Schönbürzel

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Schönbürzel

      Hallo, eine Frage ohne Foto. Einer meiner Bürzel sieht etwas komisch aus,dh. die Flügel hängen ganz leicht und er ist etwas rundlich: nicht plustrig: sonst aber putzmunter, frisst badet usw. alles ok. kann es es sein das es was mit seinem getrennt fliegenden Partner zu tun hat?
      Ich musste sie trennen sie hatten sich zu gern, keine Federn mehr auf dem Kopf. Gruss Frank
    • Frank wrote:

      die Flügel hängen ganz leicht
      ...das muss nicht sofort ne Krankheit sein, ein Vogel der z.B. durch Transport, Fangen, Umsetzen, usw. gestresst ist kann auch
      untypische Haltung annehmen, hier sind die hängenden Flügel vielleicht ein Indiz auf Stress.
      Veränderungen am Kopfgefieder (kahle Stellen) können durch eine Stoffwechselstörung entstehen,
      oder wie Du das dargestellt und beobachtet hast durch "sie hatten sich zu gern" entstehen.
      Beobachte den "Verdächtigen" weil ein Tipp oder ne Ferndiagnose nicht immer zutreffend sein muss.
      Andere Fragen um es einzugrenzen hat die Julia schon gestellt.
      MfG Eddy
    • Ich muss auch sagen, dass ich schlechte Erfahrungen habe, wenn die Flügel eines Vogels hängen. Klar bedeutet das nicht immer, dass er Vogel krank ist.. Aber für mich ist das doch immer ein Warnzeichen.
      Ich habe es so verstanden, dass der Vogel seine Feder durch das Schmusen verloren hat.
      :dornastrild: Liebe Grüße Sternchen :gemalte: :schönbürzel:
    • Nein, ich denke das hier nicht Schmusen sondern eine rabiate und angriffslustige Art des Artgenossen gemeint ist.
      Natürlich sind hängende Flügel eine "Alarmstufe" der man auf den Grund gehen muss.
      Bin gespannt was die weiteren Beobachtungen ans Tageslicht bringen.
      Hoffe dass Alles gut endet und dass sich die Lage ohne große medizinische Mittelchen stabilisiert.

      MfG Eddy
    • Bei Schönbürzeln sind kahle Köpfe keine Seltenheit oft erkennt man die Weibchen daran . Hängende Flügel sind aber nicht so gut.
      Wie schon andere geschrieben haben in jedem Fall den Kot beobachten.
      Und gucken ob er tatsächlich frisst.
      Ist der Vogel schon länger in deinem Besitz?
      Wenn nicht ist es eine Nachzucht (sicher)oder ein Wildfang?
      Die Wildfänge die immer mal wieder (nicht ganz legal)konmmen sind oft in einem schlechten Zustand.
      Kenne genügend Leute die sich damit schon ganze Bestände zerschossen haben.
      Solche Vögel sollten strikt in Quarantäne gehalten werden.
      Die Zeit ist eine große Lehrerin. Schade nur, daß sie ihre Schüler umbringt./Curt Goetz
      prachtfink-schnieders.de
    • Hallo!
      Wir haben auch einen Zuchtfreund. Dieser hatte sich von einer Börse Wildfänge mitgebracht.
      Die Quarantäne war vielleicht nicht lange genug. Später sind ihm fast alle Vögel auf dieser Voliere gestorben.
      Wenn ich Franks Beitrag so lese ist das scheinbar leider kein Einzelfall.
      Ich stimme euch zu. Hängende Flügel sind schon ein Alarmzeichen.
      Beste Grüße tusnelda
    • Frank wrote:

      kann es es sein das es was mit seinem getrennt fliegenden Partner zu tun hat?
      Hallo Frank,
      wenn er seine Herzdame vermisst, wird auf alle Fälle heftig nach ihr rufen.

      In einem anderen Forum wurde mal ein Gesundheitscheck beschrieben:

      vogelforen.de/prachtfinken-all…34-gesundheitsscheck.html

      Ansonsten kann ich mich meinen Vorrednern nur anschließen. Ggf. würde ich den Kot von einem vogelkundigen Tierarzt untersuchen lassen.

      Gruß Jens
    • Schönbürzel

      1. der Vogel hat die hägenden Flügel schon ca.4 Wochen (kahle Stellen ist der andere), wie gesagt ersterer ist putzmunter, aber halt. Fressen tut er nach meiner ständigen Kontrolle zu beurteilen( habe den ganzen Tag Zeit) alles gut.
      Mineralien frisst er auch . Tierarzt der sich mit Prachtfinken auskennt ist hier nicht zu finden. Vielleicht in Zürich. Gruss Frank
      Ach, der Vogel ist Schweizer Nachzucht, kein wilder.
    • Hallo Frank, eine Kotprobe kann auch ein nicht Vogelkundiger Tierarzt durchführen (Macht bei vielen Tierärzten eh ein Labor).
      Das solltest Du wenigstens machen.
      Leider ist die Sterberate bei Prachtfinken relativ hoch da ein so kleiner Organismus mit Krankheiten nicht gut klar kommt, da sollte man nicht lange warten.
      Gruß Franky
      Die Zeit ist eine große Lehrerin. Schade nur, daß sie ihre Schüler umbringt./Curt Goetz
      prachtfink-schnieders.de