Die Binsen erkunden die neue Deckenleuchte

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

Comments 3

  • Heidi Wien -

    Wenn du willst, dass es nur ein Zwischenstop ist, dann hänge einfach ein paar Äste noch höher als die Lampe... ;-) Binsen wollen immer ganz oben sein. Wir haben ja vor den Fenstern richtig grosse Pflanzen, so dass sie da immer ganz oben sitzen und unsere Lampen in Ruhe lassen und nur als Zwischenstop verwenden. Bast und alles Halmartige ist für Binsen halt eine Verlockung zum "Nestbau", wobei der bei den Binsen, die wirklich lausige Nestbauer sind, so aussieht: möglichst lang und viel mit möglichst grossen und schweren Halmen angeben und rumhüpfen und dann auf ein Nest pfeffern und dort solange ungeschickt rumbasteln, bis wieder alle Halme runterfallen, dann wieder damit Rumfliegen und Angeben... usw. und so fort...
    Wir haben etliche riesige Zitronenbäume, die sie gerne anfliegen. Die haben glatte und leicht zu reinigende Blätter, die von den Vögeln nicht angeknabbert werden. Auch hartblättrige Palmen (Washingtonia und ähnliche) sind gut zum Reinigen und knabberfrei.
    Ja, die Flugmanöver sind wirklich toll. Zwischen meinen Laptop und mich haben sie sich zwar noch nie getraut, aber manchmal sausen sie knapp über Köpfe hinweg. Überhaupt halten sie bei uns guten Abstand zu allem Technischen und hocken nur auf den vielen Pflanzen rum. Als hätten sie verstanden, dass das eine Bedingung für ihren Freiflug war (und ist)... ;-) Instinktiv halten sie sich am liebesten dort auf, wo wir nicht sind, d.h. Fensterbänke, Pflanzen und ihre Voliere... alles andere interessiert sie nicht. Okay, die Küchenspüle ist auch interessant. Das Volieren-Wasser kann noch so frisch sein, am liebsten haben sie frische Wassertropfen auf der Spüle. Die saugen sie wie mit einem Strohhalm auf... ;-) Doch diese Wasserstellen-Faszination kenne ich auch früher von Katzen oder anderen Haustieren. Da müssen wir halt immer gut wischen, bevor wir uns Essen zubereiten. Sonst sind sie total brav. Nur beim Zusammenkehren muss ich den Hausstaub immer gut verteiden und schnell wegmachen, denn sie lieben diese Staubhäufchen. Für sie ist das wohl so etwas wie selbstgemachter Grit, in dem sie gern rumhüpfen wurden und den sie auch gerne fressen... . igitt... ;-) Da wir nur Bio-Putzmittel verwenden, wäre das sogar egal, doch sie würden den Hausstaub dabei wieder überall verteilen, so dass ich sie da immer vertreiben muss... Das ist ihre einzige nervige Leidenschaft... ;-)

  • caramia -

    Zwischenstation, ja schön wäre es! Ich hatte vorher einen bastartigen Lampenschirm, auf dem sie total gerne (sogar regelmäßig von innen! Sie sind von unten reingeflogen und hingen dann kopfüber in dem Lampenschirm) herumgeklettert sind. Ich habe gegofft, dass dieser nun so uneinladend ist, dass sie ihn wenig bis gar nicht anfliegen. Denn Lampen putzen mag ich eigendlich nicht machen...
    Ja, es ist unfassbar mit welchen wahnsinnigen Flugmanövern die Vögel durchs Zimmer sausen. Manchmal sogar zwischen mir und dem Laptopbildschirm hindurch. So schreckhaft sie manchmal sind, so waghalsig sind sie in ihren ganz aktiven Phasen.

  • Heidi Wien -

    Oh, eine kleine Binsen-Bande unterwegs... Die gelben Binsen sind die besten Entdecker: neugierig, frech und vorsichtig... und vermutlich auf der Deckenlampe nur als Zwischenstation, bevor sie sich auf Ästen oder Pflanzen dauerhaft niederlassen, nicht wahr? Schön, dass du ihnen Freiflug gönnst. Denn die Binsen sind total unkompliziert, aber eines brauchen sie unbedingt: Platz zum Fliegen... ;-)