wenn er läuft. Der Thermotimer ist auf 24° eingestellt. Die Raumtemperatur pendelt jetzt zwischen 23° und 26°. Allerdings muss ich sagen, dass meine Stromabschläge um 20€ monatlich gestiegen sind. Also sicherlich nicht die günstigste Variante.

      schöne Grüße,
      Alfred
    • @ boerge. Wenn du deinen Raum zusätzlich über 22 Grad hinausheizt dann müsste doch das Termostat am Heizkörper der Zentralheizung abschalten. Oder?
      An deiner stelle würde ich mir dann lieber einen anderen Heizkörper + Termostat einbauen und billiger is das.
      Gruß
      Christian
      Ps. Ich heize mein Dachboden im Winter über Zentralheizung auf 14- 15 Grad und im Sommer gar nicht.
      LG
      Christian aus OWL
    • Guten Morgen zusammen,
      will ja nu wirklich nicht als Allwissend oder gar klugscheisserisch daherkommen,

      aber.....

      Freunde, wenn ich lese das wir Züchter hier im Forum haben die züchten ihre Prachtfinken im Wohnzimmer dann kann ich mir nicht vorstellen das das jemand bei 24-26 Grad macht ??

      Ergo braucht es diese Temperaturen vielleicht gar nicht mehr , und wenn ihr schon meint ihr müsst heizen bis die Feder brennt , was macht ihr dann bzgl. der Luftfeuchtigkeit ???

      Ich halte meine Prachtfinken bei ca. 22°-23° und zwar das ganze Jahr, und ich züchte auch bei diesen Temperaturen, gar kein Problem, es zieht nicht im Zuchtraum, es ist nicht feucht und auch nicht kalt und Licht ist auch genug da.
      Somit , und das bestätigen meine Nachzuchten ... ist alles gut.


      In diesem Sinne, eine schöne warme Woche :urlaub:
      Grüße aus Südbaden
      Martin
      AZ-Nr: 49539


      flatter doch mal vorbei; martins-prachtfinken.de

      The post was edited 2 times, last by Spitzi ().

    • sehe das genau so wie Spitzi. Wenn meine Cardueliden in der Aussenvoliere im Napf Nest Nächte mit 14-15 Grad überleben ohne das die Henne hudert dann sollten für Prachtfinken mit geschlossenen Nestern 20-22 Grad ausreichen. Und als Keller Züchter würde ich im Sommer mittels Rohrleitungen und Ventilator warme frische Luft in Keller blasen.
      Gruß
      Christian
      LG
      Christian aus OWL
    • Hallo miteinander,
      Ich habe mein Heizkessel 2013 erneuern lassen und hab damals mit dem Chef der Heizungsfirma gesprochen. Hydraulischer Abgleich der Heizkörperventile ist Vorschrift bei Heizungserneuerungen. Also einfach einen anderen Heizkörper und Thermostat montieren bringt nichts. Also frieren für den Klimaschutz. Ich solle an der Kesselregelung die Raumtemperatur höher einstellen sagte er mir, aber dann heize ich das ganze Haus wärmer :wand: .
      Die Außenvoliere an der Nordwestseite des Hauses zu bauen habe ich inzwischen verworfen. An der Grundstücksgrenze hätte ich noch ein sonnigeres Plätzchen. Allerdings müsste ich da ziemlich nah an die Grundstücksgrenze ran. In der Landesbauordnung von Baden Württemberg hab ich nachgelesen das wenn ich nicht höher wie 3 Meter und nicht länger wie 9 Meter und nicht mehr wie 20 m³ umbauten Raum habe, brauche ich keine Baugenehmigung und kann auch ohne Grenzabstand bauen. Allerdings ist der Text dieser LBO nicht ganz einfach zu verstehen. Ich beziehe mich da auf den §6 der LBO.

      Hat jemand von euch schon Erfahrungen in dieser Richtung gemacht?
      baurecht.de/landesbauordnungBaden-Wuerttemberg.html

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Nu kenne ich ja deine Heizungsanlage nicht aber es muss doch möglich sein deine Vorlauftemperatur um 5 Grad zu erhöhen und nur den einen Raum mehr zu heizen. Deswegen wird doch nicht das ganze Haus wärmer. Oder ist es bei dir im Bad genau so warm wie im Schlafzimmer????
      Zu deiner Bauverordnung würde ich eine Skizze machen und das Bauamt um schriftliche Meinung bitten. Dann hast du was in der hand und keiner kann dir an die karre fahren.
      Gruß
      Christian aus OWL
      LG
      Christian aus OWL
    • Hallo,tja die NZ bestätigen die gute Haltung....echt der größte Blödsinn den ich je gehört hab von nem "Profi"...Hühner vermehren sich auch in Legebatterien und sogar Stopfgänse tun das!Naja in einigen Jahren ist es wie bei tropischen Sittichen,die halten dann schon unsere "Milden" Winter aus!No coment und Ciao!Lg.Günther
      Ohne Fleiß kein Preis :winke:
    • Hallo zusammen,
      @terra: Raumtemperatur an der Kesselregelung erhöhen = Vorlauftemperatur erhöhen. Da bekommen alle Heizkörper im Haus wärmeres Wasser. Aber Du hast recht. Ich könnte dann, außer im Vogelzimmer, alle anderen Heizkörper weiter runter drehen.
      Ich werde eine Skizze machen und beim Bauamt nachfragen.

      Ich glaube wir schweifen ein Wenig vom Thema ab. Ich würde gerne mehr über die Vogelhaltung in Außenvolieren wissen.
      Auf drei Seiten zu, warmes Schutzhaus, Untergrabschutz, Dach über die ganze Voliere.......... das weiß ich inzwischen.
      Aber:
      Futter und Nistmöglichkeiten nur im Schutzhaus?
      Sträucher in Kübeln? Oder direkt in die Erde einpflanzen?

      Über Tipps würde ich mich freuen.

      schöner Gruß,
      Alfred
    • Wenn du untergrab Schutz machst und Erde in der Voliere hast würd ich direkt einpflanzen. Oder du machst eine Betonplatte,Pflaster oder Beton, dann brauchst du keinen untergrab Schutz Un musst Kübel stellen.
      Bei einem Holländer hab ich mal gesehen. Voliere auf 3 Seiten und Dach zu, vorne am Draht hatte der einen kleinen Wasserlauf der dann durch den Draht in einen kleinen Teich vor der Voliere mündete. Er meinte so geht keine Katze von vorne an den Draht. Ob s hilft weiß ich nicht, sah aber toll aus.
      Gruß
      Christian
      LG
      Christian aus OWL
    • Hallo miteinander,
      Vorletzte Woche hab ich beim Bauamt nachgefragt. Die Frau dort sagte mir in der Straße in der ich wohne gibt es keinen Bebauungsplan. Da müsste sie individuell entscheiden, ob ich einen Bauantrag stellen muss, wie die Grenzabstände sein müssen usw.. Sie wollte mir letzte Woche Bescheid geben. Hat sie aber nicht. Heute hab ich wieder dort angerufen. Ich bekommen nächste Woche Bescheid. :wand: Sollte ich einen Bauantrag stellen müssen, werde ich die AV nicht bauen. Das würde die Kosten sicherlich verdoppeln.
      Die Vorstellungen wie ich die AV bauen könnte werden immer konkreter. 4x2x2m, 1 Meter In der Länge weg, für Schutzhaus und Schleuse. Untergrabschutz aus ausbetonierten Schalsteinen. Drei Seiten und Dach aus Doppelstegplatten.

      Christians Vorschlag mit den Cardueliden, oder anderen winterfeste Vögel geistert inzwischen auch durch meinen Kopf. Mit solchen Vögeln kenne ich mich allerdings gar nicht aus.
      Kann man solche Vögel mit Prachtfinken zusammen zu halten? Die Frau, bei der ich letzten Herbst 3 Schönbürzel gekauft habe, hatte die SB zusammen mit Sonnenvögel (zumindest glaube ich das es Sonnenvögel waren) in einer Außenvoliere.

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Hallo Raptor,
      ich wollte am Telefon eigentlich nur wissen ob ich eine Baugenehmigung brauche und welche Grenzabstände ich einhalten muss. Sollte ich keine Baugenehmigung brauchen und die Grenzabstände die mir vorschweben (0,5 m) auch passen, werde ich das schon von der Dame im Bauamt schriftlich verlangen. Ob sie das dann auch macht weiß ich allerdings nicht.

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Eigendlich musst du die frage andersrum stellen(Schriftlich per email).
      Wie muss ich das bauen damit ich keine Baugenehmigung benötige. Auch bei Grenzbebauung.
      Bei mir zum Beispiel: ohne Fundament und nicht höher wie 2,5 Meter innen.
      Also hab ich eine Bodenplatte aus Beton gegossen die nicht in die Erde eingelassen ist. Liegt lose oben auf. Und darauf eine Holzhütte.
      Mein Freund musste so bauen das er die Voliere schnell wieder abbauen kann. Weil er schon mehrere Hütten im Garten hat.
      Er hat Holzboden auf Pflöcke gemacht und die Seitenteile plus Dach mit einigen Schrauben zusammen geschraubt.
      Also
      Wo ein Willi ist ist auch ein Weg.
      :hammer:
      Gruß
      Christian aus OWL
      LG
      Christian aus OWL
    • Genau raptor49
      Gleiches mache ich auch bei fragen zu melde und Kenzeichnungspflicht für meine Vögel.
      Anfrage per Mail an mein zuständiges Amt und die Antwort drucke ich mir aus und hefte sie zu den Unterlagen der entsprechenden Vögeln. So hab ich schriftlich das ich Sonnenvögel offen beringen darf. (Offene Ringe mit Sollbruchstelle)
      Sollen die mir später was anderes sagen.
      :schreiben:
      Gruß
      Christian aus OWL
      LG
      Christian aus OWL
    • Hallo Alfred,

      wie weit ist dein Vorhaben? Hast du inzwischen schon eine Auskunft vom Bauamt?

      Heut hab ich mal wieder ein paar Fotos von der Voliere gemacht. Das Wetter spielt leider noch nicht ganz mit, aber die Hoffnung stirbt zuletzt.

      Zu deinen Fragen wegen Nistgelegenheit, Futter und Pflanzen kann ich dir meine Erkenntnisse weitergeben. Letztendlich entscheidet wohl jeder für sich selber, wie er es haben will. Ein wenig von der Beantwortung deiner Fragen kannst du auch anhand der Fotos sehen.

      Nistgelegenheiten, Futter und Wasser biete ich sowohl im Innen- wie Außenbereich an. Das erste Jahr hab ich das Futter nur in der Außenvoliere und nicht im Schutzraum angeboten, weil ich die Rindenmulch nach der Sommerfrische der Prachtfinken in meine Blumenbeete einbringen wollte.
      Das hat sich aber nicht als sinnvoll ergeben, da trotzdem wahnsinnig viel Unkraut, Gräser und Sonstiges im Beet aufgegangen ist. Zudem ist es für die Jungvögel, die im Schutzraum ausfliegen schlecht, da sie zu Beginn die Ausflugslöcher nicht finden und somit nicht selbst ans Futter kommen.

      Nester biete ich auch innen und außen an. Dieses Jahr ist es interessant, dass bisher nur im Innenraum die Nistgelegenheiten angenommen werden. Aber wie gesagt, wir haben nur Mischmaschwetter.

      Auf den Fotos kannst du sehen, dass ich die Pflanzen sowohl direkt in den Boden, aber auch in Töpfen in die Voliere stelle. Entscheide ich aus Lust und Laune.

      image.jpegimage.jpegimage.jpegimage.jpegimage.jpeg
    • Hallo Cambria,
      zunächst mal möchte sagen, dass mich deine Außenvoliere immer wieder begeistert! Für Deko und schöne Inneneinrichtungen haben Frauen wohl das bessere Händchen :thumbsup:
      Danke für die Tipps! Aus deinem Post mit den schönen Bildern konnte ich einige Info's entnehmen.
      Für mich war es auch nicht ganz klar ob man bei unserem Wetter, Prachtfinken auch in einer Außenvoliere züchten kann. Vielleicht klappt es ja dann bei mir auch mal.

      Dem Bauamt habe ich jede Woche angerufen. Letzten Donnerstag hab ich dann mal die richtige Dame ans Telefon bekommen. Sie hat sich schon fast entschuldigt. Sie hat gerade viele Terminsachen und ist noch nicht dazu gekommen alles wegen der AV abzuklären. Grundsätzlich denkt sie aber dass die AV genehmigungsfrei ist. Sie hat mich gefragt wie viele Vögel ich in der AV halten möchte. Ich sagte ihr, nicht mehr wie 20. Anscheinend gibt es da Beschränkungen.
      Das Hauptproblem, bei mir, ist aber die grenznahe Bebauung (2,5 Meter, oder näher an der Grenze). Ich habe einen Carport mit 8 Meter Länge an der Grenze stehen und hinter dem Haus einen Schuppen, der ist auch grenznah. Ich komme mit Carport und Schuppen schon auf knapp 15 Meter grenznahe Bebauung. 15 Meter sind erlaubt. Die Voliere würde dann nicht gehen. Aber ich soll eine Ausnahmegenehmigung beantragen, hat mir die Dame gesagt. Das könnte gehen und kostet auch nicht so viel. Das Formular hat sie mir gleich per Email geschickt. Das soll ich ausfüllen und mit Lageplan (Maßstab 1:500) und 3 Ansichten des "Bauwerkes" (Maßstab 1:100) in dreifacher Ausfertigung einreichen. Jetzt hab ich mir ein CAD Programm heruntergeladen und bin fleißig am zeichnen :pc: . Mal sehen was daraus wird.

      schöne Grüße,
      Alfred
    • Hallo miteinander,
      Vorgestern war ich beim Bauamt. Da hab ich meine Baupläne und den Antrag auf die Verlängerung der grenznahen Bebauung abgegeben. Nun brauche ich noch die Unterschrift von 2 Nachbarn, dass sie keine Einwände gegen den Volierenbau haben. Eine hab ich schon und die Zweite dürfte auch noch am WE kommen.
      Jetzt geht alles seinen geweisten Weg, natürlich alles schriftlich.
      schöne Grüße,
      Alfred