Aus dem harten Leben eines Schönbürzelchens

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

Description

Die Pinkymade wird jetzt bestimmt schon 5-6 Minuten bearbeitet. Ist halt anstrengend

Comments 2

  • Bretone Epagneul -

    Heidi schreibt: PS: Getrocknete Mehlwürmer haben - im Gegensatz zu den lebenden Mehlwürmern - die Binsen nie interessiert.

    Die Pinkys und auch Buffaloes kommen aus dem Gefrierschrank. (so kann man sie ewig aufbewahren) Nach 2-3 h sind sind sie dann fertig zum Verfüttern // Es baucht allerdings 1-2 Tage bis sie die annehmen. Getrocknete Mehlwürmer werden verschmäht. ! Nachdem Matthias mal die lebenden Mückenlarven empfohlen hat (kann ich bestätigen) habe ich die auftauenden Pinkys im flachen Wasser angeboten, funktioniert auch leidlich gut

  • Heidi Wien -

    Wow1 Wußte nicht, dass Fressen so mühsam sein kann... ;-) Als ein Bekannter unseren Binsen letzten oder vorletzten Sommer mal lebende Mehlwürmer mitgebracht hat, haben wir gewettet, dass die streng vegetarischen Binsen (wie die meisten Australier) das nie fressen werden... Nicht, dass wir es ihnen nicht gönnen würden... Die Binsen mögen ja nicht mal Eifutter und sind sehr selektiv in ihrem Fressen. Alles, was keine Hirse ist, wird erst tagelang beäugt, weil sie sehr vorsichtig sind. ;-) Tja, wir haben die Wette verloren... ;-) Die Binsen haben tatsächlich binnen Kürze die lebenden Mehlwürmer als Leckerli gefressen. Wir haben das dann ein paar Wochen angeboten. Immer wenn ich beim Tierladen vorbeigekommen bin, habe ich eine minimale Menge lebende Mehlwürmer mitgenommen und gleich verfüttert. Die Menge war so minimal, dass sie mir der Tierladen geschenkt hat, weil sich das Abwiegen nicht mal ausgezahlt hätte... Ein paar Wochen haben sie sich tatsächlich darüber gestürzt und wir dachten schon, dass sie zu Afrikanern mutiert sind. Plötzlich endete dieser Gusto wieder. Nach etwa einen Monat haben sie die Mehlwürmer liegen gelassen...
    Das Schöne bei den Binsen: Immer für eine Überraschung gut und immer was los. Es gibt keine Regel, die nicht auch eine Ausnahme kennt. Die Binsen kennen keine Dogmen. Vielleicht ist das ein Grund, warum ich sie so mag... ;-)
    Und dank deiner Inspiration werde ich mal ein paar Pinkies in die Voliere werfen und schauen, was passiert... ;-)
    PS: Getrocknete Mehlwürmer haben - im Gegensatz zu den lebenden Mehlwürmern - die Binsen nie interessiert. Egal, wie lange und wo wir sie angeboten haben... Wir haben sie am Schluss zerbröselt und heimlich unter das Futter gemischt oder bei Spaziergängen an Wildvögel verfüttert, damit das Zeug wegkam... ;-)